Seite 5 von 5 ErsteErste ... 2345
Ergebnis 41 bis 43 von 43

Thema: Diagnose Basedow - Entwicklung der Werte unter Carbimazol

  1. #41
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.10.20
    Beiträge
    25

    Standard AW: Diagnose Basedow - Entwicklung der Werte unter Carbimazol

    Also, ich hab' neue Werte und würde sie nicht als error bezeichnen...

    Unter 2,5 mg Carbimazol seit 03.02.2021:

    BE 15.02.2021:
    TSH 2,56 (0,27-4,2)
    fT3 3,32 (2,0-4,4)
    fT4 0,98 (0,9-2,0)

    TRAK 1,62 (<1,5)
    TAK 140 (<115)
    Anti-TPO <9 (<34)

    Ich soll jetzt erst mal bei 2,5 mg Carbimazol tgl. bleiben und in drei Wochen die nächste Kontrolle. Mal schauen, ob/wie ich das durchhalte. Mir kamen die (bisher) zwei Wochen teilweise schon lange vor - Geduld ist nicht unbedingt eine meiner Stärken.

  2. #42
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.892

    Standard AW: Diagnose Basedow - Entwicklung der Werte unter Carbimazol

    Zitat Zitat von VerenaV Beitrag anzeigen
    Ich soll jetzt erst mal bei 2,5 mg Carbimazol tgl. bleiben und in drei Wochen die nächste Kontrolle. Mal schauen, ob/wie ich das durchhalte. Mir kamen die (bisher) zwei Wochen teilweise schon lange vor - Geduld ist nicht unbedingt eine meiner Stärken.
    Du bist bei einer Minidosis, wenn sie beibehalten werden kann, dann kann sie nur noch ausgedünnt werden - aber du hast noch 8 Monate Therapie vor dir. Insofern ist die Ungeduld doch etwas ungerichtet

  3. #43
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.10.20
    Beiträge
    25

    Standard AW: Diagnose Basedow - Entwicklung der Werte unter Carbimazol

    Joa, die Geduld war eher darauf gerichtet, dass ich die Dosis einfach noch nicht gehalten habe (also keine BE ohne Dosisänderung bei 2,5 mg) und ich noch keine drei Wochen Abstand zwischen den BE hatte. Vor der letzten BE war ich schon irgendwann ziemlich aufgeregt, weil ich wissen wollte, was die Dosisänderung bewirkt hat. Aber damit komm' ich inzwischen (bzw. im Moment) ganz gut klar.
    Wenn ich dann die zweiten Werte mit der gleichen Dosis hab' und weiß, ob/wie die sich (hoffentlich nicht groß) verändern, sieht es schon wieder anders aus, dann komm' ich besser damit zurecht.

    Sollten die Werte sich nicht groß verändern, wird man vermutlich auch erst in ein paar Monaten ausdünnen, oder?! Das Ausdünnen nach meiner Mini-Dosis geht ja dann schon fast in Richtung Auslassversuch, oder?
    Grundsätzlich besteht auch Kinderwunsch; das muss im Moment aber noch etwas hinten anstehen. Mein Zyklus macht im Moment sowieso auch noch, was er will

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •