Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 48

Thema: Überdosiert/Unterdosiert TSH fT3 fT4

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.143

    Standard AW: Überdosiert/Unterdosiert TSH fT3 fT4

    Zitat Zitat von Eriberi61 Beitrag anzeigen
    Brauche ich wirklich so viel T4 und T3?


    .
    Wahrscheinlich eben nicht, wie dein fT4 und dein TSH ganz deutlich zeigen. Auch nach Hormoneinnahme sollte das fT4 nicht über dem Referenzbereich sein. Aber wie oben schon gesagt: Wenn du davor Hormone einnimmst, wissen wir nicht, welcher Serumspiegel erwischt wird, die Hormonspitze (findet zwischen 2-4 Stunden statt), den Weg dorthin, den Weg nach unten. Egal wo: du solltest nicht *darüber* sein.

    Wie beurteile ich denn Werte, die ohne Hormone abgenommen werden?
    Hervorragend, das machen wir alle so. Nämlich, wenn die Kontrolle nach einer gleich gehaltenen Distanz zur letzten Einnahme gehalten werden, seien es 24 Stunden oder 10-12 Stunden (etwa wenn du Prothyrid splittest, was ich stark empfehle), dann ist das eben gleich bleibend, hormonspitzenfrei und die Entwicklung weitgehend beurteilbar, weil eben die Umstände (Spitzen-Freiheit und ungefähre Distanz zur letzten Einnahme) vergleichbar sind. Bei 4 Stunden weiß man, nochmal, nicht einmal, ob die jetzt die Spitze gemessen hat oder nicht, weil die Spitze bei 2 oder 2,5 oder 3,5 oder 4 Stunden liegen kann.

    Sehr groß ist der Unterschied bei deiner T4-Dosis nicht, d.h. die Spitze wäre nicht so riesig, dürfte aber eben deswegen nicht darüber liegen. Darum gehe ich davon aus, dass du leicht überdosiert bist. Um sicher zu sein, wären eben Nüchternwerte gut. T4 hat eine lange Halbwertszeit, es ist nicht so, dass du morgens gar nix hast ... du hast den ständig gefütterten Spiegel, ohne die tägliche Einnahmespitze, die die Ausnahme darstellt, nicht die Regel. Ich hoffe, dass das jetzt klarer ist.

    T3 macht viel größere Einnahmespitzen, man sieht es gut bei deinen 4-Stunden-nach-Einnahme-Werten versus 5 oder 6 Stunden danach. Die T3-Spitze ist evtl. etwas früher, nach 1-2 Stunden - wenn bei dir nach 4 Stunden ein satter Wert gemessen wird, warst du davor deutlich höher.

    Darum: Bitte wenn es irgend geht, eine neue Kontrolle unter gleicher Dosis ohne Hormone davor (und im gleichen Labor). Was ich aber schon jetzt gleich tun würde: PT splitten, 25 mcg abends direkt vorm Einschlafen nehmen, *unbedingt auch am Tag vor der Blutentnahme*, nur nichts einnehmen direkt vor der BE - da ergeben sich dann 24 Stunden fürs LT und so ca. 10-12 Stunden fürs fT3 bis zur BE und das wäre optimal so. Ich würde erst dann mit etwas mehr Vertrauen sagen können, wie du die Dosis ändern könntest.

    Der Haarausfall wird evtl. wegen des Hormonüberschusses sein.

  2. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.10.20
    Ort
    Baden- Württemberg
    Beiträge
    24

    Standard AW: Überdosiert/Unterdosiert TSH fT3 fT4

    Mal sehen, ob ich das verstanden habe.
    Morgens 25 PT + 37,5 Lt, abends 25 PT

    Ich habe meiner Hausärztin ein Rezept für Thybon abgeschwatzt...habe es aber nocht nicht ausprobiert, eben wegen der Blutwerte.
    Würde es mit Thybon auch funktionieren, aufteilen 2,5 morgens und 2,5 abends?
    Wieviel L- Thyroxin müsste ich dann nehmen bzw. auch aufteilen?

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.10.20
    Ort
    Baden- Württemberg
    Beiträge
    24

    Standard AW: Überdosiert/Unterdosiert TSH fT3 fT4

    Habe um 6 Uhr meine Hormone genommen, um 8 Uhr fängt mein Herz an hart zu schlagen. Je später es wird, desto schlimmer. Blutdruck 134/84 Puls 84. Ist mir gestern auch schon aufgefallen, aber heute ist es extrem. Mein Blutdruck dümpelt normalerweise so um 110/70 rum.

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.143

    Standard AW: Überdosiert/Unterdosiert TSH fT3 fT4

    Alles stimmig (Symptome). antworte dir etwas später.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.143

    Standard AW: Überdosiert/Unterdosiert TSH fT3 fT4

    Zitat Zitat von Eriberi61 Beitrag anzeigen
    Mal sehen, ob ich das verstanden habe.
    Morgens 25 PT + 37,5 Lt, abends 25 PT
    Jein, denn da wäre noch keine Reduktion dabei. Mir wäre es lieber, wenn du vor einer Reduktion eine Nüchtern-BE machen könntest, geht das nicht?

    Ich habe meiner Hausärztin ein Rezept für Thybon abgeschwatzt.
    Ich würde bei PT bleiben, aus zwei Gründen. Erstens, die Tablette ist größer als Thybon, ich habe mit einem guten Tablettenteiler kein Problem, 1/8 PT zu erzeugen (die Ungleichmäßigkeit gleicht sich durch Einnahme der unterschiedlichen Hälften binnen eines Tages/zwei Tage aus). 1/8 PT gibt mir 1,25 Thybon, das ist mir recht so. Thybon ist kleiner, 1/8 ergibt 2,5, kleiner geht nicht und ich konnte Thybon schlicht nicht achteln. Aber OK, andere sind da besser.

    Der andere Grund: Die gemeinsame Einnahme von T4 und T3 soll Vorteile haben (natürlich trotzdem T3 gesplittet, also bei PT auch der T4-Anteil gesplittet): Weil T4 und T3 um die Hormonrezeptoren konkurrieren, könnte ein dadurch eine ein wenig verzögerte T3-Wirkung entstehen (sonst wirkt T3 ja gerne ziemlich hammermäßig): Es scheint so zu sein, dass T4 kombiniert mit T3 die Freisetzung von T3 etwas hinauszögert, was angesichts hoher Hormonspitzen bei T3-Gabe ein positiver Effekt ist. (Siehe http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?1249535-T3-Pharmakokinetik , meine Aussage ist eine vereinfachte Interpretation, die einfacher zu verdauen ist als wenn man sich durch den verlinkten Strang quälen muss). Der Verzögerungseffekt beruht vermutlich darauf, dass T4 und T3 um die Hormonrezeptoren konkurrieren und wenn sie sie sich teilen müssen, kann das die sonst heftigere Wirkung von T3 etwas hinauszögern/abmildern.

    Mir würde vorschweben, dass du vielleicht insgesamt 75 (statt 87) mcg T4 und 3,75 (statt 5) mcg T3 ausprobieren könntest. Optionen:

    (1) morgens 37 mcg LT und 25 mcg PT (ergibt 62 mcg T4 und 2,5 mcg T3) , abends 12,5 mcg PT (ergibt 12,5 mcg T4 und 1,25 T3)

    oder umgekehrt:

    (2) morgens 37 mcg LT und 12,5 mcg PT (ergibt 50 mcg T4 + 1,25 T3), abends 25 mcg PT (ergibt 25 mcg T4, 2,5 mcg T3)

    Aber nochmal: Ohne Nüchternwerte ist das alles etwas wackelig. Daher nochmal die Frage: Könntest du welche bitte machen lassen, noch unter deiner gegenwärtigen Dosis aber gesplittet (wie oben in #11 beschrieben)?

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.443

    Standard AW: Überdosiert/Unterdosiert TSH fT3 fT4

    Mich wundert es nicht das es dir Abends schwer fällt. Da hat Panna nunmal Recht, Werte mit Hormonen vor Einnahme lassen sich nicht gut beurteilen. Auch das T3 in dem PT in einer Dosis morgens ist nicht gut auf einmal genommen.

    Ich denke aber auch, dass du eher zu wenig nimmst, gerade das abendliche Problem deutet sehr auf zu wenig hin.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.127

    Standard AW: Überdosiert/Unterdosiert TSH fT3 fT4

    Nur falls noch jemand außer mir darüber stolpert, das hier
    Ich würde bei PT bleiben, aus zwei Gründen. Erstens, die Tablette ist größer als Thybon,
    ist schlicht nicht so. Beide Tabletten haben einen Durchmesser von 8mm. Beide lassen sich gleich gut oder schlecht achteln. Alles andere würde ich unter "persönliche Vorlieben" einordnen... Rein von der Optik der beiden Tabletten jedenfalls, kann ich außer den anderen Buchstaben keinen Unterschied feststellen.

    Für mich ist das ein ziemlich klarer Fall von Überdosierung und ob ich nun Werte dazu hätte wäre mir glaube ich erstmal egal. Einfach, weil ich nicht annehme, dass man an den Werten wirklich sehen könnte, wie groß die Senkung sein muss.
    Ich fände Pannas Vorschlag mit 75µg T4 nicht verkehrt und würde erstmal weniger LT nehmen. Es kann aber immer noch zuviel sein. Wenn man Körpergewicht mal 1,5 rechnet, käme man auf 81µg gesamt. Davon müsste man die T3-Menge 5µgx3 abziehen, macht 66µg T4. Alles hypothetisch natürlich.

    gerade das abendliche Problem deutet sehr auf zu wenig hin.
    Also ich hatte das in Überdosierung. Ich glaube nicht mehr, dass man an irgendwelchen Tageszeiten etwas ablesen kann. Die Halbwertszeit spricht einfach dagegen. Aber das man abends in Überdosierung kaputter ist, liegt am geleisteten Tag und der Körper ist dann erschöpft vom ständigen Hinterntritt.
    LG

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.143

    Standard AW: Überdosiert/Unterdosiert TSH fT3 fT4

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen

    Ich denke aber auch, dass du eher zu wenig nimmst, gerade das abendliche Problem deutet sehr auf zu wenig hin.
    Ich bin mir da ganz sicher, dass dem nicht so ist, Janne. Nicht bei diesen Werten:

    TSH 0,34 (0,35-4,5)
    fT3 3,8 (2,0-4,4)
    fT4 20,8 (8,0-17)
    Da kann man, auch 4 Stunden nach Einnahme, nicht sagen, dass die Person mehr nehmen sollte. Die T4-Spitze ist nicht enorm (und ist wahrscheinlich halbwegs durch) . - Hinzu kommt: Jedes Zuviel an Hormonen frisst an ihren Knochen.

    PS
    @Amarillis, ja, ich hab mich vertan: PT ist größer als Euthyrox - ich hatte trotzdem Probleme mit Thybon-Stückeln. Aber OK, andere haben sie nicht.
    Geändert von panna (04.10.20 um 20:05 Uhr)

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.179

    Standard AW: Überdosiert/Unterdosiert TSH fT3 fT4

    Wenn du splitten willst, hat Thybon für die Abendportion den Vorteil, dass du sie unabhängig vom Essen einnehmen kannst.

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.143

    Standard AW: Überdosiert/Unterdosiert TSH fT3 fT4

    Zitat Zitat von Flamme Beitrag anzeigen
    Wenn du splitten willst, hat Thybon für die Abendportion den Vorteil, dass du sie unabhängig vom Essen einnehmen kannst.

    Das ist wahr. Allerdings nehme ich mein 12,5 mcg Prothyrid vorm Einschlafen und nehme mit dem Essen keine Rücksicht darauf. Meistens ergeben 2 Stunden Nahrungspause davor - aber wenn doch noch ein Apfel oder ein Stück Käse dazwischenrutscht, dann eben nicht.

    Bei Abendeinnahme einer großen Dosis könnte das schon eine Rolle spielen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •