Seite 4 von 8 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 73

Thema: Kinderwunsch Hashimoto mit schwankenden fT3 und fT4 Werten

  1. #31
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.179

    Standard AW: Kinderwunsch Hashimoto mit schwankenden fT3 und fT4 Werten

    Das erklärt dann zumindest das hier:
    Zitat Zitat von Nicolita89 Beitrag anzeigen
    Ich versteh nur nicht, warum der Nuklearmed. trotz der Werte sagt, ich soll weiterhin für 4 Wochen nach der DIagnose am 15.09. LT25 nehmen...
    Die paar Tage mit 25µg davor machen noch kein "unter dieser Dosis entstanden", daher finde ich es schon eine Möglichkeit, dieser Dosis Zeit zu geben und danach wieder zu testen. Die ÜF-Symptome sind ja unter 50µg aufgetreten, nicht unter 25.

    Dein Profil ist verwirrend, normalerweise schreibt man neben das Datum die Dosis, die man BIS zu diesem Zeitpunkt genommen hat, nicht was man danach genommen hat. Ich glaub Panna hat es auch falsch verstanden.

  2. #32

    Standard AW: Kinderwunsch Hashimoto mit schwankenden fT3 und fT4 Werten

    Zitat Zitat von Flamme Beitrag anzeigen
    Das erklärt dann zumindest das hier:

    Die paar Tage mit 25µg davor machen noch kein "unter dieser Dosis entstanden", daher finde ich es schon eine Möglichkeit, dieser Dosis Zeit zu geben und danach wieder zu testen. Die ÜF-Symptome sind ja unter 50µg aufgetreten, nicht unter 25.

    Dein Profil ist verwirrend, normalerweise schreibt man neben das Datum die Dosis, die man BIS zu diesem Zeitpunkt genommen hat, nicht was man danach genommen hat. Ich glaub Panna hat es auch falsch verstanden.
    tut mir leid, ich bin neu hier. Ich hab es jetzt ganz deutlich geschrieben und in meinem Profil vervollständigt.

    Sollte ich aber vllt die LT Tabletten komplett absetzen?

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.131

    Standard AW: Kinderwunsch Hashimoto mit schwankenden fT3 und fT4 Werten

    Zitat Zitat von Flamme Beitrag anzeigen
    Das erklärt dann zumindest das hier:

    Die paar Tage mit 25µg davor machen noch kein "unter dieser Dosis entstanden", daher finde ich es schon eine Möglichkeit, dieser Dosis Zeit zu geben und danach wieder zu testen. Die ÜF-Symptome sind ja unter 50µg aufgetreten, nicht unter 25.

    Dein Profil ist verwirrend, normalerweise schreibt man neben das Datum die Dosis, die man BIS zu diesem Zeitpunkt genommen hat, nicht was man danach genommen hat. Ich glaub Panna hat es auch falsch verstanden.
    Ich habe mir das gar nicht so genau angesehen, nämlich genau ab wann wieder 25 mcg. Weil: Wenn Nicolita sie seit Frühjahr 50 mcg nimmt (sei es April oder Mai, die genaue Angabe fehlt) und im September nach bis dahin völlig normalen Werten eine ÜF auftritt (immerhin nach einigen Monaten Jodeinnahme), dann gehört das LT für mein Empfinden abgesetzt. Weil die Werte unter 50 ab Frühjahr bis September nicht wirklich danach aussahen, als müsste man mit Überdosierung/Überfunktion rechnen und ihre ÜF sieht für mich nicht danach aus, als müsste man bloß ein wenig senken. Bei grenzwertigem fT4 vielleicht, bei so klar erhöhtem eher nicht.

    **

    Fortsetzung....

    Nicolita, Beispiel aus deinem Profil:

    Du schreibst:


    28.05.2020: bis 29.05. LT 25, dann L-Throxin 50
    fT3: 3,0 (Referenzbereich: 2,0-4,4 pg/ml)
    fT4: 0,98 (Referenzbereich: 0,9-1,7 ng/dl)
    TSH basal: 4,5 (Referenzbereich: 0,27-4,2 ylU/ml)
    Es müsste lauten:

    28.05.2020: unter 25 LT seit 07.05.2020
    ...

    Nämlich: Für die Beurteilung der Werte, die du angibst, muss ich nicht wissen, was du danach nehmen wirst. Sondern, was du bis zu dieser Blutkontrolle genommen hast und genau seit wann und optimalerweise Karenz (letzte LT-Einnahe vor BE).

    Was du danach nimmst, gibst du bei der nächsten BE analog an (BE, Datum, unter Dosis xx seit Datum ttmmjjjj)
    Geändert von panna (29.09.20 um 15:54 Uhr)

  4. #34

    Standard AW: Kinderwunsch Hashimoto mit schwankenden fT3 und fT4 Werten

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Ich habe mir das gar nicht so genau angesehen, nämlich genau ab wann wieder 25 mcg. Weil: Wenn Nicolita sie seit Frühjahr 50 mcg nimmt (sei es April oder Mai, die genaue Angabe fehlt*) und im September nach bis dahin völlig normalen Werten eine ÜF auftritt (immerhin nach einigen Monaten Jodeinnahme), dann gehört das LT für mein Empfinden abgesetzt. Weil die Werte unter 50 ab Frühjahr bis September nicht wirklich danach aussahen, als müsste man mit Überdosierung/Überfunktion rechnen und ihre ÜF sieht für mich nicht danach aus, als müsste man bloß ein wenig senken. Bei grenzwertigem fT4 vielleicht, bei so klar erhöhtem eher nicht.

    **

    *Verstehe auch nicht, warum so gut wie alle sich so schwer tun, die Dosis, die zu irgendwelchen Werten geführt hat, genau dorthin zu schreiben, wo sie hingehört, nämlich logischerweise zu den Werten, zu denen eben diese Dosis geführt hat (plus Angabe der Einnahmedauer der Dosis), obwohl diese Info ja wirklich klar und deutlich im angepinnten Infobeitrag steht. Seufz

    Fortsetzung....

    Nicolita, Beispiel aus deinem Profil:

    Du schreibst:

    Es müsste lauten:

    28.05.2020: unter 25 LT seit 07.05.2020
    ...

    Nämlich: Für die Beurteilung der Werte, die du angibst, muss ich nicht wissen, was du danach nehmen wirst. Sondern, was du bis zu dieser Blutkontrolle genommen hast und genau seit wann und optimalerweise Karenz (letzte LT-Einnahe vor BE).

    Was du danach nimmst, gibst du bei der nächsten BE analog an (BE, Datum, unter Dosis xx seit Datum ttmmjjjj)
    Ist es jetzt verständlicher? Ich habe erst im Mai mit der Therapie begonnen, nach der Diagnose des Nuklearmediziners.

    Ich habe auch noch den Befund von 2019 gefunden - allerdings war es bei einer anderen Nuklearmed. die auch andere Werte im Labor nimmt. Und auch keine TG-AK abgenommen hat. Deswegen hat sie auch nicht gesehen, dass sie erhöht waren. Ich gehe wegen meiner damaligen Symptome davon aus, dass ich damals schon betroffen war.

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.131

    Standard AW: Kinderwunsch Hashimoto mit schwankenden fT3 und fT4 Werten

    Das war also nur eine Woche unter 25 LT, die letzte BE, da hat Flamme Recht, das ist sehr kurz. Trotzdem bleibe ich dabei, bei solchen Werten hätte LT meiner Meinung nach ganz abgesetzt gehört. Aber wenn es dir jetzt halbwegs gut geht, kannst du jetzt trotzdem bei 25 bleiben bis zur BE.

  6. #36

    Standard AW: Kinderwunsch Hashimoto mit schwankenden fT3 und fT4 Werten

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Das war also nur eine Woche unter 25 LT, die letzte BE, da hat Flamme Recht, das ist sehr kurz. Trotzdem bleibe ich dabei, bei solchen Werten hätte LT meiner Meinung nach ganz abgesetzt gehört. Aber wenn es dir jetzt halbwegs gut geht, kannst du jetzt trotzdem bei 25 bleiben bis zur BE.
    Ich hab halt Angst, dass ich meine Werte komplett durcheinander bring, wenn ich jetzt LT absetze.

    Hast du dir mal die Werte von 2019 angeschaut? Es ärgert mich so, dass ich damals keine Zweitmeinung eingeholt habe. Meine Zwillingsschwester hat nämlich auch Hashitmoto (seit 2012). Sie ist jetzt auch schwanger. Aber eben schon seit bestimmt 6 Jahren gut eingestellt. Und bei ihr ist der TPO Wert erhöht. Bei mir ja die TG-AK. Da frag ich mich schon, was bei mir falsch läuft Und ärgere mich, dass ich keine 2. Meinung eingeholt hab. Da wäre ich jetzt schon 1 Jahr weiter und vllt schon gut eingestellt

  7. #37
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.131

    Standard AW: Kinderwunsch Hashimoto mit schwankenden fT3 und fT4 Werten

    Deine freien Werten im Jahr 2019 hätte ich dir kein LT gegeben, jedenfalls nicht sofort. Die freien Werte sind gut, das TSH grenzwertig. Aber weder ein nur einmal gemessenes TSH noch Hashimoto als Diagnose bedeuten sofortigen LT-Einsatz, das kann auch in die Hose gehen. Ich glaube nicht, dass du da was zu bereuen hast und ich glaube auch nicht, dass du viel LT brauchen wirst, nach deinen Werten zu urteilen.

    Die Berechtigung für LT sehe ich momentan relativ klar wegen des Kinderwunsches. Nicht wegen Hashimoto, sofern du Hashimoto hast. Du hast wohl etwas Autoimmunes bei der Schilddrüse am Laufen, aber ohne positive TPO-AK und zwar absolut nicht erhöhten, aber immerhin messbar vorhandenen TRAK würde ich sagen: Du hast was Autoimmunes mit der Schilddrüse, ja. Wie es sich entwickelt, muss man einfach ganz gelassen abwarten, vielleicht bekommst du jetzt nach der Entzündung TPO-AK.

  8. #38

    Standard AW: Kinderwunsch Hashimoto mit schwankenden fT3 und fT4 Werten

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Deine freien Werten im Jahr 2019 hätte ich dir kein LT gegeben, jedenfalls nicht sofort. Die freien Werte sind gut, das TSH grenzwertig. Aber weder ein nur einmal gemessenes TSH noch Hashimoto als Diagnose bedeuten sofortigen LT-Einsatz, das kann auch in die Hose gehen. Ich glaube nicht, dass du da was zu bereuen hast und ich glaube auch nicht, dass du viel LT brauchen wirst, nach deinen Werten zu urteilen.

    Die Berechtigung für LT sehe ich momentan relativ klar wegen des Kinderwunsches. Nicht wegen Hashimoto, sofern du Hashimoto hast. Du hast wohl etwas Autoimmunes bei der Schilddrüse am Laufen, aber ohne positive TPO-AK und zwar absolut nicht erhöhten, aber immerhin messbar vorhandenen TRAK würde ich sagen: Du hast was Autoimmunes mit der Schilddrüse, ja. Wie es sich entwickelt, muss man einfach ganz gelassen abwarten, vielleicht bekommst du jetzt nach der Entzündung TPO-AK.
    Bleibt also spannend wie sich meine Werte verändern. Klar war auch laut Diagnose, dass es mehrere 0,5 cm große Entzündungen auf der Schilddrüse gab (15.09.20). Also klar autoimmun. Ich lass mir jetzt mal am 12. wieder TSH, ft3 und ft4 bestimmen und dann vielleicht in 2 Monaten nochmal TRAK. Wenn dieser erhöht ist, würde es auf Basedow schließen, oder?

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.131

    Standard AW: Kinderwunsch Hashimoto mit schwankenden fT3 und fT4 Werten

    Ich zwei Monaten TRAK ist witzlos. Lohnt sich nur, wenn deine ÜF weiter anhalten würde.

    Und ob deine Entzündung jetzt autoimmun ist oder nicht, auch da würde ich nicht grübeln. Es gibt auch nicht-autoimmune Entzündungen.

    Warte einfach ab, bis die ÜF abklingt, alles andere wird sich weisen mit der Zeit.

  10. #40

    Standard AW: Kinderwunsch Hashimoto mit schwankenden fT3 und fT4 Werten

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Ich zwei Monaten TRAK ist witzlos. Lohnt sich nur, wenn deine ÜF weiter anhalten würde.

    Und ob deine Entzündung jetzt autoimmun ist oder nicht, auch da würde ich nicht grübeln. Es gibt auch nicht-autoimmune Entzündungen.

    Warte einfach ab, bis die ÜF abklingt, alles andere wird sich weisen mit der Zeit.
    Danke für deine Ratschläge. Bleibt mir wohl nichts übrig. Und vielleicht ist mein Körper dann auch irgendwann bereit für eine Schwangerschaft Ich würde es mir so wünschen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •