Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Sinkende Werte, verändertes Befinden

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    15.03.20
    Beiträge
    52

    Standard Sinkende Werte, verändertes Befinden

    Hallo zusammen

    Mir geht's seit rund 2 Wochen nicht so toll. Ich hatte das erst auf einen verklemmten Schultermuskel und die damit verbundene mehrtägige Schmerzmitteleinnahme geschoben (s. separater Thread dazu). Die Schmerzen in der Schulter sind mittlerweile abgeklungen, Schmerzmittel habe ich seither keine mehr nehmen müssen. Aufgrund der plötzlich auftretenden Symptome (insbesondere Herzklopfen in Form eines deutlich wahrnehmbaren, allerdings nicht beschleunigten Herzschlags, innere Unruhe, Panik- und Überforderungsgefühle die aus dem Nichts auftauchen, Muskelschmerzen und Verspannungen, Müdigkeit bis hin zur Erschöpfung, nicht erholsamer Schlaf) war ich ja letzte Woche zur Wertebestimmung. Zusammen mit den Werte vom Vormonat ergab sich dann folgende Veränderung:

    19. August 2020, 112mcg Tirosint:
    ft4: 15.1 (9-19)
    ft3: 3.81 (2.6-5.7)
    TSH: 0.5

    15. September 2020, 112mcg Tirosint:
    ft4: 13.1 (9-19)
    ft3: 3.98 (2.6-5.7)
    TSH: 1.52

    Einen chronologischen Werteverlauf findet ihr im Profil. Nun die Frage, ob ich diese Woche nochmals Werte machen gehen sollte um zu sehen, ob das Ganze etwas mit den Werten an sich zu tun hat oder ob die Schilddrüse nicht der Übeltäter ist? Es gilt noch zu sagen, dass ich total-operiert bin (männlich, 1.81, 75kg), sprich kein Schilddrüsengewebe mehr habe und seit anfangs Jahr kontinuierlich meine körperlichen Aktivitäten steigern konnte. Die Dosis habe ich aber seit Februar diesen Jahres unangetastet gelassen. Eigentliche "Wohlfühlwerte" kenne ich von mir nicht, es ging mir noch nie zu 100% gut seit diese ganze Geschichte angefangen hat. Dennoch ging es mir in den letzten 8-9 Monaten viel besser, die Symptome die jetzt wieder aufgetaucht sind kenne ich aber von einer so gar nicht passenden hormonellen Einstellung, daher auch die Verunsicherung.

    Danke im Voraus für eure Erfahrungen und Einschätzungen!

    VG Patina

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Prototyp
    Registriert seit
    04.12.09
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.729

    Standard AW: Sinkende Werte, verändertes Befinden

    Die Veränderungen sind so minimal, daß man nicht von Veränderung sprechen kann. Der TSH springt gerne mal hoch und runter. Besonders wenn du jetzt Schmerzen hattest. Die Beschwerden können allerdings auch noch von den Schmerzmitteln kommen. Bevor die sich richtig abbauen und das bei uns doch sehr empfindliche System wieder beruhigt hat können Monate vergehen. Hatte ich im letzten Monat auch nach einer neuen Zahnfüllung ohne Betäubung. Daher wahrscheinlich auch bei mir Herzklabastern und die Unruhe. Und was da erst Tabletten anrichten können-oje

    Wenn du willst kann du mal für 1! Tag das Tirosint weglassen. Oft hilft das schon einen wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
    Geändert von Prototyp (23.09.20 um 20:48 Uhr)

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    15.03.20
    Beiträge
    52

    Standard AW: Sinkende Werte, verändertes Befinden

    Danke für deine Einschätzung, Prototyp! Gibt es noch andere Meinungen?

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    15.03.20
    Beiträge
    52

    Standard AW: Sinkende Werte, verändertes Befinden

    Nach diesem wahren Antwortenfest (Ironie aus) darf dieses Thema geschlossen werden, danke!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •