Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: Schmerzmittel und Schilddrüsenwerte? Plötzlich verändertes Befinden

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.131

    Standard AW: Schmerzmittel und Schilddrüsenwerte? Plötzlich verändertes Befinden

    Zitat Zitat von Patina Beitrag anzeigen
    Heisst, du würdest jetzt erst mal abwarten und in ca. 4 Wochen erneut zur BE?

    An welche Alternativen denkst du? Siehst du irgendeine Dringlichkeit?

    Du hast gute Werte und du hast von 125 gesenkt, weil das zu viel war.

    Außerdem sollte man nicht gerade dann Werte machen lassen, wenn man angeschlagen ist und Akutmedikamente genommen hat.

    Und jetzt wieder bereits in 4 Wochen Werte - wozu genau? Ich würde es lassen und irgendwann, wenn wieder Werte fällig wären, Kontrolle machen. Das können doch ruhig 3-4 Monate sein, zumal du doch jetzt (gut) eingestellt bist, scheint mir? Du hast ja Werte vom April, Juni, Juli, September 2020 ... das reicht doch.

  2. #12
    Benutzer
    Registriert seit
    15.03.20
    Beiträge
    52

    Standard AW: Schmerzmittel und Schilddrüsenwerte? Plötzlich verändertes Befinden

    Ich verstehe deine Argumentation panna und würde dir auch zustimmen. Nur vergisst du gerade, dass ich mit Symptomen kämpfe, dich ich in den Monaten davor so nicht mehr hatte. Insbesondere denke ich da an das Herzklopfen / Herzstolpern, das rausche ausser Atem kommen (gerade heute wieder stark aufgefallen), dieses leichte Panikgefühl immer mal wieder, den Brainfog, etc.

    Die Reduktion von 125 auf 112.5 war im Februar, also doch ne ganze Weile her. Damals konnte ich aufgrund meines Befindens noch nicht so körperlich aktiv sein wie ich das die letzten Wochen war. Insofern wäre für mich die Vermutung nicht so abwegig, dass die 112.5 jetzt etwas zu wenig sein könnten? Zumal das TSH von stets deutlich unter 1 (im Schnitt wohl irgendwo um 0.6) auf plötzlich 1.5 geklettert ist. Das kann natürlich alles mit meinem angeschlagen sein zusammenhängen. Andererseits könnte genau dieses ja von einem nicht passenden Hormonspiegel kommen? Die Symptome von zuviel oder zuwenig sind bei mir sehr ähnlich. Nur würde ich aufgrund der Veränderung der Werte und der neu erschienenen Symptome eher von etwas zu wenig ausgehen?

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.131

    Standard AW: Schmerzmittel und Schilddrüsenwerte? Plötzlich verändertes Befinden

    Ich habe jetzt den ersten Beitrag tatsächlich nicht neu gelesen, entschuldige. Aber dennoch, dieser Beurteilung würde ich sicher nicht zustimmen:

    das Resultat meiner gesteigerten Aktivitäten und in Folge dessen ein zu wenig an Schilddrüsenhormone? Die Verspannungen im Nacken / Schulterbereich lösen sich langsam etwas, dafür kämpfe ich heute mit Kopfdruck, leichter Übelkeit, Abgeschlagenheit, Muskelschmerzen, etc.
    Weder diese Symptome, noch diejenigen, die du im ersten Beitrag schildertest:

    Nun fühle ich mich seit Samstag Abend total gerädert, zittrig (mehr innerliche Unruhe als ein effektives Zittern der Hände bspw.), das Herz stolpert immer mal wieder respektive der Herzschlag ist immer wieder als unangenehmes Pochen spürbar (hatte ich so seit Ewigkeiten nicht mehr), ich habe einen Nebel im Kopf mit einem ganz schrägen Unwirklichkeitsgefühl (alles wie durch Watte) und immer mal wieder so was wie Anflüge von leichter Panik.
    sprechen für "zu wenig Hormone", so dass man aus einem aktuellen Überbeanspruchung resultierenden Ungutgefühl gleich an die Dosis ran sollte. Du bist angeschlagen, ja, hattest starke Schmerzenm Schmerzmittel genommen - Gründe genug für dein momentanes schlechtes Befinden. Und was ich weiterhin unverändert sage: Keine Werte und keine Dosismanipulation in Akutsituationen.

  4. #14
    Benutzer
    Registriert seit
    15.03.20
    Beiträge
    52

    Standard AW: Schmerzmittel und Schilddrüsenwerte? Plötzlich verändertes Befinden

    Danke panna. "Akut" kann es ja auch werden, wenn die Dosis plötzlich nicht mehr stimmt, oder etwa nicht? Die Schmerzen sind mittlerweile weg, die Übelkeit auch (die kam offensichtlich von den Schmerzmitteln). Die anderen Symptome (Herzstolpern, Müdigkeit, Panikgefühl, etc) sind aber unverändert. Das Mühsamste sind wirklich die Herzsymptome zusammen mit diesem unguten Panikgefühl dass sich immer mal wieder anbahnt im Tagesverlauf. Das ist dann auch so als ob der Kreislauf schwächeln würde...
    Geändert von Patina (18.09.20 um 17:39 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •