Seite 14 von 14 ErsteErste ... 411121314
Ergebnis 131 bis 139 von 139

Thema: 4 Wochen nach OP - Symptome

  1. #131
    Benutzer
    Registriert seit
    14.06.20
    Ort
    80333
    Beiträge
    116

    Standard AW: Einstellungsprobleme und Blutdruckprobleme nach Total OP

    ach panna, klar halte ich durch und sitze das noch aus. meine idee und hoffnung war bisher, dass t3 es richten könnte, aber so lange das so ein durcheinander bei mir ist, würde ich mich das nie trauen. mein hausarzt denkt ich spinne, das tut weh, denn ich bilde mir das nicht ein. deshalb bin ich etwas dünnhäutig geworden... die kardiologin ist engagiert und ich habe das gefühl, das sie mich halbwegs ernst nimmt, denn sie sieht ja schwarz auf weiss was mein bd für kapriolen schlägt. danke, dass du dir immer wieder zeit nimmst.

  2. #132
    Benutzer
    Registriert seit
    14.06.20
    Ort
    80333
    Beiträge
    116

    Standard AW: Einstellungsprobleme und Blutdruckprobleme nach Total OP

    nun habe ich einige zeit abgewartet und folgende ergebnisse erzielt:

    ich habe die 81,25 lt morgens genommen und 18,75 am abend. außerdem habe ich mit meiner neuen kardiologin zusammen den blutdrucksenker miligramm für miligramm heruntergefahren und bin jetzt auf der homöopatischen dosis von einer 1,2 mg pro tag. das ergebnis ist: dass ich keine spitzen mehr habe, mein schwindel deutlich besser geworden ist und der blutdruck gut und in ordnung. meine herzrhythmusstörungen kommen hier und da vereinzelt, lt. kardio aber absolut im grünen bereich.

    parallel dazu habe ich noch einmal versucht einen fähigen endokrinologen zu finden. über umwege bin ich zu einer endokrinologin gekommen, die zwar keine patienten mehr aufnimmt, aber zumindest bereit war mein blut auszuwerten, sich ein ausführliches bild von meinen bisherigen werten und beschwerden zu machen und mir eine empfehlung zu geben. die neuen blutwerte (ja, es ist jetzt ein anderes labor, aber es bringt nichts wenn ich bei meinem hausarzt bleibe, er ist null diskussionsbereit und will ständig nur das lt erhöhen. so komm ich nicht weiter und die endos haben nun mal ihre eigenen labore...).

    ihre empfehlung ist bei folgenden blutwerten:
    TSH | 0,300 - 2,500 | μU/ml | ++8,140
    FT3 | 3,1 - 6,8 | pmol/l | 3,3
    FT4 | 12,0 - 22,0 | pmol/l | 16,9

    Aktuell ist die Funktion im Vergleich (Ihre xcel Tabelle) besser, aber noch nicht optimal. Mein Vorschlag wäre, dass Sie Ihre L Thyroxin Dosis jeweils erstmal so belassen und dass Sie morgens noch (ganz wichtig: nicht mehr
    als!! 1/8 Thybon (T3) dazu nehmen. Ich schicke Ihnen ein Rezept per Post. Versuchen Sie nicht nach jeder Einnahme zu bewerten, ob Dosisanpassungen besser taugen als zuletzt, denn es handelt sich um eine Umstellung des Stoffwechsels, was Zeit braucht.

    Fragen:
    - Ist bei Thybon der Wirkstoff wirklich so gut verteilt, dass bei einer Achtelung immer die gleiche Menge enthalten ist oder ist es ratsam zu mörsern? mache ich inzwischen it großem Erfolg bei meiner homöpatischen Dosis des Blutdrucksenkers.
    - Welche Wirkung erwartet man sich vom Thybon und passt man dann den Einnahmezeitpunkt nicht dem Bedarf bzw. dem was man sich als Wirkung erwartet an? Also zum Beispiel: Niedrigblutdruckphasen ausgleichen oder ähnliches?

    Liebe Grüße und danke vorab Panna:-)
    Geändert von babulotta (22.02.21 um 10:59 Uhr)

  3. #133
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.947

    Standard AW: Einstellungsprobleme und Blutdruckprobleme nach Total OP

    Zitat Zitat von babulotta Beitrag anzeigen
    ich habe die 81,25 lt morgens genommen und 18,75 am abend. außerdem habe ich mit meiner neuen kardiologin zusammen den blutdrucksenker miligramm für miligramm heruntergefahren und bin jetzt auf der homöopatischen dosis von einer 1,2 mg pro tag. das ergebnis ist: dass ich keine spitzen mehr habe, mein schwindel deutlich besser geworden ist und der blutdruck gut und in ordnung. meine herzrhythmusstörungen kommen hier und da vereinzelt, lt. kardio aber absolut im grünen bereich.
    Hört sich gut an.

    ... dass Sie morgens noch (ganz wichtig: nicht mehr
    als!! 1/8 Thybon (T3) dazu nehmen. ...Versuchen Sie nicht nach jeder Einnahme zu bewerten, ob Dosisanpassungen besser taugen als zuletzt, denn es handelt sich um eine Umstellung des Stoffwechsels, was Zeit braucht.
    Gute Ärztin. Ich hoffe, dass du das Fettgedruckte jetzt noch ernster nimmst, als wenn nur ich dir das immer wieder sage.


    - Ist bei Thybon der Wirkstoff wirklich so gut verteilt, dass bei einer Achtelung immer die gleiche Menge enthalten ist oder ist es ratsam zu mörsern? mache ich inzwischen it großem Erfolg bei meiner homöpatischen Dosis des Blutdrucksenkers.
    Ich würde dir und jedem immer wieder wärmstens ans Herz legen, die Angaben des Herstellers wörtlich zu nehmen. Die zugesicherte Wirkung jedes Medikaments ist innig verknüpft mit der Art und Weise seiner Herstellung und dem darauf abgestimmten Einnahmemodus, s. Pharmakokinetik und Resorption in Wikipedia. Unsere Hormone sind licht- und luftempfindlich, das Mörsern bedeutet Wirkstoffverlust. Gewiss ist das Achteln auch fragwürdig, weil eben die Wirkstoffverteilung nur bei Vorhandensein einer Teilungsrille garantiert ist. Aber lieber eine Mini-Abweichung bei einer sowieso schon minimaler Minidosis als überflüssiger Wirkungsverlust durch Mörsern. Das Zerteilen ist wichtig, die totale Exaktheit bei 2,5 mcg nicht wirklich.

    - Welche Wirkung erwartet man sich vom Thybon und passt man dann den Einnahmezeitpunkt nicht dem Bedarf bzw. dem was man sich als Wirkung erwartet an? Also zum Beispiel: Niedrigblutdruckphasen ausgleichen oder ähnliches?
    Nichts dergleichen, T3 ist kein Dopingmittel. Ganz im Gegenteil, eigentlich wäre bei T3 ein Retard-Präparat mit absolut gleichmäßiger Wirkstoffabgabe durch eine bestimmte Zeit ideal bei T3. Da es das aber nicht gibt, ist die nächstbeste Lösung in Richtung eines möglichst nicht zickzackförmigen Serumspiegels:
    1. das Verteilen der Dosis (OK bei 2,5 kann man nicht noch mehr verteilen) und
    2. die gemeinsame Einnahme mit T4, davon ausgehend, dass:

    Es scheint so zu sein, dass T4 kombiniert mit T3 die Freisetzung von T3 etwas hinauszögert, was angesichts hoher Hormonspitzen bei T3-Gabe ein positiver Effekt ist. Nicht bekannt ist das ideale Mengenverhältnis T3:T4 für diesen Effekt. Siehe:

    http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?1249535-T3-Pharmakokinetik
    https://www.ht-mb.de/forum/entry.php...3-Substitution

    Du kannst die 2,5 mcg morgens nehmen, ja, aber auch direkt unmittelbar vorm Schlafen zusammen mit dem LT. Damit könnte dann die Selbstbeobachtung automatisch entfallen

  4. #134
    Benutzer
    Registriert seit
    14.06.20
    Ort
    80333
    Beiträge
    116

    Standard AW: Einstellungsprobleme und Blutdruckprobleme nach Total OP

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Du kannst die 2,5 mcg morgens nehmen, ja, aber auch direkt unmittelbar vorm Schlafen zusammen mit dem LT. Damit könnte dann die Selbstbeobachtung automatisch entfallen
    ach komm, du denkst also dass ich manchmal ein bisschen drüber reagiere? wie kommst du denn da drauf... ?!?

    scherz beiseite, also gut, dann starte ich morgen mit 2,5 mcg und zwar am morgen!

    ich danke dir wie immer liebe panna und werde dich auf dem laufenden halten.

  5. #135
    Benutzer
    Registriert seit
    14.06.20
    Ort
    80333
    Beiträge
    116

    Standard AW: Einstellungsprobleme und Blutdruckprobleme nach Total OP

    panna, noch ein kurze frage: ich zerteile seit neuestem meine tabletten für eine woch im voraus in so ein wochenbox. jetzt schreibst du dass unsere hormone licht und luft scheuen... also eine doofe idee????

  6. #136
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.947

    Standard AW: Einstellungsprobleme und Blutdruckprobleme nach Total OP

    Ja, eher ungut. Nicht umsonst sind sie luft- und lichtgeschützt verpackt. Ich nehme auch nur 3,75 mcg T3, muss also auch zerteilen, aber immer nur so viel wie unbedingt nötig.

    Die Abendeinnahme ist keine Schnapsidee extra für dich, übrigens. Hätte nur den zusätzlichen Vorteil, dass ... na du weißt schon Hätte ich nur eine T3-Dosis pro Tag, dann würde ich sie zur Nacht nehmen. Aber mach du mal ruhig so, wie du es für besser hältst, geht auch so gut.

  7. #137
    Benutzer
    Registriert seit
    14.06.20
    Ort
    80333
    Beiträge
    116

    Standard AW: Einstellungsprobleme und Blutdruckprobleme nach Total OP

    warum würdest du das t3 zum abend nehmen? was ist der grund?
    ich träume ja noch davon irgendwann nur noch morgens das lt zu nehmen, damit ich auch abends mal wieder später essen kann... dann würde die von dir angesprochene positive wirkung aus der kombigabe ja entfallen...

    ich habe jetzt heute morgen eine achtel genommen. bisher alles gut. ich habe bei der ärztin nochmal nachgefragt: ihr ist es wurscht wann ich die 1/8 thybon nehme und für sie ist splitten auch ok...

  8. #138
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.947

    Standard AW: Einstellungsprobleme und Blutdruckprobleme nach Total OP

    Das TSH hat einen Tagesrhythmus, der Spitzenwert ist nachts. 60-90 Minuten nach jener nächtlichen TSH-Spitze erfolgt eine T3-Spitze im Blut, deren genauer Sinn nicht bekannt ist (dass der Körper allerdings nachts alles, nur nicht untätig ist, ist aber klar).

    Von dieser T3-Spitze ausgehend ist es naheliegend, dass eine kleine Nachtspitze keine schädliche oder überflüssige Angelegenheit sein muss. Aber wie gesagt - wenn es dir morgens lieber ist, dann mache es morgens.

  9. #139
    Benutzer
    Registriert seit
    14.06.20
    Ort
    80333
    Beiträge
    116

    Standard AW: Einstellungsprobleme und Blutdruckprobleme nach Total OP

    danke für die info. ich schau mal, wie es läuft... liebe grüsse

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •