Seite 12 von 14 ErsteErste ... 291011121314 LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 139

Thema: 4 Wochen nach OP - Symptome

  1. #111
    Benutzer
    Registriert seit
    14.06.20
    Ort
    80333
    Beiträge
    116

    Standard AW: Einstellungsprobleme und Blutdruckprobleme nach Total OP

    nein, ich meine das nicht. ich denke, dass meine LT dosis an der oberen grenze ist. für mich ist aber die logische schlussfolgerung, wenn mein LT an der oberen grenze ist, dann gibt es ja auf dauer nur die lösung T3 zugabe. mich interessiert dazu deine einschätzung.

    ich habe jetzt eben mit meinem HA geskypt und wir haben uns darauf geeinigt, dass ich 2 wochen lang das splitten versuche (75/25), wir dann noch einmal blut machen und paralell dazu die entwicklung des BDs beobachten und dann weiter entscheiden.

  2. #112
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.947

    Standard AW: Einstellungsprobleme und Blutdruckprobleme nach Total OP

    Zitat Zitat von babulotta Beitrag anzeigen
    nein, ich meine das nicht. ich denke, dass meine LT dosis an der oberen grenze ist. für mich ist aber die logische schlussfolgerung, wenn mein LT an der oberen grenze ist, dann gibt es ja auf dauer nur die lösung T3 zugabe. mich interessiert dazu deine einschätzung.
    Du meinst, vom Befinden her?

    Werte in zwei Wochen sind bedingt sinnvoll ... zu kurz. Sinvoll ist das Beobachten, ob der Blutdruck hochgeht und das Befinden evtl. anders ist (womöglich gar nicht, also geh nicht mit einer solchen Erwartung ran!)

    Es ist nicht leicht bei dir Anja, dadurch, dass deine Herzgeschichte und Herzmedikation mit hineinpfeift.

    Wenn die Autonomie schon länger da war, tat das dem Herzen auch nicht gut.

  3. #113
    Benutzer
    Registriert seit
    14.06.20
    Ort
    80333
    Beiträge
    116

    Standard AW: Einstellungsprobleme und Blutdruckprobleme nach Total OP

    liebe panna, nein, meine frage ist folgende:
    meine lt-dosis ist an der oberen grenze (gefühlt und real im guten mittelfeld), mehr lt nehmen habe ich probiert, war nicht gut.
    das splitten, was ich jetzt gerade teste, kann ja "nur" das anfluten reduzieren, ändert aber nichts daran, dass mein ft3 niedrig ist und mein tsh hoch. deshalb werde ich am ende des tages nicht um eine zusätzliche einnahme von thybon herumkommen, oder?

  4. #114
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.203

    Standard AW: Einstellungsprobleme und Blutdruckprobleme nach Total OP

    ...
    Geändert von Amarillis (30.01.21 um 12:29 Uhr) Grund: nicht erwünscht...

  5. #115
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.947

    Standard AW: Einstellungsprobleme und Blutdruckprobleme nach Total OP

    Zitat Zitat von babulotta Beitrag anzeigen
    meine lt-dosis ist an der oberen grenze (gefühlt und real im guten mittelfeld),
    Naja, ein wenig ist das, wie du siehst, laborabhängig. Die Senkung um 6,25 wird vielleicht den Wert, der in dem einen Labor ganz oben war, vielleicht nicht so stark gesenkt haben, dass du jetzt mittig bist laut anderes Labor. Das ist eben die Crux, wenn man die Kontrolle nach Dosisänderung in unterschiedlichen Labors macht - eine gewisse Unklarheit. Ob nun mittig, halboben oder wo auch immer: Dein Befinden war ein eher klarer Indikator dafür, dass die 106 zu viel waren.

    Richtig, das Splitten reduziert im Prinzip das Anfluten. Es bleibt eine kleine Rest-Ungewissheit, weil man ja anders nüchtern ist abends, als frühmorgens - wie die Aufnahme ist. Einerseits anders (nicht-)nüchtern - andererseits aber ist die Darmarbeit nachts angeblich besser. Aber in diese Feinheiten muss man sich echt nicht vertiefen.

    Ich werde mich sicher nich zu einer definitiven Aussage bezüglich Thybon hinreißen lassen . Das kann ein Versuch sein. Viele haben gedacht, sie brauchen es unbedingt - und kommen dann darauf, dass doch nicht. Du wirst womöglich einen Versuch machen und dann siehst du weiter. Nagele dich nicht fest, bleib da gelassen.

    Wie geht es mit dem Splitten?

  6. #116
    Benutzer
    Registriert seit
    14.06.20
    Ort
    80333
    Beiträge
    116

    Standard AW: Einstellungsprobleme und Blutdruckprobleme nach Total OP

    hallo panna, vom prinzip geht es mit dem splitten ein wenig besser, wenn man das nach 2 tagen schon bewerten kann. ich habe ja gelernt, dass sich das alles noch ändern kann. ich kippe nicht mehr um und der schwindel ist weniger. ich schaffe sogar wieder einen längeren hundespaziergang. wie der blutdruck aussieht, wird sich dann am montag nach dem lzbd zeigen.

    meine idee hinter dem splitten ist, dass ich dann - wenn es funktioniert - am abend einen teil vom lt gegen das thybon ersetze. so muss der körper sich nicht an zwei änderungen gewöhnen, sondern, ich bleibe morgens auf den 75 lt und verändere nur das verhältnis am abend...ich habe das gefühl, dass ich alles in minischritten bei mir machen muss. im moment ist mein körper so durcheinander - auch durch den versuch des senker-wechsels - dass er immer wieder überschießt oder sogar paradox reagiert.

    wieviel thybon dann richtig ist, dafür werde ich dann deine expertise benötigen, denn der arzt wollte ja, dass ich mit 10 einsteige was absolut sicher viel zu viel ist... ach ja und dann ist da noch die frage, ob ich das thybon über den ganzen tag verteilen muss oder ob der abend reicht...

  7. #117
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.947

    Standard AW: Einstellungsprobleme und Blutdruckprobleme nach Total OP

    Zitat Zitat von babulotta Beitrag anzeigen
    ... denn der arzt wollte ja, dass ich mit 10 einsteige .
    Sehr witzig. Wenn einem etwas nach der OP fehlt, dann der Anteil, der aus der Schilddrüse kommt. Der ist so um 6 mcg/Tag. Vergiss die 10, die meisten Ärzte wissen da wirklich nicht Bescheid im Umgang mit Thybon. Thybon wurde ursprünglich für einen anderen Zweck gemacht, daher die irrwitzige Dosierung der Tablette. Es gibt bis jetzt nur einen Hersteller in Holland, der kleinere Dosierungen macht, leider nicht zu haben hier. Mache jetzt mal das Splitten, und wenn du mit T4 runter willst, dann mache das erstmal 1-2 Wochen ohne T3, damit der Spiegel tatsächlich etwas tiefer wird. - die 2,5 mcg, die du dann nehmen würdest, kann man nicht verteilen.

  8. #118
    Benutzer
    Registriert seit
    14.06.20
    Ort
    80333
    Beiträge
    116

    Standard AW: Einstellungsprobleme und Blutdruckprobleme nach Total OP

    liebe panna, die reduzierte morgendosis tut sich ganz gut an. die 25 Lt am abend scheinen ein wenig zu hoch. unruhe, herzklopfen und noch schlechteres einschlafen bzw. durchschlafen... ich würde instinktiv abends mal nur 3/4 der der 25 LT nehmen. oder ist das zu früh, was denkst du? dann wäre ich gesamt bei 93,75...

  9. #119
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.947

    Standard AW: Einstellungsprobleme und Blutdruckprobleme nach Total OP

    Zitat Zitat von babulotta Beitrag anzeigen
    liebe panna, die reduzierte morgendosis tut sich ganz gut an. die 25 Lt am abend scheinen ein wenig zu hoch. unruhe, herzklopfen und noch schlechteres einschlafen bzw. durchschlafen...

    Du bist sicher, dass das abends nicht deine Erwartungshaltung ist? Achtest du darauf, dass du wirklich direkt vorm Einschlafen einnimmst?

    ich würde instinktiv abends mal nur 3/4 der der 25 LT nehmen. oder ist das zu früh, was denkst du? dann wäre ich gesamt bei 93,75...
    ich denke mir, das ist etwas, was du so oder so wolltest, babulotta - dann mache es.

  10. #120
    Benutzer
    Registriert seit
    14.06.20
    Ort
    80333
    Beiträge
    116

    Standard AW: Einstellungsprobleme und Blutdruckprobleme nach Total OP

    hello panna, ja, ich bin mir sicher, dass es keine erwartungshaltung ist. ja ich nehme ganz brav ab 19 h nichts mehr zu mir und nehme die 25er um 21:30 h. da liege ich dann schon in der falle.

    das grundproblem ist wirklich das matchen der beiden baustellen "blutdruck" und lt-dosis. ich habe das gefühl, dass bei der derzeitigen senkerdosis das lt am morgen minimal zu wenig ist (beim strammen spaziergang habe ich einen bd von 110/72/89). abends scheint der senker dann nicht mehr so stark zu wirken (sonst hätte ich ja nachts nicht seit monaten einen bd von 110/60/44) und jetzt scheint dann die 25 lt ein bisserl zu viel zu sein. ergo: das fitzelchen vom abend vielleicht einfach am nächsten morgen mitnehmen oder den senker herunterfahren... das ist jetzt die große frage und bei der bin ich wirklich überfragt. mein bauch sagt eigentlich senker runterfahren, aber ich habe so schlechte erfahrungen damit gemacht, dass ich schiss habe... arrrggg, das ist echt schwierig.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •