Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Bitte um Beurteilung der Werte

  1. #1

    Standard Bitte um Beurteilung der Werte

    Hallo ihr Lieben,

    ich hatte ja im letzten Herbst erstmalig seit der Diagnose vor 12 Jahren einen TSH von über 5. War sonst immer mit 100er Thyroxin gut eingestellt (während der Schwangerschaft 162.5). Nun war ich nach der Geburt meines zweiten Kindes zur dritten BE als sie etwa ein Jahr war (nach der ersten BE drei Monate nach Geburt reduzierte ich von 125 wieder auf 100, da TSH supprimiert und freie Werte recht hoch, drei Monate später TSH um 1). Dann im letzten Herbst der hohe TSH. Ich sollte auf 125 eröhen, entschied mich aber nur für 112.5. Werte darunter dann im März:
    TSH 0.67 (0.30-4.00)
    Ft3 4.62 (3.53-6.30)
    Ft4 15.51 (8.0-16.5)

    Da ich für mich den ft4 recht hoch empfand (lag sonst immer beim TSH zwischen 0.5 und 1.5 und ft4 um 13) entschied ich mich zwischen 100/112.5 täglich zu wechseln. Ich muss dazu sagen, dass ich während der ganzen Zeit noch gestillt habe (bis Juli noch zweimal täglich, dann 1x täglich). Seit einer Woche habe ich nun nach 22 Monaten komplett abgestillt. Die aktuellen Werte sind von Donnerstag (Referenzen wie oben):
    TSH 2.85
    Ft3 5.19
    Ft4 13.23

    Würdet ihr das so lassen? Ich kann wie gesagt nicht nach Wohlfühlfaktor gehen, da mein Befinden egal mit welchen Werten bisher immer gleich gut war. Hat jemand Erfahrung, ob der erhöhte Bedarf noch mit dem Stillen zusammen gehangen haben könnte? Obwohl ich ja während der intensiveren Stillzeit zunächst auch unter 100 gute Werte hatte. Ich finde das so unerklärlich, warum ich so einen hohen Bedarf an Thyrox habe. Ich bin schlank, durchschnittlich groß. Meine Mama (angeblich nur UF ohne Hashi) und mehrere Bekannte mit Hashi müssen alle viel weniger nehmen. Letzendlich bedeutet das, dass meine eigene SD gar keine eigenen Hormone mehr produziert, oder? Volumen laut letztem US im Januar liegt bei 6ml. Hatte gehofft, dass ich wieder auf 100 zurück kann. Aber danach sieht es ja nicht aus.
    Danke im Voraus,
    Sunshine
    Geändert von LittleMissSunshine18 (29.08.20 um 13:41 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.982

    Standard AW: Bitte um Beurteilung der Werte

    Hast du deine Einnahmegewohnheiten kritisch überprüft? Zeit zwischen Einnahme und Frühstück, mit welcher und wie viel Flüssigkeit nimmst du LT ein?

    Ansonsten würde ich aufhören, mir Sorgen über den Bedarf zu machen ... Die Dosis würde ich jetzt erstmal so lassen, wenn es dir gut geht (du schreibst ja, dass es dir immer gut geht :-). Dein fT3 ist so proper, dass ich nicht davon ausgehe, dass deine Schilddrüse nichts beiträgt (eben auch T3).

  3. #3

    Standard AW: Bitte um Beurteilung der Werte

    Danke dir für die schnelle Rückmeldung, panna! Da ich 12-14 Std. intervallfaste (16 Std sollen ja für Frauen und zwecks Hashi nicht gut sein, da sie den Stoffwechsel durcheinander bringen können), habe ich zwischen Einnahme und erster Mahlzeit immer ca. 3 Std. Abstand. Nehme die Tablette ausschließlich mit Wasser ein.

    Mein Opa hat Diabetes Typ 2, ich hatte in der zweiten SS einen auffälligen kleinen Zuckertest, großer war dann ok, aber meine Tochter war bei Geburt auch etwas unterzuckert und musste einmal Glucose oral bekommen. Meine Kinder waren beide auch relativ schwer bei Geburt. Und dann laß ich, dass L-Thyroxin diabetogen wäre. Daher denke ich mir oft, umso weniger ich brauche, umso besser. Und dann steht auf den ganzen alternativen Seiten immer dies ändern und das ändern, dann ist die Aufnahme besser usw. Vieles halte ich da für Quatsch, aber es verunsichert doch manchmal. Besser nicht so viel lesen und ruhiger werden. Habe ich in der Theorie schon verstanden
    Geändert von LittleMissSunshine18 (29.08.20 um 14:35 Uhr)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.982

    Standard AW: Bitte um Beurteilung der Werte

    Zitat Zitat von LittleMissSunshine18 Beitrag anzeigen
    (16 Std sollen ja für Frauen und zwecks Hashi nicht gut sein, da sie den Stoffwechsel durcheinander bringen können
    Hm, wieso denn das, wie sollten sie denn den Stoffwechsel durcheinanderbringen. Man baut eine längere Ruhezeit für die Verdauung ein, das schadet nicht, ganz im Gegenteil. Ich glaube nicht, dass das mit Hashimoto irgendwas zu tun hat.

    Und dann laß ich, dass L-Thyroxin diabetogen wäre.
    Nicht Thyroxin (sonst wäre ja eigentlich dein eigenes Thyroxin aus der Schilddrüse auch diabetogen?), sondern zu viel Thyroxin. Was ja bei dir jetzt wirklich nicht zutrifft.

  5. #5

    Standard AW: Bitte um Beurteilung der Werte

    Ich glaube, dass man sich mit dem Intervallfasten nicht ganz einig ist. Einerseits soll es ja gerade bei autoimmunem Geschehen gut sein. Andererseits habe ich mehrmals gelesen, dass es bei längerer Dauer bei Frauen den Zyklus negativ beeinflussen kann und die Arbeit der SD negativ beeinflusst. Habe auch von einer Studie gelesen, bei der wohl festgestellt wurde, dass es bei Frauen sogar negative Auswirkungen auf die Insulinsensitivität gehabt hat.Was nun genau stimmt, kann ich nicht beurteilen.

    Bzgl. der Diabetogenität bezog sich das auf der Seite, wo ich es gelesen hatte, auf das künstliche Thyroxin generell. Aber da stand keine Studie bei und nichts. Wer weiß, ob das nur eine Behauptung war.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.982

    Standard AW: Bitte um Beurteilung der Werte

    Zitat Zitat von LittleMissSunshine18 Beitrag anzeigen
    Bzgl. der Diabetogenität bezog sich das auf der Seite, wo ich es gelesen hatte, auf das künstliche Thyroxin generell. Aber da stand keine Studie bei und nichts. Wer weiß, ob das nur eine Behauptung war.
    Man sollte schon sehr kritisch lesen, ohne zuverlässige Quelle nicht alles glauben.

    Wie es auch hier steht:
    https://www.aerzteblatt.de/archiv/18...-unterschaetzt

    geht es bei der Wechselwirkung, die du meinst, um Hyperthyreose, d.h. Überfunktion, also wie ich oben schrieb: um die Auswirkung von zu viel Thyroxin. Damit ist aber nicht deine Dosis gemeint, sondern dein Serumspiegel. Die Aufnahme von Thyroxinpräparaten ist sowieso nicht 100%-ig, ca. 80 Prozent wird unter optimalen Bedingungen aufgenommen - sonst etwas weniger. Ich glaube nicht, dass dein Serumspiegel irgendwie hyperthyreoseverdächtig sein könnte :-)

    Intervallfasten ..... dass es bei längerer Dauer bei Frauen den Zyklus negativ beeinflussen kann und die Arbeit der SD negativ beeinflusst.
    Da würde ich auch gerne genaueres wissen wollen, bevor ich es glaube.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •