Seite 5 von 5 ErsteErste ... 2345
Ergebnis 41 bis 45 von 45

Thema: fT3 und fT4 über 100%, TSH im Normbereich - Was ist nur los mit mir?

  1. #41
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.09.13
    Beiträge
    22

    Standard AW: Gesenkt > UF-Symptome > Wieder Erhöhung, aber zeigt keine Wirkung?!

    Vielen Dank für eure lieben Rückmeldungen und vielen Dank für's Anhängen an meinen alten Faden.

    Ich weiß, dass die 1,5 Wochen mit der niedrigeren Dosis zu kurz sind, um daraus etwas abzuleiten. Ich gerate leider schnell in Panik, wenn es mir gesundheitlich schlecht geht (hatte sogar 2x eine Panikattacke unter der niedrigeren Dosis deswegen), und rudere deshalb schnell mal wieder zurück.

    Ich glaube, ich muss mich einfach mehr mit den Mechanismen der SD und des LT auseinader setzen, damit ich meine Symptome besser einschätzen kann und nicht gleich Panik bekommen, wenn ich mich dann mal schlechter fühle.

    Ich frage mich halt, ob es mit einer niedrigeren Dosis eine Erstverschlechterung gibt mit UF-Symptomen, die sich dann im Laufe der 6-8 Wochen bessert - und wann sich spätestens etwas bessern sollte. So wie es mir ging, kann ich mir nicht vorstellen, dass ich es 6 oder 8 Wochen aushalten kann (habe es noch nicht einmal geschafft, den Geschirrspüler auszuräumen, so fertig war ich ). Mein laienhaftes Verständnis sagt mir, dass es mir doch relativ zeitnah besser gehen sollte, wenn die Reduzierung in die richtige Richtung geht?!

    Edit: Die Pille nehme ich noch. Fühle mich zu fertig, um an Kinder überhaupt nur zu denken.....

  2. #42
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.982

    Standard AW: Gesenkt > UF-Symptome > Wieder Erhöhung, aber zeigt keine Wirkung?!

    Zitat Zitat von VeeBee Beitrag anzeigen

    Ich weiß, dass die 1,5 Wochen mit der niedrigeren Dosis zu kurz sind, um daraus etwas abzuleiten.
    ...
    Mein laienhaftes Verständnis sagt mir, dass es mir doch relativ zeitnah besser gehen sollte, wenn die Reduzierung in die richtige Richtung geht?!
    Du wirst sicher selbst den Widerspruch merken?

    Wenn du Dosisänderungen nicht aushalten kannst (und statt Dosisänderung bei einer so unguten Dosis bleibst, die die Änderung ja notwendig gemacht hat), dann sind die Möglichkeiten der Hilfeleistung hier beschränkt.

  3. #43
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    352

    Standard AW: Gesenkt > UF-Symptome > Wieder Erhöhung, aber zeigt keine Wirkung?!

    Ein "Wirkmechanismus" ist eben die lange Halbwertszeit des T4 von etwa 8 Tagen. Daher ist bei kleinen Dosisänderungen etwas fraglich, woher Veränderungen im Befinden kurz nach der Änderung denn kommen ... der Blutspiegel hat sich nach zwei bis drei Tagen kaum verändert. Daher kommt die Empfehlung, eine neue Dosis mindestens 6 Wochen zu halten und dann zu schauen ob es in die richtige Richtung geht. Aber wenn du sagst, vorher war es definitiv besser und jetzt geht es gar nicht, dann ist das halt so. Ich fand die letzten Werte nicht so schlecht, nur deine Beschwerden hatten halt auch eher für zu viel als zu wenig ausgesehen. Nach meiner persönlichen Meinung (das sehen viele hier im Forum anders) ist dieser Referenzbereich für das fT4 oben recht niedrig angesetzt, da ist man häufiger an der Oberkante oder drüber, wo man mit einer anderen Messmethode deutlich innerhalb des Referenzbereiches wäre.

  4. #44
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.09.13
    Beiträge
    22

    Standard AW: Gesenkt > UF-Symptome > Wieder Erhöhung, aber zeigt keine Wirkung?!

    Vielen lieben Dank für eure Antworten.

    Ich habe auch schon überlegt, warum ich nach 2-3 Tagen mit der geänderten Dosis dieses schlechte Befinden haben. Vielleicht bin ich sehr knapp eingestellt gewesen (ft4 müsste dann aber falsch hoch sein...). Oder ich bin einfach sehr sensibel, was Dosisänderungen betrifft. Die eine vergessene Tablette nach der letzten BE hat mir allerdings nichts ausgemacht und es wurde erst einige Tage danach mit der niedrigeren Dosis schlechter. Wie auch immer - ich werde mich wohl erstmal wieder mit den 75 µg anfreunden und hoffe, dass ich mich bald wieder besser fühle als es im Moment der Fall ist.

    Ich habe da noch eine Idee >>> bitte schreibt mir, falls das völliger Quatsch ist:
    Ich möchte an einer besseren Umwandlung von meine vielen T4 in T3 arbeiten. Vielleicht ist da ja ein guter Ansatz: ich kann das T4 abbauen und hätte mehr T3.
    Überlegt habe ich mir folgendes:
    1. Früher ins Bett gehen und dadurch länger schlafen
    2. Mehr bewegen, wie z.B. Rad fahren, spazieren gehen
    3. Selen checken lassen, Eisen war ok, evtl. auch Zink und Magnesium checken lassen >>> noch was?
    5. Regelmäßiger Essen, vor allem am Wochenende
    4. Relaxter sein, was mein Befinden und meine Werte angeht

    Viele liebe Grüße, Ve

  5. #45
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    352

    Standard AW: Gesenkt > UF-Symptome > Wieder Erhöhung, aber zeigt keine Wirkung?!

    Punkt 4 würde ich nach oben setzen und mit einem Ausrufzeichen versehen. Der Rest klingt auch gut, aber deswegen, weil es dir dadurch insgesamt besser gehen wird und Leute, denen es insgesamt gut geht, haben seltener Probleme mit der SD-Einstellung. Zink und Mg kann man einfach mal versuchsweise nehmen, die Blutwerte sagen wenig aus, bei Zink wenn, dann Vollblut, nicht Serum.

    Ansonsten hat dein Gedankengang ein paar Schwächen ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •