Seite 2 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 68

Thema: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.383

    Standard AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

    Google mal bitte das Stichwort Volumenbluthochdruck und Unterfunktion. Deine freien Werte sind hoch und könnten für dich zu hoch sein. Sie passen aber so gar nicht zum TSH. Da ist dann die Frage warum die Hypophyse so deine SD antreibt?

    Hormonale Kontrazeptiva, egal ob Pille, Implanon, Hormonspirale, Nuva-Ring greifen massivst in den Hormonregelkreis ein und schäden den Körper langsam aber schleichend. Selbst diese Aggressivität findest du im Beipackzettel genauso wie die Blutdruckprobleme. Daher kann ich dir nur raten keines dieser Verhütungsmittel in Betracht zu ziehen, zumal der Preis sehr hoch ist. Hormonelle Verhütungsmittel gelten mittlerweile als Beziehungs- und Lustkiller. Erhöhen auch noch das Risiko für Trombosen und dem Gewicht tut sie auch nicht gut (Yaz und Co wirken noch dazu entwässernd und Diurethika ohne Wassereinlagerungenindikation sollte man nicht nehmen, das verdickt dann das Blut!).

    Deine FA spielt auch nicht so wirklich mit offenen Karten. Die Empfehlung zu Folio (enthält nebenbei auch B12 und D3). Ist schon irgendwie suspekt. Hier würde ich an deiner Stelle mal diese Laborwerte machen lassen: Holotranscobolamin, Folsäure, Vitamin D3. Die Pille ist nat. ein Nährstoffräuber, aber auch durch HT kann es zu Mängel kommen.

    Durch das Absetzten könnte sich dein TSH weiter normalisieren und deine Stimmung sich verbessern. Was noch helfen könnte ist an der Ernährung zu schrauben. Leider essen wir gerne aus Bequemlichkeit viel Fertiges, Wurst, Fleisch etc. was uns nicht gerade guttut. Es enthält viel Müll (Zusatzsstoffe, die den Appetit anregen oder auch den Darm aus dem Gleichgewicht bringen). Besser ist es dann selbst möglichst alles zuzubereiten und Schrottlebensmittel und Schrottkohlenhydrate zu streichen. Hörst sich aufwendig an, ist es aber nicht. Foodprep heißt das Stichwort. Einmal die Woche einfach mehr kochen, Brot und Co selbst zubereiten und portionsweise einfrieren.

    Und last but not least: Schau mal was du so an Jod unbemerkt zu dir nimmst (Brot, Brötchen, Milchprodukte, Fertigessen, Gemüsebrühe).
    Deinem Gewicht würde ich mit Intermettierendem Fasten und Tracking an den Speck gehen. Auf Facebook gibt es dazu eine tolle Gruppe.

  2. #12

    Standard AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

    Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

    Das ACTH lag bei der Endokrinologin bei 28,0 ng/l (7,2-63,3), das 25-OH-Vitamin D bei 40 nmol/l (13-118). Letzteres war von mir aus die Überlegung, D3 zu substiuieren, weil laut dem Hinweis vom Labor für die Knochengesundheit Werte von 50-80 nmol/l erreicht werden sollten. Folsäure habe ich begonnen, weil ich mir nicht erst beim unerfüllten Kinderwunsch Gedanken machen will, warum es nicht klappt, sondern langsam schon mal die besten Voraussetzungen schaffen möchte.

    Die Pille wieder abzusetzen, darüber habe ich auch schon nachgedacht. Eine Hormonspirale wurde mir von der FÄ wegen der geringeren Thrombosegefahr vorgeschlagen, wäre dann aber ja nur der Tausch gegen andere Hormone. Qlaira ist mit knapp 80€ für 6 Monate auch kein Schnäppchen, damit kam ich jedoch bisher immer noch am besten zurecht im Gegensatz zu den Präparaten, bei denen alle Tabletten die gleiche Menge an Wirkstoff enthalten. Allerdings will ich eine Verschlimmerung seitdem ich die Pille wieder nehme (jetzt der vierte Monat) nicht systematisch ausschließen. Dann doch absetzen und nochmal anderweitig nach Verhütung schauen.

    Ernährung ist tatsächlich so ne Sache. Dass da noch viel Luft nach oben ist, weiß ich. Dummerweise arbeite ich noch dazu im Schichtdienst und bin an manchen Tagen froh, überhaupt was zwischen die Zähne zu bekommen, bevor die Stimmung kippt. Da kommt es durchaus vor, dass dann der Leberkassemmel der Vorzug gegeben werden muss bevor es gar nichts gibt. Ansonsten habe ich meinen Fleischkonsum stark reduziert und nutze zumindest zuhause nur jodfreies Salz. Wenn ich dann mal koche, dann wirklich ohne Hilfsmittel bis auf Brühe.

  3. #13

    Standard AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

    Ich hänge jetzt mal die kompletten Laborwerte an, damit auch ersichtlich ist, was alles schon untersucht wurde.

    3221693B-F5A6-47F3-985D-F25A5AE7F349.jpg

    4836D68E-5A89-4E62-A467-44ADD534B05A.jpg

  4. #14

    Standard AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?


  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.383

    Standard AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

    Du hast Eisenmangel. Ferritin und HB zwar noch im Referenzbereich, aber Transferrinstättigung und MCH zeigen einen Mangel. Schade, dass Holotranscobolamin und Folsäure fehlen.

    Abgesehen davon: Hast du Folio eine Woche vorher abgesetzt?

    Hast du dein LT morgens am Tag der BE genommen?

    Wann war die BE?

    Du hast es richtig erkannt: Die Pille und alle anderen Hormone sind nicht gut für dich. Bei der Hormonspirale haben die FA's immer das Argument der lokalen Wirkung genannt, was nicht stimmt und viele Geschädigte berichten von mangelhafter Aufklärung und fehlendem Aufklärungsbogen. Die Geschichten kannst du im Hormonspirale-Forum nachlesen.

    Deine Pille wurde übrigens als Bio-Pille oder hormonlose Pille versucht zu verkaufen. Aber die enthält nach wie vor synth. Hormone. Und mir ist es ein Rätsel, warum eine Pille genau den Hormonbedarf des weiblichen Zyklus abilden können soll, da jede Frau anders ist und wie du am Beispiel der SD-Hormone weißt unterschiedliche Dosierungen benötigen. Da gibt es kein One-fits-All. Hier geht's zu den Fachinfos deiner Pille: https://compendium.ch/product/1133960-qlaira-filmtabl

    Depressive Störungen

    Depressionen bzw. depressive Verstimmungen sind als mögliche unerwünschte Wirkungen bei der Anwendung von Sexualhormonen, einschliesslich hormonaler Kontrazeptiva, bekannt (s. a. Rubrik «Unerwünschte Wirkungen»). Solche Störungen können bereits kurz nach Beginn der Behandlung auftreten. Eine Depression kann schwerwiegend verlaufen und stellt einen Risikofaktor für Suizide bzw. suizidales Verhalten dar. Anwenderinnen hormonaler Kontrazeptiva sollen daher über mögliche Symptome depressiver Störungen informiert werden. Der Anwenderin soll dringend geraten werden, sich umgehend an einen Arzt/eine Ärztin zu wenden, falls sie unter der Anwendung des Kontrazeptivums Stimmungsschwankungen oder andere Symptome einer Depression bemerkt.
    Aggressivität gehört übrigens auch in das Spektrum einer Depression.

    Das mit dem Essen hatte ich vermutet anhand deiner Schilderungen. Gesunde Ernährung ist allerdings relativ einfach und geht fast genauso schnell wie eine Pizza in den Ofen schmeißen und abwarten.

    Gemüsebrühe kannst du mit wenigen Mitteln einfach selbst machen. Suppengemüse kaufen, kleinschneiden, im Backofen trocknen lassen und dann im Mixer mörsern. Es gibt auch einige, die das mit Salz roh zumanen mixen und im Kühlschrank lagern. Salz konserviert. Ansonsten ist dein Darm schon ganz schön belastet durch den Kram, wo wir dann wieder zum Eisenmangel kommen. Versuche einfach mehr Lebensmittel mit Eisen zu dir zu nehmen und besprich die Handlungsweise ob du Eisentabellten brauchst mit deinem Hausarzt. Superfoods muss man dafür nicht selbst kaufen, so was Simples wie Joghurt und Kefir (die bekanntesten Probiotika) bekommst du spielend selbst hin und haben noch die lebenden Kulturen. Wobei Ersteres auch aus Kokosmilch herstellbar ist.

  6. #16

    Reden AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

    Den Eisenmangel habe ich eigentlich schon immer. Zeitweise waren die Werte so im Keller, dass sie gar nicht mehr zu bestimmen waren. Dass der jetzt so ein bisschen vor sich hin besteht, war mir immer schon anhand der roten Blutbilder klar, mal waren die Erys zu klein, mal waren es zu viele...

    Die BE am 20.7. war Mittag irgendwann, ich hatte den Termin um 12 Uhr und sie wurde im Zuge dessen gleich gemacht. Da ich aus‘m Nachtdienst kam und die Tabletten zuhause vergessen hatte, war ich auch LT-nüchtern, letzte Einnahme am Vortag schätzungsweise zwischen acht und zehn Uhr. Bis auf Kaffee mit Milch hatte ich auch nix gegessen/getrunken, so weit ich mich erinnere.

    Bis auf das LT, die Pille und das Antihistaminikum habe ich bis dato nix genommen, alles an Ergänzungsmitteln habe ich erst angefangen, nachdem wir die Werte vorlagen.

    Die Pille habe ich lange Zeit tatsächlich wegen krasser, damals eindeutig zyklusabhängiger Beschwerden genommen (das PMS quasi nahezu den ganzen Monat lang). Sie wurden durch Qlaira besser, mir wurde sie dann jedoch zu teuer, weshalb ich auf Velafee wechselte. Damit kam ich gar nicht zurecht, sodass ich in Rücksprache mit der FÄ auf Qlaira zurück gehen wollte. Ist aber nicht passiert, weil mir damals die 80€ zu schade waren bzw. ich sie einfach nicht übrig hatte. Und retrospektiv gesehen ging es mir ganz ohne Pille tatsächlich am besten. Jetzt, da ich auch die verhütende Wirkung in Anspruch nehmen wollte, hielt ich Qlaira für mich dann wiederum für die beste Wahl, weil ich sie vermeintlich am besten vertrug. Ich hoffe, meine Beziehung übersteht dieses Drama nur mit ein paar blauen Flecken...

    Wäre denn eine Kupferspirale/-kette evtl. eine Alternative?

    Wobei dann immer noch die Frage im Raum steht, ob das LT wirklich richtig dosiert ist. Denn auch ohne die Pille hatte ich Momente, bei denen ich unausstehlich war. Nur eben nicht so krass ausgeprägt wie jetzt.

    Hausarztpraxis rief vorhin zurück, war aber eher ernüchternd, weil die sich nur an den Leitlinien orientieren und die sagen schließlich ganz eindeutig, wie hoch der TSH zu sein hat, damit ich richtig eingestellt bin (von fT3/4 war nicht die Rede...). Morgen will sich noch der andere Arzt aus der Praxis melden, vielleicht ist der ein bisschen geistreicher. Ansonsten ist es natürlich ein Leichtes, in der Haupturlaubszeit eine neue Praxis zu finden, die noch dazu sofort das Problem erkennt.

    Was die Ernährung betrifft, ja, da muss ich dringend was tun... Das Wissen ist tatsächlich gar nicht so sehr das Problem, vielmehr die Umsetzung über einen längeren Zeitraum. Mal drei, vier Tage oder eine Woche diszipliniert sein ist gar nicht so schwer, aber eine wirkliche Umstellung habe ich noch nie geschafft. Dafür esse ich auch einfach zu gerne

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.383

    Standard AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

    Die Kupferspirale oder Kupferkette würde ich dir nicht empfehlen. Sie verschlimmert deinen Eisenmangel noch mehr. Goldilly kenne ich mich nicht aus, aber du kannst im NFP-Forum gezielt danach fragen.

    Unabhängig davon sollte der Ursprung des Eisenmangels gefunden werden. Meist sind es Lebensmittel, wie Getreide und Fruchtzucker, die unseren Darm schädigen. Ich selbst habe Zöliakie und ich muss sagen, dass man sehr gut ohne Brot, Nudeln und Pizza leben kann und die Alternativen heute sehr gut sind, solange man den Fertigkram von Schär und Co nicht nimmt. Ich würde an deiner Stelle einmal um einen Termin beim Gastro zwecks Magen-Dünndarm-Spiegelung bitten. Mehr Infos zu Weizen, Zöliakie und Co findest du hier www.dzg-online.de oder hier https://www.wiesbadener-kurier.de/pa...ungen_18022243

  8. #18

    Standard AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

    Was die Ursache des Eisenmangels betrifft wurde ich schon damals auf links gedreht. Eine Verwertungsstörung wurde nicht festgestellt, zumindest nicht bei dem Eisenpräparat, welches ich für die Untersuchung erhalten habe. Ich musste lediglich ein bisschen rum probieren, bis ich eines fand, bei dem mir nicht schon beim Anschauen schlecht wird. Auf nüchternen Magen kann ich auch das Tardyferon nicht nehmen und auch Lebensmittel, bei denen es heißt, mal soll sie mit zeitlichem Abstand zur Einnahme konsumieren, sind kein nennenswertes Problem. Jedenfalls konnte ich meinen Eisenspeicher trotz Milchprodukten etc. immer sehr gut wieder auffüllen.

    Das einzige, was meine Verdauung nicht abkann ist, wenn ich zu spät am Tag das erste Mal etwas esse.

    Ob es mir mit weniger Weizen besser ginge? Keine Ahnung. Zucker und leere Kohlenhydrate tun meinen arthrotischen Knien nicht gut, das weiß ich inzwischen. Aber bezüglich der Verdauung habe ich da bisher keinen erkennbaren Zusammenhang feststellen können.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.383

    Standard AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

    Das hört sich irgendwie nach Alternativmedizin an. Ein Gastro war nicht dabei?

  10. #20

    Standard AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

    Doch, auch die wurde gemacht, allerdings um eine Blutung auszuschließen. Ebenfalls eine Coloskopie sowie eine Untersuchung, bei der ich eine Kapsel mit einer Kamera schlucken musste, die dann Aufnahmen von den Bereichen des Darms macht, die sich endoskopisch nicht untersuchen lassen. Ich hab natürlich keine Ahnung, ob man da was gesagt hätte, wenn etwas auffällig gewesen wäre oder ob man da gezielt nach etwas suchen hätte müssen.

    Später war ich nochmal ambulant zur Gastro wegen Sodbrennen, auch da wurde nix gefunden.

    Sodbrennen bekomme ich in erster Linie vom Rauchen, also durchaus ein Grund, es ganz bleiben zu lassen...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •