Seite 6 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 68

Thema: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

  1. #51

    Standard AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

    Zum damaligen Zeitpunkt wäre ich im Leben nicht auf die Idee gekommen, meine Beschwerden auf eine zu hohe Dosis von LT (und evtl. den künstlichen Hormonen in Form der Pille) zurückzuführen. Habe das für mich so akzeptiert, dass ich bin, wir ich bin. Und entweder mein Umfeld kommt damit klar oder halt nicht.

    Als Jugendliche habe ich mal ein Blister Thyronajod von meiner Mama geklaut, in der Hoffnung, ich würde es damit schaffen, endlich abzunehmen. Nach zwei oder drei Tagen habe ich die Tabletten wieder weggelassen, weil ich total Banane im Kopf wurde. Genauso ging es mir jetzt auch, nur ärztlich induziert und vermutlich schleichender, weil die Dosis nicht ganz so hoch war. Und weil ich es bisher nicht besser wusste, dachte ich an eine UF. So im Nachhinein im Vergleich zu meinem Selbstexperiment sage ich klar, eindeutig ÜF.

    Langsam schließt sich für mich der Kreis. Die Umstände, die dazu geführt haben, sind sicher die nicht schönsten, aber ich werde auf alle Fälle versuchen, das beste draus zu machen.

    Immerhin hat der eine Arzt meiner HA-Praxis ja sinngemäß schon gemeint, wenn der TSH bei 2,5 liegt, es mir damit aber gut geht, ist das für ihn auch ok. Jetzt muss ich halt erstmal schauen, welche Dosierung am Ende tatsächlich passt. In Ermangelung kurzfristig anderer Möglichkeiten der Reduktion nehme ich seit Samstag (nach zwei Tagen Pause) 44μg und habe dennoch insbesondere nachmittags/abends mit Herzklopfen und Schwierigkeiten beim Einschlafen zu kämpfen.

  2. #52
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.125

    Standard AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

    Ermangelung kurzfristig anderer Möglichkeiten der Reduktion nehme ich seit Samstag (nach zwei Tagen Pause) 44μg und habe dennoch insbesondere nachmittags/abends mit Herzklopfen und Schwierigkeiten beim Einschlafen zu kämpfen.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du Dir damit jetzt einen Gefallen tust. Du hast doch 88µg Tabletten und nimmst offensichtlich davon eine Halbe. Warum denn nicht einfach 3/4 davon (wären dann 66µg), dann kämst Du doch wahrscheinlich eher hin. So machst Du jedenfalls nur eine Menge Chaos in meinen Augen. Durch die Halbwertszeit dauert es eben und das muss man aussitzen. Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht. Alleine dieses hin-und her-schaukeln macht auch Symtome.
    LG

  3. #53

    Standard AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

    Weil ich über‘s Wochenende keine Möglichkeit hatte, eine halbe Tablette nochmal so zu teilen, dass ich mir danach nicht nur noch Brösel durch die Nase ziehen kann, geschweige gewährleisten, dass ich annähernd auf die gewünschte Dosierung komme. Bei uns war am Samstag Feiertag und für nen Tablettenteiler, der vielleicht 2 oder 3 € kostet, den Notdienstzuschlag zu zahlen, sehe ich dann doch nicht ein.

    Sobald die Post nachher da war, mit der dann hoffentlich auch das neue Rezept kommt, fahre ich zum Einkaufen und werde mich dann entsprechend ausrüsten.

  4. #54
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.125

    Standard AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

    Na gut. Trotzdem geht eine Teilung auch zur Not mit einem scharfen Messer. Besser als solch ein niedrige Dosis zu nehmen. Ich würde die heutige Dosis noch etwas aufstocken, auch wenn Du dann nicht mehr nüchtern sein solltest.
    Welche Dosis hat der Arzt Dir denn nun verschrieben, bzw. möchtest Du nehmen?
    LG

  5. #55

    Standard AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

    62,5, also eine 50er plus ne halbe 25er.

  6. #56
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.125

    Standard AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?


    Dann kannst Du heute einfach noch zusätzlich eine 3/4 25µg nehmen.
    LG

  7. #57

    Standard AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

    Hallo nochmal,

    ​seit ca. drei Wochen nehme ich nun nur noch 62,5 μg. Die Pille habe ich etwa genauso lange abgesetzt.

    Nun wurden meine Beschwerden erst recht zügig besser, seit zwei, drei Tagen merke ich aber wieder leichte Anzeichen der Überfunktion Sprich ich bin abends körperlich total erschöpft, kann aber nicht einschlafen. Das Herzklopfen wurde wieder mehr, auch zwischendurch tagsüber, meist so gegen nachmittags und meine zwischenzeitlich ​normalisierten Blutdruckwerte kratzen auch wieder an der Grenze. Außerdem fühle ich mich wie ein Duracell-Häschen und laufe so viel wie möglich durch die Gegend, weil ich absolut nicht zur Ruhe komme. Als sonst eher fauler Mensch ist das wirklich alles andere als normal...

    ​Ich bin noch eine gute Woche im Ausland, Arzttermin steht aber schon fest in der Woche nach meiner Rückkehr. Aufgrund der Erfahrungen bevor ich die Dosis reduzierte, habe ich nun etwas Sorge, es könnte mich abermals so aus den Latschen hauen. Andererseits habe ich mich aber auch durchgebissen und die anfänglich bestehenden Beschwerden ausgesessen.

    Habt ihr nen Tip für mich, wie ich wenigstens meinen Urlaub noch halbwegs über die Runden komme? Sobald ich zuhause bin, ist das alles nicht mehr so wild, aber so steigt in mir dann doch eine leichte Panik auf...

  8. #58

    Standard AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

    Hallo, habe hier die aktuellen Blutwerte. Einnahme von LT vor der Abnahme zuletzt ca. 26 h davor. Einheiten habe ich noch keine, den Bericht erhalte ich voraussichtlich nächste Woche und kann sie dann nachreichen.
    Derzeitige Medikation: 62,5 μg LT.

    TSH: 1,52 (0,27-4,2)
    fT3: 3,2 (2-4,3)
    fT4: 1,27 (0,9-1,9)
    HTG: 515 (<115)
    TRAK/TPO beide neg.

    Meinungen dazu, insbesondere auch den freien Werten?

  9. #59
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.125

    Standard AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

    Nach meiner Rechnung waren das vielleicht 5 Wochen bis zur BE? Zudem vor sehr kurzer Zeit die Pille abgesetzt.
    Wie ist denn nun das Befinden? Dazu schreibst Du nichts. Aber offensichtlich hast Du den Urlaub "überlebt".
    Die Werte sehen gut aus, aber das sagt ja nun mal gar nichts. Zudem sie nach zu kurzer Zeit entstanden sind. Ich würde den Werten jedenfalls nicht allzuviel glauben.
    LG

  10. #60

    Standard AW: Erstmanifestation und/oder unerklärliche Verschlechterung?

    Pille habe ich vor 5 Wochen abgesetzt. Erste normale und unauffällige Blutung hatte ich vor knapp zwei Wochen.

    Ansonsten ist mein subjektives Befinden so lala, kann zwar inzwischen abends wieder problemlos einschlafen, wache aber nach wie vor früh auf und fühle mich dann nicht wirklich erholt. Der ungewöhnliche Drang nach Bewegung hat sich wieder gelegt. Stimmungsmäßig krebse ich so dahin, war schon besser, war schon schlechter. Wobei ich weiß, dass das dauern kann, bis sich das wieder einpendelt. Manchmal klopft es noch etwas in meinem Brustkorb, ohne erkennbaren Grund.

    Die nächste BE wird dann bei meinem Hausarzt zur Kontrolle stattfinden, die dann auch aussagekräftiger sein dürfte.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •