Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Verdacht Schilddrüsenüberfunktion beim Arzt ansprechen

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.07.20
    Beiträge
    4

    Standard Verdacht Schilddrüsenüberfunktion beim Arzt ansprechen

    Hallo zusammen, ich habe eine allgemeine Frage zur Schilddrüsenüberfunktion... ich hoffe, das passt hier rein.

    Mir geht es in letzter Zeit nicht gut, insbesondere mental. Dachte erst, dass das eine beginnende Depression sein könnte. Seit ein paar Tagen habe ich außerdem so ein Kratzen und ein Kloßgefühl im Hals. Ich war mir nicht sicher, ob es einfach eine Erkältung ist, weil mir dabei auch so komisch warm ist... immer wieder so Hitzewallungen und ich schwitze auch mehr als sonst. Kein Schnupfen oder Fieber oder andere typische Erkältungssymptome. Ich hab dann mal gegoogelt, weil ich dachte, vielleicht habe ich eine Allergie oder sowas, bin dann aber stattdessen auf Schilddrüsenüberfunktion gestoßen und war überrascht, wie viel von den aufgelisteten Symptomen einfach bei mir passen.
    Massive Schlafstörungen seit Jahren, Stimmungsschwankungen, Gereiztheit, Erschöpfung, Schwächegefühl, Motivationslosigkeit, Nervosität, Ruhelosigkeit, Gewichtsverlust (18 kg dieses Jahr), Hitzewallungen und jetzt dieses diffuse Gefühl im Hals.

    Zwar habe ich nächste Woche einen Arzttermin wegen der Schlafstörungen, aber ich bin total unsicher, wie ich das ansprechen soll. Ich habe Angst, dass ich nicht ernst genommen, sondern als sich selbst diagnostizierender Hypochonder abgestempelt werde, wenn ich das so offen anspreche. Bei meinem letzten Arztbesuch wurde ich einfach überhaupt nicht ernst genommen. Ist diesmal ein anderer Arzt, aber ich hab keine Lust, dass das dieses Mal wieder so läuft.

    Deshalb meine Frage: wie würdet ihr das beim Arzt angehen?
    Und klingt das eurer Meinung überhaupt nach einer Schilddrüsenüberfunktion, oder ist das zu diffus?

    Danke

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.663

    Standard AW: Verdacht Schilddrüsenüberfunktion beim Arzt ansprechen

    Taavi, ich würde nicht lange rumreden (und alles Mögliche an Diffusem aufzählen) beim Arzt - Gewichstsverlust, Unruhe und Hitze reichen als Verdachtsmomente, damit du den Arzt auf die Schilddrüse ansprechen kannst und ein TSH-Wert gemacht wird. Kannst sogar selbst privat im Labor machen lassen, kostet wenig, aber warum solltest du dafür zahlen, zumal dieser Wert eigentlich ins Inventar jeder normalen Vorsorgeuntersuchung gehört.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.07.20
    Beiträge
    4

    Standard AW: Verdacht Schilddrüsenüberfunktion beim Arzt ansprechen

    Danke. Ich hoffe, dass der Arzt das such so sieht. Ich hatte noch nie eine richtige Blutuntersuchung oder so, weil ich beim letzten schon nicht ernstgenommen wurde.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.665

    Standard AW: Verdacht Schilddrüsenüberfunktion beim Arzt ansprechen

    Die Beschwerden würden durchaus zu einer Überfunktion passen, aber auch zu Wechseljahren und vielleicht auch noch zu anderen Dingen.

    Deshalb unbedingt abklären lassen. Und wenn es eine Überfunktion ist, dann die Ursache - davon hängt nämlich die richtige Behandlung ab.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    21.07.20
    Beiträge
    4

    Standard AW: Verdacht Schilddrüsenüberfunktion beim Arzt ansprechen

    Ich bin 18 m also nix mit Wechseljahren:D

    Wozu könnte es denn sonst noch passen?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •