Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Warum Merck Euthyrox verändert hat

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.310

    Standard Warum Merck Euthyrox verändert hat

    Ich weiß nicht, ob das schon hier bekannt war, mir jedenfalls noch nicht:

    2016 investiert Merck hoch in China und will auf dem chinesischen Markt reüssieren.

    https://www.merckgroup.com/de/news/n...4-11-2016.html

    2017 dann der Skandal in Frankreich wg. Umformulierung und dann europaweite Änderung von Euthyrox.

    Die Chinesen sind häufig laktoseintolerant und das alte Euthyrox enthielt Laktose, Hypothyreose ist dort weit verbreitet......da haben die wohl gerechnet....Milliarden Chinesen als Abnehmer gegenüber ein paar hunderttausend meckernden Europäern...

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.119

    Standard AW: Warum Merck Euthyrox verändert hat

    Nein. So war's nicht. Die Initiative dazu ging nicht von Merck aus, sondern von der französ. Arzneimittelbehörde.
    Aber wozu Fakten nachlesen, wenn man Verschwörungstheorien einstellen kann.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.180

    Standard AW: Warum Merck Euthyrox verändert hat

    Wenn das stimmt, dann haben sich Franzözen beschwert, daß das Medikament zu kurze Haltbarkeit hat, da der Wirkstoff ohne Laktose sehr instabil ist. Der Wirkstoff ist dann instabil, wenn die spezielle Beschichtung bei den Geräten abgenutzt ist. Daraufhin haben sie Laktose reingepackt, statt die Beschichtung der Greräte und der Transportbänder zu erneuern.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.685

    Standard AW: Warum Merck Euthyrox verändert hat

    . Auf Drängen verschiedener Gesundheitsbehörden, darunter auch die französische Arzneimittelbehörde ANSM, hat der Darmstädter Pharmakonzern eine neue Rezeptur für Euthyrox® entwickelt. Die Gesundheitsbehörden forderten schärfere Wirkstoffspezifikationen von Schilddrüsen-Präparaten. Die Rezepturänderung soll eine höhere Stabilität und Konsistenz des Wirkstoffes während der ganzen Haltbarkeitsdauer gewährleisten. Künftig muss der Levothyroxin-Gehalt über die Gesamtdauer der Haltbarkeit innerhalb eines Bereiches von 95 bis 105 Prozent liegen. Bislang war für die Wirkstoffspezifikation ein Schwankungsbereich von 90 bis 110 Prozent Levothyroxin-Natrium erlaubt.
    https://www.deutsche-apotheker-zeitu...x-aendert-sich

    Ob mehrere Behörden gleichzeitig bestochen werden können - da habe ich dann doch Zweifel

    Und:
    Nur ein sehr kleiner Teil der Patienten hat eine so niedrige Lactaseaktivität, dass be- reits bei Exposition mit geringsten Mengen Lactose gastrointestinale Beschwerden auf- treten. In der Regel ist die in Tabletten oder Kapseln enthaltene Lactosemenge so nied- rig, dass die meisten Patienten diese Arznei- mittel ohne Symptome vertragen. Eine Lactosemalabsorption sollte daher nicht zwingend als Kontraindikation für die Ein- nahme lactosehaltiger Arzneimittel be- trachtet werden. Als therapeutisches Pro- blem ist jedoch ein Nozebo-Effekt (glau- bensbedingte Wahrnehmung eines ge- sundheitsabträglichen Effektes) zu berück- sichtigen. In Einzelfällen kann es also durch- aus nötig sein, auf eine lactoesefreie Arznei- form auszuweichen, schon allein aus dem Grund, um die Compliance der Patienten nicht zu gefährden



    Quelle

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.119

    Standard AW: Warum Merck Euthyrox verändert hat

    (Abgesehen davon, dass es kein Problem wäre, für verschiedene Länder verschiedene Formulierungen zu produzieren.)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.685

    Standard AW: Warum Merck Euthyrox verändert hat

    Zitat Zitat von Maja5 Beitrag anzeigen
    ... da der Wirkstoff ohne Laktose sehr instabil ist.Der Wirkstoff ist dann instabil, wenn die spezielle Beschichtung bei den Geräten abgenutzt ist.
    Inwiefern macht die Gerätebeschichtung den Wirkstoff stabiler? Bzw. um welche Beschichtung geht es?

    ("Coating", also die Beschichtung der Tabletten, da könnte ich mir vorstellen, dass das die Stabilität beeinflusst.)
    Geändert von panna (18.07.20 um 23:18 Uhr)

  7. #7
    Benutzer
    Registriert seit
    05.12.08
    Beiträge
    247

    Standard AW: Warum Merck Euthyrox verändert hat

    Zitat Zitat von nette Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, ob das schon hier bekannt war, mir jedenfalls noch nicht:
    Ja, darüber hatten wir Ende letzten Jahres, glaube ich, oder im Herbst, wochenlang diskutiert. Gab's ganz viele threads zu ...

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.310

    Standard AW: Warum Merck Euthyrox verändert hat

    Warum dann überall ändern? wenn nur Frankreich gedrängt hätte? Schweiz, Türkei, Spanien...Ich bin ja selber misstrauisch, aber passt halt alles zu schön. Bei der französischen Behörde gab es doch auch Skandal,weil der Ehemann der Ministerin für Gesundheit dort für Merck arbeitet oder zumindest gesponsort wurde von Merck? Vielleicht ja alles Zufall.
    Ist mal jemand so lieb und verlinkt mir die Diskussionen aus diesem Forum dazu?

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.685

    Standard AW: Warum Merck Euthyrox verändert hat

    Nette, wenn du in die Erweiterte Suche gehst, gib an: Euthyrox als Suchwort, als Option daneben "Nur Titel durchsuchen" und evtl. auf Subforum "Sonstiges zu ht-mb" einschränken (in dem Fall dann auf "Suchen" unterhalb dieser letzten Auswahl klicken).

    Da kommen dann schon recht viele Bäumchen aus 2018 und 2019.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.180

    Standard AW: Warum Merck Euthyrox verändert hat

    @Panna

    Außerdem ist Levothyroxin empfindlich gegenüber einigen Materialien, etwa bestimmten Plastik- oder Stahlsorten, die bei den Maschinen eingesetzt werden. „Problematisch kann es da etwa werden, wenn eine Maschine älter ist und die Oberflächenbeschichtung nicht mehr hundertprozentig in Ordnung ist“, erklärt Zimmermann.
    Über die Produktionschwierigkeiten beim Thyroxin

    https://www.apotheke-adhoc.de/nachri...01b3a82761ffc7

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •