Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Dosis steigern trotz Eisenmangelanämie?

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.381

    Standard Dosis steigern trotz Eisenmangelanämie?

    Hallo ihr,

    sorry, dass ich euch zur Zeit so zu texte. Ich habe schon das Forenarchiv durchsucht, bin aber so unsicher wie zuvor.

    Ich habe derzeit eine Eisenmangelanämie und es geht mir wegen der Atemprobleme super ätzend, ich kann eigentlich nur rumliegen und kaum noch gerade aus laufen. Letzte NAcht habe ich gefühlte sundenlang hyperventiliert also komisch geatmet, hatte Schmerzen beim Atmen kribbeln in den Händen.
    An Arbeiten ist gar nicht zu denken. Was nicht gut ist, weil ich hier Aufträge fertigstellen müsste.

    Kurz bevor die Anämie erkannt wurde, bekam ich Anfang des Monats neue SD Werte. Die Freien waren ziemlich unten, das T3 fand meine Ärztin zu niedrig, es ging nicht gut, und ich sollte steigern. Das würde ich gerne tun, bin mir aber wegen des Eisenstatus nicht sicher. Mit mehr SD Hormonen braucht der Körper doch auch mehr Sauerstoff. Das macht mir Kopfzerbrechen. Sicher beeinflusst sich das auch wieder alles gegenseitig.

    Ich hatte intuitiv das Steigern erst einmal verschoben aber vielleicht ist das ja auch falsch. Mensch, ich weiß es gerade nicht. Ich bin super nervös und möchte etwas tun dass es besser macht, weiß aber gerade so gar nicht, wohin mit mir.


    VG

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.667

    Standard AW: Dosis steigern trotz Eisenmangelanämie?

    Ich hatte vor vielen Jahren eine leichte Basedow-Überfunktion zusammen mit einer Eisenmangel-Anämie. Ich hatte diverse Symptome, habe aber immer gut Luft bekommen.

    Was machst du gegen die Anämie?

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.381

    Standard AW: Dosis steigern trotz Eisenmangelanämie?

    Naja, ich nehme 2 Tardyferon (160mg). Mit ferrosanol hatte ich Probleme. Ich versuche gerade einen Arzt für Infusionen zu finden, bzw. einen Arzt der mir sagt, ob ich wirklich Infusionen brauche oder ob Eisentabs reichen . Meine HA macht selber keine.
    Wenn du ÜF und Anämie überstanden hast, dann geht das vielleicht mit dem Steigern. Diese Atemprobs hatte ich schon mal in UF aber ich trau mich nicht zu steigern und dachte dass es vielleicht von der Anämie kommt oder Kalciummangel?
    VG



    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Ich hatte vor vielen Jahren eine leichte Basedow-Überfunktion zusammen mit einer Eisenmangel-Anämie. Ich hatte diverse Symptome, habe aber immer gut Luft bekommen.

    Was machst du gegen die Anämie?
    Geändert von lissie (13.07.20 um 12:42 Uhr)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.328

    Standard AW: Dosis steigern trotz Eisenmangelanämie?

    Die Antwort kannst du dir selbst geben. Was macht Eisen im Blut? Es transportiert z. B. Nährstoffe. D. h. wenn die Bildung von roten Blutkörperchen gesteigert wird durch die Aufnahme, dann kann es gut möglich sein, dass LT auch besser transportiert wird. Also nicht erhöhen. Das läuft auch nicht weg.

    Aber du findest deine B-Vitamine gut. Also B12 im 300-Bereich ist alles andere als gut. Auch Folsäure ist nicht gut.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.732

    Standard AW: Dosis steigern trotz Eisenmangelanämie?

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen

    Aber du findest deine B-Vitamine gut. Also B12 im 300-Bereich ist alles andere als gut. .

    Wer sagt das? Warum klammerst du da Holo-TC aus, wo doch der Wert vorhanden ist? Sonst wird ja immer betont: unbedingt Holo-TC bestimmen, B12 alleine ist nicht aussagekräftig. Hier liegt der Wert vor, man muss einen nicht vorhandenen Mangel nicht suggerieren?

    Was macht Eisen im Blut? Es transportiert z. B. Nährstoffe. D. h. wenn die Bildung von roten Blutkörperchen gesteigert wird durch die Aufnahme, dann kann es gut möglich sein, dass LT auch besser transportiert wird.
    Welche Nährstoffe transportiert Eisen?
    LT wird an eigene Transportproteine gebunden transportiert, was hat das mit Eisen zu tun?

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.381

    Standard AW: Dosis steigern trotz Eisenmangelanämie?

    Genau, ich habe keinen B12 Mangel. Mein HoloTC schließt das laut Laborzettel mit hoher Wahrscheinlichkeit aus. Der Graubereich geht bis 60 mein Wert war über 100. Folsäure ist nicht super hoch aber auch nicht zu niedrig.
    Ich habe öfter mal von einem Zusammenhang zwischen UF/ÜF und Eisenstatus gelesen (Hörensagen) aber Eisen transportiert keine SD Hormone. Das Blut allgemein transportiert schon allerhand, vielleicht meinte Janne1 das ja.

    Ich habe mir heute noch Ferrotone geholt und schon zwei Beutel genommen, sind aber nur 10 mg Eisen. Vor dem Schlafengehen gibt es dann Tardyferon.

    Irgendwie musste ich mich heute anstrengen auf dem Gehweg gerade zu laufen und nicht zu schlängeln, so ein benommenes Gefühl, wie kurz vor dem Umfallen. Nach dem Ausflug dann direkt mit Kopfschmerzen und Ohrenrauschen hingelegt... sooo platt, konnte nur noch schlafen. Andere arbeiten, ich liege nur rum. Ich denke dann so, los Lissie, reiß dich mal zusammen, stehe dann auch auf, und muss mich gleich wieder hinsetzen.
    Drückt mal die Daumen, dass das Eisen schnell wirkt.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.406

    Standard AW: Dosis steigern trotz Eisenmangelanämie?

    nur so ne Idee...

    Trinkst Du genug?
    Blutdruck kontrolliert?

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.328

    Standard AW: Dosis steigern trotz Eisenmangelanämie?

    Bei der Abweichung beim B12 ist ein Meßfehler sehr warhscheinlich. Hinzu kommt noch die Klinik: Kribbeln.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.381

    Standard AW: Dosis steigern trotz Eisenmangelanämie?

    Hey Verne 61,
    Danke dir; ich passe auf mit dem Trinken.
    Der Blutdruck ist niedrig bis optimal der Puls leicht erhöht. Ich messe derzeit so Werte wie 106/73, 84.

    VG
    Zitat Zitat von Verne61 Beitrag anzeigen
    nur so ne Idee...

    Trinkst Du genug?
    Blutdruck kontrolliert?

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    13.05.06
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.381

    Standard AW: Dosis steigern trotz Eisenmangelanämie?

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Bei der Abweichung beim B12 ist ein Meßfehler sehr warhscheinlich. Hinzu kommt noch die Klinik: Kribbeln.

    Hallo Jeanne1,
    was meinst du denn für eine Abweichung beim B12? ... steh' gerade auf dem Schlauch.
    VG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •