Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: PMS, Stress, Hashi... Erfahrungen

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.08.17
    Beiträge
    5

    Standard PMS, Stress, Hashi... Erfahrungen

    Hallo an alle menstruierenden Personen

    Ich würde gerne wissen, was so eure Erfahrungen mit PMS insbesondere in Bezug auf Stress und natürlich im Zusammenhang mit Hashi sind?

    Bei mir ist es so, dass ich mit PMS früher bewusst eigentlich nie was zu tun hatte, es wäre mir zumindest nicht aufgefallen.
    Seit ein paar Jahren hat sich das geändert. Ich bin gereizt, hab fürchterliche Stimmungsschwankungen, bin sehr emotional und vor allem erkenne ich mich dann selbst teilweise kaum wieder. Allerdings - nicht immer. Ganz klar wird das bei mir getriggert von Stress und vermutlich auch Schlafmangel.
    Ich arbeite in der humanitären nothilfe im Ausland und bin immer mal wieder für ein paar Monate unterwegs und dann wieder daheim. Und ganz klar, je mehr Stress ich habe oder auch mir selber mache, desto ärger ist das PMS.
    Auch dann nicht immer, nicht immer gleich stark und ja, zuhause auch schonmal aber selten so heftig.

    Klar, ich kenne den TRiggerfaktor, ich versuche den soweit möglich zu beachten und mich anzupassen, geht aber nicht immer. Und ja, vllt würde ein Jobwechsel helfen, das steht aber derzeit nicht zur Debatte. Ausserdem liebe ich meinen Beruf auch, trotz allem )

    Ich frage mich jetzt natürlich aber trotzdem, inwiefern die SD darauf Einfluss hat. Klar, Hormone steuern sich gegenseitig, dass Hashi Verstimmungen, Depressionen etc. hervorrufen kann, weiß ich und dass dadurch das PMS auch verstärkt werden kann, kann ich mir gut vorstellen.
    Ich nehme LT seit ca. 2,5 Jahren, hab zwar mögliche diffuse Symptome, aber nie wirklich eindeutig. D.h. mein Befinden ist meist prinzipiell eh gut, ändert sich aber auch nicht wesentlich. Vit D nehm ich regelmäßig, Eisen immer mal wieder, je nach Bedarf.

    Letzte Blutwerte, von gestern:
    TSH: 1.17 (0.3 -4.0uU/ml) Vorwert Jänner: 1.10
    fT3: 2.87 (2.15 - 4.12)pg/ml Vorwert Jänner: 2.65
    fT4: 1.23 (0.7 - 1.7) ng/dl Vorwert Jänner: 1.3

    Derzeit nehme ich 87,5 Thyrex. Ich frage mich, ob ich etwas erhöhen sollte, und versuchen ob ich damit dem PMS etwas entgegenzuwirken? Die SD scheint ja auch langsam tendenziell wieder mehr zu brauchen. Wie gesagt, prinzipiell gehts mir eh gut, aber( glücklicherweise! ich weiß das sehr zu schätzen!) ging es mir sonst eh nie wirklich schlecht.

    Ich weiß, dass es keine goldene Regel gibt... aber eure Erfahrungen würden mich trotzdem interessieren.
    Vielen Dank!

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    11.01.18
    Beiträge
    90

    Standard AW: PMS, Stress, Hashi... Erfahrungen

    Seit ich Hashimoto habe, war Die Zeit um meine Tage echt gruselig. PMS kannte ich bisher auch nicht. Aber mit Hashi ganz furchtbar. Hatte regelrechte psychische Zusammenbrüche in der Zeit, die nicht auszuhalten waren.
    Habe Anfang 2019 Hormonersatz bekommen, seitdem ist Ruhe.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.01.14
    Beiträge
    20

    Standard AW: PMS, Stress, Hashi... Erfahrungen

    Da ich gerade direkt vor der Mens stehe (sie könnte jede Minute eintrudeln), kann ich Dir ganz genau meine Symptome schildern:

    - Ich bin kein bisschen gereizt und ziemlich gechillt.
    - Gestern hatte ich aber ein paar Panikattacken (da müsste ich gucken, ob das öfter vor der Mens vorkommt)
    - körperlich habe ich Magendrücken (so als ob zu viel Gase vom Darm her nach oben gegen Magen und Solarprexus drücken)
    - weicher Stuhl

    Ansonsten geht es mir physisch/psychisch gut.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •