Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 25

Thema: MB - unzufrieden mit Hemmertherapieablauf etc - bitte um Hilfe

  1. #11
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.07.20
    Beiträge
    13

    Standard AW: MB - unzufrieden mit Hemmertherapieablauf etc - bitte um Hilfe

    Ich habe da nochmal eine Frage zum TSH. Bei der Reduktion auf 5mg ist der Wert ja gesunken, die freien Werte etwas angestiegen. D.h. Schilddrüse wird weniger gehemmt

    Im Anschluss ist der TSH wieder etwas angestiegen, die freien Werte auch. Heißt das dann, dass die Schilddrüse womöglich wieder allmählich zu viel gehemmt wird oder kann das eine ganz normale Schwankung der Werte sein? Es heißt ja aber dann nicht, dass die Schilddrüse wieder überreagiert oder? Weil der TSH doch wieder angestiegen ist...

    Welche Schwankungen sind eigentlich (unter gesunden Voraussetzungen) normal von diesem Wert? Kann man das sagen? Ich verstehe noch nicht ganz, wann sich was wie auswirkt und man sagt, das geht in die eine oder andere Richtung... auch in Hinblick auf die freien Werte.

    Und wie ist das mit Jod. Die Schilddrüse braucht doch eigentlich Jod, wenn man dauerhaft auf Jod verzichtet, hat man da doch auch irgendwann einen Mangel als MBler oder nicht?

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.131

    Standard AW: MB - unzufrieden mit Hemmertherapieablauf etc - bitte um Hilfe

    Man kann diese Größenordnung noch unter Schwankung verbuchen. Hinzu kommt, dass das TSH insgesamt langsamer reagiert - und nochmal hinzu kommt, dass der TSH-Wert erst dann voll vertrauenswürdig ist, wenn die TRAK negativ sind. Denn die TRAK besetzen die TSH-Rezeptoren, siehe supprimiertes TSH - und auch wenn das TSH wieder da ist, kann man nicht hundertprozentig sicher sein, ob da noch ein TRAK-Einfluss mit dabei ist oder nicht mehr. Bzw. erst dann, wenn die TRAK negativ sind. Aber von einem großen Einfluss würde ich bei deinen letzten TRAK nicht ausgehen.

    Die Messung der freien Werte ist niemals hundertprozentig genau. Ob fT4 9,5 oder 10, das ist gehupft wie gesprungen, Hauptsache nicht niedriger geworden. Wäre der Wert auf 14 gesprungen (und das TSH niedriger), würde ich aufhorchen. Dito bei fT3.

    Aber nochmal, deine Werte sind *heute* sicherlich andere, du hemmst ja. Und wenn ich davon ausgehe, dass die TRAK sich beruhigen, dann müssten deine freien Werte inzwischen niedriger sein. Sind die TRAK noch etwas aktiv, dann nicht. Aber genau deswegen muss man kontrollieren - und die Dosis sofort anpassen, nicht 3 Wochen später.

  3. #13
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.07.20
    Beiträge
    13

    Standard AW: MB - unzufrieden mit Hemmertherapieablauf etc - bitte um Hilfe

    Danke für deine Antwort.

    Ja, leider habe ich ziemliche Schwierigkeiten Termine zur Blutabnahme zu bekommen die nicht so weit auseinander liegen. Das sei nicht notwendig und nicht aussagekräftig höre ich da immer nur... und selbst wenn die BE dann war, laufe ich denen ewig hinterher, um Ergebnisse zu erfahren. Das nervt. Ich hoffe das ich diesmal tatsächlich direkt am Freitag informiert werde. Aber ich befürchte jetzt schon, dass ich nicht so einfach einen Folgetermin bekommen werde. Eigentlich sollte der nächste Termin auch erst in 8-10 Wochen stattfinden. Für mich völlig inakzeptabel

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.753

    Standard AW: MB - unzufrieden mit Hemmertherapieablauf etc - bitte um Hilfe

    panna hat Dir ja alles schon gut erklärt und ja, Deine Unzufriedenheit war berechtigt.
    Die Frage zum Jod ist noch offen geblieben. Du wirst es kaum schaffen, Dich jetzt in einen Jodmangel zu schießen. In vielen Lebensmitteln ist versteckt Jod drin. Da durch die TRAK ein Hormonmangel signalisiert wird, hat Deine SD das Bestreben alles was an Jod ankommt in T4 umzuwandeln.
    Ich habe auf die Nordseeluft immer extrem reagiert. Andere haben berichtet, dass sie es kaum gespürt haben. Ich habe damals mit 2 Tagen Nordsee, trotz Jod-Diät, fast meine SD-OP verhindert, weil meine ft3 und ft4 gestiegen waren.

  5. #15
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.07.20
    Beiträge
    13

    Standard AW: MB - unzufrieden mit Hemmertherapieablauf etc - bitte um Hilfe

    Ohje, jetzt machst du mir etwas angst. Ich hatte heute nochmal den Arzt gefragt bei der BE. Es sei unbedenklich... ich glaube so richtig bin ich dann wohl erst hinterher schlauer, bisher hatte ich nie Probleme an der See - aber auch eben nie MB dabei.
    Wie hoch waren denn deine Trak bei deinem Nordsee-Aufenthalt? Kann man davon ein gewisses Risiko ableiten?

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    04.02.17
    Beiträge
    319

    Standard AW: MB - unzufrieden mit Hemmertherapieablauf etc - bitte um Hilfe

    Ich war einmal mit MB an der Nordsee - für mich war‘s ne Katastrophe, war den ganzen Tag lang wie gepuscht, von Urlaub und Erholung keine Spur...
    Jetzt ohne SD war ich wieder oft oben ohne jegliche Symptome.
    Aber ich drück dir die Daumen, dass du nichts merkst!

  7. #17
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.07.20
    Beiträge
    13

    Standard AW: MB - unzufrieden mit Hemmertherapieablauf etc - bitte um Hilfe

    Habe jetzt ganz aktuelle Werte. Ich soll weiter machen mit 5mg, Werte seien alle in der Norm.
    FT4 ist allerdings ziemlich niedrig finde ich. Macht das vlt mein komisches Befinden? Was sagt ihr dazu?

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.179

    Standard AW: MB - unzufrieden mit Hemmertherapieablauf etc - bitte um Hilfe

    FT4: 4,1 (9,3 - 17,00)
    In der Norm?
    Oder ist das ein Tippfehler?

  9. #19
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.07.20
    Beiträge
    13

    Standard AW: MB - unzufrieden mit Hemmertherapieablauf etc - bitte um Hilfe

    Es hat mich auch gewundert beim Eintragen. Als der Arzt anrief hat er mir diesen Wert gesagt, ich hatte zweimal nachgefragt. Leider hatte ich die Referenzbereiche nicht im Kopf und die Verbindung war sehr schlecht. Natürlich erreiche ich jetzt keinen mehr. Werde wohl am Montag nochmal nachfragen müssen, aber bis dahin gehe ich erstmal davon aus, das das so korrekt ist. Vielleicht hat er auch nur gesagt "der schilddrüsenwert ist in der Norm" und nicht gleich alle gemeint... ist denn dieser Verlauf überhaupt sinnvoll/realistisch oder eher ein Fehler der Daten?

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.131

    Standard AW: MB - unzufrieden mit Hemmertherapieablauf etc - bitte um Hilfe

    Zitat Zitat von _Jenna_ Beitrag anzeigen
    Es hat mich auch gewundert beim Eintragen.
    Entweder ist das 14 und die Kommastelle stimmt nicht, oder eventuell das, was ich befürchtet habe (s. #8): Keine Dosisanpassung nach den letzten Werten Anfang August, als fT4 bereits nahe der der Untergrenze war ... aber dann wäre, bei so wenig TRAK, das TSH höher und nicht niedriger als voriges Mal.

    Also insgesamt seltsam. Der fT4 ist so nicht wirklich realistisch.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •