Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

Thema: Werte spielen verrückt, was ist los?

  1. #21
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.07.20
    Beiträge
    16

    Standard AW: Werte spielen verrückt, was ist los?

    Danke Panna, das mit dem Jod ist ein guter Plan und ich werde es erst ab der 10. ssw supplementieren, wenn es vorher gar nicht notwendig ist.

    Das Ass100 hat mich jetzt doch beunruhigt. Im PTU Beipackzettel stand natürlich nichts. Dein Link bzw. Wiki Artikel sagt (zumindest in vitro) anderes. Deswegen hab ich jetzt doch noch angerufen und mit dem Arzt gesprochen. Im low dose Bereich Ass gibt es keine nennenswerten Wechselwirkungen, ich darf es weiter nehmen um am Freitag nächste Woche schauen wir alles genau nach.

    Das Leberrisiko hab ich nicht explizit angesprochen, um ehrlich zu sein, weil das auch mein selbst gewählter Therapieplan war und ich dann ganz froh war, dass Arzt und ich einer Meinung waren. Leberwerte und Leukozyten möchte ich aber regelmäßig mitkontrollieren lassen.

  2. #22
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.990

    Standard AW: Werte spielen verrückt, was ist los?

    Zitat Zitat von maschinle Beitrag anzeigen
    Das Leberrisiko hab ich nicht explizit angesprochen, um ehrlich zu sein, weil das auch mein selbst gewählter Therapieplan war und ich dann ganz froh war, dass Arzt und ich einer Meinung waren.
    Wenn du dir über das Risiko hundertprozentig klar bist, dann ist es deine Entscheidung. Nach dem ersten Trimester, sofern noch Hemmerbedarf da ist, kann man es nochmal überlegen.

    Die Sache mit Jod. Was du dir in der restlichen Zeit noch überlegen könntest, das wäre, ob du lieber die Substitution riskierst oder eine gezielte Nahrungsaufnahme. Dass der Jodbedarf steigt, weiß man ja (s. Link gestern: "Der Jodbedarf steigt während der Schwangerschaft durch eine erhöhte renale Clearance, durch den Jodverbrauch des Fetus und durch die Zunahme des intravasalen Verteilungsraumes"). Ich will dazu gar nicht selbst irgendwie Stellung beziehen, denn was auf dem Spiel steht, ist mir viel zu heikel, um eine Meinung zu einem Baby zu haben, das nicht in meinem Bauch ist (sowohl, um zu sagen, was manche hier sagen: man braucht kein zusätzliches Jod bzw. falls es MB ist, dann eher nicht, als auch zu sagen: man sollte für eine betonte Jodversorgung sorgen für die Schilddrüse des Babys). Vielleicht sind wir / bist du in einer Woche in die eine oder andere Richtung klüger nach der Kontrolle.

  3. #23
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.07.20
    Beiträge
    16

    Standard AW: Werte spielen verrückt, was ist los?

    Hallo an panna und alle anderen,

    ich habe heute wieder neue Werte bekommen. Seit dem 15.07.20 nehme ich ja 50mg-0-50mg Propycil.
    10 Tage später hatte ich eine erste Kontrolle. Die SD Werte immer noch in der manifesten Überfunktion, Blutbild und Leberwerte völlig normal.
    Heute war seit der Substitution die zweite Kontrolle. Die SD Werte sind jetzt in der Norm, alle anderen Werte auch wieder gut.

    TSH 0,12 (0,4-3,77)
    fT3 4,6 (3,6-6,4)
    fT4 16 (12,3-20,2)
    TRAK negativ

    Eine Diagnose ist zum jetzigen Zeitpunkt schwer und nur spekulativ. Basedow wird wegen der Trak eher ausgeschlossen. Laut Arzt ist eine schwangerschaftsinduzierte Überfunktion am wahrscheinlichsten. Daran glaube ich nicht wirklich, da die Überfunktion ausgebrochen ist, als noch 0 hcg im Blut nachgewiesen werden konnte. Also insgesamt gerade eher schwierig, aber lässt sich nicht ändern.

    Nur wie soll ich jetzt am besten weiter verfahren? Mein Arzt ist zwei Wochen im Urlaub. Hatte eben den Oberarzt am Telefon, der mir auch nicht genau sagen konnte, ob ich jetzt reduzieren soll auf die Hälfte, also 25mg-0-25mg, oder das Propycil ganz absetzen soll. Sein Rat: halten sie Rücksprache mit der Gynäkologin. Er würde jetzt eher reduzieren und nächste Woche neue Kontrolle. Außer die Gynäkologin sagt absetzen, dann soll ich ihren Rat befolgen.
    Hm, um ehrlich zu sein, glaube ich nicht, dass meine Gyn die optimale Ansprechpartnerin für die SD ist. Eher fühle ich mich hier im Forum gut beraten. Ich hab Angst in ne UF zu rutschen, dass wäre in der Frühschwangerschaft (8ssw) Katastrophe.

    Was denkst du/ihr? Reduzieren oder ganz absetzen. Trotz allem werde ich meine Gyn am Freitag auch sicherheitshalber fragen. Nach meinem Gefühl würde ich eher auf 25mg-0-12,5mg also gesamt von 100mg auf 37,5mg reduzieren.

    Danke!

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.990

    Standard AW: Werte spielen verrückt, was ist los?

    Eigentlich beinahe egal (ob reduzieren oder absetzen), die Dosis ist bei 50 oder weniger eine Minidosis, 37,5 mg PTU ist so viel wie 2,5 mg Thiamazol ...

    Einzig wichtig wäre, eine eventuell doch zurückkehrende Überfunktion rechtzeitig abzufangen, denn auch eine solche ist nicht wirklich förderlich in der Frühschwangerschaft. Woher sie kommen soll, bleibt allerdings genauso rätselhaft, wie die Frage, woher sie bis jetzt gekommen ist (TRAK unbedeutend bzw. jetzt negativ). Seufz ...

    Und da man nicht mit Sicherheit weiß, woher die ÜF gekommen ist (Femibion ohne Mehrbedarf bleibt ein Kandidat), wissen die Ärzte auch nicht, was du tun sollst.
    Die einzige Variable, über die ich mir sicher bin: Kontrollen! Auch was die Gyn angeht, gebe ich dir recht, sie kann dir nichts sagen, was du inzwischen nicht selbst weißt.

    Vielleicht doch reduzieren, in deinem Sinn, und nach der nächsten Kontrolle neu entscheiden. Aber sicher sein ist anders.

  5. #25
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.07.20
    Beiträge
    16

    Standard AW: Werte spielen verrückt, was ist los?

    Danke für deine Antwort!
    Dann werde ich jetzt 25-0-12,5 einnehmen und nächste Woche Donnerstag gibt es bereits neue Werte. Falls es wieder Richtung ÜF geht, kann ich wieder etwas erhöhen, bis hoffentlich eine Dosis gefunden ist, die alles mehr oder weniger stabil hält. Insgeheim bin ich erstmal trotzdem über die negativen Trak erleichtert.

  6. #26
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.990

    Standard AW: Werte spielen verrückt, was ist los?

    Es gibt keine Dosis, die dauerhaft alles stabil hält. Ich sehe es so: Entweder kannst du absetzen (warum auch immer, wenn es jodbedingt war, dann darum, wenn es doch MB sein sollte, dann schlägt die immunsuppressive Wirkung der Schwangerschaft zu), aber auch dann musst du gucken, ob genug Hormone da sind - , oder wenn PTU doch nötig, dann gibt es keine magische Dosis, beoachten und anpassen lautet die Devise.

  7. #27
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.07.20
    Beiträge
    16

    Standard AW: Werte spielen verrückt, was ist los?

    Hallo panna,

    hier ein kurzes Update zu meinem wie ich finde gut passendem Threadtitel.
    Ab dem 05.08 hatte ich mein PTU auf 37,5mg reduziert. Jod hatte ich übrigens doch auf Empfehlung meiner fa durchgenommen.
    Am 13.08. gab es neue Werte: fT4 plötzlich bei 12 (12,3-20,2), trotz PTU Reduktion. Trak negativ.
    Hab ab dem 13.08. das PTU ganz abgesetzt.
    Gestern, 20.08., gab es wieder neue Werte: TSH 3,04 (0,4-3,77), fT3 5,1 (3,6-6,4), fT4 14 (12,3-20,2).

    Jetzt die Empfehlung des Nuk: 25 µg L-Thyroxin.

    Basedow ist jetzt wohl keine Verdachtsdiagnose mehr. Der NUK geht immer noch von einer schwangerschaftsinduzierten Stoffwechsellage aus.
    Einerseits hab ich jetzt Angst mit dem Thyroxin wieder in eine Überfunktion zu rutschen, andererseits halte ich meinen Nuk schon für kompetent und wir möchten ungern eine Unterfunktion riskieren.
    In vier Wochen soll ich wieder zu Blutabnahme. Ist dieser Zeitraum bei Thyroxin Substitution üblich? Unter PTU war ich ca. alle 8-10 Tage zur Kontrolle.
    Oder klingt der plötzliche Wechsel von PTU zu Thyroxin überstürzt?

    Danke für die Unterstützung :-)

  8. #28
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.990

    Standard AW: Werte spielen verrückt, was ist los?

    Zitat Zitat von maschinle Beitrag anzeigen

    Basedow ist jetzt wohl keine Verdachtsdiagnose mehr. Der NUK geht immer noch von einer schwangerschaftsinduzierten Stoffwechsellage aus.
    Ich bleibe sehr skeptisch, vor allem mit der "schwangerschaftsinduzierten Stoffwechsellage" (Hat der NUk vom Jod vor dem Schwangerwerden gewusst?).

    Nämlich (1) jene Stoffwechsellage kann relevant werden, wenn man bereits schwanger ist. Du warst es noch nicht wirklich, als deine Überfunktion anfing und (2) jene Stoffwechsellage macht evtl. ein tiefes TSH, aber eher keine manifeste Überfunktion. -

    Ich tippe auf dein monatelanges Femibion mit Jod, als du noch keinerlei Mehrbedarf hattest. Jetzt geht es, weil der Mehrbedarf da ist. Ob deine Schilddrüse dann doch nach der Schwangerschaft erneut verrückt spielen wird, wird sich zeigen, typische Zeiten: 2-3 Monate nach Geburt eine postpartale Thyreoiditis und mit ganz viel Pech ca. 6 Monate nach Geburt MB. Also Werte immer schön kontrollieren lassen nach der Geburt.

    Zu Thyroxin: Habe jetzt nicht auf dem Schirm, welche Woche es bei dir ist. Im ersten Trimester sollte das fT4 möglichst nicht tief liegen. Von daher ist der Vorschlag des NUK in Ordnung. Andererseits:

    Hab ab dem 13.08. das PTU ganz abgesetzt.
    Ja, deine Schilddrüse wurde ein wenig KO gemacht, braucht vielleicht länger als eine Woche zur Erholung. Also beim Stand gestern solltest du die 25 nehmen. ABer auch wieder aufpassen, wie es weitergeht, nicht dass die Drüse aufwacht - andererseits, 25 mcg ist nicht viel. Aber die PTU-Dosis war auch nicht viel.

  9. #29
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.07.20
    Beiträge
    16

    Standard AW: Werte spielen verrückt, was ist los?

    Danke panna!

    Ja, ich hab ihm vom Jod erzählt... er hielt die Jodmenge damals für nicht so einflussreich - wir haben dann nie mehr darüber gesprochen.
    Ich sehe es so wie du und hab das natürlich auch mit ihm besprochen. Trotzdem ist es für ihn das naheliegendste Szenario. Hashi und Zellzerfall haben wir auch durchdiskutiert.

    Die Gedanken, dass die Drüse jetzt noch ne Woche länger braucht um sich selbst wieder zu regulieren, hatte ich eben auch.
    Bin aktuell in der 10ssw.
    Mein Gefühl sagt aber: morgen mit Thyroxin starten, weil leichte ÜF besser als leichte UF im 1. Trimester.
    Ist der Zeitraum bis zur nächsten Blutabnahme in Ordnung? Am 14.09. hab ich den nächsten Termin - das wären 3 Wochen und 2 Tage nach Beginn der LT Substitution. Oder sollte ich lieber früher gehen?

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.990

    Standard AW: Werte spielen verrückt, was ist los?

    Ich würde lieber früher gehen. Es ist zwar richtig, dass LT länger braucht, damit sich ein Wirkspiegel aufbaut. Trotzdem ... irgendwie. Beruhigender, wenn man in 2 Wochen sehen könnte, dass keine Extreme da sind.

    Die Jodmenge ist nicht riesengroß - aber wenn deine sonstige Jodversorgung ausreichend bis sehr gut war, dann eben doch ein Obendrauf - und wir haben hier schon Leute öfter gesehen mit Jod-Folgen. Klar, man muss dafür auch die entsprechende Disposition haben, aber ob man die hat, weiß man wohl eher im Nachhinein.

    Und nochmal - keine Schwangerschaft, keine schwangerschaftsinduzierte Hyperthyreose ... (die sowieso nur dann auftritt, wenn das HCG eher überdurchschnittlich hoch ist).

    Egal, Hauptsache es soll jetzt gut laufen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •