Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Wie schnell merkt man eine Dosisanpassung

  1. #1
    Benutzer Avatar von Mausi69
    Registriert seit
    31.07.07
    Ort
    Osnabrück
    Beiträge
    126

    Standard Wie schnell merkt man eine Dosisanpassung

    Liebes Forum,

    ich war in letzter Zeit etwas angeschlagen, es ging mir allgemein nicht gut (Verdacht auf Nasennebenhöhlenentzündung), dazu immer wieder das Gefühl krank zu sein.
    Habe beim Hausarzt Blutwerte machen lassen. Der TSH lag bei 0,28.
    Mein Arzt meinte, das könnte etwas straff sein und hat mir geraten von 112 Euthyrox auf 100 zu reduzieren. 2 Tage sollte ich die Einnahme komplett aussetzen.
    Das war vor 5 Tagen. Habe also 2 Tage kein LT genommen und seit 4 Tagen nehme ich nur noch 100 anstatt 112.
    Jetzt fühle ich mich total abgeschlagen, Nebel im Kopf, Schwindel, Kopfschmerzen, bleierne Müdigkeit, die Verdauung spinnt, Angst.
    Kann das in so kurzer Zeit so durchschlagen?
    Ich bin kurz davor morgen wieder 112 zu nehmen, so kann es nicht bleiben.
    Mein Arzt ist diese Woche im Urlaub, den kann ich also erst am Montag wieder fragen.

    Würde mich über einen kurzen Rat freuen.

    Danke im Voraus!
    Steffi

  2. #2
    Benutzer
    Registriert seit
    12.05.20
    Beiträge
    43

    Standard AW: Wie schnell merkt man eine Dosisanpassung

    Also für mich war es der größte Fehler zu reduzieren...leider kann nan nur aufgrund des TSHs nicht, nicht sagen, ob du überdosiert bist. Gibt es keinen ft4 oder ft3? Ich habe es leider auch sofort gemerkt...

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.521

    Standard AW: Wie schnell merkt man eine Dosisanpassung

    Zitat Zitat von Talea Beitrag anzeigen
    Also für mich war es der größte Fehler zu reduzieren...
    Das kann man nach wenigen Tagen überhaupt nicht abschließend beurteilen.
    Geändert von panna (24.06.20 um 13:12 Uhr)

  4. #4
    Benutzer Avatar von Mausi69
    Registriert seit
    31.07.07
    Ort
    Osnabrück
    Beiträge
    126

    Standard AW: Wie schnell merkt man eine Dosisanpassung

    Danke Talea,

    mein Arzt macht nicht immer die freien Werte mit, im Januar hatte er welche gemacht.
    Ich hatte halt gedacht, es könnte schon sein, dass ich etwas straff eingestellt bin, viele haben ja nach dem Wechsel auf das neue Euthyrox etwas reduzieren müssen. Dass es mir nach so kurzer Zeit so schlecht geht, hätte ich nie gedacht.
    Du sagst, bei Dir war das ähnlich, dass die Reduktion direkt durchgeschlagen hat? Auch nach wenigen Tagen?

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.869

    Standard AW: Wie schnell merkt man eine Dosisanpassung

    Man kann nicht sagen wie schnell "man" eine Dosisänderung bemerkt, das ist bei jedem unterschiedlich. Ich z.B. merke nicht wenn ich einmal die Tablette vergesse, andere merken kleinste Änderungen.

    Vielleicht haben Die die beiden Auslaßtage, die m.M. nach völlig unnötig waren, einiges durcheinander gebracht. Vielleicht kommen die Beschwerden davon, vielleicht haben sie einen andere Ursache.
    Ich würde erstmal nichts ändern.

    Ansonsten schließe ich mich Talea an: gibt es außer TSH noch freie Werte?

  6. #6
    Benutzer Avatar von Mausi69
    Registriert seit
    31.07.07
    Ort
    Osnabrück
    Beiträge
    126

    Standard AW: Wie schnell merkt man eine Dosisanpassung

    Hallo Panna,

    ich bin bisher auch immer nach 4 bis 6 Wochen zur erneuten Blutabnahme gegangen. Habe auch selten Probleme mit Dosisänderungen gehabt. Was kann das nur sein? Habe ansonsten nur mein Vit. D gewechselt, das habe ich am Sonntag zum ersten mal genommen. Davon kann das aber doch wahrscheinlich auch nicht kommen?
    Bin ratlos!

    Grüße
    Steffi

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.521

    Standard AW: Wie schnell merkt man eine Dosisanpassung

    Zitat Zitat von roxanne Beitrag anzeigen
    Man kann nicht sagen wie schnell "man" eine Dosisänderung bemerkt, das ist bei jedem unterschiedlich. Ich z.B. merke nicht wenn ich einmal die Tablette vergesse, andere merken kleinste Änderungen.
    ja da hast du Recht, viele merken etwas. Also mache ich es genauer: Ob man daraus gleich Schlüsse ziehen und Aktionen ableiten sollte, das ist die Frage (aus dem Grund habe ich oben in #3 ein "abschließend" eingefügt).

    PS
    Mausi, ich sehe es wie Roxanne: 2 Tage auslassen war keine so gute Idee, das ist bei manifester Überfunktion vielleicht nützlich, sonst nicht. Ich würde jetzt nicht wieder etwas ändern sondern abwarten.

  8. #8
    Benutzer Avatar von Mausi69
    Registriert seit
    31.07.07
    Ort
    Osnabrück
    Beiträge
    126

    Standard AW: Wie schnell merkt man eine Dosisanpassung

    Hallo Roxanne,

    bisher habe ich auch von einer vergessenen Einnahme nichts gemerkt.
    Möglicherweise hast Du Recht, die beiden Tage ohne LT waren wohlmöglich eine blöde Idee...

    Es ging mir ja vor der Reduktion auch schon nicht gut, aber jetzt ist es echt ne Spur zu heftig....

  9. #9
    Benutzer Avatar von Mausi69
    Registriert seit
    31.07.07
    Ort
    Osnabrück
    Beiträge
    126

    Standard AW: Wie schnell merkt man eine Dosisanpassung

    Danke Panna,

    ich denke Du hast Recht, der Effekt der beiden Tage wird möglicherweise viel ausschlaggebender sein als 12µg weniger LT am Tag.

    Ich versuche durchzuhalten.
    LG
    Steffi

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.257

    Standard AW: Wie schnell merkt man eine Dosisanpassung

    Zitat Zitat von roxanne Beitrag anzeigen
    Man kann nicht sagen wie schnell "man" eine Dosisänderung bemerkt, das ist bei jedem unterschiedlich. Ich z.B. merke nicht wenn ich einmal die Tablette vergesse, andere merken kleinste Änderungen.

    Vielleicht haben Die die beiden Auslaßtage, die m.M. nach völlig unnötig waren, einiges durcheinander gebracht. Vielleicht kommen die Beschwerden davon, vielleicht haben sie einen andere Ursache.
    Ich würde erstmal nichts ändern.

    Ansonsten schließe ich mich Talea an: gibt es außer TSH noch freie Werte?


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •