Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Werte und Symptome beurteilen

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.06.20
    Beiträge
    2

    Standard Werte und Symptome beurteilen

    Hallo an Alle!

    Ich würde euch gerne mein Werte und Symptome mitteilen und danach um eure Meinung fragen.

    Symptome:

    Nachdem ich (40 Jahre, männlich) Anfang des Jahres aus dem Urlaub (Dubai) zurückgekommen bin, began mein Leidensweg. Ich wurde immer müder, antriebsloser, hatte an alles totales Desinteresse, größere Belastungen waren nicht möglich. Schlafprobleme in Form, dass ich in der Phase zwischen einschlafen und schlafen plötzlich hochschreckte, weil ich dachte zu ersticken. Dann habe ich das Gefühl gehabt, kurz wie betrunken zu gehen, obwohl ich normal gegangen bin. Schließlich kamen noch Panikzustände hinzu.

    Daraufhin mehrere Besuche beim Hausarzt. Blutabnahme. Werte waren soweit ok. Borreolose wurde auch getestet, war ok. Eisenwerte im unteren Drittel. Hausarzt meinte irgendeine Viruserkrankung sei es wohl. Sollte Vitamin B Komplex nehmen. Symptome gingen nicht weg, verschlechterten sich eher.

    Bin dann noch meinem HNO gegangen (Bekannter von mir). War bei ihm wegen eines Tinnitus in Behandlung. November 2019 wurde deswegen noch MRT vom Schädel gemacht. War alles ok. Er meinte ich hätte eine Influenza gehabt und es könnte etwas dauern, bis die Symptome verschwinden.

    Im März musste ich mich dann sogar das erste Mal in meinem Leben krank schreiben lassen. Ging nichts mehr. Zwischendurch noch einmal in der Notaufnahme gewesen. Panikattacke und gedacht, ich könnte einen Herzinfarkt haben. War aber alles ok. Der Arzt meinte auch etvl. ein Sars Virus, worauf hin ich wieder zum Hausarzt ging. Es erfolgte neue Blutabnahme. Werte ok.

    Ich habe mich mit einem Arbeitskollegen darüber unterhalten und er erzählte von seinen Schilddrüsenproblem. Da ging mir ein Licht auf. Ich war vor fünf Jahren mal in Behandlung, weil ich eine subklinische Hypothereose hatte. Musste Tyroxin nehmen. Irgendwann hatte ich die Tabletten abgesetzt. Irgendwann wurde mal Blutabgenommen, nachdem ich die Tabletten schon lange nicht mehr genommen hatte und die Werte waren ok.

    Nun bin ich im Mai zu meinem damals behandelnden Professor gegangen. Es wurde ein sehr umfangreiches Blutbild gemacht und Ultraschall der Schilddrüse gemacht. Schilddrüse ist ganz normal und hat keine Knoten.

    Folgende Werte kamen u. a. dabei raus:

    FT4: 1.16 Referenzberich (0.83-2.1)
    FT3: 3.05 (1.9-4.4)
    TSH: 1.27 (0.27-2.5)

    A-TPO: 13.27 (kleiner 34)
    A-TG: 1854 (kleiner 115)

    Urojod im Urin: 24.85 (100-200)
    Jod im Urin/Kreatinin: 35.63 (150-250)

    Vitamin D: 26.2 (30-100)
    Prolaktin: 16.42 (4.04-15.2)

    Es wurde Hashimoto-Tyreoiditis diagnostiziert, Antikörper viel zu hoch.

    Nehme seitdem eine Vielzahl von Tabletten:
    Thyronajod 75, mittlerweile eine ganze Tablette (ich habe gelesen, dass Jod bei Hashimoto-Thyreoiditis nicht geeignet ist, muss aber wohl sein wegen dem Jod Mangel nach WHO II. bis III. Grades)
    CAL-MAG-BOR
    Selen
    Vitamin D3
    Homocystein
    Curazink
    Tromcardin Duo
    Pregnenolon 30 mg

    Nachdem ich die Tabletten genommen habe, gingen die Symptome bislang nur ganz leicht zurück. Es sind aber jetzt Gelenkschmerzen in den Knien und Ellenbeugen sowie Kopfschmerzen in den Schläfen hinzugekommen.

    Ich weiß mittlerweile nicht mehr was ich glauben soll. Der Professor sagte, es könnte durchaus zwei Monate dauern, bis die Symptone abklingen. Durch die Kopfschmerzen glaube ich mittlerweile, dass ich evtl. auch einen Tumor im Kopf haben könnte, obwohl eher unwahrscheinlich, da MRT ja erst im November gemacht wurde und die Symptome ja schon Anfang Januar auftraten.

    Zumindest ist seit dem ich die Tabletten nehme der Brummton in meinem Ohr weg. Schlafen kann ich auch ganz gut. Panikattacken sind weg. Ich fühle mich aber immer total kraft- und antriebslos und habe immer bei leichter Anstrengung das Gefühl, dass ich umkippen könnte. Diese Symptome machen mir echt zu schaffen. Manche Gefühle kommen von jetzt auf gleich.

    Was meint ihr zu meinen Werten und meinen Symptomen?

    Viele Grüße.
    Geändert von AbanoAs (12.06.20 um 10:19 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.06
    Beiträge
    2.004

    Standard AW: Werte und Symptome beurteilen

    Hallo!

    Willkommen im Forum! Ich bitte Dich bei deinen Werten jeweils den Referenzbereich des Labors noch zu ergänzen (am besten in Klammern dahinter) und bitte ergänze alle Werte, die auch noch bestimmt wurden, auch wenn die Werte "normal" sind. Seit wann nimmst Du denn das Thyronajod? Wieviel Selen und wieviel D3 nimmst Du denn seit wann?

    Viele Grüße!

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.06.20
    Beiträge
    2

    Standard AW: Werte und Symptome beurteilen

    Werte von oben habe ich um den Referenzbereich erweitert. Vor 4 Wochen mit einer halben Tablette Tyronajod angefangen. Seit fast zwei Wochen nun eine ganze Tablette (75mg). Selen 300, Vitamin D3 7000 i. E. Alles täglich auch seit vier Wochen.
    Geändert von AbanoAs (12.06.20 um 10:20 Uhr)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.06
    Beiträge
    2.004

    Standard AW: Werte und Symptome beurteilen

    Dankeschön!

    Für den Einstieg kann ich Dir auf alle Fälle mal das Buch "Leben mit Hashimoto-Thyreoiditis" von Frau Dr. Brakebusch empfehlen. Da kannst viele interessante Erfahrungsberichte von Menschen lesen, die mit ähnlichen Symptomen zu kämpfen hatten. Ich würde allerdings auf reines LT umsteigen. Der Urojod-Wert sagt mir leider nichts, aber bei Hashimoto fördert Jod den Autoimmun-Prozess und darum sollte man eigentlich die Finger davon lassen. Aber mir ging es genauso wie dir. Zu Beginn bekam ich das gleich Medikament bis ich durch das Forum aufgeklärt wurde.

    Du hast geschrieben, dass Deine Eisenwerte im unteren Drittel sind. Wie sahen die genau aus?

    Diese Seite finde ich auch sehr informativ:

    https://www.kit-online.org/HT-Naehrstoffmaengel

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.641

    Standard AW: Werte und Symptome beurteilen

    Jod im Urin kann auch von Hashimoto erniedrigt sein. Ich würde auch kein Jod nehmen.

    Wenn man Thyroxin nimmt, braucht man sowieso weniger Jod als vorher.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •