Seite 7 von 7 ErsteErste ... 4567
Ergebnis 61 bis 64 von 64

Thema: Ärztliche Willkür, eigene Dummheit, wie schnell reduzieren?

  1. #61
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.04.19
    Beiträge
    29

    Standard AW: Ärztliche Willkür, eigene Dummheit, wie schnell reduzieren?

    Habe heute noch den Nachtrag zur letzten BE bekommen: das rT3 ist stark gefallen auf 80,8pg/ml (90 - 215).

  2. #62
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.685

    Standard AW: Ärztliche Willkür, eigene Dummheit, wie schnell reduzieren?

    Zitat Zitat von flym. Beitrag anzeigen
    Habe heute noch den Nachtrag zur letzten BE bekommen: das rT3 ist stark gefallen auf 80,8pg/ml (90 - 215).
    Du kannst das rT3 getrost lassen, es ist überflüssig, für uns Normalsterbliche irrelevant und so genau weiß keiner, wie der Wert interpretiert werden könnte, außer bei Non-thyroidal Illness.

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Für Normalsterbliche mit Hashimoto unter Hormontherapie ist das m.E. Humbug.

    Hier stehen auch Argumente, warum es unnötig/irreführend ist, das rT3 zu bestimmen:
    https://www.frontiersin.org/articles...019.00856/full

    Ich werde das jetzt aber nicht übersetzen, sorry. Aber ich zitiere und übersetze einen Satz, der sich jetzt nicht auf das rT3 bezieht - der aber ein Thema berührt, das ich zumindest für sehr wichtig halte:

    'Allerdings sollte man Vorsicht walten lassen bei der Interpretation von Laborwerten angesichts der beachtlichen Ungenauigkeit der fT3-Messverfahren'.

    Ich glaube, viel Unglück und Unsicherheit bliebe vielen Leuten erspart, wenn sie den fT3-Wert wesentlich weniger wörtlich nehmen würden. Zusammen mit der Einsicht, dass fT3 in den Zellen "arbeitet", man aber jenes fT3 in den Zellen nicht messen kann, könnte es manchen Irrwege bei den "Hormonärzten" (die hier offenbar noch immer empfohlen werden, womöglich "hintenrum" und ohne Trara) ersparen.

  3. #63
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    01.04.19
    Beiträge
    29

    Standard AW: Ärztliche Willkür, eigene Dummheit, wie schnell reduzieren?

    Ich war vorgestern noch mal beim Internisten für weitere Blutuntersuchungen und er hat auch noch mal SD-Werte mitgemacht. Die Blutentnahme war dieses Mal nachmittags um 17 Uhr mit morgendlicher Tabletteneinnahme.
    Ergebnis: TSH: 1,27 (0,5 - 3,5): fT4: 1,0 (0,8 - 2,3); fT3: 2,0 (1,9 - 5,0).
    Befinden weiterhin im Abwärtstrend :-(
    Geändert von flym. (Gestern um 11:13 Uhr)

  4. #64
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    628

    Standard AW: Ärztliche Willkür, eigene Dummheit, wie schnell reduzieren?

    Wie ich schon vermutet habe: TSH wird weiter steigern. Langsam, aber kontinuierlich. Im Gegensatz dazu steigen die freien Werte nicht signifikant. Mein Bauchgefühl sagt: die SD wird nicht großartig mitarbeiten. Dann müsste da langsam eine Tendenz nach oben kommen, wie beim TSH auch. Persönlich würde ich eine kleine Schippe, wie schon vorgeschlagen, drauf packen (6,25) und dann weiter abwarten. Nicht das man nachher zu sehr in UD oder womöglich UF gerät.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •