Seite 5 von 9 ErsteErste ... 2345678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 82

Thema: Ärztliche Willkür, eigene Dummheit, wie schnell reduzieren?

  1. #41
    Benutzer
    Registriert seit
    01.04.19
    Beiträge
    36

    Standard AW: Ärztliche Willkür, eigene Dummheit, wie schnell reduzieren?

    Habe neue Zwischenwerte nach jetzt 8 Wochen auf 100 L-Thyroxin:

    TSH: 0,69 (0,22 - 4,46)
    fT4: 0,95 (0,9 - 1,6)
    fT3: 2,06 (2,2 - 3,8) --

    Befinden die Hölle!

  2. #42
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    658

    Standard AW: Ärztliche Willkür, eigene Dummheit, wie schnell reduzieren?

    Das glaube ich gern. Der FT3 zeigt ja schon UF an und der FT4 ist auch dicht davor. Einzig der TSH schaut jetzt gut aus. Frage ist nur: wie lange noch? Und wie lange unter dieser Dosierung weiter quälen? Ich denke Janne hatte es schon richtig erfasst: 225 zuviel und 100 zu wenig. Um aber nicht wieder in die ÜF zu geraten, würde ich jetzt erstmal nur um 12,5 LT steigern und versuchen mindestens 8-12 Wochen auszusitzen und dann neue BE machen.

  3. #43
    Benutzer
    Registriert seit
    01.04.19
    Beiträge
    36

    Standard AW: Ärztliche Willkür, eigene Dummheit, wie schnell reduzieren?

    Labor vor zwei Wochen sagt senken auf 75, Arzt jetzt sagt halten und in Ruhe lassen dann neue BE, Forum sagt erhöhen... Ich hab keine Ahnung, was ich tun soll... Mit mehr ging es mir ja auch nur schlecht. Kann sich die eigene Schilddrüse so lange nach Supprimierung Wegschalten bzw. kann es so lange dauern bis mit steigendem TSH auch die freien Werte wieder steigen?
    Geändert von flym. (29.07.20 um 14:52 Uhr)

  4. #44
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    658

    Standard AW: Ärztliche Willkür, eigene Dummheit, wie schnell reduzieren?

    Hundertprozentig sagen kann es zu diesem Zeitpunkt keiner. Inwieweit die freien Werte steigen und wie lange es dauert - gute Frage. Aber nach 2 Monaten diese niedrigen freien Werte - ich weiss nicht. TSH wird eh noch hinterher hinken. Wann will der Arzt den eine neue BE machen?

  5. #45
    Benutzer
    Registriert seit
    01.04.19
    Beiträge
    36

    Standard AW: Ärztliche Willkür, eigene Dummheit, wie schnell reduzieren?

    Danke für die Antwort. Arzt hat ja auch die Werte auf 100 oder 75 von letztem Jahr gesehen, da waren die freien Werte ja auch mit höherem TSH deutlich besser als jetzt (siehe Profil). Würde ich jetzt mit einer Erhöhung den gerade wieder steigenden TSH nicht wieder wegdrücken? Und wenn der TSH hinterher hinkt, dann müssen es die freien Werte (eigene Schilddrüsenleistung etc.) doch auch, oder verstehe ich das falsch?

    Blutentnahme kann ich quasi so oft machen, wie ich will (da ist der Arzt ganz lieb und verständnisvoll), wollte jetzt aber schon noch mal zwei Wochen warten, dann wäre ich insgesamt 10 Wochen auf den 100...
    Geändert von flym. (29.07.20 um 15:28 Uhr)

  6. #46
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    658

    Standard AW: Ärztliche Willkür, eigene Dummheit, wie schnell reduzieren?

    Mit einer leichten Erhöhung dürfte der TSH nicht wieder in der Versenkung verschwinden. Aber TSH ist mitunter sehr eigen. Die freien Werte zeigen meist zeitiger an, als der TSH.

    Gut, wenn das Warten nicht zu schwer fällt, dann noch 2 Wochen warten. Sind die freien dann aber immer noch so grottig, würde ich ganz, ganz langsam erhöhen. Wird man dann aber sehen.

  7. #47
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.152

    Standard AW: Ärztliche Willkür, eigene Dummheit, wie schnell reduzieren?

    Zitat Zitat von flym. Beitrag anzeigen
    Würde ich jetzt mit einer Erhöhung den gerade wieder steigenden TSH nicht wieder wegdrücken? Und wenn der TSH hinterher hinkt, dann müssen es die freien Werte (eigene Schilddrüsenleistung etc.) doch auch, oder verstehe ich das falsch?
    Ich denke, es geht um die Frage, ob du es aushältst, es auszusitzen, oder ob eine Zwischenstufe sinnvoller ist, auch wenn du dann vielleicht nicht dauerhaft dort bleiben kannst. Mag sein, dass der TSH wieder sinkt, wenn du die Dosis ein bisschen erhöhst, aber trotzdem höhere freie Werte rauskommen (und besseres Befinden erzeugen). Mag auch sein, dass du später wieder senken musst, wenn der TSH sich wieder errappelt.
    "Hölle" ist schon ein arger Zustand.

  8. #48
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.609

    Standard AW: Ärztliche Willkür, eigene Dummheit, wie schnell reduzieren?

    Zitat Zitat von flym. Beitrag anzeigen
    Habe neue Zwischenwerte nach jetzt 8 Wochen auf 100 L-Thyroxin:

    TSH: 0,69 (0,22 - 4,46)
    fT4: 0,95 (0,9 - 1,6)
    fT3: 2,06 (2,2 - 3,8) --

    Befinden die Hölle!
    Du hast früher mit 100 LT super Blutwerte gehabt.
    100 LT (nach 5 Wochen am 13.06.2019): TSH: 1,82 (022-4,46); fT4: 1,0ng/dl (0,9-1,6); fT3: 2,87pg/ml (2,3-3,8) und rT3: 163,7pg/ml (90-215)
    Vielleicht hat sich deine SD verkleinert. Ich würde versuchen 6,25 mcg LT erhöhen. Ft3 unter der Norm kann nicht gut sein. Ich würde nicht nach TSH einstellen, sondern nach Befinden. GUTE BESSERUNG !

    Ganz liebe Grüße
    Peter

  9. #49
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.398

    Standard AW: Ärztliche Willkür, eigene Dummheit, wie schnell reduzieren?

    Wenn man den Grund kennen würde warum TSH nicht will... Aber das ist manchmal nicht feststellbar... Hölle aushalten müssen ist doof.

    Dein Labor hat aber merkwürdige Ansichten. Bei unternormigen fT3... Das war bestimmt ein Verwechsler.

  10. #50
    Benutzer
    Registriert seit
    01.04.19
    Beiträge
    36

    Standard AW: Ärztliche Willkür, eigene Dummheit, wie schnell reduzieren?

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Dein Labor hat aber merkwürdige Ansichten. Bei unternormigen fT3... Das war bestimmt ein Verwechsler.
    Das war auf die BE vor zwei Wochen bezogen:
    100 (nach 6 Wochen am 14.07.2020): TSH: 0,08 (0,4 - 4,2); fT4: 1,05 (0,93 - 1,7); fT3: 2,39 (2,0 - 4,4)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •