Seite 7 von 11 ErsteErste ... 45678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 102

Thema: niedriger TSh. ZU niedrig?

  1. #61
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.20
    Beiträge
    57

    Standard AW: TSH zu niedrig?

    Hier sind sie:
    TSH (0,3-4,2) 0,02 mlU/l
    fT3 (2,43-6,01) 4,77pmol/l
    fT4 ( 9-19,1) 13,8 pmol/l

    Was meint Ihr?

  2. #62
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.678

    Standard AW: TSH zu niedrig?

    15.11.2021 unter 106 mcg LT seit 29.9.2021
    TSH 0,03 mIU/l (0,3-4,2)
    FT3 4,17 pmol/l (2,43-6,41)
    FT4 14,7 pmol/l (9-19.1)

    XX.
    01.2022 unter 106 mcg LT seit 29.9.2021

    TSH (0,3-4,2) 0,02 mlU/l
    fT3 (2,43-6,01) 4,77pmol/l
    fT4 ( 9-19,1) 13,8 pmol/l

    Stimmen die Angaben so? - Deine Werte sind mehr oder weniger unverändert geblieben.
    Frage: Unter welcher Dosis hattest du zuletzt ein messbares TSH bei welchen Werten?

    Vor ca. einem Jahr hast du geschrieben:
    ich inzwischen 51 Jahre alt bin und meine Blutungen weniger regelmäßig
    Das ist schon ein ziemlich klarer Grund für die Senkung. Die weitere kleine Senkung würde ich machen.

    "Latent nervös, hektisch, müde, fahrig" waren einige der Symptome unter höherer Dosis, die dann zu Senkungen geführt haben. Wie sind sie jetzt?

  3. #63
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.20
    Beiträge
    57

    Standard AW: TSH zu niedrig?

    Stimmen die Angaben so? - Deine Werte sind mehr oder weniger unverändert geblieben.
    Frage: Unter welcher Dosis hattest du zuletzt ein messbares TSH bei welchen Werten?
    Die Werte stimmen. Ich schaue gern nachher nochmal genau nach. Aber ich bin 99% sicher, dass sie stimmen.

    Messbares TSH, das muss viele, viele Jahre her sein. Ich muss dazu mal tief in meinem Aufzeichungen wühlen. Ich poste das später.

    Das ist schon ein ziemlich klarer Grund für die Senkung. Die weitere kleine Senkung würde ich machen.
    Ok! Aber doch nicht gleich auf 88 Mikrogr., oder?

    "Latent nervös, hektisch, müde, fahrig" waren einige der Symptome unter höherer Dosis, die dann zu Senkungen geführt haben. Wie sind sie jetzt?
    Ich bin auf jeden Fall sehr viel ruhiger. Das Gewicht ist niedriger, die Augen tränen weniger, vor allem bin ich aber stabiler und viel weniger Unruhig.
    Ich vermute aber, dass ich einen "normalen" Zustand gar nicht mehr kenne. Deshalb fällt es mir schwer, zu beurteilen, ob ich noch unruhig bin, oder schon völlig normal entspannt bin.

    Ich weiß es einfach gar nicht.

  4. #64
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.678

    Standard AW: TSH zu niedrig?

    Moment - dein Profil ist ungenau. Im Beitrag gestern steht:

    Aktuell nehme ich 100 Mikrogram L Thyroxin seit dem 20.11.2021.
    Das fehlt aber im Profil. Die Empfehlung steht bei den Vorwerten, aber das nützt nichts, die Dosisangabe gehört zu den Werten, die unter jener Dosis gemacht wurden.

    Also ist es oben doch falsch, es gilt (und so geschrieben ist es dann eindeutig):

    15.11.2021 unter 106 mcg LT seit 29.9.2021
    TSH 0,03 mIU/l (0,3-4,2)
    FT3 4,17 pmol/l (2,43-6,41)
    FT4 14,7 pmol/l (9-19.1)

    XX.
    01.2022 unter 100 mcg LT seit 20.11.2021

    TSH (0,3-4,2) 0,02 mlU/l
    fT3 (2,43-6,01) 4,77pmol/l
    fT4 ( 9-19,1) 13,8 pmol/l
    Bitte trage diese Dinge am besten so ins Profil ein.

    Gut, also die Werte sind jetzt unter 100 entstanden. Es spricht nicht viel dagegen, kleine Schritte zu machen, also 94 LT, wenn du damit zufriedener bist. Ich würde schon schauen, dass jetzt mit Ü50 das TSH zurück ist, ohne Befindenseinbußen - bis jetzt gab es ja auch keine bei den Senkungen.

  5. #65
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.20
    Beiträge
    57

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Ich habe jetzt mal nachgesehen.
    Im Februar 2019
    hatte ich einen TSH Wert von 0,47 mU/l unter 125 Mikrogr. .
    Erst im Jahr 2021 blieb TSH beständig unten!

    Also, Wechseljahre, recht deutlich.

  6. #66
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.20
    Beiträge
    57

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Danke, Panna!

    Ich korrigiere das nachher im Profil!

    Gut, also die Werte sind jetzt unter 100 entstanden.
    Genau!

    Es spricht nicht viel dagegen, kleine Schritte zu machen, also 94 LT, wenn du damit zufriedener bist. Ich würde schon schauen, dass jetzt mit Ü50 das TSH zurück ist, ohne Befindenseinbußen - bis jetzt gab es ja auch keine bei den Senkungen.
    Wie dosiere ich denn 94?

  7. #67
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.678

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Ja, ziemlich klar abnehmender Bedarf. Wobei mit 0,47 auch recht stramm eingestellt. Wie viel wiegst du?

    94 mcg: Es kann ja sein, dass du damm doch letztlich auf 88 gehst. Daher bietet sich an:

    88 und 1/4 einer 25-er-Tablette (oder 75 und 3/4 einer 25-er-Tablette).

    Weißt du denn, ob du einen Geweberest hast und wie groß er ist?

  8. #68
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.20
    Beiträge
    57

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Ja, ziemlich klar abnehmender Bedarf. Wobei mit 0,47 auch recht stramm eingestellt. Wie viel wiegst du?
    Ich wiege immer so zwischen 65KG und 67 Kg.

    94 mcg: Es kann ja sein, dass du damm doch letztlich auf 88 gehst. Daher bietet sich an:

    88 und 1/4 einer 25-er-Tablette (oder 75 und 3/4 einer 25-er-Tablette).
    Ich habe gerade ausgerechnet, dass auch 88 und 100 im täglichen Wechsel möglich wäre.

    Weißt du denn, ob du einen Geweberest hast und wie groß er ist?
    Es gibt nicht den leisesten Geweberest bei mir. Ist gerade vor ein paar Wochen nachgesehen worden.

  9. #69
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    43.678

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Zitat Zitat von Jonah Beitrag anzeigen

    Ich habe gerade ausgerechnet, dass auch 88 und 100 im täglichen Wechsel möglich wäre.
    Ja natürlich, möglich ist das. Ich bin kein Freund von Welchseldosierungen (bei Totaloperierten), wenn es sich vermeiden lässt, aber klar, möglich ist es, wenn du aus welchen Gründen auch immer das so machen möchtest.

  10. #70
    Benutzer
    Registriert seit
    01.06.20
    Beiträge
    57

    Standard AW: niedriger TSh. ZU niedrig?

    Würdest Du denn sagen, dass die Dosis nach 8 Wochen hinreichend abgesunken ist? Ich überlege, ob ich vielleicht noch weitere 4 Wochen, oder so warte. Dann kann ich ja im Wechsel 88 und 100 nehmen.
    Meine Vermutung ist wirklich, dass ich immer noch eine gehörige Portion Stress in mir habe, aber es nicht merke. Als ich damals mit 60 fach erhöhten Werten im Krankenhaus bei der endokrinen Chirurgin im Büro saß, konnte die auch nicht verstehen, wieso ich noch "normal" mit ihr sprechen konnte. Und ich selbst konnte nicht ganz nachvollziehen, wieso sie dauernd etwas von Tranquilizern faselte. Ich war zwar gestresst. Aber ich will nur erklären, ich vermute, dass ich einen gewissen, inneren Stress völlig normal finde.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •