Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 37

Thema: Operation gebucht - Sorgen und Fragen

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.445

    Standard AW: Operation gebucht - Sorgen und Fragen

    Was du schilderst (Juckreiz, Husten), hört sich eher nach Hilfs- und Begleitstoffen an. So etwas wie das hier:
    https://www.biogena.com/de-AT/produkte/selenit-200.html
    liest sich begleitstoffmäßig ganz gut, nur Zellulose.

    Es gibt Ampullen, aber wohl teuer.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.296

    Standard AW: Operation gebucht - Sorgen und Fragen

    Ne, ich hab da eher null Probleme sonst. Die Juckerei kam vereinzelt in der Kortisonzeit, ganz ohne Selen. Immer einzelne Tage, dann weg, sehr selten musste ich Cetirizin nehmen. Und den Husten hatte ich auf hohe Dosen Beta oder ÜF geschoben, hatte mich ja jetzt seit Monaten kaputtgehustet. Ich wollte nur sagen, dass Selen bei mir was triggert. Hat es ja schon früher, vor vielen Jahren, da waren es deutliche ÜF Symptome. Da ich jetzt unter Beta bin, spüre ich evt. die ÜF Symptome am Herzen nicht mehr so deutlich, da ja ständig Mist. Betablocker erhöhen eh allergische Reaktionen, wenn man Pech hat s.u.. Ich warte nun erstmal ab nach OP, dann sehen wir weiter.

    https://www.alles-zur-allergologie.d...ptorenblocker/
    Im Zusammenhang mit der Gabe einer Kombination von Augentropfen mit Timolol, Dorzolamide und Latanoprost wurde eine toxisch-epidermale Nekrolyse beobachtet. Dieser Fall ist deshalb interessant, da schwere Arzneimittelreaktionen häufig bei Patienten beobachtet werden, die mehrere Medikamenten erhalten, möglicherweise da die Arzneimittelinteraktionen die Halbwertszeit der einzelnen Medikamenten verändern und deren Serumspiegel erhöhen. Bei der Kombination von Timolol und Dorzolamide wurde daneben noch über die Aulösung eines bullösen Pemphigoids und von lichenoiden Hautreaktionen berichtet.
    Das Auftreten eines Stevens-Johnson-Snydrom wurde bei Carvedilol sowie bei Propranolol; eine kutane Vaskulitis bei Atenolol, Carvedilol, Propranolol, Practolol und Sotalol und ein fixes Arzneimittelexanthem bei Atenolol und Propranolol sowie das Auftreten eines schweren Angioödems nach i.v.-Gabe von Metoprolol beschrieben. Lichenoide Reaktionen wurden bei Sotalol, Propranolol, Timolol und Ethambutol beobachtet.
    Eine Photosensitivitätsreaktion wurde im Zusammenhang mit Tilisolol beobachtet, wobei eine photoallergische Genese mittels Photopatchtest bestätigt werden konnte. Im Tierversuch konnte jedoch diese Reaktionsweise nicht bestätigt werden sondern eine phototoxische Reaktion demonstriert werden.

    Unter der Behandlung mit Celiprolol wurde eine Hypersensitivitäts-Pneumonitis beobachtet.

    Bei Timolol wurden verschieden Fälle von kutanen Hautreaktionen wie Erythema multiforme, starker Pruritus, Prurigo, Pigmentveränderungen im Bereich der Nägel, Urikaria, Alopezie, Hyperpigmentierungen, Psoriasis, chronische Hauterytheme, bullöses Pemphigoid und lichenoide Veränderungen beschrieben.
    Patienten, die beta-Rezeptorenblocker erhalten, entwickeln vermehrt schwere anaphylaktische Schockreaktionen, wobei die Auslöser dieser Reaktionen Medikamente, allergene Nahrungsmittel und Insektenstiche waren. Auch bei einer intravenösen Kontrastmittel-Urographie wurde ein erhöhtes Risiko für eine milde bis schwere anaphylaktoide Reaktion beobachtet. Beta-Rezeptorenblocker verstärken also die Schockreaktionen und erhöhen ihre Inzidenz. Klinisch umfassen die Reaktionen Urtikaria, Angioödeme, Blutdruckabfall, Bradykardie, sowie einen ausgeprägten Bronchospasmus. Die Symptomatik ist außerordentlich therapierefraktär. Ursache dafür ist eine verminderte adrenerge Gegenregulation. Eine beta-Rezeptorenblockade vermindert zudem die pharmako-therapeutische Wirkungen von Adrenalin und anderen Adrenergika, die üblicherweise bei der Behandlung eines anaphylaktischen Schocks eingesetzt werden. Beta-Blocker führen dabei offensichtlich zu einer erhöhten Freisetzung von anaphylaktischen Medikatoren, zu einer Verminderung von kompensatorischen kardiovaskulären Mechanismen und fördern einen paradoxen Vagus-Reflex, sobald Adrenalin verwendet wird.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.296

    Standard AW: Operation gebucht - Sorgen und Fragen

    Op vorbei, ganz gut gelaufen aber mir geht mies. Werte gestern 10 MIn nach Einnahme: FT3 2,3 FT4 1,2, TSH O,02 Vor OP Freitag FT3 3,9 FT4 1,1, auch mit Tabletten, aber nach einigen Stunden (5? bei 62,5). Am OP Tag nix genommen, gestern 62,5, heute 112,5. Sehr niedergeschlagen, Mundwinkel hängen extrem, kaum geschlafen, gestern starken Druck auf Ohren und Zähnen mit Schmerzen, Wasser in Händen.
    Narbe klein, angeblich alles entfernt, bissel heiser, Nebenschilddrüsen wohl ok. Will langsam erhöhen auf bis 150, das war ca Dosis vor dem ganzen Basedow Mist plus 2,5 T3. Ka<nn mir kaum vorstellen, dass man ohne SD weniger braucht? Soll ich das langsam oder schnell machen?

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.721

    Standard AW: Operation gebucht - Sorgen und Fragen

    Du solltest gleich mit Deiner Zieldosis beginnen. Da kommt ja von der SD nichts mehr nach.
    Nach 3 Wochen kannst Du mal gucken lassen ob Du ca. richtig liegst.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.296

    Standard AW: Operation gebucht - Sorgen und Fragen

    Heute Zieldosis 150 genommen, besser. Die 150 plus 2,5 T3 waren vorher bei Hashi so ungefähr immer meine Dosis seit Jahren.
    Schmerzen lassen nach.
    Stimme wird stärker, kann schon schimpfen
    Blutdruck ist noch viel zu hoch, war unter der Dauerdosis Biso (die ich immer noch nehme) viel besser geworden, jetzt wieder mies. Außerdem Durchfälle mit Krämpfen, ist das ne normale Folge der OP?
    Das Wichtigste: KEIN KREBS!!! Ausnahmsweise mal hatte ja viel Pech im letzten Jahr. Histologie ergab tatsächlich parallel Basedow und Hashimoto in derselben entfernten Schilddrüse. Daher ÜF wohl auch nicht sooo heftig, war schon viel kaputt.
    Augen momentan geringfügig besser, weniger entzündet, aber wage noch nicht, mich zu freuen, da ich weiß, wie das schwanken kann.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.721

    Standard AW: Operation gebucht - Sorgen und Fragen

    Wie sieht Ca und Parathormn aus? Das könnte ein Grund für die Krämpfe sein. Gut das die Histologie für Dich gut ausgefallen ist.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.296

    Standard AW: Operation gebucht - Sorgen und Fragen

    Calcium und Parathormon waren gut. Kribbelt auch nix. Er hat auch alle vier Nebenschilddrüsen gefunden und nix beschädigt oder verpflanzen müssen.

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.445

    Standard AW: Operation gebucht - Sorgen und Fragen

    Glückwunsch, nette, gut überstanden und nix Krebs.

    Durchfall/Krämpfe evtl. von Schmerzmitteln? Auch möglich: Nach Narkose, wenn der Darm aufwacht? Aber das ist bei dir schon länger her, die Narkose.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.296

    Standard AW: Operation gebucht - Sorgen und Fragen

    Nehme null Schmerzmittel. Dachte auch an Narkose, aber Dienstag? Und ist an Essen gebunden. Rest des Tages Ruhe. Aber heute nur einmal, ist evt. schon vorbei.

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.296

    Standard AW: Operation gebucht - Sorgen und Fragen

    Alles heilt gut.
    Neue Werte unter 150: TSH 0,2 (nicht jubeln, denke, das bleibt nicht
    FT3 2,69 (21%)
    FT4 11,3 (28%)
    Ich fühle mich nicht so schlimm wie anfangs, aber ziemlich schneckengleich. Ich nehme erstmal 2,5µg T3 dazu und hoffe das Beste. Wenn nicht reicht, dann noch 6,25 T4 dazu.
    Bin überrascht, dass TSH so schnell kam. Sonst muss ich ewig bei winzigen Werten leiden, bis der sich rührt. Daher hatte ich ihn aufgegeben. Aber denke, unter der Erhöhung geht der auch wieder.
    BRAUCHT man den eigentlich nach Entfernung?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •