Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Für eine Rat wäre ich dankbar

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.05.20
    Beiträge
    2

    Standard Für eine Rat wäre ich dankbar

    Hallo Allerseits!

    Ich habe mich gerade hier angemeldet, weil ich so langsam keinen Ausweg mehr weiß und hier anscheinend auf viele Gleichgesinnte treffe.
    Nachdem ich 2016 einen Schlaganfall hatte, wurde meine ganzes Leben und auch mein Körper vollkommen auf den Kopf gestellt. Den Schlaganfall selber habe ich gut weggesteckt, aber die körperlichen Probleme gingen erst los. Über Nervosität und Schweißausbrüche bis hin zu Herzrasen und 5 Monate nicht im Bett schlafen, weil mein Herz sich nicht beruhigen konnte. Als Lehrerin war es die Hölle, ängstlich vor der Klasse zu stehen, sich einen abzuhaspeln und total kirre zu sein. Ich nahm Betablocker, die ständig erhöht wurden, bis mein Arzt im November 2018 meine Schilddrüse gecheckt hat und im Ultraschall sah, dass dort was nicht stimmte. Die Blutwerte bestätigten seinen Verdacht: eine Überfunktion (und das mit 110kg). Daraufhin ging ich zu dem Oberguru im Bereich der Endokrinologie. Er machte erneute Tests und ebenfalls ein Szintigramm. Ich hatte sowohl kalte als auch warme Knoten und meine Werte waren massiv zu hoch. Er verschrieb mir Tabletten, um den Wert zu senken, damit ich überhaupt operiert werden konnte. Damit ging es nur noch bergab. Ich nahm innerhalb von vier Wochen 6 Kilo zu, aber wenn ich meinen Arzt darauf ansprach, sagte er nur, dass das eine nichts mit dem anderen zu tun hätte. Als meine Werte endlich im Normalbereich waren, konnte ich im März operiert werden. Bis dahin hatte ich 120kg. Die gesamte Schilddrüse wurde entnommen. Seitdem gab es nicht einen Tag, an dem ich normal eingestellt war. Zu Beginnt erhielt ich 125mg L-Thyroxin, was die Ärzte auch für hoch hielten. Nach 6 Wochen zeigten die Blutwerte eine Unterfunktion, weshalb die Dosis stieg. Das Ganze ging bis September so weiter, bis der Arzt mir ein anderes Präparat verschrieb: Eythyrox 125µg. Ich wechselte den Arzt, und der neue war der Meinung, dass ich es wohl nicht anders verdient hätte, so dick zu sein, ich solle aufhören zu futtern. Unterfunktion und Gewichtszunahme haben nichts miteinander zu tun. Seitdem lasse ich meine Werte nur noch von meinem Hausarzt und meiner Frauenärztin kontrollieren. Das Gesagte verdaue ich nach wie vor nicht und versuche alles, um mein Gewicht unter Kontrolle zu kriegen. Leider ohne Erfolg. Zu allem Überfluss habe ich ein Lymphödem entwickelt und bin total aufgeschwemmt. Mehrmals wöchentlich habe ich Lymphdrainage.
    Ich nehme jetzt 150µg Eythyrox und nehme weiterhin zu.
    Meine aktuellen Werte weiß ich leider nicht, aber am Mittwoch muss ich zur Blutabnahme. Ich weiß nicht, was ich mir von hier erwarte, aber es hilft mir sehr zu wissen, dass ich anscheinend nicht alleine mit meinem Problem bin.

    Liebe Grüße
    Anna

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.471

    Standard AW: Für eine Rat wäre ich dankbar

    Hallo Anna,
    hast du gar keine Werte unter Thyroxin bis jetzt?

    Falls ja, bitte so angeben:

    Datum der Kontrolle - unter nnn mcg Thyroxin seit Tag/Monat/Jahr, LT-Karenz (d.h. wie viele Stunden seit letzter Einnahme)
    fT4 (Referenzbereich des Labors)
    fT3 (Referenzbereich des Labors)
    TSH
    Du kannst dein schilddrüsenloses Schicksal selbst sehr gut in die Hand nehmen, wenn du Zeit investierst und lernst, was es da zu lernen gibt. Wir helfen dir, aber das geht nur, wenn du deine Werte (fT3, fT4, TSH) wie oben angegeben ins Profil stellst.

    Es ist nicht unbedingt in erster Linie der Arzt (schon gar nicht Hausarzt und Frauenarzt), der dir helfen kann mit der Dosierung, du bist es selbst (und wir versuchen, dir dabei zu helfen). Gut ist der Arzt, wenn er bereit ist, die notwendigen Werte regelmäßig abzunehmen.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    23.05.20
    Beiträge
    2

    Standard AW: Für eine Rat wäre ich dankbar

    Hallo panna!
    Danke für deine Antwort. Ich habe die letzten Werte leider nicht vorliegen, ich weiß davon nur, dass der TSH Wert wieder katastrophal war. Ich werde am Montag aber sofort bei meinem Arzt eine Kopie anfordern und euch die Werte hier reingeben. Meine Ärzte sind bereit, mir die Werte abzunehmen, aber bisher haben sie mir für nicht normgerechte Werte nur eine höhere Dosierung verschrieben.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.235

    Standard AW: Für eine Rat wäre ich dankbar

    Ich kann dir auf jeden Fall schon mal Mut machen. Man kann auch ohne SD abnehmen. Eine gute Einstellung ist dazu allerdings wichtig. Mir hat Intervallfasten und Low Carb High Quality, MyFitnessPal und ein Fitness-Tracker sehr geholfen. In Facebook gibt es dazu eine gute IF-Gruppe und tolle Rezepte findest du für Low Carb High Quality auch dort. Die Gruppe kann dich sehr motivieren. Mit Lipödem sind dort auch viele vertreten mit denen du dich dort austauschen kannst.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von KarinE
    Registriert seit
    05.07.05
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    12.726

    Standard AW: Für eine Rat wäre ich dankbar

    Hallo Janne1, Lymphödem ist etwas anderes, als Lipödem.

    Bei Mir hat Cortisonsalbe gegen Lymphödem geholfen. Die Lymphdrainage bringt ja nur kurzfristige Erleichterung.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.471

    Standard AW: Für eine Rat wäre ich dankbar

    Zitat Zitat von anna39 Beitrag anzeigen
    Hallo panna!
    Danke für deine Antwort. Ich habe die letzten Werte leider nicht vorliegen, ich weiß davon nur, dass der TSH Wert wieder katastrophal war. Ich werde am Montag aber sofort bei meinem Arzt eine Kopie anfordern und euch die Werte hier reingeben. Meine Ärzte sind bereit, mir die Werte abzunehmen, aber bisher haben sie mir für nicht normgerechte Werte nur eine höhere Dosierung verschrieben.

    Ja bitte, beschaffe dir die Werte, alle, die du bis heute hattest, und glaube niemals nur dem TSH. Ohne Schilddrüse und unter Thyroxin geht nichts ohne freie Werte, sicherlich nicht solange du nicht gut und stabil eingestellt bist. Sollten die freien Werte nicht abgenommen worden sein, dann kannst du schon mal den Arm wieder hinhalten. Aber nüchtern bitte, also früh morgens und LT danach einnehmen. Und was Präparatewechsel angeht: Das ersetzt keine Dosisanpassung, vielmehr bringt er die Werte durcheinander, weil unterschiedliche Präparate unterschiedlich bioverfügbar sind.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.235

    Standard AW: Für eine Rat wäre ich dankbar

    Zitat Zitat von KarinE Beitrag anzeigen
    Hallo Janne1, Lymphödem ist etwas anderes, als Lipödem.

    Bei Mir hat Cortisonsalbe gegen Lymphödem geholfen. Die Lymphdrainage bringt ja nur kurzfristige Erleichterung.

    Stimmt. Hatte mich verlesen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •