Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Morbus Basedow?

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.04.20
    Beiträge
    2

    Standard Morbus Basedow?

    Hallo zusammen

    Ich (w, 20 Jahre alt) habe da ein Problem. Seit Monaten fühle ich mich unruhig, zittrig, nervös, habe Gewicht verlohren und habe einen schnellen Herzschlag (94/Min Schnitt über 24h).

    Meine Laborwerte vom 17.04.20
    TSH: 1.87 (0.43-4.2)
    fT4: 12.6 (10.6-17.9)
    fT3: 6.8 (2.8-6.3) +
    TRAK: 3Ui/l (<2.9) +

    Meine Hausärztin will mich nicht zum Endo senden, da die Werte zu wenig aussagekräftig sind. Nun soll ich Ende Mai erneut meine Werte kontrollieren inkl. Callprotectin wegen meinem Durchfall. Was meint ihr, kennt ihr das? Macht dieses Procedere sind?

    Vielen herzlichen Dank
    Sonneli

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.444

    Standard AW: Morbus Basedow?

    Sonneli, geh bitte zum Nuklearmediziner, nicht zum Endo. Die Bildgebung, die der Nuk macht, ist viel aufschlussreicher (Sonografie, evtl. Szintigrafie).

    Es könnte eventuell ein anfänglicher Basedow sein, mögliche Hinweise darauf könnten die leicht positiven TRAK und dein fT3-Wert sein. Und natürlich dein dem erhöhten fT3 entsprechendes Befinden - das sind Symptome einer Überfunktion, inklusive Durchfall, da sollte man nicht abwarten, je früher erkannt und behandelt, umso besser.

    Also bitte nicht warten, sondern zum Nuklearmediziner gehen. Alle Paar Monate beim Endo eine Kontrolle - das is sowieso ungut bei Morbus Basedow.

    Keine Meerestiere mehr essen, unjodiertes Meersalz statt Jodsalz, keine Jod-Desinfektion, keine Kontrastmittel mit Jod.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    29.04.20
    Beiträge
    2

    Standard AW: Morbus Basedow?

    Vielen Dank für deine rasche Nachricht. Hier in der Schweiz finde ich fast keine Nuklearmed. Und ausserdem muss mich die Hausärztin dorthin überweisen. Und da sie sich sicher ist, dass kein Spezialist notwändig ist, wird dies eine mühsame Sache.

    Bei der nächsten Blutentnahme werden meine fT3 Werte noch höher sein falls wirklich ein MB dahinter steckt? Und müsste das TSH, dann nicht massiv zu tief sein? Fragen über Fragen. Das Gefühl meine Hausärztin nimmt mich nicht wirklich ernst usw.

    Danke panna für alles

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.444

    Standard AW: Morbus Basedow?

    Hausärzte kennen sich nicht mit MB aus, Sonneli. Was du erzählst, habe ich so oft gehört. Aber du darfst nicht nachgeben, es geht nämlich ggf. auf deine Kosten.
    Meine damalige Hausärztin sagte freiwillig, dass sie davon keine Ahnung hat - sie hat mich sofort zum Facharzt geschickt. Das sind die guten Hausärzte :-)

    Ich vermute, dass ein anfänglicher Basedow dahintersteckt, weil es das fT3 ist, das zuerst hochklettert. Dann folgt das fT4 und das TSH wird unterdrückt. Deine Autoimmun-Antikörper, die Verursacher, sind die TRAK und die sind noch relativ niedrig (obwohl das nicht unbedingt viel über die Intensität aussagt), sie können noch höher klettern und bei MB ist es unberechenbar, wie schnell dann die Überfunktion stark wird.

    Weswegen der Nuklearmediziner wichtig ist (und natürlich gibt es sie zahlreich in der Schweiz): das ist die diagnostische Sicherheit. Man hat die Werte, die TRAK sind normalerweise beweisend (allerdings eher wenn sie höher sind), aber die definitive Diagnose kann per Szintigrafie gestellt werden. Das hat den Vorteil, dass man dann eventuelle Knoten und die Größe der Schilddrüse auch feststellt. Jedenfalls, eine Überfunktion kann auch andere Ursachen haben, sogar auch mit positiven TRAK - deswegen: die letztendliche Sicherheit, ob hü oder hott, gibt einem der nuklearmedizinische Befund.

    Versuch nicht lange abzuwarten. Ich denke, deine HÄ nimmt dich ernst, aber wie 99,9 % aller Hausärzte hat sie wohl relativ wenig Ahnung, Basedow ist keine häufige Krankheit. - Vielleicht könnten deine Eltern bei der Arztsuche helfen?

    Hattest du zufällig gesteigerten Jodkonsum und/oder eine Kontrastmittel-Untersuchung in den letzten Wochen?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •