Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Welche Fragen vor OP?

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.264

    Standard Welche Fragen vor OP?

    Ich habe überraschend schnell Termine in den beiden Kliniken meiner Wahl bekommen. Geht erstmal nur um Vorgespräch. Meine Onkologin riet mir dazu, da momentan ihrere Meinung nach Infektionsgefahr in Klinik eher gering und Ärzte nicht ausgelastet seien.

    Nun ist die Frage- was frage ich? Wenn Ihr nochmal operiert würdet, was würdet ihr wissen wollen? Gibt es Unterschiede im Verfahren?

    Beide Kliniken sind spezialisiert. Eine macht soweit ich weiß, die meisten (?) SD-Operationen und die Andere wurde mir von meinem Nuk empfohlen, der aber auch beide Kliniken als gleich gut an sah. Sei nur ne Entscheidung, welcher Operateur einem mehr läge.
    Da ich morgen und übermorgen Termine habe, bitte ich falls möglich um schnelles Feedback.
    Pannas hilfreiche Tipps habe ich gelesen und schon in meine Liste eingearbeitet.
    Geändert von nette (12.05.20 um 21:14 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.280

    Standard AW: Welche Fragen vor OP?

    Mach bitte die Namen raus, sonst verschiebt man den Beitrag. Und dort sehen ihn die Basedowler eher weniger.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.280

    Standard AW: Welche Fragen vor OP?

    Hier geht es zu den --> unterschiedlichen Resektionsverfahren


    (auch sonst sehr lohnenswerte Details auf der Seite, es spricht der Chirurg (einer der besten in AT)
    Geändert von panna (12.05.20 um 21:31 Uhr)

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.264

    Standard AW: Welche Fragen vor OP?

    Namen sind raus. Dass nur totale OP sinnvoll ist, scheint mir klar bei Basedow.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.280

    Standard AW: Welche Fragen vor OP?

    Ja, wobei man oft die Dunhill-Methode macht, wegen Nebenschilddrüsen-Schonung.** Die Burschen sind tückisch, das oben Verlinkte schreibt einiges dazu, bebildert.

    Ich werde womöglich Anfang Juni operiert, wegen Hyperpara, wenn Corona es erlaubt - und da (hoffentlich nur) eine der vier NS raus muss, will der Chirurg keine Totalop bei mir machen, um die restlichen nicht zu gefährden. Hypopara/kaputter Calciumstoffwechsel ist nicht so prickelnd.

    ** siehe https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...12#post2542212

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.264

    Standard AW: Welche Fragen vor OP?

    Ist das blasse von dir? Dachte deine SD wäre draußen?
    Die Zahlen sind interessant.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.264

    Standard AW: Welche Fragen vor OP?

    Erstes Gespräch geschafft. Arzt für mich schwer einzuschätzen, spricht IRRSINNIG schnell (und wenn ich das schon sage, Maske einen guten Teil der Zeit unterhalb des Mundes hängen (bin unbegeistert, da ich ja immunsupprimiert) und meinte, worauf ich noch warte, da man entzündeten Blinddarm auch nicht drin ließe. Kortison begleitend gäbe man nur bei RJT (stimmt das?), nicht bei OP. Ansonsten ließe sich alles nur während OP abschätzen, ob schwierig, ob totale OP möglich etc. Und Hormone hinterher seiner Meinung nach erst nach Befund Pathologie. Ich hab gesagt, ich nehme ab 2. Tag spätestens, dann kam natürlich Vortrag über HWZ Thyroxin. Aber das ist mir wurscht, ich kann ja nehmen, wann ich will. Er operiert seit über 30 Jahren SD, Erfahrung ist definitiv vorhanden. Sympathie eher nein, denke auf beiden Seiten Aber muss die sein? Hatte schon unglaublich sympathische Ärzte, die dann eher schwach abgeliefert haben und nachher auch nicht mehr so nett waren....
    Richtig gestört hat mich, dass mir kein Einzelzimmer zugesagt werden könne, weil Corona. Eben wegen Corona hatte ich an eine schnelle OP gedacht, hatte auf leere Zimmer gehofft. Und bin auch so zusatzversichert, also wollte keine Almosen und wäre ja zum Zeitpunkt OP noch immunsupprimiert. Aber wurde kategorisch abgebürstet, könne man nicht versprechen. Ich habe mit Immunstatus argumentiert, aber interessiert die nicht. Der erste Chefarzt seit langem, der anscheinend auf Privatpatienten pfeift.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.280

    Standard AW: Welche Fragen vor OP?

    Cortison gibt man , wenn nötig, auch perioperativ. Ungerne, weil es die Wundheilung verzögert. Und du hast doch gerade Cortison gehabt? Wann soll die OP sein?

    OP-Erfahrung: Was wirklich zählt, ist Total-OP-Erfahrung, nicht alles inklusive. Am schwierigsten sind ja die Total-OPs.

    https://www.ht-mb.de/forum/showthrea...rgenspezifisch

    Manche gehen damit sehr offen um, --> hier etwa

    Ich würde das direkt erfragen.

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.264

    Standard AW: Welche Fragen vor OP?

    Ich schätze die Chancen eher schlecht ein, dass da eine Statistik mitgeteilt wird.
    OP wollte ich eigentlich bald machen. Nächste Woche noch Uniklinik Augen Abschlußuntersuchung, dann entscheiden. Morgen Termin zweite Klinik für OP.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.264

    Standard AW: Welche Fragen vor OP?

    Ok, hab Bericht für 2016 zumindest gefunden, war da angeblich die Klinik mit den meisten OPs: 1062 OPs (2018 1284 SD OPs insgesamt)
    Symptomatische Struma 613 58 %
    Krebsverdächtiger Knoten 261 25 %
    Schilddrüsenüberfunktion 110 10 %
    davon
    M. Basedow 64 6 %
    Autonomie 46 4%
    Schilddrüsenkrebs 33 3 %
    Sonstige 45 4 %
    Tab. 2: Operationsindikationen
    Insgesamt 86 Patienten (8%) waren bereits mindestens einmal an der Schilddrüse voroperiert (Rezidive).
    2. Operationsindikationen
    Am häufigsten erfolgten die Operationen zur Sanierung einer gutartigen Schilddrüsenvergrößerung (Struma) mit oder ohne Knotenbildung (Struma nodosa). Etwa 1/4 aller
    Eingriffe wurde zur definitiven feingeweblichen Klärung von krebsverdächtigen Knoten
    durchgeführt. Nur bei 3% aller Operationen wurde bereits vor der Operation ein Schilddrüsenkrebs nachgewiesen. Bei etwa jeder 10. Operation wurde eine Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) beseitigt. Dabei handelte es sich etwa gleichhäufig um
    eine gutartige Drüsenwucherung (Autonomie) oder eine Basedow`sche Erkrankung.
    Die restlichen Eingriffe wurden wegen Entzündungen und anderer seltener Erkrankungen
    vorgenommen.
    Anzahl in %
    Symptomatische Struma 613 58 %
    Krebsverdächtiger Knoten 261 25 %


    Geteilt durch drei Operateure:Alle Operationen wurden von einem unserer drei spezialisierten Schilddrüsenchirurgen
    durchgeführt. Diese können pro Jahr jeweils zwischen 271 und 437 Schilddrüsenoperationen vorweise
    Geändert von nette (13.05.20 um 21:00 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •