Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 41

Thema: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

  1. #11
    Benutzer
    Registriert seit
    24.05.17
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    45

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    Was kann man dagegen machen bzw. was machst du damit? Und vorallem, wo liegt das Problem, dass der Wert immer wieder sinkt?

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.146

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27552012
    Vitamin D deficiency is more common in children with HT than healthy controls.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27394703
    CONCLUSION:

    Vitamin D insufficiency was associated with AITD and HT, especially overt hypothyroidism. Low serum vitamin D levels were independently associated with high serum TSH levels.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26768630
    [QUOTE]CONCLUSIONS:

    In conclusion, we found that serum vitamin D concentration is significantly lower in HT patients in comparison to the control group. This suggests vitamin D deficit as one of the risk factors for HT development. Observed vitamin D level was also low in the control group, therefore wider supplementation in general population should be recommended.
    Vitamin D Substitutionen reduzieren die TPO-Antikörper, TG-AK's und das Gewicht und den TSH-Level.


    RESULTS:

    There was a significant negative correlation only between serum 25(OH)D levels and anti-TPO levels among all 218 HT patients. Also, anti-TPO levels were significantly higher in 186/218 vitamin D deficient HT patients compared to 32/218 HT patients with no vitamin D deficiency (364 ± 181IU/mL versus 115.8 ± 37.1IU/mL, P<0.0001). Supplementation of CF in 186 vitamin D deficient HT patients caused a significant decrease (20.3%) in serum anti-TPO levels. Although at the end of the 4 months period of the study body mass index (BMI), serum anti-TG and TSH levels decreased by 2.2%, 5.3% and 4% respectively, these differences were not significant. No changes in the sonographic findings were observed.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26316435
    CONCLUSION: Vitamin D deficiency is associated with HT in children and adolescents. Levels lower than 20 ng/mL seem to be critical.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25854833
    Furthermore, subgroup analyses result showed that GD and HT patients also had lower 25(OH)D levels and were more likely to have a 25(OH)D deficiency, suggesting that low levels of serum 25(OH)D was related to AITD.
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24639121
    CONCLUSIONS:

    Our study suggested that higher serum 25OHD levels was associated with decreased risk of HT so that each 5 ng/ml increase in the serum 25OHD levels results in 19 % decrease in odds of HT.

    https://www.fitbook.de/health/was-ih...cht-gesagt-hat

    Fazit:
    Anderer Breitgrad als Deutschland, weiter südlich
    Amerikaner sind bereits gut versorgt. Ausgangswerte über 30 ng/ml
    Fischöl braucht Fett, bei fettarmer Ernährung wirkungslos


  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.146

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    Vitamin B mit Tabletten auffüllen ist so eine Sache... Lies dazu einfach im Forumswissen nach. Dort wird alles beantwortet. Aber wie schon gesagt, das was du beschreibst klingt wie ein löchriger Eimer. Oben rein und gleich wieder raus.

    Ich suche immo noch weitere Studien zum Thema Vitamin D. es gibt da mehr als schwarz und weiß...

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.146

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    Hier schon einmal die 1.https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4306373/
    Results. Anti-TPO positivity was significantly more common in those with severe and moderate vitamin D deficiency, as compared to those with a normal 25(OH)D level. Furthermore, TSH levels were significantly lower in those with severe and moderate vitamin D deficiency than in those with a normal 25(OH)D level. In addition, there was a significant weak inverse correlation between anti-TPO positivity and the 25(OH)D level and a positive correlation between the TSH level and 25(OH)D level
    Übersetzung:
    Ergebnisse. Die Anti-TPO-Positivität war bei Personen mit schwerem und mäßigem Vitamin-D-Mangel signifikant häufiger als bei Personen mit einem normalen 25(OH)D-Spiegel. Darüber hinaus waren die TSH-Spiegel bei Personen mit schwerem und mäßigem Vitamin-D-Mangel signifikant niedriger als bei Personen mit einem normalen 25(OH)D-Spiegel. Darüber hinaus gab es eine signifikant schwache inverse Korrelation zwischen der anti-TPO-Positivität und dem 25(OH)D-Spiegel sowie eine positive Korrelation zwischen dem TSH-Spiegel und dem 25(OH)D-Spiegel.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.253

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    Janne entscheide dich doch, was du hier nachweisen willst.

    Du behauptest in #2, dass das TSH falsch-niedrig anzeigt bei D-Mangel:

    Es gibt Hinweise, dass bei Vitamin-D-Mangel der TSH falsch niedrig anzeigen kann
    Du belegst in #14 mit den roten Abschnitten, dass das TSH niedriger ist bei Mangel. Aber du belegst nicht, dass es *falsch* niedrig anzeigt.

    Und in #12 belegst du, was allgemein bekannt ist: HT und Vitamin-D-Mangel sind häufig vergesellschaftet.

    Außerdem hat die TE nicht nur kein wirklich niedriges TSH, sondern auch gar keinen Vitamin-D-Mangel mehr, sie nimmt eine ziemlich tierische Menge D:

    100.000 Einheiten Vitamin D in der Woche.
    das könnte ein Pferd umhauen - vielleicht geht es ihr deswegen schlecht ...

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    266

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    Zitat Zitat von hiiamsanolus Beitrag anzeigen
    Was kann man dagegen machen bzw. was machst du damit? Und vorallem, wo liegt das Problem, dass der Wert immer wieder sinkt?
    Hast du denn eigene Erfahrungswerte, die dir sagen, dass dir ein höherer ft3-Wert helfen täte? Wenn die 'Verbesserung', die du durch LT-Erhöhung hattest, mehr im Bereich 'besserer Antrieb' oder 'bessere Grundstimmung' lag, würde ich (ich Ness) nicht darauf Wetten, dass ein dauerhaft höherer FT3 dir dauerhaft hilft. Das Gehirn ist am FT3-Spiegel im Blut eher desinteressiert, weil es sein SD-Hormongleichgewicht lieber selbst ausbalanciert.

  7. #17
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    02.06.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.482

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    Wo bitte ist der ft4 zu hoch? Ich sehe im Profil einen aktuellen Wert von 11 bei norm bis 23.
    Das ist für mich unterdosiert und würde auch die Symptome erklären.

  8. #18
    Benutzer
    Registriert seit
    24.05.17
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    45

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    Erstmal zu dem Thema D3:
    Mein Arzt meinte, ich habe anscheinend das Problem, dass sich bei mir D3 nur wirklich laaaaangsam steigern lässt und sehr schnell wieder kippt.

    Zu dem FT3: Das ist schwer zu sagen, welcher genau super für mein Wohlbefinden ist. Allerdings ging es mir 2018 den Umständen entsprechend gut. Da war "nur" das FT4 im Keller.

    Und zu dem FT4: Auf den allerletzten Befund gehe ich nicht drauf ein. Wollte ihn trotzdem reinstellen, damit ihr euch ein Bild machen könnt. Ich beziehe mich auf den Befund vom 20.02., welcher mir ein hohes FT4 zu einem sehr niedrigen FT3 zeigt.

  9. #19
    Benutzer
    Registriert seit
    24.05.17
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    45

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    Und das Befinden welches ich meine, gehört so ziemlich alles. Akne, Kopfschmerzen mit starkem Ausbruch zur Migräne. Übelkeit, Müdigkeit, Antriebslos.. Die ganze Palette

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.253

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    Zitat Zitat von Dela77 Beitrag anzeigen
    Das ist für mich unterdosiert .
    Niedriger Wert ist niemals automatisch für jeden unterdosiert. Und bitte den Verlauf mit berücksichtigen, es hat wenig Sinn, auf einen Einzelwert herumzureiten. Nämlich:


    Im Dezember erhöhte ich das LT von 125 auf 150.
    Hm, eine Woche später eine Panikattacke und ziemliche Unruhe. Danach wurde es allerdings besser. Leider nur für ganze zwei Wochen.
    Ja und wie lag denn das fT4 unter 125 mcg LT? So lag es:

    Werte vom 30.07.2019 unter 125LT
    FT3: 3.3 (2.1-4.7)
    FT4: 15.7 (8.9-18.6)
    bTSH: 0.06 (0.2-4.0)
    Daraufhin auf 100 gesenkt, sagt das Profil ... wurde es gemacht? Die Folgewerte, unter entweder 100 oder evtl. doch 125, sicher nicht unter 150:

    Werte vom 21.11.2019
    FT3: 3,749 (3,39-6,47)
    FT4: 14,54 (10,28-21,88)
    b-TSH: 1,123 (0,3-2,6)
    Alles nicht niedrig. Aber es wird erneut auf 150 erhöht, warum bloß, und die Probleme fingen bald an.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •