Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 41

Thema: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

  1. #31
    Benutzer
    Registriert seit
    24.05.17
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    45

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    @Ness: Das wird schwierig mit der Abendeinnahme. Bin aber ehrlich, ich glaube das wird auch nicht viel ändern.
    Ich meine nicht direkt gegen den Wirkstoff, sondern um das Medikament. Viele haben sowas auch von Euthyrox.

    Ich hatte auch schonmal Hexal, das bekam mir auch nicht. Wie wäre es denn, wenn ich vielleicht darum kämpfen würde, das Novothyral zu bekommen?

    @Janne: Wie gesagt, anscheinend saugt mein Körper alles auf, was ich nehme. Diabetes Typ2 konnte ausgeschlossen werden, genauso wie irgendwelche Unverträglichkeiten. Keine Herzprobleme, neurologisch auch alles okay. Deswegen bleib ich dabei, dass das Medikament falsch ist, weswegen es mir so schlecht/nicht besser geht. Ich weiß nur nicht, wie ich daran kommen soll...

  2. #32
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.05.20
    Beiträge
    7

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    Schau mal hier: https://www.hashimoto-thyreoiditis.d...t4-ft3-rechner
    Viele Hasis haben eine Umwandlunsstörung von t4 in t3 und können von einer Kombitherapie profitieren. Das sind allerdings neuere Erkenntnisse, die viele Ärzte noch nicht wissen, da sie sich nicht ausreichend weiterbilden. Die Gesundheitssysteme sind so überlastet, dass dafür gar nicht genug Zeit ist. Einen guten Arzt zu finden ist hier wirklich das A und O. Die Aussage, dass nur bei Krebs T3 verschrieben wird, ist völliger Blödsinn. Entweder er kennt sich nicht aus, oder er ist zu feige es dir zu verschreiben und will es nicht zugeben.


    Leider therapieren sehr viele Ärzte, um sich abzusichern, ausschließlich mit Thyroxin und nach den Normwerten. Denn ein Patient dem es schlecht geht, der aber in Normwerten liegt, kann ihn nicht verklagen, selbst wenn er dadurch wie ich Jahre seines Lebens „verliert“, da er sich kraftlos fühlt. Ein Patient der in die Überfunktion kommt, weil zu viel verschrieben bekommen hat, und dann eine Herzkreislauf Geschichte bekommt, kann den Arzt verklagen aufgrund eines medizinischen Fehlers. In der heutigen Zeit, in der leider sehr viele Ärzte verklagt werden, fahren sie immer mehr auf Sicherheit. Irgendwo verständlich, aber das bringt dir ja nichts. Du willst gesund werden. Und zwar nicht nur auf dem Papier sondern dich so fühlen.

    Dies vorweg gesagt nun mein Rat: Such dir einen mutigen Arzt, der nicht nach Schema F fährt, sondern dich nach deinem befinden therapiert. Frag ihn doch einfach mal, ob du ein niedrig dosiertes T3 in Ergänzung zum T4 probieren kannst. Und lass dich nicht beirren dabei sinkt der TSH automatisch, das ist aber ok, da der Arzt dich dann über t3, t4 und dein Wohlbefinden steuert. Hat bei mir super funktioniert und ich finde es eine Schande, dass wir Haschis Jahre lang einen Ärzte Marathon hinter uns legen müssen, bevor wir endlich jemanden finden, der uns ernst nimmt und ordentlich therapiert.

    Gib nicht auf, dass es dir irgendwann gut geht. Das ist dein Recht. Wenn ein Arzt Therapien verweigert nur weil es einfacher für ihn ist, war ich das letzte Mal bei ihm.

    Eine wichtige Sache bei T3 ist allerdings, dass du dich wirklich streng an die Dosierung hältst, denn es ist ein mächtiges Medikament das direkt im Körper wirkt und nicht wie das T4 verzögert. Somit darf man nicht einfach eine halbe Tablette mehr nehmen oder Ähnliches, denn das kann tatsächlich Herzklopfen hervorrufen. Aber das gilt generell für Schilddrüsenerkrankungen. Anstatt die Vorgaben des Arztes zu ignorieren und einfach selber an sich herumzuexperimentieren (habe ich such schon gemacht, ich weiß wovon ich rede..), sucht euch bitte lieber einen Arzt, dem ihr vertraut und der euch zuhört.

  3. #33
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.05.20
    Beiträge
    7

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    Noch eine Sache die mir jetzt beim durchlesen aufgefallen ist: in dem Moment, wo die Dosis nach oben angepasst wird (was bei Hashi ja meistens irgendwann der Fall ist, es ist ja eine fortschreitende Krankheit, bei der es immer mal wieder durch Schübe zu einem höheren Bedarf kommt), kann es schon öfters zu Überfunktionssymptomen kommen, also zum Beispiel Angst Zustände oder Schlaflosigkeit. Das bedeutet aber nicht unbedingt, dass die Dosis zu hoch war, sondern es kann auch sein, dass zu schnell erhöht wurde. Man sollte dann wirklich direkt den Arzt anrufen und auch nicht auf einen Termin warten sondern sich vor drängeln denn das ist ja was akutes, und darum bitten, dass sanfter erhöht wird. Auf keinen Fall der Intuition folgen, die Tablette ganz weg zu lassen für einen Tag, denn das wirft wieder alles so durcheinander. Im Extremfall hast du denn über und Unterfunktionsymptome gleichzeitig. Da würde manch Arzt jetzt den Kopf schütteln, aber ich habe genau das bei mir beobachtet müde tagsüber schlaflos nachts. Wenn es wirklich bei einer Erhöhung zu Nebenwirkungen kommt, dann sollte man schon wenigstens die alte Dosis weiter nehmen solange der Arzt nichts anderes sagt. Dann wirklich am nächsten Tag gleich zum Arzt gehen und ihn bitten, es anzupassen.

  4. #34
    Benutzer
    Registriert seit
    24.05.17
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    45

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    Hallo Sunny, ich habe dir eine PN geschickt. Ich hoffe, dass das okay ist/war

  5. #35
    Benutzer
    Registriert seit
    24.05.17
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    45

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    Hallöchen zusammen!

    Ich komme gerade von einem anderen Nuklearmediziner.
    Außer Desinteresse und den gut bekannten Satz "Wir müssen Ihre Blutwerte abwarten" bekam ich wieder einmal nichts. Außer die Info, dass sich in meinem linken Schilddrüsenlappen eine kleine Zyste versteckt, die aber harmlos sei.

    Kann mir einer vielleicht erklären, wie es zu einer Zystenbildung kommen kann und was sie wirklich bedeutet?

    Vielen Dank schonmal

  6. #36
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    283

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    Und was hast du erwartet?
    Vor 30 Jahren bekam ich bei ersten Beschwerden (Blutdruckentgleisung) Sono und Szinti und was dabei herausgekommen ist, weiß ich bis heute nicht!
    Noch nicht mal TSH wurde bestimmt, von den freien Werten erst gar nicht zu reden!
    Ist doch normal, dass erst mit allen Anamnese Aufnahmen + Sono und Werten eine Bestimmung erfolgt, die dann an den weiter behandelnden Arzt weitergeleitet wird!

  7. #37
    Benutzer
    Registriert seit
    24.05.17
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    45

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    Ohne jetzt wirklich böse zu klingen aber bevor du mich anschreist (wegen deiner Ausrufezeichen hinter jedem Satz), lies dir doch bitte alles durch.

    Was erwarte ich denn?
    Ich erwarte, dass sich ein Arzt die Hauptsymptome anhört,nachfragt, ob alles andere auszuschließen ist und sich vielleicht mal etwas darum bemüht, dem Patienten zu helfen. Ich kann wohl kaum etwas dafür, dass du immernoch nicht weißt, was mit dir los ist.

    Mich interessiert jetzt gerade nicht, ob meine Blutwerte schlecht aussehen oder nicht (werde ich eh erst in 7 Tagen erfahren) sondern wie es zu einer Zystenbildung kommt! Schrei bitte wen anders an. Danke.

  8. #38
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    283

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    Ich habe alles gelesen, deshalb ja!
    Schade drum!

    Und haben außerdem schon Viele dir geraten!
    1 Ausrufezeichen ist auch nicht Schreien!
    Jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen!

  9. #39
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.269

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    @Hilam ...:
    Eine Zyste in der Schilddrüse, so sie klein und fein ist, ist nichts besonderes, ein unmittelbarer Handlungsbedarf (neben Beobachtung) gibt es nicht. Häufig vergehen sie genauso, wie sie gekommen sind. Warum sie entstehen - ja nun, bei Eierstockzysten weiß man das zum Beispiel auch nicht unbedingt. Ein Rülpser im System. Du kannst dich hier klugmachen: https://flexikon.doccheck.com/de/Schilddr%C3%BCsenzyste

    @Rosa
    Unabhängig davon, wie du die Ausrufezeichen meinst und warum du sie setzt, es kann auch eine harmlose Marotte sein - dennoch, es gilt allgemein, dass eine Häufung von Satzzeichen, egal auf welcher Plattform, meist eine Standardinterpretation hat. Erst recht das unmotivierte Ausrufezeichen in Mehrfachausfertigung (unmotiviert, weil ja, auch das Ausrezeichen trägt eine ihm eigene Botschaft, passt diese aber nicht zum Kontext, so ist das Setzen unmotiviert). - Wahllos hineingegriffen:

    https://www.sueddeutsche.de/kultur/a...-weg-1.2881118
    https://blog.supertext.ch/2016/11/sc...-nicht-so-rum/

  10. #40
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    283

    Standard AW: Probleme mit Medikamenten, Befinden wird nicht besser

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    @Rosa
    Unabhängig davon, wie du die Ausrufezeichen meinst und warum du sie setzt, es kann auch eine harmlose Marotte sein - dennoch, es gilt allgemein, dass eine Häufung von Satzzeichen, egal auf welcher Plattform, meist eine Standardinterpretation hat. Erst recht das unmotivierte Ausrufezeichen in Mehrfachausfertigung (unmotiviert, weil ja, auch das Ausrezeichen trägt eine ihm eigene Botschaft, passt diese aber nicht zum Kontext, so ist das Setzen unmotiviert). - Wahllos hineingegriffen:

    https://www.sueddeutsche.de/kultur/a...-weg-1.2881118
    https://blog.supertext.ch/2016/11/sc...-nicht-so-rum/
    Panna, in allen Ehren,
    man kann es aber auch übertreiben!
    1 harmloses Ausrufezeichen ist 1 harmloses Ausrufezeichen, mehr nicht!
    Wenn ich, bspw in meinen Themen, jedes Wort oder Satzzeichen auf die Goldwaage hätte legen wollen, käme ich aus Meldungen usw nicht mehr raus!
    Geändert von rosa19 (25.05.20 um 19:59 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •