Seite 3 von 11 ErsteErste 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 102

Thema: Neue Werte und ratlos!

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    607

    Standard AW: Neue Werte und ratlos!

    Zitat Zitat von Larina Beitrag anzeigen
    Ja, das Grübeln und Angstzustände eine Folge von zuviel Schilddrüsenhormonen sind, kann man vermuten. Zumindest sieht man das hier oft bei Leuten, die klar überdosiert sind. Genau darum senken die dann nicht, aus Panik, ein echter Teufelskreis.
    Aber ich meinte das mit dem Ablenken etwas anders. Auch einen 1000-Seiten-Roman zu lesen ist eine Aufgabe. Oder eine Sprache lernen, oder selber schreiben, oder Ahnenforschung,und und und. Es gibt viel, was du sogar im Bett liegend tun kannst.
    Das kann aber in UF genauso passieren. Und erst recht, wenn man lange Zeit nicht unter Menschen gewesen ist. Eigentlich vollkommen normal. Bei Dir habe ich immer so das Gefühl, die Leute sind entweder überdosiert oder haben Depressionen. Das kann auch oft ganz anders sein.

  2. #22
    Gesperrt
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.589

    Standard AW: Neue Werte und ratlos!

    Zitat Zitat von Myrrdin Beitrag anzeigen
    Das kann aber in UF genauso passieren. Und erst recht, wenn man lange Zeit nicht unter Menschen gewesen ist. Eigentlich vollkommen normal. Bei Dir habe ich immer so das Gefühl, die Leute sind entweder überdosiert oder haben Depressionen. Das kann auch oft ganz anders sein.
    Nein, Myrrdin, den Eindruck habe ich nicht. Panik bei Überfunktionen, das ist schon sehr speziell. Ich kann mich nicht erinnern an ähnliches bei Usern, die in Unterversorgung sind. Das Überdosierungen oft zu Panikerkrankungen führen und Ängste verstärken, ist allgemein bekannt.
    Und was meine Annahmen angeht, sind die hier völlig egal. Hier fragt jemand, der selber weiß, es geht ihm besser mit weniger Hormonen.

  3. #23
    Gesperrt
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    302

    Standard AW: Neue Werte und ratlos!

    Hallo zusammen,

    so, ich habe noch Werte gefunden, die unter der Antibaby-Pille entstanden, vor ca 10 Jahren:
    75 LT:
    TSH: 1,42
    fT 3: 3,56 (2 - 4,4)
    fT 4: 1,49 (0,9 - 1,8)

    nach 7 Wochen ohne LT , weil meine Gynäkologin damals sagte, ich bräuchte es nicht!:
    TSH: 2,73 = vollkommen normal! Zumal TSH, unter Pille, auch höher ausfallen kann!
    fT 3: 3,04 (2 - 4,4) auch gemäßigt!
    fT 4: 1,16 (0,9 - 1,8) = das scheint anscheinend mein persönlicher fT 4 Wert zu sein, denn den hatte ich jetzt auch schon häufiger und es ging mir damit immer gut.

    Leider wurde danach, vom Internisten, wieder weiterhin 75 empfohlen. Aber so richtig wohl habe ich mich darunter nie gefühlt!

    Larina, ich würde gerne lesen oder schreiben, aber leider geht das mit dieser Unkonzentriertheit nicht! Was denkst du, wie lange ich brauche, hier meine Beiträge zu verfassen, wegen Tippfehler usw? Auch auf TV kann ich mich nicht konzentrieren, denn dann wäre es ja einfach, die Zeit totzuschlagen! Und telefonieren kann und will ich so auch nicht! Alles Dinge, die ich ansonsten gerne tue!
    Myrrdin, ich lebe ja nicht alleine! Und ich will, in dem Zustand, eigentlich einfach meine Ruhe haben und das kenne ich ansonsten von mir nicht so! Und mit Nüchtern -fT 4 = 1,40 bin ich, mit Sicherheit, alles andere als unterdosiert!

    Mein Eindruck wäre, im Nachhinein, ich hätte die Schilddrüsen-Hormone + Antibaby-Pille, besser nie nehmen dürfen/sollen! Denn anscheinend zeigen sich die negativen Folgen (mit den Beinen + erhöhter Ruhepuls) daraus, jetzt, viele Jahre später!

    LG von der Rosa
    Geändert von rosa19 (04.05.20 um 15:33 Uhr)

  4. #24
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.257

    Standard AW: Neue Werte und ratlos!

    Zitat Zitat von Larina Beitrag anzeigen
    Ja, das Grübeln und Angstzustände eine Folge von zuviel Schilddrüsenhormonen sind, kann man vermuten. Zumindest sieht man das hier oft bei Leuten, die klar überdosiert sind. Genau darum senken die dann nicht, aus Panik, ein echter Teufelskreis.
    Aber ich meinte das mit dem Ablenken etwas anders. Auch einen 1000-Seiten-Roman zu lesen ist eine Aufgabe. Oder eine Sprache lernen, oder selber schreiben, oder Ahnenforschung,und und und. Es gibt viel, was du sogar im Bett liegend tun kannst.
    Hä? Das kann ich nicht bestätigen. Ich lese hier, dass dies im Fall einer individuellen Falschdosierung möglich ist. Deiner Meinung nach bin ich bestimmt auch überdosiert und ich grübel nicht. Ich finde es schade, das hier eine pers. Ansicht pauschalisiert und als Tatsache hingestellt wird.

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.257

    Standard AW: Neue Werte und ratlos!

    Zitat Zitat von rosa19 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    so, ich habe noch Werte gefunden, die unter der Antibaby-Pille entstanden, vor ca 10 Jahren:
    75 LT:
    TSH: 1,42
    fT 3: 3,56 (2 - 4,4)
    fT 4: 1,49 (0,9 - 1,8)

    nach 7 Wochen ohne LT , weil meine Gynäkologin damals sagte, ich bräuchte es nicht!:
    TSH: 2,73 = vollkommen normal! Zumal TSH, unter Pille, auch höher ausfallen kann!
    fT 3: 3,04 (2 - 4,4) auch gemäßigt!
    fT 4: 1,16 (0,9 - 1,8) = das scheint anscheinend mein persönlicher fT 4 Wert zu sein, denn den hatte ich jetzt auch schon häufiger und es ging mir damit immer gut.
    Die Pille verursacht so einiges im endokrinen Regelkreis, so auch eine Erhöhung des SBGH. D. h. auch hier entsteht eine Baustelle. Vieles findest du im Beipackzettel auch wieder was direkten Einfluss hat auf den ganzen Körper. Ein höherer TSH sagt erst mal, dass deine SD mehr ackern muss um das Niveau aufrecht zu halten. Schon allein dabei können Symptome auftreten. In dieser Phase versucht der Körper auch den fT3-Spiegel so lange wie möglich aufrecht zu halten. Das sieht man an den Werten oben auch sehr schön.
    Zitat Zitat von rosa19 Beitrag anzeigen
    Leider wurde danach, vom Internisten, wieder weiterhin 75 empfohlen. Aber so richtig wohl habe ich mich darunter nie gefühlt!
    Das ist meist ein Fehler, nach so einer Veränderung wie dem Absetzen ist ganz viel Unruhe in der SD. Dazu kommt dann so was Pauschales, wie zurück zur ursprünglichen Dosis nur die Unruhe in der SD ist geblieben, schnell wird dann will herumdosiert und das Chaos ist perfekt. Besser in dieser Situation ist Geduld, Dosis länger halten.
    Zitat Zitat von rosa19 Beitrag anzeigen
    Mein Eindruck wäre, im Nachhinein, ich hätte die Schilddrüsen-Hormone + Antibaby-Pille, besser nie nehmen dürfen/sollen! Denn anscheinend zeigen sich die negativen Folgen (mit den Beinen + erhöhter Ruhepuls) daraus, jetzt, viele Jahre später!

    LG von der Rosa
    Da stimme ich dir zu. Störanfällige Regelkreis sollte man nicht weiter durcheinander bringen. Es bedarf viel Zeit diese wieder ins Lot zu bringen. Die Pille ist nunmal ein Lifestyle-Medikament mit einem A*** von Nebenwirkungen und leider auch mit extrem viel gesellschaftlichen Druck. Hinzu kommen viele Symptome, die nicht ausreichend mit ihrer vollen Bedeutung kommuniziert werden (z. B. Embolie-Risiko der Pillen der 3. Generation).

    Ein erhöhter Ruhepuls und viele anderen Symptome kann allerdings auch eine andere Ursache haben. Es lohnt sich also auch auf die Nebenschauplätze zu schauen. In Pubmed gibt es eine Menge neuer Studien zum Thema Bionom und Probiotika. Was man früher belächelt hat hat jetzt enorme Bedeutung im endokrinen Regelkreis. Kleiner Tipp: Du musst kein Englisch können, das erledigt Deepl.com für dich.

  6. #26
    Gesperrt
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    302

    Standard AW: Neue Werte und ratlos!

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Das ist meist ein Fehler, nach so einer Veränderung wie dem Absetzen ist ganz viel Unruhe in der SD. Dazu kommt dann so was Pauschales, wie zurück zur ursprünglichen Dosis nur die Unruhe in der SD ist geblieben, schnell wird dann will herumdosiert und das Chaos ist perfekt. Besser in dieser Situation ist Geduld, Dosis länger halten.
    Nun, das war alles vor über 10 Jahren, die damalige Pilleneinnahme müsste sich also mittlerweile erledigt haben?!
    Und LT 25 nahm ich seit letztem Jahr, das müsste auch mehr als gefestigt gewesen sein?!

    Ich hoffe sehr, dass sich die ekligen Symptome innerhalb der nächsten 2 - 3 Wochen legen!
    Letztes Jahr, ging es mir nach 1 Woche, ohne LT 75, schon viel besser! Bzw ich bemerkte am 1. Tag schon Erleichterung, insbesondere dieser Körperstarre!
    Und wir sind nur wieder eingestiegen wegen des angestiegenen TSH, was wahrscheinlich ein Fehler war. Denn das ist wohl normal, dass TSH dann zunächst ansteigt. Wahrscheinlich wäre er später wieder etwas gefallen?!
    Und selbst wenn nicht, wenn es mir unter guten freien Werten und TSH 6 gut geht?!
    Geändert von rosa19 (04.05.20 um 21:40 Uhr)

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.257

    Standard AW: Neue Werte und ratlos!

    Ich ziehe mal diese Werte aus deinem Profil:

    27.12.19
    25 Henning
    TSH: 2,4
    fT 3: 2,98 (2 - 4,4)
    fT 4: 1,16 (0,9 - 1,8)
    anti-TPO: <30 (<60)
    TRAK: < 0,3 (< 0,5)
    alk. Phosphatase: 76 (30 -105)
    GOT: 18 (<35)
    GPT 32 ( <35)
    y-GT: 50 (< 45)
    Kalium: 4,5 (3,5 -5,5)
    Glucose: 101 (-109) War das eine Nüchtern BE? Ein hoher NBZ kommt auch in Unterunktion und Unterdosierung vor
    Vitamin D: 26 (20 - 70) Niedrig in der Norm und das schon im Dezember, dürfte jetzt noch niedriger sein
    Cholesterin: 187 (<200)
    Triglyceride: 120 (<150)
    Eisen: 51 (49 - 151) Was soll dieser Wert? Damit kann man keinen Eisenstatus ermitteln
    Befinden:
    Blutdruck: 120/70/75
    Temperatur: 36,3
    Die Fettgedruckten habe ich kommentiert. D. h. bei dir sind in der Diagnostik Lücken, oder gibt es frische Werte zur Eisendiagnostik? HB, CRP, Ferritin, Transferrin, Transferrin-Sättigung?

  8. #28
    Gesperrt
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    302

    Standard AW: Neue Werte und ratlos!

    Hallo zusammen,

    au weia, jetzt weiß ich, warum es mir dermaßen schlecht geht!
    Ich habe insgesamt, versehentlich, an 12 Tagen 75 LT eingenommen, statt den 25, bis zum 26. April.
    Habe die irgendwie verwechselt.
    Gestern Nacht ging es mir so schlecht, dass ich mir nicht mehr anders zu helfen wusste und BB genommen habe.
    Wenigstens ging mein 100er Puls dann auf 80 zurück.
    Mir ist nach wie vor speiübel, bin benommen und wahrscheinlich wird, durch meinen Fauxpas, das jetzt umso länger dauern, bis ich mich wieder einrenke!
    Bin jetzt insgesamt 9 Tage ohne LT.

    Zitat Janne:
    Glucose: 101 (-109) War das eine Nüchtern BE? Ein hoher NBZ kommt auch in Unterunktion und Unterdosierung vor

    Das sit doch wohl nicht dein Ernst?!
    Erhöhter Blutzucker kommt, wenn, dann bei Überfunktion/Überdosierung vor!

    HB, Ferritin, CRP, Transferrin alles gut!
    Ich erwähne nur grenzwertige Werte oder außerhalb der Referenzbereiche.

    LG von der Rosa
    Geändert von rosa19 (05.05.20 um 14:33 Uhr)

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    607

    Standard AW: Neue Werte und ratlos!

    Also

    Glucose: 101 (-109)

    Der Referenzwert geht hier bis 109. Wo der Wert hier hoch ist... erschließt sich mir nicht *kopfkratz*. Gibt bei den Referenzwerten eh zwei verschiedene: manche Labore gehen bis -110, andere bis -99. Entscheidend ist immer der Referenzbereich des eigenen Labors.

    Nur hätte ich höchstens 2-3 Tage LT ausgesetzt. Und dann einfach die richtige Dosis weitergenommen. Aber nun gut. Passiert ist halt passiert.

  10. #30
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.257

    Standard AW: Neue Werte und ratlos!

    Zitat Zitat von rosa19 Beitrag anzeigen

    Zitat Janne:
    Glucose: 101 (-109) War das eine Nüchtern BE? Ein hoher NBZ kommt auch in Unterunktion und Unterdosierung vor

    Das sit doch wohl nicht dein Ernst?!
    Erhöhter Blutzucker kommt, wenn, dann bei Überfunktion/Überdosierung vor!

    HB, Ferritin, CRP, Transferrin alles gut!
    Ich erwähne nur grenzwertige Werte oder außerhalb der Referenzbereiche.

    LG von der Rosa
    Leider nein, es wird hier gerne behauptet, aber das ist nicht richtig. Es kann in Überfunktion vorkommen, aber das beste Beispiel sind die MBler, die hätten dann wohl alle reihenweise Zucker wenn sie latent ÜF und unbehandelt wären.

    Ein Zucker auf Basis einer schlecht mit SD-Hormonen vorsorgter Bauchspeicheldrüse ist da schon wahrscheinlicher und gerade bei knapp eingestellten HTlern ist Diabetes II sehr häufig. Nur so zum Nachdenken.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •