Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Dosis splitten? Wer hat Erfahrung ...

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    10.05.05
    Beiträge
    103

    Frage Dosis splitten? Wer hat Erfahrung ...

    Hallo in die Runde,

    nehme seit August 2019 das "neue" Euthyrox und seit dieser Zeit ist es ein auf und ab. Habe über 10 Jahre mit der Dosis 100 ganz gut gelebt (wobeich ich denke, dass ich nie mehr die 100 Prozent erreiche, die vor dem Basedow hatte - aber man stellt sich drauf ein.) Wobei ich auch gelernt habe: Werte sind das eine, Wohlbefinden das andere. Sagt zum Glück auch mein Doc.

    Dann nahm das "Drama" seinen Lauf, Überfunktionssymptome nach 6 Wochen - Reduktion auf 75 - dann wieder auf 88 erhöht. Die letzen Werte waren laut meinem Doc OK (habe ich leider gerade nicht parat) aber richtig gut geht es mir immer noch nicht.

    An manchen Tagen läuft es wunderbar, leichte Gartenarbeit - macht richtig Spaß und dann kommt der Einbruch - wie eine Quittung: Muskelschmerzen (kein Muskelkater!), nächtliches Schwitzen, extreme (!) Müdigkeit, Gereiztheit, depressive Verstimmung, geschwollene Augen ...

    Versuche im Moment ganz moderat zu erhöhen und nehme an jedem 3. Tag 100 - also nach dem Schema 88 -88 -100 -88- 88 - 100.

    Jetzt meine Frage: da das neue Euthyrox bei mir sehr stark anflutet, habe ich überlegt die Dosis zu teilen, damit der Peak nicht ganz so stark ist.
    Habe mal ein bisschen im Netz "geforscht" es gibt wohl tatsächlich Hinweise, dass es für einige Menschen besser ist zu splitten, oder die Dosis abends zu nehmen.
    Hat jemand Erfahrung damit?
    Liebe Grüße
    Jenny

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.287

    Standard AW: Dosis splitten? Wer hat Erfahrung ...

    Jenny, da bei dir nur das neue Euthyrox anflutet, du also früher dieses Problem nicht hattest, könnte es gut sein, dass dir die alte Dosis mit dem neuen Präparat schlicht zu viel wurde und du deine neue Dosis damit noch nicht gefunden hast. Dasselbe haben viele Leute durchgemacht, sie mussten mit Euthyrox neu einfach senken. Wie viel, das könntest du ja herausfinden, indem du deine alten Werte als Vergleichsmaßstab nimmst.

    Splitten ist echt nicht wirklich die Methode der Wahl, wenn die Dosis zu hoch ist - sie wird davon nicht weniger. An sich müsste man anhand deiner alten Werte mit dem alten Euthyrox sehen, wo es hapert.

    In der Erweiterten Suche (oben rechts) kannst du nach all den Themen suchen, wo über Erfahrungen mit und Reduktion von dem neuen Euthyrox berichtet wird, beschränke die Suche auf "Nur Titel durchsuchen" mit Suchwort "Euthyrox". Für viele war eine Reduktion so um 10 Prozent herum nötig, aber das ist weitgehend individuell. Ein 25-er-Sprung in der Dosis ist wohl sowieso zu viel auf einmal, ich hätte 88 ausprobiert.
    Geändert von panna (28.04.20 um 23:03 Uhr)

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    10.05.05
    Beiträge
    103

    Standard AW: Dosis splitten? Wer hat Erfahrung ...

    Hallo panna,

    Danke für die Antwort - früher nahm ich 100, heute nur noch 88 von den "neuen". Ich habe im Forum auch von den Nebenwirkungen des neuen Euthyrox berichtet und mich ausgetauscht. Es war einfach grässlich - Ü-Funktion vom feinsten - da musste ich erst mal runter und bin deshalb auf 75. Das ist zu wenig, der TSH liegt jetzt um die 3, war früher 0,2. Passt alles nicht wirklich zusammen. Jetzt 88 mit alle 3 Tage 100, klappt auch nur bedingt - bin noch in UF, merke aber trotzdem das Anfluten morgens und den starken Abfall am Nachmittag. Daher traue ich mich nicht die 100er weiter auszubauen. Um das starke Anfluten morgens jetzt abzumildern habe ich eben überlegt zu splitten, um den Peak abzumildern.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.287

    Standard AW: Dosis splitten? Wer hat Erfahrung ...

    Ich splitte selbst, aber aus Notwendigkeit (T3-Splitting), nicht wegen Anflutung.

    Meine Meinung ist schon so, dass das Anfluten sehr oft auf eine unpassende Dosis zurückgeht. Nur, bei dir kann ich das, was du erzählst, leider nicht nachvollziehen ohne Werte und der dazu gehörenden Einnahmedauer. Ich glaube nicht, dass eine unpassende Dosis durch Splitten passen wird.

    Du hast mit 75 zu wenig gehabt, OK. Aber dann wieso nicht erstmal 81 oder 88 ausreichend lange probiert? Verstehe ich so nicht. Dreier-TSH: sagt mir sco nichts, ohne freie Werte und Einnahmedauer. Das TSH ist langsamer als die freien Werte, das Einpendeln des Befindens dauert ebenfalls.
    Geändert von panna (29.04.20 um 22:32 Uhr)

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    269

    Standard AW: Dosis splitten? Wer hat Erfahrung ...

    Hallo Jenny,
    wenn du Dosissplitten sinnig in deinen Tagesablauf einbauen kannst: versuch es aus. Aber dann musst du bei deinem Einnahmeschema langfristig dran bleiben. Kann sein, dass du insgesamt mehr brauchst, kann sein, dass du insgesamt weniger brauchst.
    Bei mir sollte wegen Knotenprophylaxe ein Tsh-Zielwert erreicht werden. Die Dosis Henning war nicht auszuhalten. Habe dann unterschiedliche Anteile abends genommen. Das war erst super, dann irgendwann nicht mehr: der Schwindel nach LT-Einnahme war etwa zwei Wochen lang weg, dann fing ich nachts zu träumen an, von einstürzenden Treppenhäusern, Karrussels und wankenden Dachbalken. Dafür war mein TsH-Wert schön und ich hab die Gesamtdosis gesenkt: gab dann langfristig Unterdosierungserscheinungen wie langsame Verdauung.

    Probier es aus, beobachte, es ist individuell.

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    10.05.05
    Beiträge
    103

    Standard AW: Dosis splitten? Wer hat Erfahrung ...

    Hallo panna,

    bin seit 4 Monaten auf 88 und es passt nicht wirklich. Obwohl Doc meint die Werte seien im Normbereich. Eher Richtung UF - was mein allgemeines Befinden bestätigt. Aber wenn ich steigere, dann flutet es eben an und DAS ist wirklich total unangenehm.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.166

    Standard AW: Dosis splitten? Wer hat Erfahrung ...

    Es gibt div. Gründe warum man vom Splitten profitieren kann. Manchmal steckt sogar eine leichte NNI dahinter die vlt. nicht behandlungsbedürftig ist, aber sicherlich gibt es auch andere Gründe, so ein endokrines System ist einfach kompliziert und manchmal braucht es Zeit, Geduld, Erforschung und Behandlung der Nebenschauplätze... Alles greift immer irgendwie ineinander ein. Selbst der Darm ist ein Zahnrädchen...

    Ich kan dir nur empfehlen es zu probieren. Du merkst recht schnell ob der Weg der richtige ist. Ein etwas gleichmäßiger LT und T3-Spiegel ist auf jeden Fall für den Körper besser. Es gab hier schon Überlegungen in die Richtung ein LT bzw. mit kontinuierlicher Abgabe zu verabreichen... Ähnlich Pflaster oder Insulinpumpe.

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.287

    Standard AW: Dosis splitten? Wer hat Erfahrung ...

    Zitat Zitat von Jenny Beitrag anzeigen
    Hallo panna,

    bin seit 4 Monaten auf 88 und es passt nicht wirklich. Obwohl Doc meint die Werte seien im Normbereich. Eher Richtung UF - was mein allgemeines Befinden bestätigt. Aber wenn ich steigere, dann flutet es eben an und DAS ist wirklich total unangenehm.

    Hättest du vielleicht Werte dazu, Jenny? Wie war es zuletzt unter Euthyrox alt 100 mcg, und wie sind sie unter Euthyrox neu 88 mcg? Könntest du sie mal bitte angeben?

    Das Befinden ist wichtig. Aber weißt du, mit der Beurteilung der Symptome:
    Eher Richtung UF - was mein allgemeines Befinden bestätigt
    kann man sich auch irren.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •