Seite 12 von 12 ErsteErste ... 29101112
Ergebnis 111 bis 119 von 119

Thema: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

  1. #111
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    404

    Standard AW: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Wie lang warst du nüchtern vor der Kontrolle?
    Hoch ist das Parathormon meist bei Vitamin-D-Mangel - oder evtl. bei nichtnüchterner Messung.
    Schon recht lange, die BE war im 10:00 Uhr und ich glaub dass ich gegen 20:00 oder 21:00 Uhr am Vortag zuletzt eine Kleinigkeit gegessen hab. Aber das Parathormon ist ja noch in der Norm, denkst du es ist trotzdem zu hoch?

  2. #112
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.465

    Standard AW: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

    Zitat Zitat von Alice1984 Beitrag anzeigen
    Schon recht lange, die BE war im 10:00 Uhr und ich glaub dass ich gegen 20:00 oder 21:00 Uhr am Vortag zuletzt eine Kleinigkeit gegessen hab. Aber das Parathormon ist ja noch in der Norm, denkst du es ist trotzdem zu hoch?
    Ja, es ist noch in der Norm. Aber der Wert fällt mir trotzdem etwas auf, nämlich bei 6000 iE Vitamin D pro Tag müsstest du einen satten Vitamin-D-Wert haben und da wäre das Parathormon vielleicht nicht gerade knapp unterhalb der oberen Norm. Beobachte das mal, d.h. wenn du irgendwann Vitamin D und Calcium kontrollieren lässt, nimm das Parathormon dazu.

  3. #113
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    404

    Standard AW: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Ja, es ist noch in der Norm. Aber der Wert fällt mir trotzdem etwas auf, nämlich bei 6000 iE Vitamin D pro Tag müsstest du einen satten Vitamin-D-Wert haben und da wäre das Parathormon vielleicht nicht gerade knapp unterhalb der oberen Norm. Beobachte das mal, d.h. wenn du irgendwann Vitamin D und Calcium kontrollieren lässt, nimm das Parathormon dazu.
    Normalerweise halte ich mit den 6.000 Einheiten meinen Vit D Wert immer. Deshalb würde mich das wundern. Aber ich werd ihn zeitnah mal checken lassen. Calcium hat übrigens gepasst:

    Calcium mmol/l 2,44 (2,2-2,65)

  4. #114
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    404

    Standard AW: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

    Ich hätte mal noch eine Frage, vielleicht kennt sich jemand damit aus. Das Thyreoglobulin ist bei mir ja ziemlich weit unter der Norm:

    Thyreoglobulin ng/ml 0,7- (3,5-77)

    Ich hab mal gelesen, dass man daraus schließen kann ob die SD schon sehr geschrumpft ist. Heißt das im Umkehrschluss dann nicht, dass ich so gut wie kein funktionierendes Gewebe mehr hab? Das würde ja gar nicht dazu passen, dass ich mich mit wenig LT viel besser fühle.

    Oder hängt das niedrige Thyreoglobulin damit zusammen, dass ich auch positive TAK hab?
    Geändert von Alice1984 (23.06.20 um 07:07 Uhr)

  5. #115
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.465

    Standard AW: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

    Aus einem niedrigen Thyreoglobulin kann man eigentlich auf nichts wirklich schließen, bis auf bei Patienten nach Totaloperation (+RJT) wegen Krebs. Aus einem erhöhten schon. - Unter Substitution kann die Schilddrüse ja etwas kleiner und fauler werden, aber aus dem Tg-Wert kann man trotzdem nicht auf die Größe schließen.

  6. #116
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    404

    Standard AW: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Aus einem niedrigen Thyreoglobulin kann man eigentlich auf nichts wirklich schließen, bis auf bei Patienten nach Totaloperation (+RJT) wegen Krebs. Aus einem erhöhten schon. - Unter Substitution kann die Schilddrüse ja etwas kleiner und fauler werden, aber aus dem Tg-Wert kann man trotzdem nicht auf die Größe schließen.
    Ok, vielleicht nicht direkt auf die Größe aber in etwa auf die Leistungsfähigkeit? Oder hab ich das komplett falsch verstanden? Soweit ich verstanden hab, bildet die SD doch kurz gesagt durch das Thyrosin im Thyreoglobulin und Jod die SD Hormone? Somit kann das doch mit niedrigem Thyreoglobulin nicht ausreichend funktionieren? Oder wo ist der Denkfehler?

  7. #117
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.465

    Standard AW: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

    Tg ist an der Hormonsynthese/Hormonspeicherung innerhalb der Schilddrüse beteiligt, wie du auch schreibst, aber wenn der Hormonbedarf durch LT gedeckt wird, läuft doch die eigene Hormonsynthese nicht gerade auf Hochtouren? Was soll dann das, was außerhalb der Schilddrüse im Blut herumschwimmen mag, darüber aussagen, was die Schilddrüse leisten könnte, wenn man den Bedarf nicht ohnehin per LT befriedigen würde?

    Diagnostischen Wert hat es nur nach Totaloperation wegen Schilddrüsenkrebs, weil es sonst (bis auf Ausnahmen wie große Strumen, Basedow etc.) sowieso nur in geringen Mengen im Blut vorhanden ist.

    Mein SD-Doc hat den Wert innerhalb von 14 Jahren kein Mal bestimmt, einfach weil es (außer o.g. Indikation) überflüssig ist.

  8. #118
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    404

    Standard AW: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Tg ist an der Hormonsynthese/Hormonspeicherung innerhalb der Schilddrüse beteiligt, wie du auch schreibst, aber wenn der Hormonbedarf durch LT gedeckt wird, läuft doch die eigene Hormonsynthese nicht gerade auf Hochtouren? Was soll dann das, was außerhalb der Schilddrüse im Blut herumschwimmen mag, darüber aussagen, was die Schilddrüse leisten könnte, wenn man den Bedarf nicht ohnehin per LT befriedigen würde?

    Diagnostischen Wert hat es nur nach Totaloperation wegen Schilddrüsenkrebs, weil es sonst (bis auf Ausnahmen wie große Strumen, Basedow etc.) sowieso nur in geringen Mengen im Blut vorhanden ist.

    Mein SD-Doc hat den Wert innerhalb von 14 Jahren kein Mal bestimmt, einfach weil es (außer o.g. Indikation) überflüssig ist.
    Ok, danke dir! Dann werde ich versuchen mir darüber keine weiteren Gedanken zu machen und abzuwarten was die Zeit bringt und vor allem was der Endo bei der Besprechung am Montag zu sagen hat. Aber ich befürchte - wenn er das TSH sieht - dass ich erhöhen soll...

  9. #119
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    404

    Standard AW: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

    So, ich hatte gerade den Besprechungstermin beim Endo. Er meinte, ich soll erst mal mit den 62,5 weitermachen, da die freien Werte ok sind und im Herbst nochmal kommen. Da will er auf jeden Fall einen Ultraschall machen und Vitamin D mitbestimmen (wegen dem grenzwertig erhöhten Parathormon).

    Außerdem meinte er, man könnte evtl. eine Schilddrüsenhormonresistenz (ich hoffe, ich hab das richtig verstanden) bei mir vermuten, da mein TSH doch hoch ist und ich mich aber mit weniger LT besser fühle.

    Grundsätzlich war das der erste Arzt, der nicht nur auf das TSH geschaut hat.
    Geändert von Alice1984 (29.06.20 um 18:54 Uhr) Grund: Rechtschreibung

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •