Seite 1 von 11 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 105

Thema: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    384

    Standard Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

    Hallo Zusammen,

    ich hoffe ihr seid noch alle gesund!

    Mir gings jetzt die letzte Zeit echt richtig gut, nachdem ich Anfang Januar nach etwas hin und her wieder auf 81,25 LT + 2x2,5 Thybon (11:00 + 19:30 Uhr) reduziert habe. Steht alles im Profil!

    Seit einigen Tagen bzw. seit Anfang April habe ich aber immer öfter innere Unruhe nachts und schlafe schlecht. Nachmittags bin ich wieder verstärkt müde. Seit gestern habe ich wieder das schrecklich unangenehme innere Vibrieren. In der Vergangenheit immer ein Zeichen von ÜD. Auch die Nacht war furchtbar unangenehm.

    Jetzt frage ich mich, was ist hier los? Kann es sein, dass durch die lange ÜD und das Senken die SD langsam immer wieder mehr einspringt und ich deshalb immer wieder nach einigen Wochen/Monaten Dosis halten ÜD Symptome bekomme?

    Ich hadere noch ob ich überhaupt zur BE gehen soll, denn mein tendenziell oft hohes TSH und mein "niedriger" fT3 verunsichern mich oft und ich lass mich dann zu stark beeinflussen und schätze mein Befinden falsch ein. Ich überlege deshalb, um 6,25 LT (also auf 75) zu reduzieren und mich aufs Gefühl zu verlassen und in 8 Wochen erst wieder Werte machen zu lassen.

    Was ich mich auch frage, soll ich mal ans Thybon ran und reduzieren/absetzen? Aber ich hab solche Angst davor muss ich ehrlich gestehen.



    Was ich der Vollständigkeit halber noch erwähnen möchte, wer weiß was alles Einfluss hat, ist folgendes:

    - Vor ca. einer Woche hatte ich Schmerzen an der Schilddrüse, beim Schlucken und druckempfindlich
    - vor ca. 4 Wochen hatte ich tagelang extremen Heißhunger auf Kohlehydrate mit einem ganz merkwürdigen Geschmack im Mund (denke aber das war der Magen, ich habe öfter leicht Probleme)

    Würde mich über Ratschläge sehr freuen!

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.05.16
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    488

    Standard AW: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

    Das Vibrieren habe ich, wenn die freien Werte zu weit auseinanderliegen, z.B. ft3 sehr niedrig und ft4 mittig bis normal hoch. Überdosiert bin ich in der Situation persönlich nicht (da habe ich ganz andere Symptome.).

    Kannst Du vielleicht Werte machen lassen?

    Wenn ich Hunger auf Kohlenhydrate habe, braucht mein Körper Energie. Das habe ich nur, wenn meine freien Werte (vorallem der ft3) zu tief sind.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    384

    Standard AW: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

    Zitat Zitat von candymilk Beitrag anzeigen
    Das Vibrieren habe ich, wenn die freien Werte zu weit auseinanderliegen, z.B. ft3 sehr niedrig und ft4 mittig bis normal hoch. Überdosiert bin ich in der Situation persönlich nicht (da habe ich ganz andere Symptome.).

    Kannst Du vielleicht Werte machen lassen?

    Wenn ich Hunger auf Kohlenhydrate habe, braucht mein Körper Energie. Das habe ich nur, wenn meine freien Werte (vorallem der ft3) zu tief sind.
    Hm, das klingt interessant! Bei mir war das Vibrieren bisher immer wenn der fT4 höher als 1,35-1,4 lag!

    Ich hab heute LT sowieso weggelassen und dann doch noch beim Doc angerufen und Blut abnehmen lassen. Zwar eine Stunde später als normal und nicht nüchtern, aber ich hoffe ich sehe trotzdem was.

    Das mit dem Kohlehydrathunger war echt merkwürdig! Vor allem dazu dieser Geschmack im Mund. Der fällt mir in letzter Zeit aber öfter auf, wenn ich am Vortag Schokolade gegessen habe! Kennt das jemand?

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    10.03.16
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    710

    Standard AW: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

    Ich kenne einen vergifteten Geschmack im Mund, wenn ich zu viel Histamin erwischt habe. Schmeckt irgendwie metallisch.

    LG

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    384

    Standard AW: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

    So, Werte sind da (1 Stunde später als sonst die BE immer war, also 09:00 Uhr statt 08:00 Uhr):

    TSH: 3,44 (0,27-4,2)
    fT3: 2,28 (2,0-4,4)
    ft4: 1,29 (0,9-2,0)

    Sieht ja mal gar nicht nach ÜD aus...

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    384

    Standard AW: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

    Ach ja, heute geht es mir viel besser. Ich fühle mich ruhiger. Hab gestern LT ausgelassen und heute mal nur 75 statt eben 81 genommen.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    384

    Standard AW: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

    Scheinbar bin ich ein schwieriger Fall, da keiner Rat weiß.

    Gibt es wirklich niemanden, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat? Nach 2-3 guten Monaten kommen wieder ÜF Symptome. Zumindest fühlt sich das Vibrieren so an. Und das alles trotz relativ niedriger Werte und hohem TSH.

    Gibt es auch niemanden, der sich mit so niedrigen freien Werten besser fühlt?

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.080

    Standard AW: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

    Na ob Du ein schwieriger Fall bist weiß ich nicht, aber vielleicht jemand der gleich zu Anfang Fehler gemacht hat und sich nun nicht vorstellen kann, dass die Dosis sehr viel niedriger liegt und das auch ohne T3 zusätzlich?
    Damals bist Du gleich von 50µg auf 100µg gegangen. Alles dazwischen wäre unter Umständen die richtige Dosis gewesen, aber es folgte als es schlechter wurde gleich T3.
    Wenn man schon einige Jahre mit der Dosisfindung verbracht hat, würde ich schon das Bisherige in Frage stellen.
    Davon ab, ist Dein fT4 sicher nicht niedrig. Das scheint mir wieder mal eine Fehlinterpretation in diesem weiten Referenzbereich zu sein.
    LG

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.09.18
    Beiträge
    384

    Standard AW: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

    Danke Amarillis! Ja, ich denke sehr oft darüber nach was passiert wäre wenn ich damals nicht blind auf den Arzt vertraut hätte. Und ja, mein T3 Versuch ist damals aus Verzweiflung entstanden und hat mir halt in der damaligen Situation auch sehr geholfen.

    Ich stelle tatsächlich gerade die komplette Einstellung in Frage.

    Aber wenn ich das Thybon absetzen wollte, wie sollte ich denn vorgehen? Geht es überhaupt, dass es einem jemals ohne wieder richtig gut geht?

    Sollte ich kleine Schritte machen und erst mal runter auf 75 und nach einiger Zeit entscheiden ob ich vielleicht zusätzlich das T3 absetze?

    Sehe ich das richtig, dass ich meinen fT4 damals ohne Thybon nicht mit jetzt vergleichen kann? Kann der jetzt zu hoch sein obwohl er auf dem Papier gleich aussieht?

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    09.03.16
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    8.080

    Standard AW: Schon wieder überdosiert? Erhohlt sich die SD nach ÜD wieder?

    Geht es überhaupt, dass es einem jemals ohne wieder richtig gut geht?
    Aber natürlich! Wieso auch nicht. Du wärst nicht die Erste und sicher auch nicht die Letzte die Thybon wieder absetzt.

    Aber wenn ich das Thybon absetzen wollte, wie sollte ich denn vorgehen?
    Du nimmst ja keine riesigen Mengen davon. Von daher kannst Du einen Brösel weg lassen und sehen, ob das vibrieren zumindest mal aufhört oder besser wird. Zu hoher Puls wäre für mich ebenfalls erstmal ein Hinweis, dass das zusätzliche T3 nicht gut ist.

    Sehe ich das richtig, dass ich meinen fT4 damals ohne Thybon nicht mit jetzt vergleichen kann?
    Ja.

    Kann der jetzt zu hoch sein obwohl er auf dem Papier gleich aussieht?
    Klar kann er zu hoch sein. Aber mit was vergleichst Du denn nun? Du hast doch aus der Zeit als es gut ging überhaupt keine Werte? Steht zumindest relativ weit oben im Profil.

    Sollte ich kleine Schritte machen und erst mal runter auf 75 und nach einiger Zeit entscheiden ob ich vielleicht zusätzlich das T3 absetze?
    Was soll das bringen. Klar kannst Du Dich langsam rantasten. Nur bis jetzt ist das eine Gesamtdosis aus beiden Hormonen, die sich wieder gegenseitig beeinflussen. Du wirst so einfach nicht feststellen können, ob jetzt dieses oder jenes Hormon gerade das Problem ist.
    Von daher würde ich (und das ist ganz klar meine Meinung) das T3 ausschleichen und dann nochmal mit der T4 Dosis schauen, ob Du da auf einen besseren Stand kommst. Zumal eine Reduzierung beim T3 fast "sofortige" Besserung bringt, anders als beim T4, wo Du Wochen warten musst.
    Davon abgesehen schreibst Du doch oben, Du hättest auf 75µg gesenkt? War das jetzt eine Eintagsfliege?
    LG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •