Seite 14 von 14 ErsteErste ... 411121314
Ergebnis 131 bis 138 von 138

Thema: tachycardien durch lthyroxin??

  1. #131
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    699

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Hallo Sulu,
    durch die Angst und Panikattacke geht der Blutdruck und Puls meist recht hoch. Es dauert eine Zeit, bis er sich dann beruhigt hat. Kleiner Tipp: aufstehen bei solchen Attacken, etwas rumlaufen, Tee aufsetzen und ein gutes Glas Wasser mit ordentlich Baldrian trinken; danach den Tee und dann am besten ablenken.
    Vielleicht wäre auch autogenes Training als Zusatz nicht verkehrt.

  2. #132
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.928

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Zitat Zitat von Sulu Beitrag anzeigen
    Meine Befürchtung ist auch das mehr LT die Ängste forsiert?!
    Meiner Erfahrung nach kann das der Fall sein, wenn mehr LT für jemanden nicht richtig ist**. Aber da musst du einfach auf dich selbst hören! Wenn solche Episoden in der Erhöhungszeit kommen, dann liegt ein Zusammenhang nahe. Das wird niemand besser beurteilen können als du selbst.

    Der Punkt ist: Du musst keine Erhöhung durchdrücken, der nicht geht (bzw. schon mal nicht ging). Ich wüsste keinen Grund dafür und sehe auch keinen bei den Werten. Sie mögen für andere zu niedrig sein, und wieder andere eben nicht. Und dass du extra für die Erhöhung Senker nimmst gegen den Blutdruck, damit die Erhöhung klappt - sorry, das ist doch irgendwie absurd.


    **siehe dazu "Symptome der Überfunktion" (die du natürlich nicht hast, aber ein individuelles Zuviel macht verwandte Symptome):

    Die Erkrankten bemerken innere Unruhe und Gereiztheit. Sinneseindrücke können intensiver wahrgenommen werden. Auch Gefühle werden intensiver erlebt. Die Stimmungsausschläge sind in den positiven wie auch in den negativen Bereichen größer. Häufig wird eine vermehrte Erschöpfung bereits nach kleinen Anstrengungen bemerkt. Schlaflosigkeit, Angst und Panikgefühle werden von zahlreichen Betroffenen geschildert.
    http://www.hashimotothyreoiditis.de/.../ueberfunktion
    Geändert von panna (21.01.21 um 23:34 Uhr) Grund: ** nachträglich ergänzt

  3. #133
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    139

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    hi panna,
    So absurd ist das nicht.der Hintergrund ist das der Kardiologe der Meinung ist,daß ich einen leichten bluthochdruck habe,dieser sei aber durch die SD unterdrückt,bei der letzten Erhöhung von lt ging der RR schon am 2ten einnahmetag sehr hoch.
    bluthochdruck liegt bei uns in der Familie ab 50+.
    Liebe Grüße sulu

  4. #134
    Benutzer
    Registriert seit
    06.01.19
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    121

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Hallo Sulu,

    Ohne jetzt alles gelesen zu haben (das hohle ich nach) möchte ich Dir aus meiner Erfahrung mitteilen, dass meine Panik am größten war, als ich für mich ganz persönlich zu viel L-Thyroxin nahm. Ich war in keiner Überfunktion, es war nur für mich zu viel. Ich habe das letzte Jahr von 125 auf inzwischen 75 LT reduziert. Meine „Herzgeschichte“ (Herzrhythmusstörungen) hat sich entspannt, auf meinen Blutdruck hatte die Reduktion kaum Auswirkungen. Ich hatte allerdings schon immer einen niedrigen und nehme bereits die ganze Zeit einen homöopathisch-dosierten Betablocker zur Rhythmusstabilisierung (allerdings geht das schon in den Bereich des Placebos - wie mein Rhythmologe meint). Das nur der Vollständigkeit halber.
    Ich kenne diesen panikartigen Zustand nur zu gut und der stand bei mir im Zusammenhang mit einer FÜR MICH zu hoher Dosierung.

    Alles Liebe.
    Anna

  5. #135
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.762

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Zitat Zitat von Anna M.R. Beitrag anzeigen
    Hallo Sulu,

    Ohne jetzt alles gelesen zu haben (das hohle ich nach) möchte ich Dir aus meiner Erfahrung mitteilen, dass meine Panik am größten war, als ich für mich ganz persönlich zu viel L-Thyroxin nahm. Ich war in keiner Überfunktion, es war nur für mich zu viel. Ich habe das letzte Jahr von 125 auf inzwischen 75 LT reduziert. Meine „Herzgeschichte“ (Herzrhythmusstörungen) hat sich entspannt, auf meinen Blutdruck hatte die Reduktion kaum Auswirkungen. Ich hatte allerdings schon immer einen niedrigen und nehme bereits die ganze Zeit einen homöopathisch-dosierten Betablocker zur Rhythmusstabilisierung (allerdings geht das schon in den Bereich des Placebos - wie mein Rhythmologe meint). Das nur der Vollständigkeit halber.
    Ich kenne diesen panikartigen Zustand nur zu gut und der stand bei mir im Zusammenhang mit einer FÜR MICH zu hoher Dosierung.

    Alles Liebe.
    Anna

    Ich zittiere mich da mal selbst
    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Vermutlich verschwindet dein Blutdruckproblem bei richtiger Dosierung. Meiner ist wieder normal und das ist bei sehr vielen gut eingestellten so. Die die zuviel oder zuwenig nehmen haben dagegen eher Blutdruckprobleme.

  6. #136
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    139

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Hallo Anna,
    ähnlich wie du ist mein blutdruckproblem und die tachycardie durch das sartanepräperat (minidosis) in ein gutes Gleichgewicht gekommen..
    ausser in einer Panik, da geht der Blutdruck hoch!
    Ich bin mir aber zur Zeit nicht sicher ob meine Angst und panikzustände vom zuviel oder zuwenig lthyroxin kommen.
    Bin die letzten Jahre nochmal "durchgegangen" und habe festgestellt, das die Attacken ja bereits vor Beginn der ltyroxin gabe schon dawaren und leider auch während der verschiedenen Dosierungen.
    habe auch nochmal das buch von Herrn heufelder durchgelesen ,dort steht zum beispiel auch das Angst und Panik in der unterfunktion sowie in der überfunktion vorhanden sein können.
    Das macht es nicht einfacher.

    Bei mir ist es oft so,daß mein Körper 3 Wochen nach einer dosisänderung reagiert, positiv wie negativ.
    Ich hoffe du findest für dich deine optimale Einstellung.
    Liebe Grüße sulu
    Geändert von Sulu (24.01.21 um 16:43 Uhr)

  7. #137
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    139

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Hallo zusammen,
    Kurzer lagebericht: nehme ja jetzt seit 4 Wochen die erhöhte Dosis LT, 44mg,
    In vielen Bereichen gibt es schon kleine Verbesserungen,,
    Mehr Energie, fühle mich wacher,klarer im Kopf, mein Blutdruck ist recht stabil .,keine tachycardien mehr.
    Schlafen ist zur Zeit auch recht gut.
    Will weiter versuchen diese Dosis beizubehalten, in 2 Wochen BE.

    Jetzt meine Frage an euch: habe seit 1 Woche immer mal wieder Schmerzen iund druckgefühl m Bereich der Schilddrüse auf beiden Seiten,die ich nicht einordnen kann.

    Kann das mit der Erhöhung zu tun haben,oder starke Entzündung der SD??zersetzungprozeß der SD? Antikörper sind ja recht hoch!?
    Vielen Dank für das Lesen und Liebe Grüße sulu
    Geändert von Sulu (03.02.21 um 22:00 Uhr)

  8. #138
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.762

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Das können von Verspannungen bis Abbau von Schrott aus der SD alles mögliche sein. Freu dich erst einmal über die Fortschritte die du machst und lass die Dosis reifen. Verspannungen kannst du mit Dehnübungen versuchen zu lösen oder dir von einer ausgebildeten Physio eine Kinesio-Anlage machen lassen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •