Seite 7 von 11 ErsteErste ... 45678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 104

Thema: tachycardien durch lthyroxin??

  1. #61
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    666

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Überfunktionssymptome können sowohl bei Unterdosierung als auch bei Überdosierung auftreten. Leider. Nur muss man das für sich immer im Hinterkopf behalten und dann einen Blick auf die Werte.

    Auch wenn der FT3 nicht zu hoch sein sollte, kann man bei den jetzigen Werten nicht davon ausgehen, dass der FT3 zu hoch ist. Selbst wenn man jetzt erhöht, wird der FT3 nicht unbedingt schnell steigen. Die Schritte bewegen sich meist um die 0,1 - 0,3. Erst recht wird wahrscheinlich gar nicht viel umgewandelt bei moderaten Erhöhungen.

    Und ja, auch Unruhe, verbunden mit Angst kann durchaus auch SD-bedingt sein. Darf man auch nicht außer Acht lassen.

    Persönlich kenne ich Herzrasen, wenn ich unterdosiert bin und auch wenn ich nicht ausreichend raufdosiert habe. Bestes Beispiel: mein FT3 war recht hoch (warum auch immer) und Unruhe, seltsame Symptome nahmen zu. Also hatte ich moderat runterdosiert um 6,25, mit dem Erfolg, wirklich gut ging es mir anfangs nie und später wurde es der reinste Horror. BE machen lassen, Werte alle verschlechtert - raufdosiert um 9,75 und 2 Monate lang ein super Befinden gehabt. Leider fängt das ganze mal wieder an zu meckern, werde demnächst wieder BE machen und schauen. Vermute - da muss noch ein klein wenig rauf.

  2. #62
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    22.01.16
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    1.284

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Ich fände mal interessant was du als Tachykardie, bzw. Herzrasen einstuft-tatsächlich par Definition Tachykardie ab 150 Schläge, Herzrasen punktuelle T. Ab 100 schlage in Ruhe?

    Gesendet von meinem BKL-L09 mit Tapatalk

  3. #63
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    123

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Hallo,
    Melde mich erst jetztnochmal,Wollte mal in Ruhe mir anschauen, was mein Blutdruck und Puls macht,wenn ich das LT wieder reduziere auf 37,5 mg.
    Und ,schon erstaunlich, hat sich sowohl ein Blutdruck wie auch der Puls wieder normalisiert,was ich als sehr angenehm empfinde.

    Anscheinend ist mein vegetatives System hochsensibel (eher nachteilig)
    Hatte auch so eine ähnliche Erfahrung mit SSRI 's gemacht,so das ich auf eine andere wirkstoffgruppe zurück greifen musste.

    Tja,blöde Situation, aber mein Körper sendet schon eindeutige Signale.
    Liebe Grüße sulu

  4. #64
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.155

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Zitat Zitat von Sulu Beitrag anzeigen
    Anscheinend ist mein vegetatives System hochsensibel (eher nachteilig)
    Das würde ich bei den SD-Hormonen nicht so sehen wollen, sondern eben - ja, genau so:

    mein Körper sendet schon eindeutige Signale.

  5. #65
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    123

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Das würde ich bei den SD-Hormonen nicht so sehen wollen, sondern eben - ja, genau so:
    Wie meinst du das genau...

  6. #66
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.155

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Zitat Zitat von Sulu Beitrag anzeigen
    Wie meinst du das genau...

    Ich meine genau das, was du selbst schreibst:

    Melde mich erst jetztnochmal,Wollte mal in Ruhe mir anschauen, was mein Blutdruck und Puls macht,wenn ich das LT wieder reduziere auf 37,5 mg.
    Und ,schon erstaunlich, hat sich sowohl ein Blutdruck wie auch der Puls wieder normalisiert,
    Das hat mit Übersensibilität nichts zu tun: Dein Körper hat beide Male normal reagiert, einmal auf die Erhöhung und dann auf die Senkung. Dein Körper wollte die Erhöhung nicht und hat dies klar signalisiert, das sind erwartbare, nicht übersensible Reaktionen.

  7. #67
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    123

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Okay,verstanden.

    Wieder um eine Erfahrung reicher, denke man sollte/muss auf seinen Körper hören,wenn er "aufmuckt".
    Egal wie die Werte sind , das steigern von LT nach Werten spollte man probieren ,aber nicht um jeden Preis.

    Ich muss dann eben versuchen mit den unterfunktionssymtomen zurechtkommen.
    Vielleicht hat meine Ärztin noch eine Idee.

  8. #68
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.155

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Zitat Zitat von Sulu Beitrag anzeigen
    Ich muss dann eben versuchen mit den unterfunktionssymtomen zurechtkommen.
    Gewicht geht nicht runter,Kopfschmerzen, Kribbeln in den hänenund Beinen,muskelschmerzen, manchmal stimmungstief...
    Vielleicht sind das nicht Unterfunktionssymptome - frei nach dem Spruch: Nicht alles ist Schilddrüse.

    Dem Gewicht sollte man nicht mit Hormonen zu Leibe rücken, bei Kopfschmerzen nach der Ursache suchen, Kribbeln - wieso sollte das mit Hormonen zusammenhängen? Usw.

  9. #69
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.10
    Beiträge
    2.194

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Panna.....die genannten Sypmtome sind jawohl echt typisch für eine Unterfunktion...

    Wundert mich jetzt echt gerade

  10. #70
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.155

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Zitat Zitat von Radischen Beitrag anzeigen
    Panna.....die genannten Sypmtome sind jawohl echt typisch für eine Unterfunktion...

    Wundert mich jetzt echt gerade

    Solche Symptome sind selten mit einer einzigen möglichen Ursache verbunden. Dann müsste jeder, der Kopfschmerzen/Muskelschmerzen hat, zu dick ist, usw. usf. , eine Unterfunktion haben, das wirst du wohl auch nicht denken. Es wäre schade, sich auf diese eine Möglichkeit zu beschränken - zumal die Erhöhung versucht wurde und scheinbar nicht gefunzt hat.

    Die genannten Symptome können, neben einer Unterfunktion (die man bitteschön nicht laufend mit niedrigen Werten gleichsetzen sollte), zig andere Ursachen haben. Ich denke, dies in Betracht zu ziehen sei eine Selbstverständlichkeit.

    Wenn du das anders siehst, dann kannst du ja Sulu ermuntern, trotz Herzrasen + Blutdruck die Erhöhung zu forcieren, bitte schön ...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •