Seite 6 von 6 ErsteErste ... 3456
Ergebnis 51 bis 59 von 59

Thema: tachycardien durch lthyroxin??

  1. #51
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.398

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Zitat Zitat von Myrrdin Beitrag anzeigen
    Auch wenn es besser wäre, noch 2 Wochen zu warten - hier denke ich, sollte man doch schon um 6,25 hochgehen. Man muss sich nicht unnötig quälen. Der FT4 kratzt ja auch schon an der Unterkante und in eine manifeste UF sollte man nicht wirklich rutschen. Ob es ausreichen wird, wird man sehen. Aber auf jeden Fall mindestens 2 Wochen mit den 6,25 dazu halten, bevor man vielleicht noch 6,25 mehr dazu packt.


  2. #52
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    107

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Hallo zusammen,

    Wollte mal meine neuen Werte vom 26.8.2ü20 durchgeben und hören was ihr so meint.

    BE 26.8.2020 ohne LT

    TSH 2,95
    Ft3 2,50 ( 1,80-4,60 ng)
    Ft4 9,70 ( 8-17 ng )

    Bis jetzt Einnahme von LT 37, 5mg, seit dem 5.7.2020 ,
    Die Ärztin meinte,es sei Zeit das LT zu erhöhen.

    Derzeitige Beschwerden: Gewicht geht nicht runter,Kopfschmerzen, Kribbeln in den hänenund Beinen,muskelschmerzen, manchmal stimmungstief...

    Was meint ihr???
    Finde mein t4 ziemlich niedrig....

    Vielen Dank für eure Ideen und Meinungen

    LG sulu

  3. #53
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.398

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Da kann man sich nur wiederholen. Der die Werte haben sich nicht wesentlich geändert und fT3 und fT4 kratzen an der Unterkante un korrelieren mit den Symptomen. TSH ist ne normale Schwankung.

  4. #54
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    107

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Hallo zusammen,

    Muss doch noch mal was loswerden...
    Aufgrund der Werte vom August habe ich dann in Absprache das LT erhöht.
    3 Tage auf 50mg dann aber auf 43,75 reduziert da der Puls sehr hoch ging.

    Jetzt das Dilemma,habe die Dosis jetzt 3 Wochen durchgehalten,ging so lala, aber nun geht ca nach 1-2std nach LT Einnahme der Blutdruck hoch,heute morgen z.b 160/88 .das merke ich schon massiv, ab späten Mittag stabilisiert sich der Blutdruck.
    Hinzu kommen noch erhöhte pulswerte, die Unruhe verursachen.
    Schlafqualität verschlechtert sich zunehmend und ich habe mehr Angst usw.

    Ich weiss aufgrund der freien Werte muss ich mehr LT nehmen,aber der Preis ist zu hoch.,
    Denn das der Blutdruck steigt und der puls und andere Symptome ,kann ja auch nicht richtig sein.
    Vor allem Unruhe,Angst,panikattacken.... Wer diese kennt ,weiß wie belastend das ist.

    Also ,was habt ihr für Ideen, Alternativen, kennt jemand diese Problematik????
    Gemeine Zwickmühle

    Vielen Dank für das Lesen
    LG sulu

  5. #55
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.007

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Zitat Zitat von Sulu Beitrag anzeigen

    Ich weiss aufgrund der freien Werte muss ich mehr LT nehmen,
    Was auch immer du tust: Werte, über die hier gesagt wird, dass sie im unteren Bereich herum"dümpeln", können für manche Leute genau die richtigen sein. Dann ist das kein Dümpeln sondern die individuell richtige Lage. Dies nur, damit du nicht meinst, du "müsstest" aus der tieferen Lage auf jeden Fall raus. Das stimmt so nicht.
    Der Bereich zwischen oben und unten steht dir zur Verfügung - zur vorurteilsfreien Erkundung, was du *wirklich* brauchst.

  6. #56
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    658

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Was auch immer du tust: Werte, über die hier gesagt wird, dass sie im unteren Bereich herum"dümpeln", können für manche Leute genau die richtigen sein. Dann ist das kein Dümpeln sondern die individuell richtige Lage. Dies nur, damit du nicht meinst, du "müsstest" aus der tieferen Lage auf jeden Fall raus. Das stimmt so nicht.
    Der Bereich zwischen oben und unten steht dir zur Verfügung - zur vorurteilsfreien Erkundung, was du *wirklich* brauchst.
    panna, diese Werte
    TSH 2,95
    Ft3 2,50 ( 1,80-4,60 ng)
    Ft4 9,70 ( 8-17 ng )
    unter 37,5 LT sind Unterkante. Vor allem der FT4 ist soweit unten, dass es nicht mehr lange dauert und man kann von manifest ausgehen. Probleme bestanden ja schon vor der geringen Erhöhung und die Problematik ist, wenn man nach 3 Wochen Erhöhung um 6,25 LT zurückrudert. Das führt vielfach dazu, dass es zu stärkerem Auftreten von Symptomen kommt.

    Dieses Spielchen mit niedrigen Werten habe ich selbst einmal probiert. Das war schlimmer noch als vorher. Hier hätte man die 50 erstmal 6 Wochen halten sollen. Vielleicht wäre der hohe Puls automatisch auch wieder runtergegangen. Versuchsweise hätte man sogar noch einen kleinen Brösel von 3,125 LT raufpacken können, um zu testen ob er ruhiger wird.

  7. #57
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.007

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Liebe Myrrdin,

    Hier hätte man die 50 erstmal 6 Wochen halten sollen.
    Da gebe ich dir Recht, mit dem Halten. Allerdings: Sie hätte ja von 37 erstmal auf 44 gehen können, das gehört auch mit dazu.

    Ft4 9,70 ( 8-17 ng )
    unter 37,5 LT sind Unterkante.
    Darüber denke ich anders. Von Hypothyroxinämie spricht man bei ca. < 10%, hier haben wir so um die 20. Das ist schlicht keine Unterkante, diesen niedrigen Bereich sollte man vielleicht nicht pauschal als für jeden schlecht in die Tonne treten. Ich versuche da wirklich vorurteilsfrei ranzugehen, einfach weil es Leute gibt, die wenig brauchen. Und sie hat entsprechende Symptome.

    PS
    Mein Einwand ist wirklich lediglich dagegen gerichtet, dass jemand wegen niedriger Werte erhöhen muss . Nicht wegen Befinden, nicht sonstwie, sondern um den Wert schöner zu machen. Das stimmt so nicht in meinen Augen.
    Geändert von panna (Heute um 18:34 Uhr)

  8. #58
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.15
    Beiträge
    658

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Liebe panna,

    auf erstmal 6,25 hochzugehen, war ja anfangs mein Vorschlag. Später hätte man dann weitere 6,25 raufpacken können. Aber nunmal leider nicht mehr zu ändern.

    Pauschal in die Tonne würde ich die Werte so auch nicht treten - allerdings bei bestehenden Symptomen und die waren hier ja vorhanden, ist der Wert schon als nicht mehr ausreichend anzusehen. Es ist für mich zwar nur ein Gefühl, aber irgendwie denke ich mal das Personen, die vorher aus der Basedow-Geschichte kommen, mit diesen sehr niedrigeren Werten auch leichter klar kommen bzw. eher vertragen.

    Mit latenter Vorgeschichte könnte das schon anders aussehen.

    Aber egal.. letztlich muss man das für sich selbst austesten um auf ausreichendes Befinden zu kommen.

  9. #59
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.007

    Standard AW: tachycardien durch lthyroxin??

    Zitat Zitat von Myrrdin Beitrag anzeigen
    irgendwie denke ich mal das Personen, die vorher aus der Basedow-Geschichte kommen, mit diesen sehr niedrigeren Werten auch leichter klar kommen bzw. eher vertragen.
    Das denken manche, aber das hat gar keine Faktenbasis. Davon kann man sich gut überzeugen, wenn man die Bandbreite der Werte/Dosierungen bei Operierten anguckt. Und dann erleben Basedowler im Laufe der Hemmereinnahme genauso den Niedrigstbereich bis Unterfunktion. Das läuft nicht so, dass wenn man mal mit ÜF zu tun hatte, man für alle Ewigkeiten lieber auf Sparflamme lebt ...

    Der Punkt, den ich hier sehe: Das, was die TE bei Erhöhung empfindet, Tachykardie und Herzrasen, das kann man ja irgendwie nicht ohne Weiteres beiseite schieben. Und ja, die "kleine" Erhöhung wäre wohl besser gewesen.

    Aber nochmal - was ich wollte, war ein Plädoyer gegen Wertekosmetik, die ich bei der TE klar herauslesen konnte.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •