Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Bitte um Hilfe: Nahrungsergänzungsmittel und Dosierung

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.04.20
    Beiträge
    3

    Standard Bitte um Hilfe: Nahrungsergänzungsmittel und Dosierung

    Hallo liebe Forumsmitglieder

    erst einmal frohe Ostern an alle! Mein Name ist Tanja und bei mir wurde vor ca. 10 Jahren Hashimoto diagnostiziert. Nun wollte ich mir mal euren Rat einholen. Ich hoffe, ihr könnt mir in meiner Verzweiflung weiterhelfen. Egal, was ich versuche, es will mir einfach nicht gut gehen. Von Gewichtszunahme, depressiver Stimmung, Konzentrationsproblemen, rissigen Nägeln, Herzrasen, Watte im Kopf bis hin zu Libidoverlust, es sind immer Symptome da.

    Nachdem ich von den Ärzten jahrelang nach TSH eingestellt wurde, bin ich wie hier empfohlen dazu übergegangen, meine Werte hochzubekommen in das obere Drittel. Aufgrund meiner Umwandlungsstörung habe ich es nach einem Versuch mit der L-Thyroxin Monotherapie mit zusätzlichem Thybon versucht. Damit ging es mir ok, aber mehr auch nicht.

    Weiter nach einer Lösung suchend bin ich dazu übergegangen, vorhandene Mängel mit NEMs aufzufüllen. Vitamin D Mangel und Ferritin Mangel wurden bei mir im Blut nachgewiesen. Selen wurde zusätzlich vom Arzt empfohlen. Nach der Einnahme von Vitamin D 1000 war nach einiger Zeit der Calciumwert überhöht, was sich seit der zusätzlichen Einnahme von Magnesium gebessert hat. Nach der Einnahme von Selen (nur 25 mcg täglich, mehr habe ich nicht vertragen) hatte ich nach 6 Monaten Werte über der Norm und es daher nach ärztlicher Anweisung abgesetzt. Die Einnahme von Eisen wirkt sich zum einen positiv aus auf die Umwandlungsstörung, da sich mein fT3 verbessert hat, auf der anderen Seite vertrage ich es leider nicht gut (obwohl ich das pflanzliche Ferroverde nehme). Kurz gesagt, ich habe das Gefühl, ich reagiere superempfindlich auf die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln. Wenn ich diese einnehme, kommen wieder neue unangenehme Nebenwirkungen dazu und ich bin kurz davor, das mit der Einnahme von NEMs komplett aufzugeben. Hat oder hatte jemand von euch ähnliche Probleme? Gibt es bei Eisen plus Vitamin C vielleicht wie bei Vitamin D etwas, was man dazu nehmen sollte, um es besser zu vertragen?

    Wegen der überhöhten Selenwerte: Sollte man Selen nur als 3-monatige Kur nehmen und danach wieder eine Pause machen oder nehmt ihr das durchgehend?
    Oder wäre es eventuell hilfreich, unterstützend ein Multivitaminpräparat einzunehmen, wie dieses hier ohne Jod: https://www.amazon.de/dp/B008QNMZ2Y/...1_TE_SCE_dp_1? Bzw. kann der Körper das überhaupt verwerten, nachdem ja z.B. einige Spurenelemente nicht zeitgleich eingenommen werden sollten?
    Ach ja, hier auch noch meine Blutwerte zur Beurteilung für euch:

    04/12/2019: unter Einnahme von 162 L-Thyroxin
    fT3 5,48 (3,1-6,8): 64,00%
    fT4 24,1 (12,0-22): 121,00%
    TSH: nicht messbar

    31/01/2020 unter Einnahme von 156 L-Thyroxin
    fT3: 4,61 (3,1-6,8): 41,00%
    fT4: 21,9 (12,0-22): 99,00%
    TSH: nicht messbar

    19/02/2020 unter Einnahme von 156 L-Thyroxin
    fT3: 4,9 (3,0-5,4): 79,00%
    fT4: 15,2 (10,2-17,9): 66%
    TSH: 0,01

    Würdet ihr die Dosierung von 156 L-Thyroxin so beibehalten oder daran etwas verändern?
    Kann ich denn sonst noch etwas tun, um das Wohlbefinden zu steigern?

    Vielen Dank für eure Tipps und liebe Grüße
    Tanja

  2. #2
    Gesperrt
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.589

    Standard AW: Bitte um Hilfe: Nahrungsergänzungsmittel und Dosierung

    Hallo Tanja,
    Die Werte ins obere Drittel zu kriegen, führt meistens zu einer heftigen Überdosierung. Nein, diese freien Werte sollen irgendwo innerhalb des Normbereiches liegen, nicht im oberen Drittel. Die Mehrzahl der Patienten braucht sie etwa im mittleren Bereich, wenige im oberen und wenige im unteren.

    Bei dir ist völlig klar, das du kapital überdosiert warst und vermutlich immer noch bist. Ich gehe dabei jetzt davon aus, das die drei eingestellten Werte ohne Thybon sind? Das hattest du, wie ich verstehe, nur früher mal genommen. Also ein nicht messbarer TSH ohne Thybon bedeutet einfach viel zu viel L-Thyroxin, passend dazu die fürchterlich hohen freien Werte. Die geringe Senkung und geringe Wertebesserung zeigt den richtigen Weg schon an, reicht aber vermutlich nicht. Wobei seit den Werten im Februar ja 2 Monate rum sind, da könnte man nochmal gucken, ehe du weiter absenkst.
    Mit den NEM ist das so eine Sache. Ich persönlich halte das allermeiste schlicht für unnötig oder sogar gefährlich. Du schilderst ja, wie du plötzlich über die Richtwerte geraten bist, und das ist nicht nur harmlos. Also nur das ersetzen, was tatsächlich fehlt, mit Augenmaß. Selen hat eigentlich nur eine Bedeutung bei sehr hohem Entzündungsprozess, umgekehrt aber erhebliche Risiken. Bei Werten im Normbereich sollte man keins nehmen. Vit. D ist umstritten, wobei sich das Pendel immer weiter hinneigt, das das nicht halb so wichtig ist wie erhofft. Schadet wohl nicht, vorsichtig und in Maßen Vit. D zu nehmen, aber Wunder wirds auch nicht tun. Einen Eisenmangel, sprich sehr niedriges Ferritin sollte man allerdings auf jeden Fall behandeln. Bei jüngeren Frauen meist Folge der Menstruation. Eisenpräparate sind aber generell nicht gut verträglich, da muss man durch. Ich habe, als ich jünger war und auch dies Problem hatte, 2 Tage pro Woche eine Kapsel Eisen eingenommen trotz der Nebenwirkungen. Wenn man es gut verteilt und nicht täglich schluckt, geht das noch ganz gut.

    ...liebe Grüße zurück....

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.04.20
    Beiträge
    3

    Standard AW: Bitte um Hilfe: Nahrungsergänzungsmittel und Dosierung

    Hallo Larina,

    danke für die Infos! Ja genau, die eingestellten Werte sind ohne Thybon. Dieses habe ich vor ca. 6 Monaten abgesetzt, da sich meine Werte auf einmal stark in Richtung Überfunktion entwickelt hatten. Wenn du sagst, meine Senkung derzeit reicht wahrscheinlich nicht, was sollte ich denn anpeilen?
    Noch eine Info: Bevor ich versucht habe, die Werte ins obere Drittel zu bekommen, lag meine L-Thyroxin Dosis bei 112,5 und dabei war mein TSH bei 0.19 mit einem fT3 unterhalb des Normbereiches.

    Das mit dem Eisen ist ein guter Tipp, ich werde es mit der Einnahme 1-2 Mal wöchentlich versuchen.

    Liebe Grüße!

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.597

    Standard AW: Bitte um Hilfe: Nahrungsergänzungsmittel und Dosierung

    Zitat Zitat von Tan-Ja Beitrag anzeigen
    Noch eine Info: Bevor ich versucht habe, die Werte ins obere Drittel zu bekommen, lag meine L-Thyroxin Dosis bei 112,5 und dabei war mein TSH bei 0.19 mit einem fT3 unterhalb des Normbereiches.
    Zwischen Unterkante einerseits und oberem Drittel andererseits gibt es viele Zwischenschritte. Ausprobieren hilft oft. Es gibt nicht für alles eine Formel und auch keine einheitlichen Optimalwerte.
    Geändert von Irene Gronegger (14.04.20 um 01:39 Uhr)

  5. #5
    Gesperrt
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.589

    Standard AW: Bitte um Hilfe: Nahrungsergänzungsmittel und Dosierung

    Zitat Zitat von Tan-Ja Beitrag anzeigen
    Hallo Larina,

    danke für die Infos! Ja genau, die eingestellten Werte sind ohne Thybon. Dieses habe ich vor ca. 6 Monaten abgesetzt, da sich meine Werte auf einmal stark in Richtung Überfunktion entwickelt hatten. Wenn du sagst, meine Senkung derzeit reicht wahrscheinlich nicht, was sollte ich denn anpeilen?
    Noch eine Info: Bevor ich versucht habe, die Werte ins obere Drittel zu bekommen, lag meine L-Thyroxin Dosis bei 112,5 und dabei war mein TSH bei 0.19 mit einem fT3 unterhalb des Normbereiches.

    Das mit dem Eisen ist ein guter Tipp, ich werde es mit der Einnahme 1-2 Mal wöchentlich versuchen.

    Liebe Grüße!
    Hallo Tanja,
    Es ist nicht so einfach mit einem tiefen ft3-Wert. Der häufigste Grund ist ein Überangebot an Hormon, also nicht ein Fehlen. Dann wandelt der Körper das t4 schlechter um in t3. Hohe ft4-Werte in Verbindung mit tiefem ft3 sind also oftmals Zeichen von Überdosierung, und wenn man dann weniger LT nimmt, steigt der f3 auch wieder an.
    Daneben gibt es auch das Low-T3-Syndrom, also wenn nur der ft3 zu tief ist bei gutem ft4 und eher tiefem TSH, kann in Ausnahmefällen auch eine ganz andere Erkrankung dahinter stecken. Der Körper senkt den ft3-Wert, um die lebenswichtigen Organe zu schützen in Notsituationen.

    Wahrscheinlicher dürfte bei dir sein, das schon die LT 112,5 zu viel waren. Der grenzwertig zu tiefe TSH deutet darauf hin. Daneben gibt es aber auch wirklich Menschen, die ein Umwandlungsproblem haben und T3 benötigen. Nur hast du ja eher hohe ft3-Werte mit LT, also das kommt nicht hin. Wieviel LT du tatsächlich brauchst, kann man leider nicht einmal schätzen. Evtl. ist der zu tiefe TSH bei 112,5 ein Hinweis. Aber soviel senken würde ich sicher nicht auf einen Rutsch.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.747

    Standard AW: Bitte um Hilfe: Nahrungsergänzungsmittel und Dosierung

    Hallo Tanja,

    Glückwunsch, du hast das obere Drittel erreicht und teilweise sogar überschritten, sowie dein TSH supprimiert.
    *Ironiemodus aus.*

    Bei 112,5 war dein ft3 unter Norm: Tut es gern, wenn es zu viel T4 wird.
    Die Lösung: Weiter senken und durchhalten.
    Doch du kennst nur den Weg nach oben.

    Der Weg nach unten ist sehr dornig. Von 156 auf höchstens 125, 6 Wochen halten und BE machen.
    Dabei kein Selen und Eisen nur bei nachgewiesener Anämie.
    Befinden nicht beachten.

    Dann siehst du weiter.

    Liebe Grüße
    Donna

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.04.20
    Beiträge
    3

    Standard AW: Bitte um Hilfe: Nahrungsergänzungsmittel und Dosierung

    Hallo Donna,

    Unter 112,5 war nicht nur der fT3 sehr niedrig, sondern auch der fT4.
    Ich kam gerade mal auf einen fT4 von 11,1 (12-22 Normbereich).
    Das kann doch auch nicht die Lösung sein?
    Bereits unter diesen freien Werten war mein TSH zu niedrig.

    Gruß
    Tanja

  8. #8
    Gesperrt
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.589

    Standard AW: Bitte um Hilfe: Nahrungsergänzungsmittel und Dosierung

    Zitat Zitat von Tan-Ja Beitrag anzeigen
    Hallo Donna,

    Unter 112,5 war nicht nur der fT3 sehr niedrig, sondern auch der fT4.
    Ich kam gerade mal auf einen fT4 von 11,1 (12-22 Normbereich).
    Das kann doch auch nicht die Lösung sein?
    Bereits unter diesen freien Werten war mein TSH zu niedrig.

    Gruß
    Tanja
    Wenn du keinen Verlauf einstellst, kann man dazu gar nichts sagen. Dazu gehört auch die Angabe, wie lange du LT 112,5 genommen hast, wie es vorher aussah, und wie hinterher. Bei freien Werten über 100% ist an und für sich klar, das du kapital überdosiert bist. Aber es gibt auch exotische Einzelfälle, wo der Regelkreis nicht funktioniert, wo also TSH und freie Werte nicht zueinander passen. Das ist dann klarer Hinweis, das nicht die Schilddrüse erkrankt ist, sondern die übergeordnete Hormonzentrale, also Hypophyse oder Hypothalamus.

    Aber so schnipselweise erzählt wird man halt nicht klug daraus. Jedenfalls solltest du, wenn du tatsächlich längere Zeit, also nicht nur direkt in einer Umstellungszeit, freie Werte unter Normbereich plus TSH unter Normbereich hattest, unverzüglich zum Endokrinologen. Natürlich bei LT-Einnahme, unter T3 gilt das nicht so einfach.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •