Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Unterzuckerung nach dem Essen

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    02.08.19
    Ort
    Bergheim bei Köln
    Beiträge
    144

    Frage Unterzuckerung nach dem Essen

    Hallo,

    hab ein Problem mit wenig erholsamem Schlaf, wenig Appetit nach dem Aufstehen.

    Bekomme tagsüber nach der ersten Mahlzeit regelmässig Unterzuckerungs-Symptome.
    (Müde, groggy, Schwindel, muss mich hinlegen, aber kein Schläfchen)

    Nachmittags passiert das auch.

    Kaffee nach dem Essen hilft dann gar nicht, macht das eher noch schlimmer. Keks oder TL Zucker in Wasser gelöst hilft.

    Nach 18Uhr besteht dieses Problem nicht mehr. Bin Typ Nachteule.

    SD-Werte sind so traumhaft, dass es schwer wird ein anderes Rezept zu bekommen.
    Fühlt sich aber nach Unterfunktion an, zumindest tagsüber.

    Kann das ein Problem mit Kortisol sein?

    Nochmal zusammengefasst:

    Negativ:
    - Schlafqualität
    - Nach dem Frühstück und Mittagessen k.o.
    - Augenringe
    - trockene Haut
    - Muskelschwäche (Kraft)
    - Libido

    Positiv:
    - Bewegung hilft
    - Ausdauer ist gut
    - Abends/Nachts: Befinden okay

    Grüße

  2. #2
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    15.03.20
    Beiträge
    26

    Standard AW: Unterzuckerung nach dem Essen

    Hi Alli

    Ich hatte/habe das auch wenn meine Werte nicht stimmen. Ganz übel war's damals bei einem T3-only Versuch. Könnte also zu wenig T4 sein bei dir? Dass Kaffee das ganze verstärkt finde ich wenig überraschend, Koffein ist da sicherlich kontraproduktiv. Hast du mal versucht die Mahlzeiten etwas mehr über den Tag zu verteilen? Sprich nicht so viele Kohlenhydrate auf einmal? Ich kenne deine Essgewohnheiten natürlich nicht, aber allenfalls hilft das Verteilen etwas - bei mir war's auf jeden Fall so.

    VG Patina

  3. #3
    Benutzer
    Registriert seit
    02.08.19
    Ort
    Bergheim bei Köln
    Beiträge
    144

    Standard AW: Unterzuckerung nach dem Essen

    Also: Wenn ich als Frühstück bewusst nur 2 Vollkorntoast mit Rübenkraut esse, dann ist es besser. Mein Ding ist normal 3 Scheiben mit Käse, Schinken, Wurst. Je deftiger, desto ausgeprägter ist die Abgeschlagenheit unmittelbar im Anschluss.

    Vielleicht sollte es bei dem einen ersten Kaffee zum Wachwerden belassen?! Mal ausprobieren.

    Hab von der letzten BE nur den TSH, er lag bei 1,1 oder 1,2. Die ft3 und ft4 muss ich erfragen. Denke, die liegen irgendwo im Mittelfeld.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von helleborus63
    Registriert seit
    28.06.09
    Ort
    "Das Gehirn ist ein diskondierender Mechanismus" (Maria Semple)
    Beiträge
    1.529

    Standard AW: Unterzuckerung nach dem Essen

    Zitat Zitat von Alli-positiv Beitrag anzeigen
    Mein Ding ist normal 3 Scheiben mit Käse, Schinken, Wurst. Je deftiger, desto ausgeprägter ist die Abgeschlagenheit unmittelbar im Anschluss.

    Hi,

    hast du mal an Histamin gedacht? Gerade weils Kaffee verschlimmert?

    Ich falle nach manchen Mahlzeiten regelrecht in ein Futter-Koma ... wenn ich sie denn esse, seit ichs weiß ist es nicht mehr so oft.

  5. #5

    Standard AW: Unterzuckerung nach dem Essen

    Hallo,

    von Unterzucker Zuständen nach dem Essen kann ich ein langes Lied singen. Vor allem nach üppigem Frühstück mit Kaffee ist es sehr schlimm und verstärkt wird es noch, wenn danach eine körperliche Belastung folgt.
    Bei mir war es vor allem schlimm, wenn ich nach dem Frühstück joggen war. Sehr schlimm. Habe den Zucker gemessen und der war dann zwischen 45 und 70. Arztbesuche und Untersuchungen alle negativ! Glukose-Toleranztest usw. alles i.O.! Ein Arzt sagte, ich soll mehr Kohlenhydrate essen vor dem Joggen. Ein anderer empfahl, mehr Eiweiß. Alles probiert. Kaffee weggelassen - etwas besser, aber keine Lösung!
    Durch Zufall (Zeitmangel) ließ ich dann mal das Frühstück weg (schon 5 Jahre her) - und siehe da, KEINE Unterzuckerung mehr!
    Seitdem bin ich sozusagen selber auf's Intervallfasten gekommen. Seitdem habe ich keine Probleme mehr mit Unterzucker.

    Allerdings, wenn ich wieder zu viel Zuckerhaltiges esse, kann das nochmal leicht auftreten, wenn ich nach dann zusätzlich nach einer Mahlzeit eine ungewohnte körperliche Belastung habe.
    Mit der Schilddrüse hat das nicht so viel zu tun. Ich habe das Problem schon seit meiner Kindheit, da war mit meiner SD noch alles o.k.
    Womit das sehr wohl zu tun hat ist, wie man sich ernährt. Dieses Problem, in der Fachsprache nennt sich das Hypoglykämie-Syndrom, ist leider bei Ärzten kaum bekannt. Es kommt aber ganz einfach daher, dass bei empfindlichen Personen bei bestimmten Ernährungspraktiken (viel Zucker, Kaffee, häufiges Essen) der Körper zu viel Insulin ausschüttet und der Blutzucker dann zu schnell in den Keller geht. Vor allem eben bei Belastung.
    Die Lösung ist hier, den Zuckerstoffwechsel wieder zu beruhigen:
    1. Zucker (auch süßes Obst) meiden.
    2. lange Fastenzeiten zwischen der letzten und der ersten Mahlzeit (16-18 Stunden)
    3. Begrenzung auf maximal 3 Mahlzeiten und kein Essen dazwischen
    4. Keine zuckerhaltigen Getränke!

    Vielleicht konnte ich damit etwas helfen.

  6. #6
    Benutzer
    Registriert seit
    02.08.19
    Ort
    Bergheim bei Köln
    Beiträge
    144

    Standard AW: Unterzuckerung nach dem Essen

    Also heute habe es bei 2 Toast mit Honig belassen und vertragen.

    Offenbar ist Fett+Eiweiß und/oder die Menge an Essen entscheidend.
    (Wie gesagt, ab 18 Uhr vertrag ich auch ne große Portion Fritten mit Mayo z.B.)

    Blutentnahme vor 2Wo (nüchtern 12h): Blutzucker von 86.
    Hab mich erst 4h später richtig satt gegessen, danach kam allerdings ein ordentliches Tief..

    Histamin glaube ich net so dran, diese Haupt-Merkmale wie Rötung, Juckreiz kenne ich gar nicht.

    Andererseits hilft 'Vomex A' eigentlich immer. (Hab dann auch das Gefühl meine Nase ist freier). Nehme das nur selten. Bevor mein erhöhter TSH aufgefallen ist, bekam einmalig ein Kombi-Präparat mit Dimen*hydri*nat+Cinnarizin gegen Schwindel.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von helleborus63
    Registriert seit
    28.06.09
    Ort
    "Das Gehirn ist ein diskondierender Mechanismus" (Maria Semple)
    Beiträge
    1.529

    Standard AW: Unterzuckerung nach dem Essen

    Zitat Zitat von Alli-positiv Beitrag anzeigen
    Histamin glaube ich net so dran, diese Haupt-Merkmale wie Rötung, Juckreiz kenne ich gar nicht.
    Die kenne ich auch nicht Mir schlägts sofort auf den Kreislauf und auf Magen/Darm, Kopfweh und Schwindel manchmal.

    Rötung/Juckreiz habe ich nur als allergische Anzeichen (Chemie, Pflanzenteile)

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    02.08.19
    Ort
    Bergheim bei Köln
    Beiträge
    144

    Standard AW: Unterzuckerung nach dem Essen

    So Update: Seit 4 Wo nehme Ashwaghanda. Seit 2 Wo ohne LT unterwegs. (Unklare Diagnose, zuvor 125LT lt. Rezept, teils überdosiert 150+)

    Meine Körpertemperatur ist nicht "verkackt", sondern bleibt bei 36,6-36,8°C.

    Was halt nervt: Orthostatischer Schwindel bis ca. 18 Uhr, pure Muskelkraft wat schwach. Blutdruck vorm Sport z.B. 110-55. Nach 10min auf dem Stepper meist 120-70. Aber mit viel Überwältigung. Bin ich mit dem Rad unterwegs: Mein Tempo ist absolut ok. Fahre gerne so 20-30km mit Durchschnitt 18-20km/h. Würde gerne 25km/h Schnitt schaffen als Ziel.

    (Gold-Medaille = 29km/h über 20km in meiner Altersklasse von 35)

    Grüße Markus

  9. #9
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.747

    Standard AW: Unterzuckerung nach dem Essen

    Hallo Markus,

    Von 125 auf Null ist schon ein Ding.

  10. #10
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    283

    Standard AW: Unterzuckerung nach dem Essen

    Ich weiß nicht!
    Bin von 75 auf 0, letztes Jahr und habe nichts (zumindest Schlimmes) gemerkt.
    Falls die Schilddrüse es allein packt, schleicht sich LT, durch die lange Halbwertszeit, von alleine aus, sagt mein Prof. der Endokrinologie.
    Anscheinend ist das sogar besser, als so ein ständiges Hin-/ und Herdosieren, was ich nämlich im Moment bemerke!

    Was ich nur nicht verstehe, warum bekommst du, Markus, überhaupt LT verschrieben, wenn diene Schilddrüse normalgross und unauffällig aussieht?
    Wegen einmalig erhöhten TSH von 8?
    Da hätte zumindest, nach paar Monaten, noch mal getestet werden sollen + die freien Werte, vor Hormongabe!
    Geändert von rosa19 (16.05.20 um 15:30 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •