Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Henning vs Hexal, Medi Dosierung

  1. #1
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von nea_sanni
    Registriert seit
    21.02.09
    Ort
    Schwarze Farbe liegt an der Nichtgoldphase Veränderung.
    Beiträge
    2.101

    Standard Henning vs Hexal, Medi Dosierung

    Hallo ihr Lieben,

    lang war ich nicht mehr hier aber möchte euch um Rat fragen.

    Ich nahm seit langem (etwa Januar 2018) 78,125 µg LT von Hexal. Die Werte lagen etwa fT3 - 2,41 (2-4,4) __ fT4 - 1,27 (0,9 - 2) und es ging mir gut.

    Als dann im Sommer der TSH supprimiert war, habe ich auf 81,25 µg erhöht (½ 50 µg, ¾ 75 µg LT Hexal) und mir ging es damit vom Befinden her besser, war entspannter dabei. Februar diesen Jahres waren die fT's unverändert, aber der TSH über 1, deshalb sollte ich wieder etwas runtergehen, hab meine 81,25 µg genommen.
    Leider habe ich aufgrund der Ausgangsbeschränkungen meine Werte nicht hier, die sind fein säuberlich abgeheftet daheim im Ordner, während ich bei meinem Freund bin. Sobald ich wieder zugriff habe, werd ich sie aktualisieren. Also alles Schätzwerte.

    Leider war mein 75 µg Hexal nicht lieferbar, ich habe Henning bekommen, seit dem 01.02. nehm ich wieder 81,25 µg (½ 50ger Hexal, ¾ 75ger Henning)
    Jetzt hab ich das Gefühl, Henning schießt mich in die Überdosierung. Hat jemand Erfahrungen mit der Bioverfügbarkeit beider Medikamente gemacht? Wirkt Henning "stärker"?

    Ich habe die ganze Woche schon schlecht geschlafen, heute lag ich wieder ab 3:30 mit Hitzegefühl wach, als hätte ich einen halben Liter Kaffee getrunken. Auch meine Augen machen wieder leichte Probleme, das habe ich schon Anfang März mit Trockenheit gemerkt, aber nicht für so ernst genommen. Jetzt in der Nacht, als ich wach lag ging dann natürlich das Kino los, jetzt mit EO in die Klinik. Klar ist das übertrieben aber für mich irgendwie ein ÜD-Zeichen, sich derart Gedanken zu machen. Mein Ruhepuls an sich ist noch einigermaßen OK, 75 bpm, also noch nicht super extrem, aber leider unangenehm auch mit den Hitzeempfindungen, das hatte ich wirklich schon lange nicht mehr. Die Schlaflosigkeit hatte ich erst aufs lange Joggen am Vorabend geschoben (Neueinsteiger, 5km Lauf)

    Was meint ihr? Regulär hätte ich in 3 Wochen BE machen lassen (wenn es beim Doc geht) Ich hätte sonst in der Apotheke gefragt, ob die 75ger wieder lieferbar sind und wäre zurück auf meine alte bewährten Dosis gegangen, vielleicht etwas niedriger.
    Oder sollte ich bis dahin auf 75 µg runter? Die Dosierung hätte ich ja da, 1x 50 µg, ½ 50 = 75 µg ??
    Oder die 75ger Henning nehmen, die ja anscheinend stärker sind und genauso wirken wie die 78,125 µg Hexal, die ich den ganzen Sommer über genommen hatte. Sind ja irgendwie alles nicht so die Mega Dosierungssprünge ...

    Vielen Dank euch fürs Lesen!
    LG nea

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.287

    Standard AW: Henning vs Hexal, Medi Dosierung

    Huhu nea, das hier ist mir nicht klar:

    Als dann im Sommer der TSH supprimiert war, habe ich auf 81,25 µg erhöht (½ 50 µg, ¾ 75 µg LT Hexal) und mir ging es damit vom Befinden her besser, war entspannter dabei. Februar diesen Jahres waren die fT's unverändert, aber der TSH über 1, deshalb sollte ich wieder etwas runtergehen,
    bei supprimiertem TSH erhöhen und TSH über 1 senken, das ist eigentlich nicht ganz stimmig? Bei supprimiertem TSH senkt man?

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von nea_sanni
    Registriert seit
    21.02.09
    Ort
    Schwarze Farbe liegt an der Nichtgoldphase Veränderung.
    Beiträge
    2.101

    Standard AW: Henning vs Hexal, Medi Dosierung

    Hi panna

    Danke fürs mitdenken, da hat mein Denkvermögen wegen Schlafmangel gelitten, sorry Andersrum war's, bei TSH über 1 hab ich natürlich von 78 auf die 81 erhöht. Kann mich irgendwie grad nicht so recht konzentrieren.

    Der höhere TSH- ich überlege grad, hatte im Zeitraum der BE eine Pflanzenmilch in Verwendung, wo Soja beigemischt war, das hab ich zu spät mitbekommen. Könnte der höhere Wert (da ja die Freien unverändert waren) auch daran gelegen haben? Naja, nur Spekulation.

    LG nea

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.287

    Standard AW: Henning vs Hexal, Medi Dosierung

    Februar diesen Jahres waren die fT's unverändert, aber der TSH über 1, deshalb sollte ich wieder etwas runtergehen, hab meine 81,25 µg genommen.

    Das müsste dann heißen: bei TSH über 1 hast du erhöht von 75 auf 81? TSH über 1 muss ja nicht unbedingt heißen, dass du erhöhen musst. Aber wenn du sicher bist, dass das Befinden mit den Werten zusammenhing und nicht mit sonstwas (der Unterschied zwischen 78 und 81 ist ja winzig)....

    Ich konnte auf die Schnelle nur das ausgraben:
    So konnte in einer randomisierten Doppelblindstudie mit 60 euthyreoten Probanden gezeigt werden, dass L-Thyroxin Henning® 100 eine deutlich höhere Bioverfügbarkeit hatte als das Vergleichspräparat Eferox® 100.
    https://www.deutsche-apotheker-zeitu...ing-mit-folgen

    Aber es gibt sicher Leute, die dazu aus ihrer Praxis etwas sagen können.

    3 Wochen vor BE ist natürlich doof.

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von nea_sanni
    Registriert seit
    21.02.09
    Ort
    Schwarze Farbe liegt an der Nichtgoldphase Veränderung.
    Beiträge
    2.101

    Standard AW: Henning vs Hexal, Medi Dosierung

    Huhu

    ich bin mir momentan auch nicht so sicher warum ich wieder erhöht hatte, ich glaube es war wegen Müdigkeit. Aber so ganz richtig im Nachhinein kann ich auch nicht sagen weshalb. Wahrscheinlich der "Bei MB kein TSH über 1 Grundsatz" oder so, also nichts wirklich relevantes.

    Habe gerade in der Apotheke angerufen, Hexal gibt es überhaupt keine Stärken außer der 88 µg mehr!
    Andererseits geht es mir nicht wirklich gut. Ich denke, ich werde erstmal auf 75 µg zurück gehen, versuche ob ich meine Doc ans Telefon bekommen und das mit ihr besprechen kann.
    Wie soll das so weitergehen, wenn die Medis nicht verfügbar sind? Ich bin grad bissel am verzweifeln.

    Was gibt es sonst noch so Erfahrungen, welche LT Sorten gibt es ansonsten außer Henning und Hexal? Efferox glaube ich gibt es noch, hat da jemand Erfahrungen?

    LG nea

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.287

    Standard AW: Henning vs Hexal, Medi Dosierung

    Bei MB kein TSH über 1 Grundsatz
    Stimmt doch so nicht. Das ist eine griffige, aber etwas irreführende Abkürzung für gute (freie) Werte bei EO. Gutes Befinden vorausgesetzt, auch EO-Leute müssen es nicht per TSH-Wert übers Knie brechen.

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von nea_sanni
    Registriert seit
    21.02.09
    Ort
    Schwarze Farbe liegt an der Nichtgoldphase Veränderung.
    Beiträge
    2.101

    Standard AW: Henning vs Hexal, Medi Dosierung

    Da bin ich wohl dran schuld, wir verhandeln meine Werte immer. Und wenn man selber nicht am Ball und informiert bleibt ... geht es einem wie den Ärzten Hatte da lange kein Auge drauf da es mir ja eh so lange so gut ging. Naja, wir werden sehen.

    Schönen Abend!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •