Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Wann ist Absetzen der Schilddrüsenhemmer möglich/nötig? - Interpretation Blutwerte

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.03.20
    Beiträge
    3

    Standard Wann ist Absetzen der Schilddrüsenhemmer möglich/nötig? - Interpretation Blutwerte

    Hallo zusammen,

    ich bin seit Mitte 2018 unter Therapie mit Propylthiouracil (PTU). Die Dosis wurde stufenweise reduziert und nun hatte ich bereits noch unter der Therapie einen Rückfall im Herbst 2019 (Umzug, Jobwechsel... seufz). Seither kämpfe ich mit allen Mitteln (Ernährungsumstellung, alternative Heilmethoden) gegen die Notwendigkeit einer "definitiven Therapie" an. Die Dosis konnte ich von 100 mg PTU auf 25 mg PTU täglich reduzieren (37,5 mg waren es bis zur letzten Blutkontrolle). Mein Endokrinologe hat im November 2019 noch massiv auf eine definitive Therapie gedrängt. Nun war ich bei der letzten Blutkontrolle unter 37,5 mg PTU Anfang März 2020 in einer manifesten Unterfunktion und derselbe Endokrinologe empfiehlt jetzt ein Absetzen von PTU (Auslassversuch). Von einer radikalen Ansicht zur anderen innerhalb von 4 Monaten geht mir allerdings etwas schnell. Ich habe Angst, dass bei einem kompletten Absetzen von PTU der Basedow wiederkommt, daher habe ich nun zunächst nur auf 25 mg PTU pro Tag reduziert. Würde meinem Körper gerne noch mehr Zeit geben, aber habe andererseits auch Haarausfall und bin verunsichert, was passieren kann, wenn ich noch eine geringe Dosis weiternehme. Hat damit jemand Erfahrung?

    Mit dem Endokrinologen selbst kann ich leider nicht reden, da er nur Blutwerte abnimmt und dann den Befund schreibt, aber einen nach dem allerersten Anamnesetermin nicht mehr persönlich spricht. Und meine Hausärztin ist sehr nett, aber leider was die Schilddrüse angeht völlig ahnungslos. Hilfe.

    Gerade nehme ich 25 mg PTU täglich. Zusätzlich ThyreoLoges (2 x 10 Tropfen), Selen und Vitamin D. Das ThyreoLoges kommt vom Heilpraktiker, der Rest ist nach ärztlicher Anweisung verordnet.

    Hier meine Werte unter 37,5 mg PTU pro Tag:
    fT3: 3,4 (Norm 2.00 - 4.40)
    fT4: 0,6 - (Norm 0.93 - 1.70)
    TSH: 7,3 + (Norm 0.35 - 3.50)
    Der TRAK wurde leider schon ewig nicht mehr gemessen.

    Rest steht im Profil:
    https://www.ht-mb.de/forum/member.php?114677-meagain

    Oh, und bitte keine Horrorgeschichten zwecks der Medikamente, die habe ich von meinem Arzt schon reichlich bekommen :/

    Danke für Eure Hilfe!

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.944

    Standard AW: Wann ist Absetzen der Schilddrüsenhemmer möglich/nötig? - Interpretation Blutwert

    Zitat Zitat von meagain Beitrag anzeigen

    Oh, und bitte keine Horrorgeschichten zwecks der Medikamente, die habe ich von meinem Arzt schon reichlich bekommen :/
    Warum hat er dir dann PTU verschrieben? Auch wenn du anfangs auf Thiamazol reagiert haben sollst - bei der kleinen Dosis kann und sollte man das wieder probieren und nehmen. Bei Bedarf bitte "Propylthiouracil" in die Erweiterte Suche (oben rechts) eingeben und die Auswahl auf "Themen durchsuchen" stellen.

    Alternative Methoden helfen bei Basedow - gegen Rezidive - nicht. Ob du ausschleichen und absetzen kannst, kommt auf die TRAK an, ich würde jetzt nach einem halben Jahr seit dem REzidiv noch nicht daran denken. Dafür aber schon daran denken , dass deine manifeste Unterfunktion sicherlich nicht gegen Rezidive schützt, dir dafür aber eine Augenbeteiligung bescheren könnte, sofern die TRAK noch da sind.

    Thyreologes würde ich sofort absetzen, den Hemmer auf Carbimazol-Minidosis wechseln und die Hemmer soweit reduzieren, dass du aus der Unterfunktion kommst. 25 Propycil = 2,5 mg Carbimazol. PTU würde ich keinen Tag länger nehmen.

    Falls die Reduktion nicht reicht, müsstest du eine Minidosis Thyroxin dazu geben, aber hoffentlich reicht die Reduktion.

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.03.20
    Beiträge
    3

    Standard AW: Wann ist Absetzen der Schilddrüsenhemmer möglich/nötig? - Interpretation Blutwert

    Liebe Panna,

    danke für deine Antwort.

    Warum hat er dir dann PTU verschrieben?
    Das war eine andere Praxis, während ich noch in einer anderen Stadt gewohnt habe. Auf Nachfrage meinte die Ärztin dort, dass ich mir keine Gedanken machen soll. Ich bekomme langsam die Krise, weil ich das Gefühl habe, keinem Arzt vertrauen zu können.

    schon daran denken , dass deine manifeste Unterfunktion sicherlich nicht gegen Rezidive schützt, dir dafür aber eine Augenbeteiligung bescheren könnte, sofern die TRAK noch da sind.
    Super, jetzt habe ich Angst. Aber hast schon Recht. Ich fühle mich nur so hilflos, weil der Arzt keine Fragen beantwortet und auch die TRAK nicht gemessen hat. Er sagt, er will die TRAK beim nächsten Mal Blutabnehmen 2 Wochen NACH dem Absetzen messen In einem Fachartikel des European Thyroid Journal (Eur Thyroid J 2018;7:167–186) steht auch ganz klar, dass man das vor dem Absetzen machen sollte.

    Thyreologes würde ich sofort absetzen, den Hemmer auf Carbimazol-Minidosis wechseln und die Hemmer soweit reduzieren, dass du aus der Unterfunktion kommst. 25 Propycil = 2,5 mg Carbimazol. PTU würde ich keinen Tag länger nehmen.
    Selbe Hilflosigkeit. Wie bringe ich den Arzt dazu mir etwas anderes zu verschreiben, wenn er (A) nicht mit mir redet und (B) will dass ich die Medikamente generell absetze? Ich habe ihn bei meinem Ersttermin dort auf CBZ angesprochen, aber er ging nicht darauf ein. Zeit und Energie nach einem anderen Arzt zu suchen, ist in der Situation gerade auch nicht mehr. Ich kann einfach nicht mehr.

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.944

    Standard AW: Wann ist Absetzen der Schilddrüsenhemmer möglich/nötig? - Interpretation Blutwert

    PTU solltest du wirklich sein lassen (weiß nicht, ob du alle Artikel, die ich meinte, gefunden hast). Thyreologes ist überflüssig - jetzt erst recht, bei deinen Werten, bitte einfach absetzen.

    Die wirklichen Hemmer absetzen sollte man nicht zu früh, das erhöht das Rezidivrisiko.

    Das sind alles Sachen, die in der Literatur so stehen. Wenn dein Doc das alles nicht zur Kenntnis nimmt, dann musst du handeln, mit der Dosierung etc. können wir dir schon ganz gut helfen, vorausgesetzt, jemand nimmt regelmäßig deine Werte ab.

    Zeit und Energie nach einem anderen Arzt zu suchen, ist in der Situation gerade auch nicht mehr
    Ich sehe keine andere Möglichkeit, es sei denn, du kannst dir finanziell regelmäßige Kontrollen direkt im Labor privat leisten. Glaube mir,du bist nicht die erste oder einzige Person, die Pech mit dem Arzt hatte - dann muss man sich im eigenen Interesse zusammenreißen und was tun.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.03.20
    Beiträge
    3

    Standard AW: Wann ist Absetzen der Schilddrüsenhemmer möglich/nötig? - Interpretation Blutwert

    PTU solltest du wirklich sein lassen (weiß nicht, ob du alle Artikel, die ich meinte, gefunden hast). Thyreologes ist überflüssig - jetzt erst recht, bei deinen Werten, bitte einfach absetzen.
    Ok, wird gemacht. Jetzt muss ich noch einen Arzt finden, der mir etwas anderes als PTU verschreibt. Du hast natürlich Recht mit dem zusammenreißen. Man tut sich selbst ja keinen Gefallen durch Passivität, aber an manchen Tagen... nunja. Kennt ihr ja.
    Ein Termin bei einem neuen Arzt kann dauern, aber sollte ja kein Ding der Unmöglichkeit sein. Einen Augenarzt muss ich auch noch finden.

    mit der Dosierung etc. können wir dir schon ganz gut helfen, vorausgesetzt, jemand nimmt regelmäßig deine Werte ab.
    Super, danke. Das Problem sehe ich weniger beim Abnehmen der Werte, als wie gesagt beim Verschreiben der Medikamente.

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.944

    Standard AW: Wann ist Absetzen der Schilddrüsenhemmer möglich/nötig? - Interpretation Blutwert

    Ja nun, dann eben ausdrucken, hier: Bulletin zur Arzneimittelsicherheit aus dem Bundesinstitut für Medizinprodukte - das ist sowohl auf Deutsch als auch seriös:

    Propylthiouracil (PTU) sollte aufgrund eines höheren Risikos für akutes Leberversagen nicht routinemäßig zur Anwendung kommen.




    https://www.google.com/url?sa=t&rct=...iswxRa36Jjk48R

    Die einzige verbliebene Indikation für PTU ist das erste Trimester einer Schwangerschaft.

    Und du bist nicht diejenige, die sich schämen sollte, weil sie sich informiert.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •