Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 57

Thema: Ärztin meint ÜD

  1. #31
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.164

    Standard AW: Ärztin meint ÜD

    Das kann es schon bedeuten. Schau mal auf Pubmed bzgl. Zöliakie und LT nach. Du musst kein Englisch können. Du kannst es mit Deepl.com dir übersetzen. Ab und an werden nicht die passenden Übersetzungen angeboten, dann kannst du dir per Rechtsklick ein passenderes Wort raussuchen.

  2. #32

    Standard AW: Ärztin meint ÜD

    Zitat Zitat von Janne1 Beitrag anzeigen
    Das kann es schon bedeuten. Schau mal auf Pubmed bzgl. Zöliakie und LT nach. Du musst kein Englisch können. Du kannst es mit Deepl.com dir übersetzen. Ab und an werden nicht die passenden Übersetzungen angeboten, dann kannst du dir per Rechtsklick ein passenderes Wort raussuchen.
    ok, werde ich mal tun.
    Aber ich muss dazu sagen, dass vor zwei Jahren im Darm alles ok war laut Koloskopie.
    Eine Zöliakie wurde ausgeschlossen.

    Aber deine Theorie ist ja echt interessant.

    gestresster Darm= eingeschränkte LT Aufnahme

    an sowas hätte ich nie gedacht hmmm.....

  3. #33
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.280

    Standard AW: Ärztin meint ÜD

    Ich habe den Eindruck, du möchtest steigern. Dann mach es doch, aber doch eher ohne eine Bestätigung zu erwarten. Was mich angeht, deine Liste:

    - leichte depressive Verstimmungen
    - Müdigkeit
    - Libidoverlust
    - Gewichtszunahme trotz gesunder Ernährung und Sport
    - Haarausfall
    im Zusammenschau mit deinen freien Werten - und ja, schon auch mit dem TSH - sprechen nicht für eine Unterdosierung, nämlich eine, die solche Symptome verursachen könnte. Das Gewicht kann man nicht mit gesunder Ernährung und Sport rückgängig machen, allerdings auch nicht mit einer hohen Hormondosis (eher im Gegenteil). Das gilt in meinen Augen auch für Müdigkeit, "leichte depressive Verstimmung", Libidoverlust. Bei Haarausfall würde ich als Erstes Ferritin prüfen und es evtl. 2-3 Monate mit Biotin versuchen (vor BE 1-2 Tage absetzen), zum Beispiel.

    Was die Blähungen und den Durchfall angeht, geh es an, wenn du immer morgens ab 10 Uhr Blähungen bekommst, lass doch zuerst nur für 2-3 Tage dein übliches Frühstück weg und iss mal Zwieback zum Frühstück, um zu sehen, ob deine Ab-10-Uhr-Blähung auch dann auftritt. Danach weitersuchen, nach welchem Essen Blähung/Durchfall?

    Übrigens hast du über Durchfälle auch unter 100 LT berichtet - dann darfst du von einer erneuten Erhöhung nicht wirklich die Lösung erwarten. Entweder gehörst du zu denen, die nicht mehr, sondern weniger Hormone brauchen (ja, das gibt es auch) oder deine Verdauungsgeschichten haben eine andere Ursache. Mir fällt auf, dass du auf die Wendung "stressbedingte Durchfälle" bestehen willst, aber etwas mehr Offenheit wäre besser für eine rationale Problemlösung.

  4. #34

    Standard AW: Ärztin meint ÜD

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Ich habe den Eindruck, du möchtest steigern. Dann mach es doch, aber doch eher ohne eine Bestätigung zu erwarten. Was mich angeht, deine Liste:



    im Zusammenschau mit deinen freien Werten - und ja, schon auch mit dem TSH - sprechen nicht für eine Unterdosierung, nämlich eine, die solche Symptome verursachen könnte. Das Gewicht kann man nicht mit gesunder Ernährung und Sport rückgängig machen, allerdings auch nicht mit einer hohen Hormondosis (eher im Gegenteil). Das gilt in meinen Augen auch für Müdigkeit, "leichte depressive Verstimmung", Libidoverlust. Bei Haarausfall würde ich als Erstes Ferritin prüfen und es evtl. 2-3 Monate mit Biotin versuchen (vor BE 1-2 Tage absetzen), zum Beispiel.

    Was die Blähungen und den Durchfall angeht, geh es an, wenn du immer morgens ab 10 Uhr Blähungen bekommst, lass doch zuerst nur für 2-3 Tage dein übliches Frühstück weg und iss mal Zwieback zum Frühstück, um zu sehen, ob deine Ab-10-Uhr-Blähung auch dann auftritt. Danach weitersuchen, nach welchem Essen Blähung/Durchfall?

    Übrigens hast du über Durchfälle auch unter 100 LT berichtet - dann darfst du von einer erneuten Erhöhung nicht wirklich die Lösung erwarten. Entweder gehörst du zu denen, die nicht mehr, sondern weniger Hormone brauchen (ja, das gibt es auch) oder deine Verdauungsgeschichten haben eine andere Ursache. Mir fällt auf, dass du auf die Wendung "stressbedingte Durchfälle" bestehen willst, aber etwas mehr Offenheit wäre besser für eine rationale Problemlösung.


    Hallo, etwas später aber dennoch am antworten :-)

    wie meinst du das? von wegen mit gesunder Ernährung nimmt man nicht ab und auch nicht mit gesteigerter LT Dosis? das verwirrt mich.

    ich vermute das mein Magen einfach wieder nur gereizt ist durch den Stress und lässt deswegen die Durchfälle wieder aufleben.

    Außerdem fiebere ich dem Arztbesuch schon regelrecht entgegen.

    LG Katja

  5. #35
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    25.04.12
    Ort
    Ein Forum lebt von der öffentlichen Diskussion! Daher PN's nur für Privates!
    Beiträge
    15.164

    Standard AW: Ärztin meint ÜD

    Damit ist gemeint, dass man wenn man Abnehmen möchte weniger essen muss als man verbraucht. Ganz gut wird das in dem Buch "Fettlogik überwinden" erklärt.

    Aber, Symptome und klinische Werte rechtfertigen nat. eine Anpassung der LT-Menge.

    Mein Theorie zu deinen Durchfällen. Dein Körper zeigt du hast zu viel LT, der Durchfall kommt, danach wird durchfallbedingt weniger aufgenommen. Also ein Karusell bzw. Teufelskreis. Sowas laugt den Körper sehr aus, da nicht nur LT schlecht aufgenommen wird sondern auch viele weitere Nährstoffe.

  6. #36

    Standard AW: Ärztin meint ÜD

    Hallo Janne, achso ok. Danke für deine Antwort.
    Nun, ich habe nur mal Durchfall wenn ich zuviel Stress habe und ggf etwas falsches wie zb fettiges aß.
    Meine Vermutung ist das meine Gastritis wieder im Vordergrund gerückt ist.
    Aber naja, was nützen uns die Spekulationen, geh ich erstmal zum Arzt und lasse mich auf den Kopf stellen.
    Viell kommt man ja zu nem guten Ergebnis.
    Zumal ich mich definitiv nicht unwohl fühle wenn der Bauch nicht gluckert und rumort- was er meist nur nach dem Essen tut.
    LG katja

  7. #37

    Idee AW: Ärztin meint ÜD!!! Update 1.0

    Hallo ihr Lieben Forianer,

    heute war ich beim neuen Hausarzt welcher mich gründlich per Ultraschall durchcheckte.

    Ergebnis: drei kleinere Entzündungsherde in verschiedenen Darmpassagen und eine äußerst schmale Nebenniere- sonst alles perfekt.

    Ausführlichere Blutwerte wurden zusätzlich abgenommen und werden am Donnerstag telefonisch besprochen.

    Meine Recherchen kommen auch weiterhin auf Hashimoto wie der Arzt es bei meiner Neuvorstellung vermutete. Nun ja, das Labor wird es zeigen.

    Denn meine Symptome sind schon eindeutig.

    - Haarausfall
    - Libidoverlust
    - Kälteempfindlichkeit
    - Gewichtszunahme

    und und und, jedoch kann das nicht nur rein hormonell sein, sondern auch an einer geringeren Malabsorbtion im Darm liegen.

    Der Arzt war sehr freundlich und ich einfach nur dankbar.

    Im Endeffekt muss ich jetzt bis übermorgen warten und das Interessante ist, dass ich vor guten zwölf Jahren auch schon mal bzgl. Kinderwunsches eine Störung in der Nebennierenrinde hatte (PCO-Syndrom) und nur unter Dexamethasoneinnahme binnen einem Jahre schwanger wurde.

    Vermutlich ist diese Störung im Stoffwechselkreislauf geblieben und die SChilddrüse ebenfalls.

    Herrje, was sagt ihr dazu?!

    glg von mir, der Katja

  8. #38

    Frage UF+Nebenniere- Zusammenhang?

    Hallo,

    war vergangenen Dienstag beim neuen Hausarzt und dieser machte einen Ultraschall vom Bauch da ich gehäuft unter stressbedingten Durchfällen leide- und das schon zu lange.

    Ergebnis: drei kleinere Entzündungsherde im Darm und eine äußerst auffallend, schmale Nebenniere.

    Meine laienhafte Theorie: sollte ich eine sogenannte Nebennierenschwäche haben (damals zu Kinderwunschzeiten wurde ich per Dexamethasoneinnahme und LT schwanger- äh natürlich nicht nuuuur*g*) würde auch die Schilddrüse dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden.

    Denn alle Symptome zum Thema NN-Schwäche passen zu mir, wie auch zb Mangelerscheinungen die bedingt durch eine verminderte Malabsorption im Darm ebenfalls entstehen kann und auch durch die SD allgemein ebenso.


    Außerdem war mein Ruhe EKG auffällig niedrig, mein Ruhepuls lag bei 50 und mein Blutdruck bei 105/60- sicherheitshalber nahm der Doktor noch Herzmarker im Blut ab.

    Die Laborwerte stehen noch aus (SD-AK usw)


    Meine Frage: das ist ja ein totaler Stoffwechselkreislauf, von wegen Hypophyse- thalamus, Nebennieren, Schilddrüse usw....


    kann man das behandeln? und wenn dann wie und wie gut?

    denn: ich habe keine Lust mehr mich täglich krank zu fühlen, naja wer hat das schon.
    mir frieren die Füße und Hände ab und ich brauche fast täglich wieder zusätzlichen Schlaf.

    LG

  9. #39
    Gesperrt
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.589

    Standard AW: UF+Nebenniere- Zusammenhang?

    Zitat Zitat von katja234 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    war vergangenen Dienstag beim neuen Hausarzt und dieser machte einen Ultraschall vom Bauch da ich gehäuft unter stressbedingten Durchfällen leide- und das schon zu lange.

    Ergebnis: drei kleinere Entzündungsherde im Darm und eine äußerst auffallend, schmale Nebenniere.

    Meine laienhafte Theorie: sollte ich eine sogenannte Nebennierenschwäche haben (damals zu Kinderwunschzeiten wurde ich per Dexamethasoneinnahme und LT schwanger- äh natürlich nicht nuuuur*g*) würde auch die Schilddrüse dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden.

    Denn alle Symptome zum Thema NN-Schwäche passen zu mir, wie auch zb Mangelerscheinungen die bedingt durch eine verminderte Malabsorption im Darm ebenfalls entstehen kann und auch durch die SD allgemein ebenso.


    Außerdem war mein Ruhe EKG auffällig niedrig, mein Ruhepuls lag bei 50 und mein Blutdruck bei 105/60- sicherheitshalber nahm der Doktor noch Herzmarker im Blut ab.

    Die Laborwerte stehen noch aus (SD-AK usw)


    Meine Frage: das ist ja ein totaler Stoffwechselkreislauf, von wegen Hypophyse- thalamus, Nebennieren, Schilddrüse usw....


    kann man das behandeln? und wenn dann wie und wie gut?

    denn: ich habe keine Lust mehr mich täglich krank zu fühlen, naja wer hat das schon.
    mir frieren die Füße und Hände ab und ich brauche fast täglich wieder zusätzlichen Schlaf.

    LG
    Na, das Herumraten bringt doch nichts. Die Größe der Nebennieren hat nichts zu tun mit ihrer Funktion. Deine Schildrüsenmedikation plus Werte wären auch notwendig. Ein Ruhepuls von 50 kann völlig gesund sein, der Blutdruck ist gut. Mit anderen Worten, besorg dir besser erstmal die Laborwerte.

  10. #40

    Standard AW: UF+Nebenniere- Zusammenhang?

    Ja du hast völlig Recht.
    Ich sitze momentan auf heißen Kohlen.

    Danke für deine liebe Antwort

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •