Hallo zusammen,
Ich werde mal mein Profil entmüllen, zu mir so viel:
Total op 2011
Einstellung aktuell mit 131 t4 Euthyrox alt und ca 15 T3 (1/4-1/6-1/4-1/6 alle 6 h). 87 kg bei 168 cm. Sportstudio hat zu, aber ich walke gern u arbeite halbtags.
Blutwerte waren zuletzt um 8 ohne Einnahme

Tsh 0 (schon ewig wg Thybon)
Ft4 1,2 (0,7-1,6)
Ft3 3,1 (2,2-4,4)

Ich habe erste WEchseljahresbeschwerden in Form starker Blutungen, Unruhe u Schlafstörungen zyklusabgängig. In den letzten 2 Zyklen habe ich ca 5 mg Progesteron in der 2. Hälfte geschmiert, auf Anraten meiner Gyn hätten es 20-40 sein sollen. Da ich leichte üf Symptome schon bei 5 mg bekommen hatte , habe ich t4 auf 125 gesenkt. Vertrage ich aktuell gut, auch in den Tagen ohne Prog.

Nun habe ich noch 1 Blister t4 Euthyrox alt, muss umsteigen. Ich dachte, solange es mir gut geht, tu ich das jetzt. Nicht dass mich in 4 Wo die Grippe erwischt und dann muss ich im Infekt umstellen....und Prog kann ich ja dann nochmal weglassen.

Ich hab jetzt die 125 plus 15 t3 seit 3 Tagen (!) in der neuen Formulierung. Ich bin jeden Tag unruhiger, heute nacht mit Herzklopfen und innere Unruhe. Hab extrem wenig schlafen können. Auch andere ÜF Symptome (Ungeduld, Bewegungsdrang, Herzstolpern, elektr Gefühl im Körper) stellen sich ein.

Tja. Mein Hausarzt meinte, wenns nicht gut klappt, soll ich nicht lang fackeln, dann stellt er mich auf Henning um. Ich google seit Wochen, Henning wäre aber wohl auch ne Dosiserhöhung? Wieviel würdet ihr da nehmen?

Ich höre dass viele Ärzte dennoch lieber auf Henning umstellen als mit Euthyrox rumfrickeln, hat das nen Grund?
Was würdet ihr machen? Ich muss jetzt erstmal deutlich runter, so halt ich das nicht aus. Gibt es schon Faustregeln, um wieviel? Wenn ich schon nach 3 Tagen schlaflos bin, bin ich ja schon arg neben meiner Dosis...?
Danke, falls jemand hilft!