Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Einstellungshilfe

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.03.20
    Ort
    Friedberg
    Beiträge
    16

    Standard Einstellungshilfe

    Hallo liebe Wissensgemeinde,

    nach Chemo, Bestrahlung und nochmals ein Unterleibsop. kam ich einfach nicht mehr auf die Beine, verlor immer mehr an Gewicht und der liebe Puls ging spazieren. Jeder suchte nach dem Krebs, jedoch fand der Kardiologe und Internist schnell das übel.

    Meine Werte habe ich ins Profil eingetragen, ich hoffe das passt so.
    Die SD hat einen Tech. Uptake 2,1 (rechts 0,7, links 1,3) mit einem Knoten links.

    nach den Werten heute, sollte ich mit 20 mg Thiamazol weiter machen und das leuchtet mir nicht ein.

    FT4 1,53 (0,9-2,0)
    FT3 0,36 (2,0-4,4)
    TSH 5,8 (0,27-4,2)

    Am 3.3. bin ich aus eigener Entscheidung auf 15 mg Thiamazol gegangen, da ich mich in eher einer Unterfunktion fühlte, jetzt bitte keine haue.
    Da ich ja wegen meiner anderen langjährigen Baustelle noch Letrozol einnehme, habe ich schon ein Körpergefühl und mir die Augen immer mehr Probleme bereite.
    Wie würdet ihr das sehen und Eure Meinung ist mir sehr wichtig, da ich das Forum sehr informativ finde.

    Ganz lieben Dank
    Christine

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.279

    Standard AW: Einstellungshilfe

    18.02.2020 NUK 10 mg Thiamazol
    liebe Christine, ab 18.2. oder bis 18.2. (und wenn bis, dann seit ...?)

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.03.20
    Ort
    Friedberg
    Beiträge
    16

    Standard AW: Einstellungshilfe

    ab 11.02. 10 mg Thiamazol
    ab. 19.02. 20 mg bis 2.3.2020
    ab 3.03. 15 mg

    Meine Leucos sind durch Letrozol schon im Keller (3,9) und ich hatte einen höllischen Juckreiz.

    Ganz lieben Dank
    Christine

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.279

    Standard AW: Einstellungshilfe

    Wie wurde der Knoten links bei der Szintigrafie/Sonografie charakterisiert/beschrieben?

    10.02.2020 ohne Hemmer
    TSH <0,01
    FT4 3,11 (0,9 -2,0)
    FT3 14,7 (2,0-4,4)
    TPO 181 (bis 34)
    TSH AK 3,88 (bis 0,8)

    18.02.2020 NUK unter 10 mg Thiamazol seit 11.2.2020
    FT3 8,8 (2,3 -5,3)
    FT4 14 (7,5-17,6)
    TSH 0,04
    TPO 210
    TRAK 6,3

    ab 3.3.2020: reduziert auf 15 mg

    9.3.2020 Internist unter 15 mg Thiamazol seit 19.2.2020
    FT4 1,53 (0,9-2,0)
    FT3 0,36 (2,0-4,4)
    TSH 5,80

    Es wäre vielleicht nicht nötig gewesen, ab dem 19.2. auf 20 mg zu gehen, erstens weil die Zeit etwas zu knapp war für die volle Wirkung (14 Tage), nach 9 Tagen kann man die Tendenz feststellen und die war OK, wenn erhöhen, dann maximal auf 15 damals. Da du aber am 3.3. auf 15 mg gegangen bist, ist die gegenwärtige BE auch wieder nicht richtig zuverlässig anzeigend, da Einnahmedauer viel zu knapp ... leider.

    Ist es der Internist, der auf 20 gehen will? Ich würde bei 15 bleiben und in einer Woche Kontrolle machen, um wenigstens bezüglich fT4 zuverlässige Werte unter dieser Dosis zu bekommen, also: 2 Wochen nach Dosisänderung.

    Was dein fT3 macht, das ist eine völlig separate "Nummer". Bei MB geht fT3 zuerst und am kräftigsten hoch (genau das sieht man am 10.2.), und geht nur widerwillig nach unten, zumal Thiamazol die T4-Produktion hemmt. T3 entsteht durch Umwandlung aus T4. Und warum momentan dein fT3 derart in den Keller ging (falls du dich nicht vertan hast mit dem Komma, aber ich glaube es nicht, denn dein TSH ist auch hoch gegangen, und das kann nur durch das unterirdische fT3 erklärt werden), das weiß ich nicht, das muss etwas anderes im Körper sein, was das verursacht, jedenfalls kann man jenen ganz tief unternormigen Wert nicht MB zuschreiben. Im Falle einer "non-thyroidal illness" geht fT3 tief, das ist bekannt und du hast ja leider eine einschlägige Baustelle.

    Die Sache mit den Leukos ist schon ziemlich ungut, unter 4. Wurden sie jetzt aktuell wieder kontrolliert? Und die Leberwerte?

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.03.20
    Ort
    Friedberg
    Beiträge
    16

    Standard AW: Einstellungshilfe

    Liebe Panna,
    jetzt war mal wieder alles weg,

    Die 20 mg waren Empfehlung vom NUK.
    Der Knoten wurde als echonormal, links caudal 6x5x10mm beschrieben.

    Ich weiß das schon mit der 14 tägigen Dosis und dann erst Kontrolle, jedoch ist es gerade sehr schwierig überhaupt einen Termin zu bekommen und wenn mein Körper halt streikt, dann muss ich etwas ändern.,

    Ja, das fT3 der Wert stimmt, kann so etwas durch die Bestrahlung kommen, oder das Letrozol ist auch nicht ohne?
    Ich vertraue auf Dich und mach mal mit 15 weiter, nächste Woche habe ich eine Blutabnahme beim NUK, mal sehen was der meint.
    Die Augenentwicklung empfinde ich als sehr ungut, trotz ständigem Tropfen, vor allem das unscharfe sehen.
    Ganz lieben Dank nochmals für Deine Mühe
    Christine

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.03.20
    Ort
    Friedberg
    Beiträge
    16

    Standard AW: Einstellungshilfe

    Die Lekos sind aktuell, Leberwerte konnte ich nicht bekommen. Leider

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.03.20
    Ort
    Friedberg
    Beiträge
    16

    Standard AW: Einstellungshilfe

    Lieb panna,
    jetzt hab ich mir das non-thyroidal illness angeschaut, Tja was soll ich schreiben, untergewichtig bin ich schon (42 kg bei 1,57 m), könnte da nicht das Letrozol der Übeltäter sein, das wirkt ja über die Hypophyse und blockiert die Östrogenproduktion vielleicht auch die SD????
    Ich nehme die Medis zeitlich gut versetzt. Mir bleiben nur Aromatasehemmer gegen den Krebs, unter den anderen wachsen nur wieder Metastasen.

    Im Moment bin ich noch leistungsfähig. Schaumer mal wo die Reise hin geht.
    Danke Dir
    Christine

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.279

    Standard AW: Einstellungshilfe

    Christine, bitte vertraue mir nicht, nämlich genau wegen der (fehlenden) Abstände, die eine Einschätzung wirklich erschweren.

    Übrigens, dein Uptake-Wert ist nicht erhöht - bei MB normalerweise erhöht. Das heißt, dein TRAK-Wert und die Anfangswerte sprechen schon für MB, aber das Uptake eher nicht. Hast du zufällig den Szinti-Befund da?

    Achte bitte auf Jod (keine Desinfektion mit Jod, keine Kontrastmittel mit Jod, kein jodiertes Salz).

    PS
    Die Hypophyse produziert das TSH, hat also indirekt mit den freien Schilddrüsenhormonen zu tun. Bei MB wird das TSH sowieso durch die TRAK verdrängt.

    Dass das Letrozol einiges mit dir macht, davon gehe ich aus - nur kenne ich es zu wenig, um dazu Sinnvolles zu sagen.

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.03.20
    Ort
    Friedberg
    Beiträge
    16

    Standard AW: Einstellungshilfe

    Liebe panna,
    da ist nicht viel Szintibefund
    Erstdiagose einer Autoimmonhyperthyreose vom Typ Morbus Basedow in einer normal großen echoarmen Schilddrüse mit kleinem Knötchen links caudal und erhöhtem Radionuklid-Uptake.
    Das wars.
    Ich habe mich bei Euch schon eingelesen und meide Jod, berechne es sogar, da ich eine sehr ausführliche Liste gefunden habe.
    Zunehmen ist da schwer.
    Schlaf schön und danke
    Christine

  10. #10
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    11.03.20
    Ort
    Friedberg
    Beiträge
    16

    Standard AW: Einstellungshilfe

    Heute war ich beim NUK, dank Eurem Forum habe ich gleich mal einen frankierten und adressierten Umschlag mitgenommen und darum gebeten mir die Werte zu schicken.
    Nachdem ich den Prof. darauf aufmerksam gemacht hatte, dass ich in einer UF inzwischen bin, änderte er die Dosierung mit einen UFF auf 10 mg Carbi.
    Blutabnahme mit Leberwerte und BB ausgehandelt, da kann frau Corona mal zum Vorteil nutzen. Ich habe nur eine gute Vene an dem Arm eigentlich nicht abgenommen werden sollte, dabei staue ich mit der Hand.
    Die Werte werden dauern, das ist mir klar, es gibt im Moment andere Prioritäten.
    Ich bin richtig erleichtert, vielleicht wieder ein Mensch zu werden, denn es geht mir richtig mies inzwischen, fast noch schlimmer wie zu Chemozeiten, und die waren heftig. Meine Werte stelle ich sofort ein.
    Ich wünsche Euch eine gute und gesunde Zeit.
    Christine

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •