Seite 10 von 12 ErsteErste ... 789101112 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 120

Thema: Stoßtherapie EO, wo habt ihr eure gemacht? Hausarzt, Klinik?

  1. #91
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.296

    Standard AW: Stoßtherapie EO, wo habt ihr eure gemacht? Hausarzt, Klinik?

    TSH 0,01, hatte ich so erwartet. Um den hoch zu bekommen, muss mein FT3 auch ganz niedrig sein.
    Trak hab ich nicht erbeten, ich will den Bogen nicht überspannen, ist eh total nett, dass die Onkologen mir da ständig Werte machen.

    Was das Andere angeht: ich kann für die jetzige Situation nicht sprechen, aber hatte früher schon mal FT4 ganz unten und FT3 über Norm. Und da war ich noch voll in UF. Und mehrfach bei sehr niedrigen FT4 Werten Probleme, selbst wenn FT3 ausreichend war. Hat z.B. was mit dem Gehirn zu tun, soweit ich weiß. Dort wird vorwiegend aus T4 konvertiert, das "fertige" FT3, was quasi aus den anderen Organen (Leber hauptsächlich, aber auch alle anderen Organe) erzeugt dann im Blutstrom rumschwimmt, "nutzt" da nicht ausreichend. Hoffe, das war verständlich. Daran krankt auch die reine T3 Therapie. Ebenso wie die reine T4 Therapie Grenzen hat.

  2. #92
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.442

    Standard AW: Stoßtherapie EO, wo habt ihr eure gemacht? Hausarzt, Klinik?

    Allerdings bedeutet ein tiefnormales fT4 noch lange nicht, dass das Gehirn unterversorgt ist. Dass das Gehirn zum allergrößten Teil selbst umwandelt, hat damit zu tun, dass dort möglichst jeder Exzess vermieden werden sollte. Ob du da voll in UF warst (für mich ist das eher "Hashi-Sprache" ) oder einfach das Ungleichgewicht in der Versorgung oder gar das Zuviel an T3 oder beides spürtest ... wer weiß das schon so genau.

  3. #93
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.296

    Standard AW: Stoßtherapie EO, wo habt ihr eure gemacht? Hausarzt, Klinik?

    Ich weiß das genau weil ich es erlebt und gefühlt habe. Außerdem mein TSH zu dem Zeitpunkt 2,67 war, für mich ungeahnte Höhen und gar nicht passend zu überhöhtem FT3 . Bei Diagnose UF mit FT4 unter Norm war ja bei mir TSH "nur" 2,48. Und ich hatte das volle Programm, bis hin zu quittegelben und völlig verhornten Hand- und Fußflächen, wenn bloß ein Arzt mal geschaut hätte. Daher weiß ich alleine von der Symptomatik her sehr genau, dass ich zwei Monate später immer noch in UF war, trotz des irren FT3 Wertes. Es gibt bei mir (und bei andern) viele Doppelsymptome, die in UF und Überdosierung auftreten, ja. Aber es gibt auch Symptome, die eindeutig (bei mir) NUR in UF auftreten. Und Hashisprache-ja, ich hatte damals Hashi mit einer UF. Mach doch nicht denselben Fehler wie viel Ärzte und halte dich nur an Laborwerten fest. Dann würden hier ja endlos viele nach deiner Definition nie diagnostiziert werden. Ich jedenfalls wäre es nie, wenn man nur den TSH gemessen hätte.
    Panna, ich weiß, dass du hier einen tapferen und gerechten Kampf führst gegen die Manie, die FT Werte bis zum Anschlag zu füllen. Und glaub mir, ich bin niemand, der dem das Wort redet. Ich weiß sehr genau, dass man bereits mit Werten IN der Norm massiv überdosiert sein kann. Ich kann das gar nicht, mein Körper streikt bereits vorher. Aber vertrau mir bitte soweit, dass ich beurteilen kann, ob ich damals in UF war oder nicht. Was ich spürte, spürte ich noch ein weiteres Jahr, weil ich fast ein Jahr um jede winzige Steigerung kämpfen musste, obwohl mein Körper sie so dringend brauchte.
    Wie sich ein Zuviel an T3 anfühlt, eine ÜF generell, wusste ich zu dem Zeitpunkt schon genau, da ich ja am Anfang der ganze Chose eine kurze (Basedow-) ÜF Phase hatte.

  4. #94
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.146

    Standard AW: Stoßtherapie EO, wo habt ihr eure gemacht? Hausarzt, Klinik?

    Hallo Nette,

    ich kann Dir nur raten, sich an die eigene Erfahrungen zu halten. Ich kann auch an dem Zustand der Haut an den Füßen und den Unterschenkeln meine Einstellung gut einschätzen. Unter anderem, natürlich. Habe auch keine Symptome, die widersprüchlich wären, wie so oft im Forum beschrieben.

    Wenn man bedenkt, wie viele Medikamente Du einnimmst, darf man sich auf die Werte nicht verlassen, da der Einfluß auf die Umwandlung (bspw. Betablocker!), bzw. auf die Rezeptoren oder die Meßkits fast gänzlich unbekannt ist. Das Einzige, was man hier vermuten kann, ist, daß das alles einen eher negativen Einfluß auf die tatsächliche Hormonversorgung hat. Ob Umwandlung, ob Verfügbarkeit, ob Aktivität der SD-Hormone. Man kann sich auf die gemessenen Werte gar nicht verlassen, da die Meßkits einfach nur falsch messen. (ob durch versch. AK's, ob durch Medikamente usw. bedingt). Daher oft die widersprüchliche Werte, bzw. Werte, die der tatsächlichen Versorgung widersprechen. Beispiel: wenn die Füße total gelb und verhornt aussehen, dann können die Werte liegen, wo sie wollen, es kann nichts anderes sein, als eine UF. Wodurch auch immer. Das klinische Bild, korrekt interpretiert, ist hier das Ausschlaggebende, IMHO.

  5. #95
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.442

    Standard AW: Stoßtherapie EO, wo habt ihr eure gemacht? Hausarzt, Klinik?

    Zitat Zitat von Maja5 Beitrag anzeigen
    Man kann sich auf die gemessenen Werte gar nicht verlassen, da die Meßkits einfach nur falsch messen. (ob durch versch. AK's, ob durch Medikamente usw. bedingt). .
    Entschuldige mal Maja - das ist nun etwas riskant, jemandem mit aktivem MB *und* EO vorzuschlagen, sich nicht auf die Werte zu verlassen und statt dessen den Zustand der Haut zu Rate zu ziehen.

    Da fehlen mir eigentlich die Worte.
    Geändert von panna (09.04.20 um 14:03 Uhr)

  6. #96
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    18.07.13
    Beiträge
    9.146

    Standard AW: Stoßtherapie EO, wo habt ihr eure gemacht? Hausarzt, Klinik?

    Riskant ist es, sich ausschließlich auf die Werte zu verlassen. Besonders bei Komorbiditäten und Multimedikation.

  7. #97
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.442

    Standard AW: Stoßtherapie EO, wo habt ihr eure gemacht? Hausarzt, Klinik?

    Zitat Zitat von Maja5 Beitrag anzeigen
    , darf man sich auf die Werte nicht verlassen, da der Einfluß auf die Umwandlung (bspw. Betablocker!), bzw. auf die Rezeptoren oder die Meßkits fast gänzlich unbekannt ist. .
    Nein, der Einfluss auf die Umwandlung ist gänzlich bekannt, deswegen hat Nette den BB gewechselt.
    Für den behaupteten "Einfluss auf die Messkits" und die Rezeptoren durch Betablocker bitte ich um Belege (auch wenn du sie meist nicht lieferst).

    Man kann sich auf die gemessenen Werte gar nicht verlassen, da die Meßkits einfach nur falsch messen.
    Das ist schlicht absurd. Die Auswirkungen kennt man relativ gut. Das spezielle Problem Nettes, das hohe fT3, ist sowieso durch ihre Symptomlage bestens belegt.

    Beispiel: wenn die Füße total gelb und verhornt aussehen, dann können die Werte liegen, wo sie wollen, es kann nichts anderes sein, als eine UF.
    Absurdität ersten Grades. Ich finde deine Einlassungen in diesem Fall schlichtweg gefährlich.

  8. #98
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.296

    Standard AW: Stoßtherapie EO, wo habt ihr eure gemacht? Hausarzt, Klinik?

    Musste heute zum Gefäßchirurgen, da Bein plötzlich viel kälter als das andere. Glück im Unglück, schnellen Termin am selben Tag (nach der 8. Infusion Corti heute) und Ergebnis: immer noch keine Thrombose (puh), aber Durchblutung eindeutig schlechter links. Die nun eigentlich erforderliche Untersuchung benötigt Jodkontrastmittel, daher ausgeschlossen. Ärztin wird sich erkundigen, was sonst geht. Wiedervorstellung in drei Monaten, außer wenn Schmerzen deutlich wieder da.
    Geändert von nette (09.04.20 um 20:20 Uhr)

  9. #99
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.04.05
    Ort
    Köln
    Beiträge
    3.296

    Standard AW: Stoßtherapie EO, wo habt ihr eure gemacht? Hausarzt, Klinik?

    Langsam wird es völlig meschugge. Eben rief die Ärztin von vorhin an, sie habe doch noch Bedenken und brachte mir nach Hause (!) jetzt Heparinspritzen, die ich über Ostern spritzen soll. Dann am Dienstag wieder in Praxis, um einen Thrombus nochmal auszuschließen (die Untersuchung macht dann ihr Ehemann, der Praxisinhaber) und dann evt. auch in Herzvorhöfen nachzuschauen, weil es doch nicht unmöglich sei, dass die Beinsache ne Absplitterung von was Größerem war. Nun weiß ich gar nicht mehr, was ich denken soll #kopfkratz

  10. #100
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    39.442

    Standard AW: Stoßtherapie EO, wo habt ihr eure gemacht? Hausarzt, Klinik?

    Zitat Zitat von nette Beitrag anzeigen
    Langsam wird es völlig meschugge. Eben rief die Ärztin von vorhin an, sie habe doch noch Bedenken und brachte mir nach Hause (!) jetzt Heparinspritzen, die ich über Ostern spritzen soll. Dann am Dienstag wieder in Praxis, um einen Thrombus nochmal auszuschließen (die Untersuchung macht dann ihr Ehemann, der Praxisinhaber) und dann evt. auch in Herzvorhöfen nachzuschauen, weil es doch nicht unmöglich sei, dass die Beinsache ne Absplitterung von was Größerem war. Nun weiß ich gar nicht mehr, was ich denken soll #kopfkratz

    Also ich hab keine Ahnung, aber hier steht, dass :

    Die*se Ne*ben*wir*kun*gen sind in den letz*ten Jah*ren je*doch im*mer sel*te*ner ge*wor*den, da durch bes*se*re Ge*rä*te we*ni*ger Kon*trast*mit*tel zur gu*ten Dar*stel*lung der Ge*fä*ße be*nö*tigt wird und auch ver*träg*li*che*re Kon*trast*mit*tel ein*ge*setzt wer*den.
    Gibt es vielleicht doch andere? Aber das hätte sie ja gewusst? Oder wissen das eher Nuklearmediziner und Gefäßchirurgen nicht so direkt?

    Und dann:

    Welche Untersuchungsalternativen gibt es noch?
    Spe*zi*el*le Ul*tra*schall*un*ter*su*chung der Ve*nen (Dopp*ler*so*no*gra*phie). Auch mit mo*der*nen Schnitt*bild*ver*fah*ren wie der MRT las*sen sich die Ve*nen gut dar*stel*len.
    https://www.radiologie.de/untersuchu...g-von-gefasen/

    Die blöden Sterne habe nicht ich gesetzt ... Kopierprophylaxe? ärgerlich.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •