Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: Bitte um Hilfe bei den Blutwerten

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.02.20
    Beiträge
    12

    Standard Bitte um Hilfe bei den Blutwerten

    Ich habe die letzten Monate ganz langsam die Tabletten gesteigert, da ich Angst vor einer Überdosierung habe.

    Was mich aber wundert, dass der Tsh so stark schwankt und die freien Werte immer mehr auseinander triften trotz Steigerungen.

    Heißt das, es ist immer noch zu wenig? Oder ist es schon zu viel? Der Arzt schaut nur auf den Tsh, deswegen gehe ich jetzt selber ins Labor...

    Hashimoto-Thyreoditis:

    Blutwerte:

    22.10.
    Thyrex 52,68
    Tsh 2,43
    Ft3 3,13
    Ft4 0,96

    6.12.
    Thyrex 54,46
    Tsh 1,13
    Ft3 3,19
    Ft4 0,95

    2.1.
    Thyrex 56,25
    Tsh 2,82
    Ft3 2,69
    Ft4 0,95
    (hier 6 Tage zuvor 1 Tag Thyrex vergessen)

    30.1.
    Thyrex 59,38
    Tsh 2,4
    Ft3 3,16
    Ft4 0,93

    7.2.
    Thyrex 62,5
    Tsh 1,49
    Ft3 3,17 (1,51-4,14)
    Ft4 0,92 (0,75-2,00)

    Es war immer das gleiche Labor.

    Momentane Symptome:
    Immer wieder erhöhte Temperatur - 37,4
    Krankheits-/Fiebergefühl
    Muskelschwäche und Muskelschmerzen
    Atemprobleme/schnell außer Atem
    Regelblutung seit 10 Tagen überfällig
    starkes Frieren!! gleichzeitig aber ein Fiebergefühl
    bei Anstrengung Schwitzen
    Konzentrationsprobleme
    Sehr schlechtes Kurzzeitgedächtnis
    innere Nervosität
    eingeschränkte körperliche Leistungsfähigkeit
    Sehr schnell erschöpft
    schnell genervt/gereizt
    manchmal Schwindelgefühl
    Gewicht steigt langsam aber stetig

    Schlimmstes Symptom momentan:
    Dieses komische Krankheitsgefühl
    einerseits Frieren und gleichzeitig heiße Wangen und Schwitzen

    Wie würdet ihr weiter vorgehen?
    Bitte um eure Ratschläge. Danke.
    Geändert von Idibe (07.02.20 um 18:41 Uhr)

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.376

    Standard AW: Bitte um Hilfe bei den Blutwerten

    Willkommen,

    hast Du die Normwerte dazu?
    Stehen meist in Klammer dahinter

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.02.20
    Beiträge
    12

    Standard AW: Bitte um Hilfe bei den Blutwerten

    Normwerte habe ich ergänzt.

  4. #4
    Gesperrt
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.589

    Standard AW: Bitte um Hilfe bei den Blutwerten

    Da schwankt doch gar nichts so wild. Du ersetzt halt mit dem LT ein Stück weit deine körpereigene Produktion, und der Mensch ist keine Maschine.

    Wichtiger aber: Ich weiß nicht, wer dich wie diagnostiziert hat mit dem Hashimoto, aber was du hier schilderst, hat sicher damit nichts zu tun. Eine echte Unterfunktion hattest du nicht, und Fieber z. B. kommt überhaupt nicht von Hashimoto. Auch Atemprobleme und Muskelschmerzen, beim besten Willen, aber da müsstest du deutlich in Über-oder-Unterfunktion sein. Das Ganze klingt nach einer irgendwie entzündlichen internistischen Erkrankung, also besser mal Blutbild plus Entzündungswerte machen lassen beim Hausarzt, dazu evtl. Ultraschall vom Bauch, na das weiß der Hausarzt aber schon, wie man vorgeht bei unklarem Fieber.

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.02.20
    Beiträge
    12

    Standard AW: Bitte um Hilfe bei den Blutwerten

    @ Larina.

    Der Tsh schwankt doch stark!? Zwischen 1,13 und 2,82.
    Nur bei den freien Werten hat sich nicht viel getan.

    Dass ich Hashimoto habe ist unumstritten. Von der Struktur, Größe, TRH-Test und Antikörper her, und der Tsh von 5,47 ohne Thyrex.

    Meine Frage war doch nicht ob ich Hashimoto habe...
    Das steht außer Frage.

    Ich wollte wissen ob ich weiter steigern soll.
    Das restliche Blutbild ist in Ordnung.

    Und bei mir kommen Muskelschmerzen und Atemnot ganz klar von der Schilddrüse. Nur die erhöhte Temperatur kenne ich bislang nur von Überdosierung. Es ist ja kein richtiges Fieber, nur leicht über der normalen Temperatur. Deswegen bin ich mir jetzt unsicher mit dem Steigern.

    Bitte um konstruktive Ratschläge!

    Werte vor Thyrex:
    Tsh 5,47
    Ft3 3,94
    Ft4 1,01

    50 Thyrex:
    Tsh 3,17
    Ft3 3,31
    Ft4 1,11
    Geändert von Idibe (07.02.20 um 19:47 Uhr)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.10.16
    Ort
    NDS
    Beiträge
    268

    Standard AW: Bitte um Hilfe bei den Blutwerten

    Hallo Idibe,

    in so kleinen Schritten aufdosieren kann man machen. Aber diese engmaschigen Laborkontrollen helfen nicht viel. Aufgrund der langen Halbwertszeit von LT muss sich der fT4-Spiegel in deinem Blut erstmal aubauen. Wenn du dich an deine Dosis von unten herantasten möchtest, dann bleib halt jetzt bei den 62,5 und schau in acht Wochen nochmal nach den Werten, solange braucht es mindestens, bis dein jetzige Dosis "angekommen" ist.

    LG Ness

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.02.20
    Beiträge
    12

    Standard AW: Bitte um Hilfe bei den Blutwerten

    Okay mache ich. Danke!

  8. #8
    Gesperrt
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.589

    Standard AW: Bitte um Hilfe bei den Blutwerten

    Zitat Zitat von Idibe Beitrag anzeigen
    @ Larina.

    Der Tsh schwankt doch stark!? Zwischen 1,13 und 2,82.
    Nur bei den freien Werten hat sich nicht viel getan.

    Dass ich Hashimoto habe ist unumstritten. Von der Struktur, Größe, TRH-Test und Antikörper her, und der Tsh von 5,47 ohne Thyrex.

    Meine Frage war doch nicht ob ich Hashimoto habe...
    Das steht außer Frage.

    Ich wollte wissen ob ich weiter steigern soll.
    Das restliche Blutbild ist in Ordnung.

    Und bei mir kommen Muskelschmerzen und Atemnot ganz klar von der Schilddrüse. Nur die erhöhte Temperatur kenne ich bislang nur von Überdosierung. Es ist ja kein richtiges Fieber, nur leicht über der normalen Temperatur. Deswegen bin ich mir jetzt unsicher mit dem Steigern.

    Bitte um konstruktive Ratschläge!

    Werte vor Thyrex:
    Tsh 5,47
    Ft3 3,94
    Ft4 1,01

    50 Thyrex:
    Tsh 3,17
    Ft3 3,31
    Ft4 1,11

    Und was erwartest du, wenn es so eine außergewöhnliche Vorgeschichte gibt, und du sagst da nichts drüber? Klar ist soviel, wer Atemnot wegen Hashimoto hat, muss schon erheblich außerhalb der Normwerte liegen. Aber wenn bei dir ein TRH-Test gemacht wurde, dann habe doch die Güte, mitzuteilen, wieso? Natürlich gibt es auch mal seltene Ausnahmefälle, dann bist du also so jemand. Aber das kann keiner riechen, wenn du dazu kein Wort sagst.
    Nicht zuletzt müsste man das auch wissen, um deine Werte überhaupt beurteilen zu können. Der TSH schwankt bei jedem Menschen, daran ist rein gar nichts erstaunlich, und schon gar nicht während man aufdosiert, du scheinst ja noch mitten in der allerersten Phase zu sein, wo keine stabile Dosis erreicht ist. Noch dazu es bei dir irgendwelche Gründe für einen TRH-Test gab. Der wird heute ja echt nur noch sehr selten gemacht.
    Jedenfalls machen solche Ministeigerungen nicht viel Sinn. Wenn du sicher bist, dir geht es wegen Unterfunktion derart schlecht, dann solltest du mit dem Arzt eine normale Steigerung besprechen. Kann ja sein, wenn die Hypophyse einen Knacks hat, auch wenn deine Werte nicht nach viel Unterfunktion aussehen. Aber dafür hat man doch einen Facharzt, und wenn man sogar einen TRH-Test gemacht hat, wird der Doc doch wohl auch zur Dosierung eine Meinung haben?
    Geändert von Larina (07.02.20 um 22:02 Uhr)

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.02.20
    Beiträge
    12

    Standard AW: Bitte um Hilfe bei den Blutwerten

    Kannst du mir genauer erklären was man mit dem Trh Test feststellen kann? Ich hatte das gar nicht mehr auf dem Schirm
    Ich dachte einfach dass damit festgestellt wurde, dass die Schilddrüse nicht richtig funktioniert. Mir wurde nie was dazu erklärt und ich habe es blöderweise nie hinterfragt.

    Den Arzt gibt es nicht mehr am Krankenhaus, kann ich also nicht mehr fragen. Und alle anderen schauen nur auf den Tsh Wert.

    Das waren die Werte:

    Tsh 30 Min nach TRH: 32,2 (2,7-25)
    Geändert von Idibe (07.02.20 um 22:17 Uhr)

  10. #10
    Gesperrt
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.589

    Standard AW: Bitte um Hilfe bei den Blutwerten

    Zitat Zitat von Idibe Beitrag anzeigen
    Kannst du mir genauer erklären was man mit dem Trh Test feststellen kann? Ich hatte das gar nicht mehr auf dem Schirm
    Ich dachte einfach dass damit festgestellt wurde, dass die Schilddrüse nicht richtig funktioniert. Mir wurde nie was dazu erklärt und ich habe es blöderweise nie hinterfragt.

    Den Arzt gibt es nicht mehr am Krankenhaus, kann ich also nicht mehr fragen. Und alle anderen schauen nur auf den Tsh Wert.

    Das waren die Werte:

    Tsh 30 Min nach TRH: 32,2 (2,7-25)

    Ja, das ist schon richtig, das spricht für eine Unterfunktion. Aber die Umstände für die Testung, für den Klinikaufenthalt und den Ablauf, der wohl schon Jahre andauert, sind uns völlig unbekannt. Da kann man als User in einem Forum kaum den richtigen Rat geben, sondern du solltest deinen behandelnden Arzt befragen.
    Was man sagen kann : Ein TRH-Test wegen Hashimoto wird eigentlich gar nicht mehr gemacht. Man landet auch nicht im Krankenhaus wegen einem leicht erhöhten TSH. Das ist die typische Situation, in der heute der Hausarzt einfach einen Versuch mit LT macht. Es müssen also auffällige Befunde dagewesen sein bei dir, die diese ungewöhnliche Geschichte ausgelöst haben. Weiter schließe ich aus dem Weggang des damals untersuchenden Arztes, das du nicht paar Monate Erfahrung hast mit LT, sondern jahrelang. Das alles fehlt doch sehr, wenn man deine anfänglichen Angaben so anguckt.
    Einen Arzt von früher fragen musst du ja nicht. Was sagt der heute behandelnde Arzt dazu, welche Dosierung empfiehlt der denn? Und welche Diagnose und warum du einen TRH-Test hattest, kannst du in den alten Briefen nachlesen.

    Denn die Kernfrage bleibt ja: heute sehen deine Werte normal aus, es ist auch nicht so, das das LT nicht ankommt. Trotzdem geht es dir ordentlich schlecht. Dann schreibst du sogar noch, du hast Erfahrungen mit Überdosierung. Ja, wie sollen wir hier denn wissen, was nun zu tun ist? Natürlich besteht da auch die Möglichkeit, das dein jetziges Kranksein gar nicht kommt von der früheren Unterfunktion. Alles nicht durchschaubar. Klar ist, wer eine Unterfunktion hat, braucht LT. Dafür reicht ein einmal höherer TSH nicht aus, aber bei dir ist die Unterfunktion gesichert und therapiert. Der TRH-Test hat, davon gehe ich jetzt mal aus, sonst wüsstest du es, keine Probleme an der Hypophyse ergeben und keine Resistenz. Das heisst, niemand hier kann dir versprechen, das deine heutigen Probleme überhaupt zu tun haben mit der Schilddrüse. Hatte schon Gründe, warum ich nachfragte...
    Geändert von Larina (08.02.20 um 09:25 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •