Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Thema: Wie lange lebt man ohne Schilddrüsenhormone?

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    10.08.10
    Ort
    BadenWürttemberg
    Beiträge
    167

    Standard Wie lange lebt man ohne Schilddrüsenhormone?

    Hallo!
    Mich interessiert die Frage, wie lange ich mit einem Schildrüsenrest von 2 ml noch leben würde wenn ich keine Schilddrüsenhormone zu mir nehme? Weiß das jemand oder kennt wer einen Link wo diese Frage geklärt wird? Würde man bis zu seinem Tod immer schwächer werden?
    Ich habe keine suizidalen Absichten!! Ohje, diese Frage liest sich total makaber..tut mir leid. Mich interessiert die Antwort einfach nur ....
    LG
    Snoopie

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.11
    Beiträge
    411

    Standard AW: Wie lange lebt man ohne Schilddrüsenhormone?

    Ja nun, das kann Dir wohl keiner sagen, denke ich. Vor allem kommt das darauf an, wie diese 2ml aussehen. Ungefähr mit einer Schilddrüse in der Größe bekam ich die Diagnose, war bis dahin also unbehandelt. Der kleine Rest der Schilddrüse war total zerfressen, von da kam also fast nichts mehr. Nur mein TSH hat nicht mitgespielt, der war zu diesem Zeitpunkt nur knapp über Obergrenze, drum hat es auch so lange mit der Diagnose gedauert.

    Ich kann Dir aber sagen, dass ich mich damals mehr tot als lebendig gefühlt habe, ich wurde tatsächlich immer schwächer, konnte nicht mehr schlafen, war nur noch müde, Wortfindungsstörungen, konnte mir keine drei Worte hintereinander mehr merken, bin teilweise beim laufen geschwankt wie betrunken, die Hände zitterten und ich habe mich ständig wie benebelt gefühlt. Nur mal so ein paar Punkte.
    Dahin möchte ich nie wieder hin, das war einfach nur schrecklich.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.355

    Standard AW: Wie lange lebt man ohne Schilddrüsenhormone?

    Zitat Zitat von Rigoletta Beitrag anzeigen
    Ich kann Dir aber sagen, dass ich mich damals mehr tot als lebendig gefühlt habe, ich wurde tatsächlich immer schwächer, konnte nicht mehr schlafen, war nur noch müde, Wortfindungsstörungen, konnte mir keine drei Worte hintereinander mehr merken, bin teilweise beim laufen geschwankt wie betrunken, die Hände zitterten und ich habe mich ständig wie benebelt gefühlt. Nur mal so ein paar Punkte.
    Dahin möchte ich nie wieder hin, das war einfach nur schrecklich.
    genau so ging es mir jahrelang mit 50 LT nach 2 SD-OPs, dazu Dauerblutung und extremes Schwitzen...leider hat der TSH nicht reagiert...

  4. #4
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.502

    Standard AW: Wie lange lebt man ohne Schilddrüsenhormone?

    Zitat Zitat von Snoopie Beitrag anzeigen
    Hallo!
    Mich interessiert die Frage, wie lange ich mit einem Schildrüsenrest von 2 ml noch leben würde wenn ich keine Schilddrüsenhormone zu mir nehme? Weiß das jemand oder kennt wer einen Link wo diese Frage geklärt wird? Würde man bis zu seinem Tod immer schwächer werden?
    Ich habe keine suizidalen Absichten!! Ohje, diese Frage liest sich total makaber..tut mir leid. Mich interessiert die Antwort einfach nur ....
    LG
    Snoopie
    Snoopie, also ganz ohne Schilddrüsenhormone würde ich schätzen, es könnte um Monate bis wenige Jahre gehen. Es gibt Studien, wo man total Operierten für kurze Zeit keine Schilddrüsenhormone gab, da gehen die Werte auch erst sehr langsam in den Keller.
    Deine 2 ml können sehr wohl noch eine Menge produzieren. Wie es abläuft, wenn man auf Dauer zu wenig hat und an Unterfunktion stirbt, kann man gut nachlesen. Ganz einfach, weil das früher öfters passierte. Google mal Myxödemherz. Also wenn bei einer Hypothyreose das Herz betroffen ist, wird es lebensgefährlich. Damit sind natürlich nicht minimale Blutdruckschwankungen gemeint. Du findest beim Stichwort Myxödemherz einige gute kurze Schilderungen, wie das aussieht kurz vorm Sterben.

    Ich habe fast 40 Jahre in der Pflege gearbeitet, auch viel mit Herzkranken und Schwerstkranken. Nicht ein einziges Mal habe ich einen Fall von Myxödemherz gesehen. Um das heute hinzukriegen, müsste man schon lange Zeit im Urwald leben und sich dort auch jeder ärztlichen Behandlung widersetzen...es war ja noch vor wenigen Jahrzehnten alles viel schwieriger, da gabs kein LT und schlechtere Labordiagnostik.
    Geändert von Larina (04.02.20 um 09:08 Uhr)

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    02.08.19
    Ort
    Bergheim bei Köln
    Beiträge
    126

    Standard AW: Wie lange lebt man ohne Schilddrüsenhormone?

    In der Sachliteratur wird das als volle Ausprägung einer langjährigen Unterfunktion beschrieben. Myxödeme am ganzen Körper, insbesondere Gesicht.

    Der TSH-Wert dürfte dann bei ca. 10.000 oder mehr liegen. (In den Büchern werden schonmal Beispiele genannt, teilweise mit Fotos. Habe in unserer Stadtbibliothek mehrere Bücher über SD-Erkrankungen gefunden)

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.07.15
    Ort
    Hinterm Mond einmal rechts, dann links, das 3 Häuschen auf der Sonnenseite ;)
    Beiträge
    568

    Standard AW: Wie lange lebt man ohne Schilddrüsenhormone?

    Meine Nachbarin hat wegen der RJT die Hormone abgesetzt und ist nach ca 6 Wochen kollabiert. Ob das schon lebensbedrohlich war weiß ich ehrlich gestanden nicht, sie spricht kaum darüber

  7. #7
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.07.15
    Ort
    Hinterm Mond einmal rechts, dann links, das 3 Häuschen auf der Sonnenseite ;)
    Beiträge
    568

    Standard AW: Wie lange lebt man ohne Schilddrüsenhormone?

    Zitat Zitat von Verne61 Beitrag anzeigen
    genau so ging es mir jahrelang mit 50 LT nach 2 SD-OPs, dazu Dauerblutung und extremes Schwitzen...leider hat der TSH nicht reagiert...
    gibts eigentlich zu einem TSH der nicht reagiert irgendwelche Fachliteratur? Ich hatte das auch, war schon jahrelang in der UF und keiner hat mich ernst genommen weil mein TSH immer zwischen 0,5 und 0,8 war. Erst als ich bereits in der manifesten Unterfunktion war und ins Spital eingeliefert wurde ist einem Internisten aufgefallen, dass meine freien Werte im Keller sind und überhaupt nicht zum TSH passen. Davor wurde mir immer erklärt ich habe eine rege Phantasie. Bei meiner Tochter ist es lustigerweise umgekehrt, ihr TSH geht trotz inzwischen T3 gabe kaum runter, letzte Blutkontrolle war der bei 15T3 immer noch bei 3, irgendwas obwohl freie Werte hochnormal

  8. #8
    Benutzer
    Registriert seit
    10.08.10
    Ort
    BadenWürttemberg
    Beiträge
    167

    Standard AW: Wie lange lebt man ohne Schilddrüsenhormone?

    Ich danke euch für die Antworten!

  9. #9
    Benutzer
    Registriert seit
    30.07.19
    Beiträge
    189

    Standard AW: Wie lange lebt man ohne Schilddrüsenhormone?

    Das kommt darauf an!
    Die Größe der Schilddrüse ist nicht mal so entscheidend, es kommt eher auch auf die Beschaffenheit an und was sie noch imstande ist, zu leisten!
    Mit latenter Unterfunktion kannst du sehr alt werden.
    Bei manifester Unterfunktion sieht es wahrscheinlich schon etwas anders aus, aber auch das dauert Jahre/Jahrzehnte, bis man daran vermutlich erst stirbt.
    Die Frage ist eher nach der Lebensqualität!
    Die in Unterfunktion ja sehr eingeschränkt sein kann!

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    10.08.10
    Ort
    BadenWürttemberg
    Beiträge
    167

    Standard AW: Wie lange lebt man ohne Schilddrüsenhormone?

    Hallo rosa19,
    der Hinweis auf die Beschaffenheit der SD ist sehr interessant - daran habe ich noch nicht gedacht. Danke!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •