Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: Euthyrox, die 10./Überdosierung

  1. #11
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.10.11
    Beiträge
    930

    Standard AW: Euthyrox, die 10./Überdosierung

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Das Splitten reduziert keine Dosis und ist deshalb ungeeignet, eine Überdosierung zu beenden.
    Habe ich auch nirgends behauptet

    Zitat Zitat von Irene Gronegger Beitrag anzeigen
    Nein, kein Denkfehler, ich bezog mich nur darauf, dass du ja überdosiert hast.

    Inwieweit ist das denn bewiesen, dass die Wirkung den Aufwand wert ist? Nach Beweisen für Selen als angeblichen FT3-Pusher frage ich seit 5 Jahren, vielleicht geht es ja beim Splitten schneller.
    Die ÜD hat mit dem Splitting ja nichts zu tun. Ich splitte seit einigen Jahren die Dosis und konnte damit mein Befinden gut stabilisieren. Überdosiert bin ich ja erst seit der Euthyrox-Problematik.

    Hier übrigens eine etwas ältere, aber interessante Studie zum Thema:
    http://www.thetrp.net/article.asp?is...Bhutani;type=3
    Geändert von HalloPeter (05.02.20 um 12:07 Uhr)

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.690

    Standard AW: Euthyrox, die 10./Überdosierung

    Zitat Zitat von HalloPeter Beitrag anzeigen
    Habe ich auch nirgends behauptet

    Doch Peter, sorry, das hast du getan:

    Zitat Zitat von HalloPeter Beitrag anzeigen
    Splitten half zumindest mir, die Dosis stark zu reduzieren ...
    sonst hätte ich ja auch nicht so etwas behauptet.

    Es ist wirklich einfach, ist die LT-Dosis zu hoch, hilft reduzieren. Und, außerdem, die T4-Spitze ist gar nicht sooo groß ... wenn da das Splitten das Anfluten wegnimmt, dann zeigt das einfach nur zusätzlich, dass die Dosis vermutlich zu hoch war.

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.10.11
    Beiträge
    930

    Standard AW: Euthyrox, die 10./Überdosierung

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Doch Peter, sorry, das hast du getan:



    sonst hätte ich ja auch nicht so etwas behauptet.

    Es ist wirklich einfach, ist die LT-Dosis zu hoch, hilft reduzieren. Und, außerdem, die T4-Spitze ist gar nicht sooo groß ... wenn da das Splitten das Anfluten wegnimmt, dann zeigt das einfach nur zusätzlich, dass die Dosis vermutlich zu hoch war.
    Siehe Profil. Am Anfang habe ich große Dosen T4 gebraucht, weil ich subjektiv das Gefühl hatte, unterdosiert zu sein. Senken half aber nicht, das Befinden zu verbessern, im Gegenteil.

    Nochmals: ich habe nirgends behauptet, dass Splitten eine Überdosierung beendet. Bitte genau lesen. Es ging um die für Wohlbefinden benötigten T4-Dosen. Durch erst zweimaliges, dann viermaliges Splitting hat sich wertemässig der "Wohlfühlbereich" deutlich Richtung tieferer FT4-Werte verschoben.

    Man sollte das ganz undogmatisch angehen und schauen, was für einen selbst am Besten funktioniert. Dass du eine dogmatische Verfechterin des immerwährende Senkens bist ist ja bekannt @panna

  4. #14
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.690

    Standard AW: Euthyrox, die 10./Überdosierung

    Zitat Zitat von HalloPeter Beitrag anzeigen
    Dass du eine dogmatische Verfechterin des immerwährende Senkens bist ist ja bekannt @panna
    Ja nun, wenn es viele Überdosierer gibt (und das kann man hier ja gut beobachten), dann sage ich "senken", in der Tat. Und die Problemfälle sind in letzter Zeit tatsächlich eher solche. Falls diese Standard- Vorgehensweise bei Überdosierung dogmatisch sein soll - ich kann damit leben, dass du hier unsachlich wirst.

    Splitten empfehle ich selbst öfter, aber eben nicht bei Überdosierung.

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    06.03.13
    Ort
    anderswo - siehe Profil
    Beiträge
    5.531

    Standard AW: Euthyrox, die 10./Überdosierung

    Zitat Zitat von HalloPeter Beitrag anzeigen

    Hier übrigens eine etwas ältere, aber interessante Studie zum Thema:
    http://www.thetrp.net/article.asp?is...Bhutani;type=3
    Danke.

  6. #16
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.05.13
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    735

    Standard AW: Euthyrox, die 10./Überdosierung

    Ist dieses mehrmalige Splitten über den Tag nicht einfach nur nervig? Ich verstehe es bei T3, aber T4? Da denkt man ja den ganzen Tag an nichts anderes. Meine persönliche Meinung.

  7. #17

    Standard AW: Euthyrox, die 10./Überdosierung

    Ich finde/fand es nicht nervig. Aber man hat halt immer im hinterkopf: kommt genug an? Bin ich nüchtern genug.?

  8. #18
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    24.05.13
    Ort
    Bodensee
    Beiträge
    735

    Standard AW: Euthyrox, die 10./Überdosierung

    Das genau meine ich, man ist den ganzen Tag irgendwie mit seiner Krankheit beschäftigt und richtet sich danach aus. Jeder ist natürlich anders, aber für mich wäre das nichts und dann hat T4 so eine lange Halbwertszeit, dass ich nicht wüsste, was da ein Splitten bringen sollte.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    26.10.11
    Beiträge
    930

    Standard AW: Euthyrox, die 10./Überdosierung

    Zitat Zitat von iblersching Beitrag anzeigen
    Das genau meine ich, man ist den ganzen Tag irgendwie mit seiner Krankheit beschäftigt und richtet sich danach aus. Jeder ist natürlich anders, aber für mich wäre das nichts und dann hat T4 so eine lange Halbwertszeit, dass ich nicht wüsste, was da ein Splitten bringen sollte.
    Halbwertszeit gibt ja nur an, wie schnell das Zeug abgebaut wird, wie schnell die Hormone aber im Blut ankommen ist davon unabhängig. Muss sagen, es ist ne Gewohnheitssache. Hab einfach mehrere Wecker im Handy und Blister in der Handyhülle, Zack schnell zerbröseln und rein damit

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.690

    Standard AW: Euthyrox, die 10./Überdosierung

    Zitat Zitat von HalloPeter Beitrag anzeigen
    Halbwertszeit gibt ja nur an, wie schnell das Zeug abgebaut wird, wie schnell die Hormone aber im Blut ankommen ist davon unabhängig. Muss sagen, es ist ne Gewohnheitssache. Hab einfach mehrere Wecker im Handy und Blister in der Handyhülle, Zack schnell zerbröseln und rein damit

    Wie schnell das Zeug abgebaut wird, ja, bloß das besagt auch gleichzeitig: Wie lange genug Nachschub im Blut vorhanden ist, auch wenn man nur alle 24 Stunden Nachschub liefert und nicht alle Paar Stunden. Und dank Halbwertszeit ist eben allzeit ausreichend davon im Blut da, ohne zu splitten. Das ist bei T3 natürlich anders.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •