Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: TSH zu niedrig - Verdacht auf Hypophysenadenom

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.01.20
    Ort
    Gummersbach
    Beiträge
    7

    Standard TSH zu niedrig - Verdacht auf Hypophysenadenom

    Hallo zusammen!

    Ich bin 37, weiblich und habe Hashimoto.
    Ich nehme Novothyral 125 (vorher 100) und nun ist mein TSH kaum mehr nachweisbar, ft3 und 4 im mittleren Normbereich.
    Mein Hausarzt will mich jetzt ins MRT schicken, da ich seiner Meinung nach eventuell ein Hypophysenadenom habe. Passt das zusammen?
    Ich habe Panik vor einer MRT-Untersuchung und halte es auch nicht für nötig. Zudem stille ich und kann daher kein Kontrastmittel bekommen, was die Bilder eh nicht sehr präzise macht (Aussage des Radiologen)
    Ich habe keinerlei Sypmtome, ich denke, ich bin einfach zu hoch eingestellt mit dem Novothyral 125.
    Zu erwähnen ist noch, dass ich vor 3 Monaten ein Kind bekommen habe, daher ist ja auch nochmal vieles anders, also aus dem Gleichgewicht. Nach meiner ersten Entbindung vor 5 Jahren hatte ich auch eine Schilddrüsenentzündung und musste ständig zur Blutabnahme und schwankte sehr mit den Werten, daher weiß ich, dass sich erstmal wieder alles einpendeln muss. Etwa ein Jahr nach der ersten Geburt bis jetzt hatte ich stabile Werte mit nierigem TSH und normalen ft3 und ft4 unter Novo 100 bei gutem Befinden.
    Aber mein Hausarzt besteht darauf, den Grund für das supprimierte TSH per MRT zu ergründen.
    Ich habe leider keine genauen Werte zur Hand, habe sie aber beim Arzt am PC einsehen können und eben gesehen, dass dass TSH kaum mehr detektierbar war und ft3 und ft4 in der Normmitte mit Tendenz zur oberen Norm.

    Vielen Dank für eure Hilfe!

  2. #2
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.768

    Standard AW: TSH zu niedrig - Verdacht auf Hypophysenadenom

    Der Grund für dein supprimiertes TSH ist der hohe Anteil an T3 im Novo, du nimmst davon immerhin 25 µg
    Ich bezweifele stark dass ein Hypohysenadenom die Ursache ist. Dann wäre TSH eher zu hoch.

  3. #3
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.555

    Standard AW: TSH zu niedrig - Verdacht auf Hypophysenadenom

    Zitat Zitat von roxanne Beitrag anzeigen
    Der Grund für dein supprimiertes TSH ist der hohe Anteil an T3 im Novo, du nimmst davon immerhin 25 µg
    Ich bezweifele stark dass ein Hypohysenadenom die Ursache ist. Dann wäre TSH eher zu hoch.
    https://www.ht-mb.de/forum/vbglossar...howentry&id=73

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.01.20
    Ort
    Gummersbach
    Beiträge
    7

    Standard AW: TSH zu niedrig - Verdacht auf Hypophysenadenom

    Vielen Dank! Das hilft mir sehr und bestärkt mich natürlich in meiner Vermutung und in dem, was ich bisher dazu im Internet finden konnte! Das tolle ist, mir geht es seit jeher gut mit dieser Einstellung, doch mein Arzt redet von eventuellem Hirntumor...so ein Mist, dass es so schwer ist, einen Arzt zu finden, der sich damit auskennt oder sich das Wissen aneignen will...�� Als ich ihm das so versuchte zu erklären, mit dem supprimierten TSH wegen des eingenommenen T3, sagte er mir, ich würde da was nicht verstehen im Ablauf im Körper...ich hätte Unrecht und man sollte das abklären lassen...
    Zuvor, unter Novothyral 100, fühlte ich mich ebenso gut und der TSH war im ganz unteren Normbereich, hingegen ft3 und 4 auch „nur“ im unteren Normbereich und das war meinem Arzt zu niedrig, obwohl es mir ausdrücklich gut ging, ich keinerlei Beschwerden hatte...
    Gibt es Fachliteratur, die ich meinem Arzt mitnehmen könnte zum nächsten Besuch? Unter dem Link von Peter gibt es ja einiges, aber wenn ich das öffnen will, ist the page not found...��*♀️

  5. #5
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.16
    Beiträge
    1.555

    Standard AW: TSH zu niedrig - Verdacht auf Hypophysenadenom

    Zitat Zitat von Severine33 Beitrag anzeigen
    Vielen Dank! Das hilft mir sehr und bestärkt mich natürlich in meiner Vermutung und in dem, was ich bisher dazu im Internet finden konnte! Das tolle ist, mir geht es seit jeher gut mit dieser Einstellung, doch mein Arzt redet von eventuellem Hirntumor...so ein Mist, dass es so schwer ist, einen Arzt zu finden, der sich damit auskennt oder sich das Wissen aneignen will...�� Als ich ihm das so versuchte zu erklären, mit dem supprimierten TSH wegen des eingenommenen T3, sagte er mir, ich würde da was nicht verstehen im Ablauf im Körper...ich hätte Unrecht und man sollte das abklären lassen...
    Zuvor, unter Novothyral 100, fühlte ich mich ebenso gut und der TSH war im ganz unteren Normbereich, hingegen ft3 und 4 auch „nur“ im unteren Normbereich und das war meinem Arzt zu niedrig, obwohl es mir ausdrücklich gut ging, ich keinerlei Beschwerden hatte...
    Gibt es Fachliteratur, die ich meinem Arzt mitnehmen könnte zum nächsten Besuch? Unter dem Link von Peter gibt es ja einiges, aber wenn ich das öffnen will, ist the page not found...��*♀️
    https://www.hashimoto-info.de/tsh-we...hashimoto.html

  6. #6
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.337

    Standard AW: TSH zu niedrig - Verdacht auf Hypophysenadenom

    Zitat Zitat von Severine33 Beitrag anzeigen
    Zuvor, unter Novothyral 100, fühlte ich mich ebenso gut und der TSH war im ganz unteren Normbereich, hingegen ft3 und 4 auch „nur“ im unteren Normbereich und das war meinem Arzt zu niedrig, obwohl es mir ausdrücklich gut ging, ich keinerlei Beschwerden hatte...
    Gibt es Fachliteratur, die ich meinem Arzt mitnehmen könnte zum nächsten Besuch? Unter dem Link von Peter gibt es ja einiges, aber wenn ich das öffnen will, ist the page not found...��*♀️
    http://www.pharmazie.com/graphic/A/64/0-15364.pdf - siehe unter 5.1 Pharmakodynamische Eigenschaften
    der funktioniert bei mir -ich würd den Beipackzettel mitnehmen ;-)
    gut, dass Du so informiert bist - Wohlbefinden sollte neben Werten und Zusammenhängen der Körperchemie eine Rolle spielen ;-)
    Alles Gute zum Nachwuchs
    Geändert von Verne61 (19.01.20 um 08:42 Uhr)

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.01.20
    Ort
    Gummersbach
    Beiträge
    7

    Standard AW: TSH zu niedrig - Verdacht auf Hypophysenadenom

    Ich danke euch vielmals! ��

  8. #8
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.014

    Standard AW: TSH zu niedrig - Verdacht auf Hypophysenadenom

    Eine Steigerung um 25mcg T4 + 5 mcg T3 ist einfach verdammt viel, wenn die Werte vorher im Normalbereich waren.
    In der Medizin gilt: Das Häufige ist häufig. Sprich eine Erniedrigung des TSH durch Überdosierung ist hier die wahrscheinlichste Ursache und lässt sich leicht durch Senkung beweisen. MRT-Untersuchungen sind für die KK teuer und die Wartezeiten oft lang.

    Zuvor, unter Novothyral 100, fühlte ich mich ebenso gut und der TSH war im ganz unteren Normbereich, hingegen ft3 und 4 auch „nur“ im unteren Normbereich und das war meinem Arzt zu niedrig, obwohl es mir ausdrücklich gut ging, ich keinerlei Beschwerden hatte...
    Selbst falls sich das Befinden im Laufe der Zeit unter der alten Dosis doch noch in Richtung Unterdosierung verschlechtern sollte, wäre hier eine Zulage von z.B 1/4 von LT 25 sinnvoll, aber nicht diese starke Erhöhung.

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    12.01.20
    Ort
    Gummersbach
    Beiträge
    7

    Standard AW: TSH zu niedrig - Verdacht auf Hypophysenadenom

    Einen MRT-Termin habe ich sofort bekommen, das war nicht das Problem, ich habe nur tierische Panik vor der Röhre, also der Enge und dem Fixieren...Und jetzt muss ich mich unnötig dieser Untersuchung aussetzen...
    Und vor allem weil ich es ja genauso gelernt habe wie ihr, was das Verhalten der Werte angeht, und ich zu 99,9% davon ausgehe, dass mein Gehirn in Ordnung ist...;-D Nur mein Arzt meint, das könne überhaupt nicht sein, dass der TSH so extrem niedrig ist, wenn ja die freien Werte im mittleren Normbereich sind, für ihn macht das keinen Sinn...

  10. #10
    Benutzer
    Registriert seit
    05.12.08
    Beiträge
    161

    Rotes Gesicht AW: TSH zu niedrig - Verdacht auf Hypophysenadenom

    Zitat Zitat von Severine33 Beitrag anzeigen
    Einen MRT-Termin habe ich sofort bekommen, das war nicht das Problem, ich habe nur tierische Panik vor der Röhre, also der Enge und dem Fixieren...Und jetzt muss ich mich unnötig dieser Untersuchung aussetzen...
    Und vor allem weil ich es ja genauso gelernt habe wie ihr, was das Verhalten der Werte angeht, und ich zu 99,9% davon ausgehe, dass mein Gehirn in Ordnung ist...;-D Nur mein Arzt meint, das könne überhaupt nicht sein, dass der TSH so extrem niedrig ist, wenn ja die freien Werte im mittleren Normbereich sind, für ihn macht das keinen Sinn...
    Es gibt mittlerweile halboffene und fast komplett offene MRT's.
    Ich hatte damals auch komplett den Horror davor, musste mich noch mit einer Röhre zufrieden geben, ca. 15 Min. waren's bei mir. Habe ich trotzdem irgendwie geschafft. Heute würde ich sofort eine offene haben wollen.

    Schau mal hier:
    http://www.hitachi-medical-systems.d...901ff9d93c2928

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •