Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 28

Thema: Kann weder steigern noch erhöhen

  1. #11

    Standard AW: Kann weder steigern noch erhöhen

    Oha, das sieht sieht ja nach einer hochprofessionellen Seite aus.

  2. #12
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.379

    Standard AW: Kann weder steigern noch erhöhen

    Zitat Zitat von Zerschmetterling Beitrag anzeigen
    Oha, das sieht sieht ja nach einer hochprofessionellen Seite aus.
    ah, ich hab auch mal nachgeguckt, so ganz unseriös ist sie wohl nicht. Nur, das erklärt ja mitnichten, was Curly hier berichtet. Dieser Herr Gröscho hat seinen Fall gut dokumentiert, als der Magnesiummangel erkannt war, war er schlagartig mit etwas Magnesiumzufuhr geheilt. Bei Curly dagegen nimmts kein Ende, nicht aufstehen können, Haus nicht verlassen, zittern. Mal hilft LT, mal Thybon, mal Kalium, mal Magnesium.
    Nö Curly, dann nimm regelmäßig etwas Magnesium. Wenn das dein Problem ist, wird es nicht mehr zu Kaliummangel kommen! In deinem Fall allerdings sieht es mir eher nach einer Rechtfertigung aus, unkontrolliert Elyte zu nehmen, von wegen dem versteckten Mangel und so. Ohne das du auch nur ein einziges Mal einen realen Wert mitteilst und was die Kliniken dazu meinen, muss man das so annehmen. Aber deine Methoden haben ja keinen Erfolg, warum bestehst du dann so darauf???

  3. #13
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.612

    Standard AW: Kann weder steigern noch erhöhen

    Hallo curly,

    Ich kann nicht steigern, oder erhöhen.
    Ist das nicht eins und dasselbe?

  4. #14

    Standard AW: Kann weder steigern noch erhöhen

    Woher nimmst du das, Larina, dass es bei mir kein Ende nimmt mit der Schwäche? Die Schwäche, die ich im Dezember 2016 bis Februar 2016 hatte war einmalig und ist so nie wieder aufgetreten, seit ich Magnesium nehme. Mit Schwäche aktuell meine ich, dass die Beine etwas schlapp sind und zittern. Ich kann dir ja nächstes Mal immer auf einer Skala von 1 bis 10 aufschreiben, wie schwach ich mich gerade fühle.

    Akuter Kaliummangel 10
    Dez. 2015 - Feb. 2016 8-10
    Schwäche zwischendurch 3-5

    Sag doch gleich, dass du Werte haben möchtest - schade, dass du das nicht einfach so glauben kannst. Hier z.B. Werte aus 2017 und 2019 im Vollblut gemessen vom IMD Labor Berlin (nur die Werte, die schlecht waren):
    21.02.2017 Magnesium 26,8 (30-40)
    Selen 88,9 (90 - 230)
    Zink 4,0 (4,5 - 7,5)
    Kalium 1267 (1386 - 1950)
    27.02.2019 Magnesium 28,3 (30-40)

    Und ihr habt jetzt sicherlich nicht die ganze Internetseite durchgelesen. Da geht es um Magnesiumverlusterkrankungen, Leute, die ihr Leben lang bis zu 1800 mg täglich oder noch mehr einnehmen müssen, um ihre Speicher aufzufüllen. Bei der Dosis bin ich lange noch nicht. Ich nehme 900 mg am Tag, wenn ich dran denke, sonst meistens nur 300 mg , was wohl für mich viel zu wenig ist.

    Larina, noch einmal - wahrscheinlich zum 10. Mal: Ich nehme nicht unkontrolliert Elektrolyte ein. Ich hoffe, dass du das jetzt langsam verstehst. Es geschieht auf Anordnung meiner Ärztin - mit Blutkontrollen. Ich hoffe, du kannst diesen Satz jetzt endlich annehmen - und mit den Unterstellungen aufhören.

    Dass meine Methoden keinen Erfolg haben, sehe ich nicht. Die anderen Nährstoffe, in denen ich einen Mangel hatte, habe ich aufgefüllt. Nur wenn Magnesium zu tief sinkt, geht auch Kalium wieder in den Keller. Dass ich Magnesium nicht aufgefüllt bekomme, können sich die Ärzte nicht erklären. Aber was passieren würde, wenn ich es nicht nehmen würde, das würdest du, Larina, nicht verantworten wollen!

    DonnaS, stimmt, fällt mir jetzt erst auf: Ich meinte: kann weder senken noch erhöhen! Danke!

  5. #15
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.379

    Standard AW: Kann weder steigern noch erhöhen

    Zitat Zitat von curly2787 Beitrag anzeigen
    Woher nimmst du das, Larina, dass es bei mir kein Ende nimmt mit der Schwäche? Die Schwäche, die ich im Dezember 2016 bis Februar 2016 hatte war einmalig und ist so nie wieder aufgetreten, seit ich Magnesium nehme. Mit Schwäche aktuell meine ich, dass die Beine etwas schlapp sind und zittern. Ich kann dir ja nächstes Mal immer auf einer Skala von 1 bis 10 aufschreiben, wie schwach ich mich gerade fühle.

    Akuter Kaliummangel 10
    Dez. 2015 - Feb. 2016 8-10
    Schwäche zwischendurch 3-5

    Sag doch gleich, dass du Werte haben möchtest - schade, dass du das nicht einfach so glauben kannst. Hier z.B. Werte aus 2017 und 2019 im Vollblut gemessen vom IMD Labor Berlin (nur die Werte, die schlecht waren):
    21.02.2017 Magnesium 26,8 (30-40)
    Selen 88,9 (90 - 230)
    Zink 4,0 (4,5 - 7,5)
    Kalium 1267 (1386 - 1950)
    27.02.2019 Magnesium 28,3 (30-40)

    Und ihr habt jetzt sicherlich nicht die ganze Internetseite durchgelesen. Da geht es um Magnesiumverlusterkrankungen, Leute, die ihr Leben lang bis zu 1800 mg täglich oder noch mehr einnehmen müssen, um ihre Speicher aufzufüllen. Bei der Dosis bin ich lange noch nicht. Ich nehme 900 mg am Tag, wenn ich dran denke, sonst meistens nur 300 mg , was wohl für mich viel zu wenig ist.

    Larina, noch einmal - wahrscheinlich zum 10. Mal: Ich nehme nicht unkontrolliert Elektrolyte ein. Ich hoffe, dass du das jetzt langsam verstehst. Es geschieht auf Anordnung meiner Ärztin - mit Blutkontrollen. Ich hoffe, du kannst diesen Satz jetzt endlich annehmen - und mit den Unterstellungen aufhören.

    Dass meine Methoden keinen Erfolg haben, sehe ich nicht. Die anderen Nährstoffe, in denen ich einen Mangel hatte, habe ich aufgefüllt. Nur wenn Magnesium zu tief sinkt, geht auch Kalium wieder in den Keller. Dass ich Magnesium nicht aufgefüllt bekomme, können sich die Ärzte nicht erklären. Aber was passieren würde, wenn ich es nicht nehmen würde, das würdest du, Larina, nicht verantworten wollen!

    DonnaS, stimmt, fällt mir jetzt erst auf: Ich meinte: kann weder senken noch erhöhen! Danke!
    Curly, was immer los ist, aber du kannst mir nicht erzählen, das du in der Notaufnahme landest wegen Kaliummangel, und man tut nichts diagnostisch. Mit den hier angegebenen Werten kann ich nichts anfangen, beim Kalium braucht man zwingend Serum-Werte. Keine Ahnung, was das für Einheiten sein sollen bei Werten von 8-10? In Notaufnahmen macht man auf jeden Fall den Serumwert, Kaliummangel sieht man klar am EKG, und Blutgase gehören auch dazu. Bei Magnesiummangel kann man auch sehr wohl Ursachen feststellen, es gibt z. B. genetisch bedingte Aufnahmestörungen, kann man alles feststellen.
    Du musst hier nichts einstellen, aber so hilft es nichts. Mit 900 mg Magnesium täglicher Einnahme liegst du jedenfalls schon sehr weit über dem ofiziellen Limit. Dann lass dich doch untersuchen auf eine Aufnahmestörung in einer Uniklinik z. B. Die Hausärztin, die deine Werte kontrolliert, kann dir dann auch ein Rezept auf Krankenkassenkosten ausstellen, du nimmst es so regelmäßig wie das LT.
    Probleme gelöst.

  6. #16

    Standard AW: Kann weder steigern noch erhöhen

    Drei Mal Notaufnahme wegen Kalium (ersten Wert weiß ich nicht mehr, zwei Mal 3,3) - man tut nichts diagnostisch. "Essen Sie mehr Bananen und Tomaten!" Ja, so ist das!

    Das hier:
    Akuter Kaliummangel 10
    Dez. 2015 - Feb. 2016 8-10
    Schwäche zwischendurch 3-5

    sind keine Werte, sondern meine Einschätzung auf einer Skala von 1 bis 10, wie schwach ich mich fühle.

    Zu 90 % befindet sich Kalium in den Blutzellen und nicht im Serum, weshalb eine Vollblutanalyse Aufschluss gibt, wie der Gesamtzustand ist und meine (Privat-)Ärztin deshalb eine Vollblutuntersuchung gemacht hat.

    Danke für den Hinweis, Larina, mich untersuchen zu lassen. Es ist nur schwierig - wie bereits oben in dem kopierten Text deutlich wird - (Kassen-)Ärzte davon zu überzeugen, sich nicht nur auf den Serumwert von Magnesium zu verlassen, sondern im Vollblut zu schauen (siehe Punkt 7 im Beitrag 11). Ich werde dieses Thema aber auf jeden Fall mit meiner Privatärztin noch einmal ansprechen - habe nächste Woche einen Termin bei ihr.

    Mein Magnesiumwert im Serum ist übrigens 0,78 - sollte laut der Seite der Magnesiumhilfe min. bei 0,9 liegen. Der normale Referenzbereich liegt bei 0,73 - 1,06.
    Geändert von curly2787 (18.01.20 um 16:38 Uhr)

  7. #17
    Auf eigenen Wunsch deaktiviert
    Registriert seit
    31.03.17
    Beiträge
    105

    Standard AW: Kann weder steigern noch erhöhen

    Curly, ohne dir zu nahe treten zu wollen: Aber hast du mal an eine begleitende Psychotherapie gedacht? Ich kenne dieses "Sich-Festhalten" an irgendwelchen Abnormalitäten auch noch aus eigener Erfahrung, am Ende erklärt das alles keinesfalls deinen Zustand. Ich denke, du hast dich da etwas verrannt. Ich meine damit in keinster Weise, dass deine Symptome nicht real sind, ganz im Gegenteil. Was du durchmachst, ist sogar sicher nur schwer auszuhalten. Dennoch wäre es genau an diesem Punkt, an welchem du jetzt stehst vielleicht mal eine Überlegung wert, sich einen guten Therapeuten zu suchen um zu sehen, ob dir das allenfalls weiterhilft? Dabei hast du aus meiner Sicht nichts zu verlieren. Auch würde das mal eine Verschnaufpause vom ständigen Suchen nach Ursachen für deinen Zustand bedeuten - die kann man dazwischen wirklich gebrauchen, das darfst du mir glauben.

    Mit gut gemeintem Rat,
    Cube

  8. #18

    Standard AW: Kann weder steigern noch erhöhen

    Vielen Dank für den Rat, aber meine Ärztin nimmt mich ernst und hält eine psychische Behandlung für unangebracht.

  9. #19
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.379

    Standard AW: Kann weder steigern noch erhöhen

    Curly, was Kalium angeht, ist deine Info einfach falsch. Du sagst, du bist letzte Woche mit Kaliummangel und totaler Schwäche im Krankenhaus gelandet. Das ist nur möglich mit auffälligen Serumwerten. Die totale Schwäche hat ja körperliche Gründe, nämlich eine Störung der Herzmuskelaktivität. Die Homöostase, also die Verteilung zwischen intrazellulär und extrazellulär, wird durch ph-Wert, Catecholamine und Magnesium geregelt. Beim Kalium sind sehr wohl die Serumwerte entscheidend, ob es im Körper zu Stoffwechselentgleisungen kommt. Und Kalium macht man schon im ersten Labor mit in der Notaufnahme. Also wie ist denn nun der Kaliumwert? Sehr wichtig ist auch, wie die Blutgase und EKG sind bei erniedrigtem Kalium, daran sieht man eben, wie und warum der Körper entgleist.
    All das erzählst du hier nicht, das ist schon merkwürdig.

  10. #20
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Sugarhashi
    Registriert seit
    09.10.05
    Ort
    Socky Mountains (seit 2005)
    Beiträge
    4.359

    Standard AW: Kann weder steigern noch erhöhen

    Die Kaliumwerte stehen hier am Anfang des Beitrags, Larina:

    Drei Mal Notaufnahme wegen Kalium (ersten Wert weiß ich nicht mehr, zwei Mal 3,3) - man tut nichts diagnostisch.
    Wobei natürlich der Referenzbereich wichtig wäre.

    Nimmst Du eigentlich noch die 1500 mcg Jod pro Tag? Jod hat ja auch Wirkung auf die Herzfunktion. Vielleicht interagiert da was mit Kalium.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •