Seite 5 von 11 ErsteErste ... 2345678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 101

Thema: Humerusfraktur mit OSM, noch kein Kallus vorhanden

  1. #41
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.397

    Standard AW: Humerusfraktur mit OSM, noch kein Kallus vorhanden

    Zitat Zitat von London Beitrag anzeigen
    Donna, wenn Du nichts in Deinem Leben ändern willst, lohnt es sich hier überhaupt nicht mehr zu schreiben. Es ist dann vertane Liebesmühe. Der Sturz liegt Monate zurück und es hat sich bezüglich der Heilung noch nichts getan, Du hast zudem wahrscheinlich noch Osteoporose, was denkst Du, wie Dein Gesundheitsbefinden in einem Jahr aussehen wird??

    Es gibt keine Heinzelmännchen, wenn Du gesund werden willst musst Du selber aktiv werden, auch wenn es Dir schwerfällt.

    Alles Gute, ich ziehe mich jetzt hier zurück, vielleicht hat noch jemand Lust weiter Tipps zu geben, die Donna dann als "austoben" einzustufen pflegt , anstatt sich zu bedanken.
    London, du hast es gut gemeint, aber versteh auch bitte Donna. Alles hier geht total an der Sache vorbei, da kann man gereizt sein, wenns einem grad auch noch schlecht geht.

    Humerusfrakturen sind immer ein Problem, es ist nun einmal so, das Patentrezepte wie Vitamin D hier völlig überflüssig sind. Wenn der Knochen nicht heilt, liegt das nicht an Donnas Lebenswandel, das kann jedem passieren, egal was man" für sich tut".
    Mal ein paar Grundlagen: Diese Art Knochenbruch entsteht nicht durch Osteoporose, sondern durch Stürze, und genauso war es ja bei Donna auch. Eine daneben bestehende Osteoporose kann aber die Therapie sehr erschweren. Nur, allzu wild kann das bei Donna nicht sein, dann wäre eine Osteosynthese nicht möglich gewesen. Um Platten, Schrauben, Nägel rein zu hämmern, es ist im OP nicht weniger brutal, als es hier klingt, braucht es einen einigermaßen stabilen Knochen. Trotzdem, es könnte z. B. eins der Probleme bei Donna sein, weshalb nun die Bruchenden wohl nicht fest genug aneinander liegen. Das passiert aber sogar ohne Osteoporose, es ist eine nicht einfache OP für die Chirurgen.

    Unter diesen Umständen nun zu glauben, Vitamin D- Zufuhr könnte irgendwas helfen, ist einfach falsch. Nochmal, es dürfte sich um eine altersgemäße Osteoporose handeln, sonst keine Osteosynthese. Und bei der typischen Krafteinwirkung, nämlich Sturz auf den graden Arm, bricht der Knochen bei anderen Leuten auch.
    Tatsächlich eine Frage ist hier wohl, ob Donnas neurologische Erkrankung zum Sturz führte z. B. wegen schlechterer Reaktion, Beweglichkeit, und ob da therapeutisch etwas verbesserbar ist. Es ist ein Bruch, der Neurokranken besonders oft passiert, ich meine mich zu erinnern, weil die es schwerer haben, noch schnell vernünftig seitlich wegzudrehen. Selber aktiv werden ist also nur ein Rezept für gesunde Leute, die doch eigentlich dem Herrgott dafür danken sollten und demütig sein.
    Geändert von Larina (14.01.20 um 14:39 Uhr)

  2. #42
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.627

    Standard AW: Humerusfraktur mit OSM, noch kein Kallus vorhanden

    Danke Larina, manche finden es einfach unterhaltsam, sich über schwarze Wurzel auszutauschen, ohne die geringste Ahnung zu haben, wie es meinem Mann und mir momentan geht.

    Und wer darf über meinen Lebenswandel richten?

  3. #43
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    38.644

    Standard AW: Humerusfraktur mit OSM, noch kein Kallus vorhanden

    Zitat Zitat von Larina Beitrag anzeigen

    Unter diesen Umständen nun zu glauben, Vitamin D- Zufuhr könnte irgendwas helfen, ist einfach falsch. ... Patentrezepte wie Vitamin D hier völlig überflüssig sind
    Ich möchte mich wiederholen: Du übertreibst wirklich gewaltig. Warum? - ich wiederhole nochmal, und diese Stellungnahme stammt nicht von irgendeinem D-Papst, sondern von Unfallchirurgen, die es eigentlich doch irgendwie wissen und richtig einordnen müssten, Larina?

    Das Thema Kalzium- und Vitamin D bildet gleichsam den Eingang zur essenziellen Integration des Knochenstoffwechsels in das heutige Konzept der Frakturbehandlung. Es wird dargestellt, dass Kalziumaufnahmestörungen, die bei jedem zweiten Patienten durch Vitamin- D-Mangel und/oder Einnahme von Magensäureblockern bestehen, schwere Störungen des Knochenstoffwechsels und der Frakturheilung hervorrufen, die durch sehr einfache Interventionen erfolgreich beseitigt werden können.
    https://link.springer.com/article/10...113-015-0105-9

    Keiner sagt, dass dies die einzige Maßnahme ist und andere, notwendige ersetzen kann. Aber es ist eine Basis-Maßnahme, und wenn du deren Rolle jetzt negierst, wäre ich doch neugierig, wo du das herhast.

    PS

    Was allerdings wahr ist: Wenn 20.000 iE täglich erneut schiefgeht, weil es zu viel ist, dann ... ja was dann, dann geht hier wohl die Ratgeberschleife erneut los. Ohne Werte (aber auch mit Werten wie Parathormon, VitD usw) eine derartige Menge zuzuführen ist einfach unvernünftig. Bin aber wieder raus, ich reagierte nur auf Larina.

  4. #44
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.627

    Standard AW: Humerusfraktur mit OSM, noch kein Kallus vorhanden

    Panna, könntest du es nicht einfach sagen?

    Bitte Parathormon, Vit. D3 und was noch testen?

    Das würdest du sonst bei jeder Frage sagen, nur nicht bei mir.

    Warum?

  5. #45
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von Andrine
    Registriert seit
    22.10.16
    Ort
    Wo Licht ist, ist Schatten, und wo viel Licht ist, ist viel Schatten.
    Beiträge
    1.483

    Standard AW: Humerusfraktur mit OSM, noch kein Kallus vorhanden

    Donna, niemand hier ist Dein Arzt, der (hoffentlich) genau weiss wie es Dir und Deinem Mann geht. Hier Behandlungsempfehlungen abzugeben finde ich deshalb fragwürdig.

    Aber was genau hast Du denn von diesem Thread erwartet?

    Und nein, mein Phytotherapiekurs diente mir durchaus nicht nur "zur Unterhaltung".. . Ich schliesse mich denen an, die sich hier verabschieden und wünsche nochmals gute Besserung.

  6. #46
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.627

    Standard AW: Humerusfraktur mit OSM, noch kein Kallus vorhanden

    Zitat Zitat von Andrine Beitrag anzeigen
    Donna, niemand hier ist Dein Arzt, der (hoffentlich) genau weiss wie es Dir und Deinem Mann geht. Hier Behandlungsempfehlungen abzugeben finde ich deshalb fragwürdig.

    Aber was genau hast Du denn von diesem Thread erwartet?

    Und nein, mein Phytotherapiekurs diente mir durchaus nicht nur "zur Unterhaltung".. . Ich schliesse mich denen an, die sich hier verabschieden und wünsche nochmals gute Besserung.
    Mit diesem Thread habe ich mir Empfehlungen über D3, Kalzium, eventuell Zink und andere NEM erhofft und keine schwarze Wurzel, Entschuldigung.

  7. #47
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    08.11.11
    Beiträge
    400

    Standard AW: Humerusfraktur mit OSM, noch kein Kallus vorhanden

    Zitat Zitat von Larina Beitrag anzeigen
    Selber aktiv werden ist also nur ein Rezept für gesunde Leute, die doch eigentlich dem Herrgott dafür danken sollten und demütig sein.
    Selber aktiv werden kann und sollte jeder, auch ein Kranker. Und zwar jeder nach seinen Möglichkeiten, die er hat. Selber aktiv werden ist keinesfalls ein Rezept nur für gesunde Leute.

  8. #48
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.11.11
    Ort
    Internet- Email
    Beiträge
    12.627

    Standard AW: Humerusfraktur mit OSM, noch kein Kallus vorhanden

    Zitat Zitat von Rigoletta Beitrag anzeigen
    Selber aktiv werden kann und sollte jeder, auch ein Kranker. Und zwar jeder nach seinen Möglichkeiten, die er hat. Selber aktiv werden ist keinesfalls ein Rezept nur für gesunde Leute.
    Schöner Satz!
    Und was heißt nun jetzt auf Deutsch?

  9. #49
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    03.04.10
    Beiträge
    1.836

    Standard AW: Humerusfraktur mit OSM, noch kein Kallus vorhanden

    Es läuft doch wie immer: Donna stellt eine Frage, bekommt nicht die Antworten, die ihr gefallen und schon ist sie beleidigt und stößt den Ratgebern vor den Kopf.
    Warum? Und warum bieten immer noch alle ihre Hilfe an?
    Donna, angeblich vertägst du kein Vitamin D. Dann aber nimmst du sogar 20.000 IE auf einmal ein...?
    Dass du deine Ernährung nicht umstellen willst, hast du ja schon mehrfach kund getan.
    Was möchtest du denn dann?

  10. #50
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    28.08.12
    Beiträge
    4.397

    Standard AW: Humerusfraktur mit OSM, noch kein Kallus vorhanden

    Zitat Zitat von panna Beitrag anzeigen
    Ich möchte mich wiederholen: Du übertreibst wirklich gewaltig. Warum? - ich wiederhole nochmal, und diese Stellungnahme stammt nicht von irgendeinem D-Papst, sondern von Unfallchirurgen, die es eigentlich doch irgendwie wissen und richtig einordnen müssten, Larina?



    https://link.springer.com/article/10...113-015-0105-9

    Keiner sagt, dass dies die einzige Maßnahme ist und andere, notwendige ersetzen kann. Aber es ist eine Basis-Maßnahme, und wenn du deren Rolle jetzt negierst, wäre ich doch neugierig, wo du das herhast.

    PS

    Was allerdings wahr ist: Wenn 20.000 iE täglich erneut schiefgeht, weil es zu viel ist, dann ... ja was dann, dann geht hier wohl die Ratgeberschleife erneut los. Ohne Werte (aber auch mit Werten wie Parathormon, VitD usw) eine derartige Menge zuzuführen ist einfach unvernünftig. Bin aber wieder raus, ich reagierte nur auf Larina.
    Ja, Vitamin- D-Mangel schadet dem Knochen, unbestritten. Und ja, er kann auch zu Störungen des Knochenstoffwechsels führen. Aber auch : "Die beste Osteoynthese scheitert, wenn die biologischen Bedingungen falsch sind, und ein optimaler Knochenstoffwechsel wird bei falschen mechanischen Randbedingungen ebenfalls nicht zu einer optimalen Frakturheilung führen". ( aus deinem Link)

    Und dann guck dir die Lage doch an, es ist eine Osteosynthese durchgeführt worden am Humerus, dort ist das von vornherein unmöglich bei erheblicher Störung des Knochenstoffwechsels. Weiß noch, wie meine Mum, die hatte schwer Osteoporose, sich den Oberarm brach, und der lustige Chirurg sagte mir " Schw. L, da ist leider nur noch Matsch." Speziell Humerusfrakturen sind so schwierig zu operieren, das es einfach absurd wäre, hier Vitamin D auch nur eine Basis-Maßnahme zu nennen. Basis wofür denn? Zumal bei jemand, der sicher kein so ganz wild fortgeschrittenes Problem hat mit dem Knochenstoffwechsel. Sonst hätte Donna doch sofort einen Ersatz gekriegt statt die Osteosynthese.

    Nach allem, was man hier lesen kann, hat Donna eben nicht, wie in deinem Link das Thema, eine schwere Störung des Knochenstoffwechsels und daraus folgend der Frakturheilung. Das sind falsche Forumskonstruktionen, um mal wieder über das Lieblingsthema Vitamin D reden zu können. Klappt ja auch, und demnach soll Donna selber schuld sein. Das wird ja recht offen gesagt. Also Leute, gehts noch?
    Nur mal so ein Link dazu: https://www.aerzteblatt.de/archiv/14...es-Erwachsenen
    Es ist einfach besch.., sich den Oberarm zu brechen im Alter. Donna, lies du das vielleicht besser nicht jetzt grade, aber wenn nur einer merkt, wie absurd es ist, hier jetzt von fehlendem Eigenwillen und Vitamin-D-Ratschlägen zu schreiben.
    Geändert von Larina (14.01.20 um 16:18 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •