Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 43

Thema: Fibromyalgie durch hashimoto....?????

  1. #21
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    23.08.14
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    2.412

    Standard AW: Fibromyalgie durch hashimoto....?????

    Zitat Zitat von Sulu Beitrag anzeigen
    Vitamin d nehme ich wöchentlich 4000 einheiten,
    Ende Januar Termin beim endokrinologen, da wird der Vit.d Spiegel gecheckt.
    Und ja es ist alles sehr unangenehm, es kommt zu viel zusammem(hashimoto, gen.angststörung, WJ, Fibromyalgie..........)
    dann lies Dich ein und wir warten die aktuellen Werte ab? Würd ich vorschlagen ;-)
    egal was Du so kurz davor änderst würde Deine Werte verfälschen

    man kann selbst vieles verbessern ;-)

  2. #22
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    108

    Standard AW: Fibromyalgie durch hashimoto....?????

    Hallo zusammen,

    Habe jetzt alle Blutwerte vom endokrinologen beisammen,stehen im Profil
    Kurz;
    TSH 2,15 ft3 2.85 ( 2.30- 4.20ngl) ft4 11,2 ( 8.9-17,6 ng/l) Thyreoidale peroxidase + 3585 ! , ANA + 1:100

    Die Idee vom endokrinologen war es ja das lthyroxin auf 37,5 mg zu senken um zu schauen, das habe ich jetzt auch gut 2 Wochen getan ohne Grösse Veränderungen im allgemeinbefinden.(ausser das schwummerige vormittag 's war weg).
    Jetzt aktuell Verschlechterung wie z.b. extreme Müdigkeit,Schwäche, muskelschmerzen,unreine Haut,.vergesslichkeit........
    Eine Umwandlungsstörung liegt nicht vor.

    Wollte jetzt doch wieder auf vorherige Dosis von 50mg gehen ,und dann ggf noch weiter erhöhen.
    Im April wiedervorstellung beim endokrinologen, vorher aber BE beim Hausarzt.

    Wäre dankbar für eure Meinungen und Ratschläge.
    Vielen vielen Dank

  3. #23
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von roxanne
    Registriert seit
    23.03.07
    Ort
    Süd-NDS war mal :-)
    Beiträge
    17.907

    Standard AW: Fibromyalgie durch hashimoto....?????

    Aus welchem Grund wollte der Endo denn senken?
    Und wann genau hast Du gesenkt, bzw. wie lange 37,5 genommen?
    Und waren das die Werte nach denen Du gesenkt hast?

    Meiner Meinung nach hätte man die 50 ruhig noch halten bzw. eine kleine Steigerung versuchen können.

    Vitamin D finde ich grenzwertig, sollst Du da was machen?
    Hast Du zu Vitamin B12 Normbereiche? Der Wert sieht komisch aus.

  4. #24
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    108

    Standard AW: Fibromyalgie durch hashimoto....?????

    Hallo roxanne,
    Vit d habe ich schon erhöht auf 4000ie pro Woche, Vit b12 = Pause

    Die Begründung war erstmal runterzudosieren um die Schilddrüse zu stimulieren, um zu schauen kommen die genannten Symptome vom Hashimoto... .

    Werte noch mit 50mg lthyroxin
    Nehme seitdem 25.1.2020 37,5mg lthyroxin, wie gesagt 2 Wochen ging es ganz gut aber seit ein paar Tagen mehr Beschwerden.
    Bin auch,ganz ehrlich,sehr verunsichert .

    Und immer wieder die Aussagen,Werte sind in der Norm.......
    TPO waren noch nie so hoch wie jetzt.
    Habe auch schon überlegt zu splitten,morg. 37,5 und frühen Abend 12,5mg

  5. #25
    Benutzer mit vielen Beiträgen
    Registriert seit
    30.01.06
    Beiträge
    2.152

    Standard AW: Fibromyalgie durch hashimoto....?????

    4000 IU Vit. D pro Woche ist eine sehr minimalistische Dosis. Mit 16.000 hab ich nur eine langsame Steigerung gehabt, bezweifle daher, dass die 4000 was bringen.

    Und immer wieder die Aussagen,Werte sind in der Norm.......
    Dass der individuelle Normalbereich einer Einzelperson deutlich kleiner ist als der gesamte Referenzbereich, zeigt sich in jeder Studie, die ich bis jetzt dazu gelesen habe. Manchmal braucht es einfach ein bisschen Feintuning innerhalb des Referenzbereichs, zumindest versuchen sollte man es m.E., wenn Beschwerden bestehen, die damit zu tun haben könnten.

    Habe auch schon überlegt zu splitten,morg. 37,5 und frühen Abend 12,5mg
    Wozu? Womöglich nimmst du es da sogar schlechter auf, weil Nüchternheit nicht so gewährleistet ist.
    Ich würde eher auf 56 steigern und dann mal schauen, was sich damit tut.
    Geändert von Flamme (13.02.20 um 12:42 Uhr)

  6. #26
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    108

    Standard AW: Fibromyalgie durch hashimoto....?????

    vielen Dank.
    also meint ihr das ich zum einen das vit d noch deutlich steigern sollte und dann quasi ab morgen wieder die alte lthyroxin Dosis von 50mg einnehmen sollte?!

    dann dann nach einer oder lieber 2 wochen auf 56 steigern??

  7. #27
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.011

    Standard AW: Fibromyalgie durch hashimoto....?????

    Was ich meine:
    Dein Vitamin D ist an der Untergrenze, das heißt, nicht wirklich stark im Mangel. Und dein Parathormon ist ausgesprochen gut, das spricht nämich gegen einen schwerwiegenden Mangel (den du ja mit 31 auch nicht hast). Parathormon ist bei Vitamin-D-Mangel klar erhöht, das ist bei dir einfach nicht der Fall, nicht mal annähernd. Im Übrigen, achte auf etliche Stunden Nüchternheit (wie bei Cholesterin) bei Parathormon-Bestimmung.

    Ich würde Vitamin D nicht steigern, es ist nämlich ziemlich individuell, wie viel einen wohin bringt. Ich habe noch nie 4000 iE genommen, trotzdem bin ich aus dem damaligen klaren Mangel gekommen und halte mein Niveau mit ca. 2500. Wobei mein Niveau so um 40 liegt und nicht wasweißichwiehoch (weil wozu).

  8. #28
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    108

    Standard AW: Fibromyalgie durch hashimoto....?????

    hallo Panna.
    das mit dem parathormon und dem vit d wusste ich nicht.
    danke dafür.
    würdest du das LT erhöhen,?

  9. #29
    Benutzer mit vielen Beiträgen Avatar von panna
    Registriert seit
    11.07.06
    Beiträge
    40.011

    Standard AW: Fibromyalgie durch hashimoto....?????

    Zitat Zitat von Sulu Beitrag anzeigen
    hallo Panna.
    das mit dem parathormon und dem vit d wusste ich nicht.
    danke dafür.
    würdest du das LT erhöhen,?

    Ich weiß nicht Sulu. Auf die vorherige 50 würde ich sicher zurückgehen, ansonsten bin ich etwas skeptisch. Viel zu oft hört man von Beschwerden wie die deinen, ohne gefundene Ursache, egal bei welchen Schilddrüsenhormonwerten ... ich würde allerhöchstens 56 ausprobieren, aber wenn dein fT3 darunter tiefer wird oder es dir nicht besser geht, dann ist das auch eher nur ein Schlag ins Wasser. Eher würde ich alles Mögliche auf eigene Faust ausprobieren. Eines davon ist es ja, VitD lieber auf 40 als auf 30 zu halten ... und dann fiel mir noch etwas auf:

    Da ich seit über einem Jahr massive Muskel und gelenkbeschweden habe,besonders im brustbereich,Rippen habe bin ich zu diversen Ärzten marschiert, CT,Blutentnahmen,Physiotherapie, einrenken usw. Leider ohne klare Diagnose.....
    .

    Bist du sicher, dass es Muskel und Gelenke sind? Brustbereich, Rippen, da fiel mir spontan ein: Interkostalneuralgie? das ist zwar auch nur ein schöner Name für ein Symptom und keine Diagnose, weil die Ursache dabei nicht verraten wird, nur, dass aus irgendeinem Grund die Nervenbahnen zwischen den Rippen beleidigt sind. Ich habe gleich zwei Freundinnen, die Hashimoto haben, die eine diesen komischen Wanderschmerz unterhalb der Rippen, Interkostalneuralgie, sagt der Arzt, von hinten nach vorne ziehende Schmerzen. Die andere leidet an Muskeln und Gelenken, aber alles total unauffällig und Gesund, bildgebend wie blutwertemäßig weder Arthrose, noch Rheuma noch sonstige Auffälligkeiten ... an den SD-Hormonen liegt es in beiden Fällen nicht.

    Also du kannst es natürlich versuchen, aber behalte im Hinterkopf (und auch im Vorderhirn :-)) , dass es ein Versuch ist.

  10. #30
    Benutzer
    Registriert seit
    18.07.18
    Ort
    Schleswig-- Holstein
    Beiträge
    108

    Standard AW: Fibromyalgie durch hashimoto....?????

    Guten Morgen Panna,
    vielen Dank für deine lieben Worte!!!

    es wird denke ich,doch wahrscheinlicher das die Beschwerden im Brustbereich sicherlich auch heftigste verkramfungen sind,oder der Start von Fibromyalgie....

    intercostalneuralgie hatte ich schon einmal,die Symptome sind etwas anders.
    egal:werde an meiner Körperhaltung arbeiten,tgl.übungen mit dem theraband tätigen.
    und drauf achten das die Beschwerden nicht den Alltag bestimmen.
    der ANA titer war ja auch erhöht, was für ein weiteren immunprozess spricht,zb Fibromyalgie.

    nehme seit heute wieder 50mg ,merke deutlich das " a fluten ".
    von daher,vielleicht doch splitten??
    bin leider hochsensible.
    glg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •